Åndalsnes

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage

Åndalsnes ist eine Kleinstadt am Isfjord in der Kommune Rauma.

Åndalsnes.jpg
Åndalsnes
FylkeMøre og Romsdal
Einwohnerzahl2.416 (2019)
Höhe16 m
Lagekarte von Norwegen
Lagekarte von Norwegen
Reddot.svg
Åndalsnes

Hintergrund[Bearbeiten]

Åndalsnes ist ein kleiner, stark touristisch geprägter Ort am Isfjord, einem Nebenarm des Romsdalsfjords in Westnorwegen. Durch die Lage am Endpunkt der landschaftlich interessanten Strecke der Raumabahn, die Anreisemöglichkeit über den Trollstigen und die Nähe zu den bei Kletterern sehr beliebten Trollveggen, einer Wand im Gebirgsmassiv der Trolltindene, hat der Ort für ganz unterschiedliche Gruppen von Reisenden eine hohe Anziehungskraft. Auch Kreuzfahrtschiffe legen oft im Hafen an.

Die Stadt ist aufgrund der naheliegenden Trolltindene, der Heimat der Trolle, eine überall von Trollfiguren dominierte Stadt.

Anreise[Bearbeiten]

Kylling brua/ Raumabahn

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste Flughafen befindet sich in Molde.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

1 Bahnhof Åndalsnes ist Endpunkt der von Dombås kommenden Raumabahn. Von Oslo benötigt man 5,5 bis 6 Stunden Fahrtzeit, wobei man in Dombås von der Dovrebahn in die Raumabahn umsteigen muss.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Trollstigen, danach folgt man dem Isterdalen weiter Richtung Åndalsnes

Auf der Straße[Bearbeiten]

Åndalsnes erreicht man von Ålesund über die E 136.

Besonders beliebt ist die Anreise vom Geirangerfjord kommend über den Fv63, wobei man etwa 20 km vor Åndalsnes den Trollstigen überquert, eine spektakuläre Serpentinenstrecke, die als eine nasjonale turistveier gilt. Die Anreise via Trollstigen ist nur saisonal begrenzt möglich!

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Hafen von Åndalsnes

Der kleine 2 Hafen liegt zentral in der Nähe des Bahnhofs. Er wird u. a. von AIDA Kreuzfahrtschiffen angesteuert.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Die nationale Fahrradroute 5 führt in etwa 700 km von Larvik über Geilo und Vågåmo nach Åndalsnes. GPS-Track und Streckenbeschreibung im Radreise-Wiki.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Åndalsnes

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 1 Norsk Tindesenter (Norwegisches Bergsteigermuseum), Havnegata 2, 6300 Åndalsnes. Tel.: +47 73 60 45 57.
  • 1 Togkapellet, Jernbanegata, 6300 Åndalsnes. Tel.: +47 71 22 16 22. Zugkapelle, untergebracht in einem roten Eisenbahnwagen.
  • 1 Stigfossen (Wasserfall)
  • 2 Trollstigen Center. Tel.: +47 948 49 755.
  • Romsdalsgondolen (Norwegens längste Pendelbahn), Jernbanegata 1, 6300 Åndalsnes, Norwegen (Zwischen Bahnstation, Hafen und Tindesenter). Tel.: +47 457 24 060, E-Mail: facebook instagram. Nach 13 Monaten Bauzeit Ende Mai 2021 eröffnete Gondelbahn, die vom Zentrum Åndalsnes auf den Ausflugsberg Nesaksla führt. Sie überwindet eine Strecke von 1676 Metern und einen Höhenunterschied von 692. Eine Gondel fast 45 Personen, ein barrierefreier Zugang ist gegeben. Geöffnet: Juni-September, Uhrzeiten variieren von 10:00-23:00 bis 12:00-22:00 Uhr. Preis: einfache Fahrt Erw. 330, Kind (6-17J.) 195, Hin-&Rück Erw. 495, Kind 275 (NOK), Familien-/Tages-/Jahres-/Hunde-/Fahrradkarten möglich. Akzeptierte Zahlungsarten: Master, Visa.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • 1 Rampestreken, Einstieg bei Romsdalsvegen 24, 6300 Åndalsnes. Der Aussichtspunkt in Form einer 20m langen Stahlrampe liegt in 550 m Höhe und ist zu erreichen über den gut ausgebauten Wanderweg Romsdalstrappa (Treppe aus Steinstufen), Ausdauerkondition erforderlich, teils Geländer. Durch die neue Gondelbahn nun auch leichter vom Gipfel durch einen Abstieg von 150m zu erreichen, trotzdem Trittsicherheit erforderlich. Der weitere Abstieg auf dem Steig wird nicht empfohlen, da der Weg für Gegenverkehr zu schmall ist.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Camping[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Eine offizielle Webseite ist nicht bekannt. Bitte auf Wikidata nachtragen.

Artikelentwurf
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.