Brauchbarer Artikel

Waterland

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Waterland
kein(e) Hauptstadt auf Wikidata: Hauptstadt nachtragen
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
kein Wert für Fläche auf Wikidata: Fläche nachtragen
Historische Karte von Waterland (1288)
Typisch für Waterland sind die Wege neben den Entwässerungsgräben

Waterland ist eine Region in der Provinz Noord-Holland nördlich von Amsterdam. Die Region ist ein niedrig gelegenes Moorweidegebiet, das von vielen Wassergräben durchzogen wird.

Das heutige Waterland ("Wasserland") umfasst das Gebiet der heutigen Gemeinden Landsmeer, Purmerend (außer de Purmer) und Waterland. Bis zur großstädtischen Bebauung des Stadtteils Amsterdam-Noord zählte auch dieser Bereich zu Waterland, heute wird jedoch nur noch Landelijk Noord noch zu Waterland gerechnet. Die größten Wohnkerne sind Edam-Volendam, Monnickendam und Purmerend.

Orte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • die frühere Zuiderzeeinsel Marken

Hintergrund[Bearbeiten]

Schon um das Jahr 1000 wurde das Gebiet des heutigen Waterland schon bewohnt. Das Dorf Zuiderwoude besaß schon im 11. Jh. eine eigene Kapelle. Im 12. Jh. war das Moorgebiet größtenteils kultiviert. Das Moor lag einige Meter über dem Meeresspiegel, war jedoch sehr sumpfig. Um das Wasser abzuleiten, wurden quer zu den Wasserläufen im Moor Gräben gezogen. Das Moor wurde so trockener, sackte im Lauf der Zeit aber ein und das Land drohte, auch wegen des steigenden Meeresspiegels, überschwemmt zu werden. Um dies zu verhindern, wurden Deiche angelegt und Dämme in die Wasserläufe gelegt.

Große Überströmungen im 12. und 13. Jh., wobei unter anderem die Zuiderzee und der Beemster entstanden, nötigten die Waterländer zum Bau eines Seedeiches (den Waterlandse Zeedijk) um ihr Gebiet. Trotz dieses Deiches blieb Waterland ein nasses und sumpfiges Gebiet, in dem Ackerbau unmöglich war, sodass sich die Bauern auf Viehzucht verlegten. Die tägliche Produktion von Molkereiprodukten und das Fehlen eines eigenen Vorrates an Getreideprodukten wie Mehl ließen einen lebendigen Handel entstehen, der zur Entwicklung von Märkten in Orten wie Edam, Monnickendam und Purmerend beitrug. Diese erhielten in 1357, 1356 und 1410 Stadtrechte.

Deichbrücke führten wiederholt zu großen Überströmungen. Bekannt sind die St.-Elisabethflut (1421), Allerheiligenflut (1570) und die Wasserkatastrophen von 1825 (wodurch das Kinselmeer entstand) und 1916. Seit der Schließung der Zuiderzee 1932 wurde das Waterland nicht mehr überschwemmt.

Der Einsatz von Windmühlen und andere Verbesserungen in der Entwässerung führten im 17. Jh. zur Trockenlegung von Buikslotermeer, Broekermeer und Belmermeer (1627).

Sprache[Bearbeiten]

In Waterland wird seit altersher der Waterländische Dialekt gesprochen. Heute wird er mehr und mehr vom AN oder dem Amsterdams verdrängt. Doch werden das Markens und vor allem das Volendams, die beide als Formen des Waterländischen Dialekts angesehen werden, bis auf den heutigen Tag gesprochen.

Anreise[Bearbeiten]

Karte von Zaanstreek und Waterland im Norden von Amsterdam

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächst gelegenen Flughäfen befinden sich in Schiphol und in Den Helder.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Bahnhof Purmerend

Von Amsterdam führt eine Bahnlinie der Nederlandse Spoorwegen (NS) über Zaandam (in Zaanstreek), Purmerend und Hoorn bis nach Enkhuizen. Die Fahrzeit von Amsterdam CS bis Purmerend "Mitte" dauert gute 30 Minuten, Purmerend hat aber noch zwei Stationen: Purmerend Weidevenne und Purmerend Overwhere.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Der Busverkehr in Waterland wird von EBS (Linienplan für ganz Waterland) und Connexxion (Linienpläne) bedient. Die Buslinien sind stark auf die Stadtzentren und auf Amsterdam ausgerichtet.

Mit dem Auto[Bearbeiten]

Vom Ringweg Amsterdam (A10-Noord) führt die N247 nach Hoorn. Sie berührt dabei die Orte: Het Schouw, Broek in Waterland, Monnickendam, Katwoude, Volendam, Edam.

Die N235 führt von Het Schouw am Noordhollandsch Kanaal entlang direkt nach Purmerend.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Die Dörfer Schellingwoude, Durgerdam, Uitdam, Katwoude und Volendam, die Insel Marken und die Stadt Monnickendam liegen am Markermeer und haben alle Yachthäfen.

  • Schellingwoude: W.V. De Zuiderzee, Tel. Brückenwärter 020-4904222.
  • Durgerdam: Yachthafen der Z.V. Het IJ, Durgerdammerdijk t.o. 119, Amsterdam, Hafenmeister Tel. 020-4904717.
  • Uitdam: Camping/Yachthafen Uitdam, Zeedijk 2, Uitdam, Tel. 020-4031433.
  • Marken.
    • Z.V.Het Y, Nieuwe Haven, Nordseite des Oude Haven bei W.S.V. Marken, Buurt IV 1, Marken , Tel. 0299-601382 / 0299-601470.
    • Rijkshaven (Oude Haven) , Tel. 0299-603231.
  • Monnickendam:
  • Katwoude: De Zeilhoek, Hoogedijk 6-7, Katwoude, Tel. 0299-651463.
  • Volendam:
    • Marina Volendam, De pieterman 198, Volendam, Tel. 0299-320262.
    • W.V. Volendam, Hafenmeister Tel. 0299-369620, Hafendienst-VHF kanal (kan.71).

Mobilität[Bearbeiten]

Connexxion bedient relativ wenige Buslinien innerhalb von Waterland. Die 301 fährt zwischen Purmerend und De Rijp, die 129 durch Middenbeemster bis Noordbeemster. Dort kommt als Anschluss die 129 aus Alkmaar und geht nach Hoorn.

Die EBS bedient seit 2012 die Orte am Ijsselmeer. Es fahren z. B. mehrere Linien die Strecke Hoorn - Edam (Abstecher Volendam) - Monnickendam - Broek in Waterland - Amsterdam oder die Strecke Purmerend - Amsterdam (beide Linien auch als Nachtbusse). Auch innerhalb der Städte gibt es Linien. Genaueres kann dem Linienplan oder über die [1] herausgesucht werden.

Mehrere Nationalstraßen durchziehen das Waterland: die N247 geht parallel zur IJsselmeerküste von Süd (Amsterdam-Noord) nach Nord (Hoorn), die N235 weiter im Landesinneren von Amsterdamm nach Purmerend. Weitere queren die Strecken (und auch die A7), sodass man immer gut und auf mehreren Wegen von einem Ort zum anderen kommen kann.

Die Fahrradwege sind - ähnlich wie in der gesamten Niederlande - gut ausgebaut auf Nebenstrecken untergebracht. Die Holländer fahren auch weite Strecken mit dem Rad, für ungewohnte Fahrer sind die Entfernungen außerhalb der Städte aber schon ordentlich, zum Beispiel jeweils von Purmerend aus nach: Volendam 10km, Middenbeemster 8km, Amsterdam-Noord 17km.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Grotewerf Marken
Hervormde Koepelkerk in Purmerend
Durgerdam
  • Ehem. Kirche Durgerdam, Durgerdammerdijk 76, Amsterdam-Noord. Saalförmiges Kirchengebäude mit Dachreiter. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Hervormde Kerk Holysloot, Dorpsstraat Holysloot 30, Amsterdam-Noord. 1846 wurde nach jahrelanger Vorbereitung mit dem Bau einer Kirche in Holysloot begonnen. Diese "weiße Kirche" ist heute ein Blickfang im Dorf Holysloot. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Kerk Ransdorp, Dorpsweg Ransdorp 57, Amsterdam-Noord. Weithin sichtbar im flachen Waterland ist der Kirchturm von Ransdorp. Er ist 32 m hoch und wurde zwischen 1502 und 1542 in gotischem Stil gebaut. 1542 war das Geld aufgebraucht, sodass es nicht mehr möglich war, die Spitze zu bauen. Die angrenzende Kirche ist späteren Datums (1719), die ursprüngliche ist 1615 nach einem Blitzeinschlag abgebrannt. 2005 wurde die Kirche zum letzten Mal restauriert. Seitdem wird sie als Veranstaltungsraum vermietet. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Hervormde Kerk Watergang, Kerkstraat 1, Watergang. Das rote Backsteingebäude wurde 1642 in Form eines halben Zehnecks fertiggestellt. 1832 und in den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde die Kirche restauriert. Das Holzgewölbe, die Kirchenbänke und die Kanzel stammen aus dem 17. Jh. Aus dem letzten Viertel des 18. Jhs. stammt das Taufgitter, auf dem das Wappen von Waterland abgebildet ist. Das Vild von Moses mit den Gesetzestafeln ist um 1700 entstanden. An der Decke hängt ein Kirchenschiffchen aus dem 17. Jh, das einem Pieter Vroom zugeschrieben wird. Dieser seefahrende Waterganger wurde auf einer seiner Reisen von barbarischen Seeräubern gefangen genommen und versklavt. Die Bewohner Watergangs und der Region sollen ihn daraufhin freigekauft haben, woraufhin er aus Dankbarkeit dieses Schiffsmodell anfertigte und in der Kirche aufhängen ließ. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Hervormde Kerk Zuiderwoude, Dorpstraat 1, Zuiderwoude. Tel.: +31 (0)20 4033243. Schon um 11. JH. soll hier eine Kapelle gestanden haben, die aber 1573 bei einem Angriff der Spanier verloren ging. 1624 wurde eine neue Kirche gebaut, die 1714 größtenteils abbrannte. Es dauerte bis 1877, bevor eine neue Kirche gebaut wurde und die heute noch den Mittelpunkt des Dorfes bildet. Aus der Kirche von 1624 blieb die schöne Kanzel erhalten. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Hervormde Kerk Zunderdorp, Achterlaan 12, Amsterdam-Noord. Das heutige Kirchengebäude stammt von 1854. 1925 wurde der Kirchturm von einem Blitzeinschlag getroffen und brannte danach vollständig aus. Zwei Jahre später wurde eine neue Kirchturmspitze gebaut, diesmal allerdings eine viereckige statt einer runden. In den 1980er Jahren musste der Kirchturm wieder gerade gesetzt werden, nachdem er in den Vorjahren rund 30 cm eingesackt war. Im Inneren der Kirche sind einige Reste der verschiedenen Vorgänger dieser Kirche erhalten, u.a. die Kanzel und das Taufgitter mit Tür, beide aus dem 17. Jh. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Raadhuis Durgerdam, Durgerdammerdijk 101, Amsterdam-Noord. Gebäude von 1687, das als Schule und Rathaus diente, im Volksmund aber als de kapel bekannt ist. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Deichbebauung Durgerdam, Durgerdammerdijk 37-44, 48, 54, 56, 61, 63, 70, 72, 81, 84, 86-88, 91-97, 105, 108, 110, 112, 116, 119-131, 133-145, 150, 155, 157, 159, 160, 162, 165, 167, 170, 175, 195, 205. Ein langes Band von Holzhäusern säumt hier das Ufer des Markermeers, einem Teil der früheren Zuiderzee. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Dorf Holysloot. Umringt von Wasser, nur über eine einzige Straße zu erreichen, kiegt das zu Amsterdam gehörende Dorf Holysloot. Fahrradfahrer haben es hier besser: die können im Sommer mit einer Fähre über die Holysloter Die, einen sich durch Waterland schlängelnden Wasserarm, nach Broek in Waterland weiterfahren. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Raadhuis Ransdorp, Dorpsweg Ransdorp 59. Ransdorp war im Mittelalter ein voranstehendes Dorf mit Privilegien der Grafen von Holland und der Herren von Amstelland. 1652 wurde das Rathaus im Renaissancestil als Versammlungsort der Unie van Waterland errichtet. Heute finden hier regelmäßig Hochzeiten statt. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Dorfbebauung Ransdorp, Amsterdam-Noord. Ransdorp ist ein idyllisches Dörfchen im ländlichen Norden Amsterdams. Ein Großteil des aus vielen Holzhäusern bestehenden Dorfs steht unter Denkmalschutz. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Kathammer, Achterdichting 2, Katwoude. Dieser achteckige, mit Reet bedeckte Gakerieholländer wurde 1863 erbaut und 1995/96 restauriert. Er dient der Entwässerung des Katwouder Polders. Geöffnet: 1.4. – 30.11. Mo – So, außer 30.4. Preis: Eintritt € 1,50. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Twiskemolen, Het Luijendijkje 3, Landsmeer. Tel.: +31 (0)20 4822829. Die Twiskemolen ist ein ursprünglich um 1578 gebauter achteckiger Galerieholländer. Er sorgte für den Wasserstand des ca. 650 ha großen Twiskepolders. Die Mühle ist nach Absprache zu besichtigen. Typ ist Gruppenbezeichnung

Aktivitäten[Bearbeiten]

Auf dem Wasser[Bearbeiten]

Monnickendam
  • Teegarten und Flüsterbootvermietung, Overleek 6, Monnickendam. Tel.: +31 (0)299 652735. Der Teegarten in Overleek bietet Touren durch Waterland mit "Flüsterbooten", elektrisch betriebenen Kähnen, an. Geöffnet: April Sa – So + Feiertage, Mai – Juni Mi – Mo, Juli – August Mo – So, September Mi – Mo, Oktober Sa – So jeweils 10.00 – 17.00 Uhr. Preis: Je Stunde: 1. + 2. Stunde € 16; 3. – 7. Stunde € 10; Tag (ca. 7 h) € 70. Picknickkorb € 10 p. P. In ein Flüsterboot passen bis zu 5 Personen. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Kanu- und Flüsterbootvermietung Waterland, Drs. V. Disweg 4, Broek in Waterland. Tel.: +31 (0)20 4033209. Am Rande von Broek in Waterland befindet sich dieser Bootverleih. Er bietet Flüsterboote und Kanus/Kajaks an. Geöffnet: 3.4. – 3.10.2010 Di – So Juli – August Mo – So 10.00 – 18.00 Uhr. Preis: Flüsterboot (5 P) € 16 je Stunde bei 1 oder 2 Stunden Mietzeit, € 45 bei 3 Stunden, € 52/60 bei 4 Stunden, 7 Stunden (! Tag) € 80. € 50 Pfand. Größere Schiffe sind entsprechend teurer. Kanu/Kajak: € 10 p. P. Typ ist Gruppenbezeichnung

Küche[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Camping[Bearbeiten]

  • Camping "De Leek", Overlekergouw 8, Broek in Waterland. Mobil: +31 (0)6 48287895. Camping "De Leek" befindet sich in einem wasserreichen Naturgebiet nit vielen Möglichkeiten für Wander- und Kanutouren.Das Gelände ist nicht an das Stromnetz angeschlossen. Stattdessen wird Sonnenenergie genutzt, aber auch andere Methoden, um Kälte oder Licht zu erhalten, wie Gas, Öl und Kerzen. Preis: Erwachsene € 4,50; Kinder € 3,50; Zelt (-2 Pers.) € 4,00; Zelt (-5 Pers.) € 6,00; Zelt (+5 Pers.)/Wohnwagen/Wohnmobil ab € 8,00; Dusche € 0,50.
  • Naturzeltplatz Hemmeland, Hemmeland 1, Monnickendam. Tel.: +31 (0)299 655555. Hemmeland liegt an der Gouwzee und ist Teil eines Yachthafens und Erholungsgebiets. Das pittoreske Städtchen Monnickendam ist 5 Minuten Fußweg entfernt. Für einen schönen Tag auf dem Wasser kann ein Kanu, Segel- oder Flüsterboot gemietet werden. Der Zeltplatz ist ein ruhig gelegenes Grasfeld, umgeben von hohen Bäumen mit sonnigen, aber auch schattigen Plätzen. Das Sanitär des Yachthafens ist modern und sehr gut gepflegt. Geöffnet: 1.4. – 31.10. (30.4. geschlossen). Preis: Erwachsene € 4,95; Kinder (3-12) € 2,60; Kinder (0-2) gratis; Strom € 1,30; Touristensteuer € 1,45. Duschen sind gratis! Der Besitz einer Naturzeltkarte ist obligatorisch.
  • Camping Jachthaven Uitdam, Zeedijk 2, Uitdam. Tel.: +31 (0)20 4031433. Website auch auf deutsch. Camping mit Yachthafen am IJsselmeer. Ideal für Wassersportler und Windsurfer am Rand des Landschaftsschutzgebiets Waterland-Oost gelegen. Neben Trekkershutten werden auch Chalets und Bungalettes vermietet. Preis: Zelt inkl. 2 Pers. ohne Auto € 16,70; Zelt inkl. 2 Pers. mit Auto oder Motorrad € 20,30; Wohnwagen oder -mobil inkl. 2 Pers. und Strom € 24,00; Mehrpreis je Pers. € 3,00; Hund angeleint € 5,00.

Bed & Breakfast[Bearbeiten]

  • & B The Lake House, Uitdammer Dorpsstraat 31, Uitdam. Tel.: +31 (0)20 4031284. In Uitdam, inmitten des östlichen Waterlands das auch wegen seiner vielen Weidevögel bekannt ist, liegt dieses B&B. Es eignet sich für 2 bis max. 6 Personen. Große sonnige Zimmer, alle mir Aussicht auf das Wasser. Großer Garten am Wasser mit Anleger und Ruderboot. Morgens frische Eier zum Frühstück von den Hühnern des Lake House. Preis: 2 Pers. € 95; 4 Pers. € 175; 5. und 6. Pers. € 25 je Tag (Extrabett); Kinder (-12) € 25 je Tag; Kinder (-4) gratis(auf dem Zimmer der Eltern). Alle Preise beinhalten das Frühstück.
  • B&B Frank and Free, Aandammergouw 2, Zuiderwoude. Tel.: +31 (0)20 4031732. Frank und Anneke van der Horst bieten ein geräumiges (35 m²) Zimmer in einem in traditionellen Stil des Waterlands gehaltenen Haus, direkt am Wasser gelegen mit Aussicht über das Weideland. Das Zimmer verfügt über ein eigenes Bad mit Dusche, Waschbecken und WC sowie TV, Radio und CD-Spieler, Wireless Internet.

Hotels[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.