Brauchbarer Artikel

Trollstigen

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Trollstigen ist eine Serpentinenstraße am norwegischen Fylkesvei 63 auf der Strecke zwischen Valldal und Åndalsnes.

Trollstigen

Hintergrund[Bearbeiten]

Stigfossen

Der Trollstigen gilt als eine der spektakulärsten Straßenabschnitte in Norwegen und wird alljährlich in der kurzen Zeit, in der die Strecke geöffnet ist, von mehr als 100.000 Fahrzeugen befahren - 2012 sollen es 161.421 Fahrzeuge gewesen sein, die die 11 Haarnadelkurven mit bis zu 9 % Steigung und gut 400 m Höhendifferenz zwischen der Passhöhe und der Talsohle bewältigten. Wenn in Hochzeiten bis zu 3000 Fahrzeuge täglich über die Passstraße rollen, kann es schon fast zu Staus vor den einzelnen Kurven kommen.

Seinen besonderen Reiz hat der Trollstigen innerhalb der zahlreichen anderen Serpentinenstrecken in Norwegen nicht nur aufgrund seiner Lage inmitten rauher Landschaft mit den drei umgebenden Bergen Bispen (Bischof), Kongen (König) und Dronninga (Königin), letzerer mit 1.701 m Höhe. Auch der zwischen den Serpentinen hinabstürzende Stigfossens, ein großer Wasserfall, macht die Auf- oder Abfahrt zu einem besonderen Erlebnis, wenn man auf etwa der Hälfte der Passhöhe auf einer Brücke den Fall überquert, dessen maximale Fallhöhe 320 m beträgt. Auf 700 m Höhe befindet sich eine Aussichtsplattform, von der aus man einen hervorragenden Blick auf die sich steil hinabschlängelnde Straße und den Stigfossen hat. Die Gesamtstrecke Trollstigen - Geiranger ist eine der Nationalen Tourist-Routen (Nasjonale turistveger) Norwegens.

Acht Jahre lang baute man von 1928 bis 1936 an der Straße, die für das südlich gelegene Valldal die erste Straßenverbindung darstellte. Bis dahin war Valldal nur über den Storfjord erreichbar gewesen. In der Folge entstand mit der 1955 bei Geiranger eröffneten Adlerstraße dann eine durchgehende Verbindung des Fylkesvei 63, für die man allerdings bis heute die Fähre über den Norddalfjord nutzen muss. 2006 wurde die Straße an vielen Stellen neu gemacht, wobei auch einige der gefährlichsten Kurven entschärft wurden, ohne dass der Charakter der Strecke insgesamt genommen wurde.

Reisezeit und Straßenverhältnisse[Bearbeiten]

Witterungsabhängig variieren die Öffnungszeiten der Passstraße, in der Regel wird der Trollstigvegen ab Anfang/ Mitte Mai geöffnet, nach schneereichen Wintern kann die Strecke aber auch bis Anfang Juni geschlossen bleiben. Im Herbst bleibt die Straße meist bis Anfang November passierbar, seltener muss sie schon im Oktober geschlossen werden (so z.B. nach Lawinenabgängen).

Der Trollstigveien darf nur von Fahrzeugen bis 13,1 m Länge befahren werden.

Durch die teilweise sehr schmale Fahrspur ist an vielen Stellen nur eine einspurige Passage möglich, so dass vielfach gewartet und ausgewichen werden muss. Die Haarnadelkurven sind sehr eng und wurden nur an wenigen Stellen bei der letzten Sanierung entschärft.

Anreise[Bearbeiten]

Anfahrt von Valldal

Von Norden kommend folgt man ab Åndalsnes dem Fv 63 für 20 km nach Süden durch das Isterdal, bevor sich dann am Ende des Tales die Felswand, an der sich der Trollstigen entlangschlängelt, erhebt.

Von Süden kommt man auf dem Fv 63 von Geiranger, setzt mit der Fähre Eidsdal-Linge über den Norddalfjord (Fortsetzung des Storfjords) über und fährt von Valldal dann zunehmend wieder aufwärts in rauhere Regionen, bis man, vorgewarnt durch zahlreiche Souvenirstände am Wegesrand, den Anhang des Trollstigens erreicht.

Streckenbeschreibung[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Aussichtsplattform

Sicherheit[Bearbeiten]

Brücke über den Stigfossen

Der Trollstigen gehört aufgrund der schmalen Fahrspur, der starken Steigungen und des zeitweise sehr hohen Fahrzeugaufkommens sicher zu den anspruchvollsten Straßenabschnitten Norwegens. Fahranfänger könnten mit den Herausforderungen der Strecke möglicherweise überfordert sein, insbesondere bei der Abfahrt. Unvermittelte Bremsmanöver von unsicheren Autofahrern, insbesondere vor Engpässen, und Bremsmanöver von Fahrern, die bei der Überfahrt über die Stigfossen-Brücke lieber den Wasserfall als die Straße betrachten, sind nicht ungewöhnlich, sondern Normalität.

Wer die Fahrt den Trollstigen hinauf oder hinab und die spektakuläre Landschaft rundherum genießen möchte, sollte nicht Fahrer des jeweiligen Kraftfahrzeuges sein, sondern Beifahrer! Als Fahrer ist man an den meisten Stellen mit der Strecke ausreichend beschäftigt und hat wenig Möglichkeiten, Ausblicke zu genießen. Anhalten sollte man vermeiden, nachfolgende Autofahrer können nicht passieren oder werden zu äußerst riskanten Überholmanövern gezwungen.

Immer wieder bewältigen auch Radfahrer die Strecke hinab oder auch hinauf! Abstand halten und notfalls hinter ihnen warten, es gibt für sie keine Möglichkeit, zur Seite auszuweichen - ein Absturz könnte böse Folgen haben.

Ausflüge[Bearbeiten]

Südwärts fahrende Reisende haben den als Weltnaturerbe ausgezeichneten Geirangerfjord als attraktives und leicht erreichbares Ziel.

Wer nordwärts fährt, trifft am Ende des Tales nach etwa 20 km auf Åndalsnes.

Literatur[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.