Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Volendam

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Volendam
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Volendam ist ein Dorf in Waterland in der Provinz Noord-Holland. Es liegt am Markermeer und bildet mit Edam die Gemeinde Edam-Volendam.

Hintergrund[Bearbeiten]

Volendam hieß ursprünglich Vollendam, als es die Mündung der E oder IJe (an der die Stadt Edam liegt) in die Zuiderzee war. 1357 gruben die Edamer eine kürzere Verbindung zwischen dem Purmermeer und der Zuiderzee. Danach wurde vor dem alten Hafen von Edam ein Damm angelegt und der alte Hafen wurde aufgefüllt - daher stammt der Name Vollendam. Schon bald siedelten sich hier Bauern und Fischer an.

Heutzutage ist Volendam ein Ort mit rund 22.000 Einwohnern, der noch stets wächst. Touristen aus aller Welt kommen hierher auf der Suche nach längst vergessenen Trachten und Fischerbooten. Darüber hinaus finden sie auch Andenkenläden und ein Schiff, das sie nach Marken bringen kann. Und eine Bevölkerung, die sich in ihren Gebräuchen, von der Kleidung und vom Dialekt (Volendams) her vom Rest der Niederlande unterscheidet. Darüber hinaus ist Volendam historisch gesehen immer ein katholisches Dorf in einer sonst protestantischen Umgebung gewesen. Früher war das Dorf bekannt, weil es die höchste Zahl niederländischer Missionare und Priesterweihungen pro Quadratkilometer kannte. Zwar geht diese Anzahl wie auch der Kirchenbesuch durch die Säkulariiserung und Entkirchlichung zurück, doch in den letzten Jahren gab es ein Wiederaufleben der Marienverehrung.

Trachten[Bearbeiten]

Die Volendamer Tracht ist oft fotografiert und daher sehr bekannt. Sie ist, obwohl sie nicht unbedingt typisch ist für die früher weit verbreiteten niederländischen Trachten, inzwischen oft die Rolle einer "nationalen" Tracht in der Holland-Promotion. Das Mädchen in Volendamer Tracht hat einen Wiedererkennungseffekt und wird sogar zum Klischee. Mit der Windmühle, den Holzschuhen und dem Käse ist das Bild komplett.

Künstlerdorf[Bearbeiten]

In den Jahrzehnten am Ende des 19. und zu Beginn des 20. Jhs. hat Voldendam sich zu einem echten Künstlerdorf entwickelt. In jener Zeit gab es in dem Dorf eine Künstlergemeinschaft um das Hotel Spaander. Das Leben der Fisch an der Nordsee und entlang der Zuiderzee inspirierte sie. Die Häfen, die Schiffe, die Häuser, die Fischer, ihre Frauen und ihre Kinder in traditioneller Tracht die Gebräuche - das alles war für die aus England, Belgien, Deutschland, Italien, Frankreich, Spanien und den USA stammenden Künstler eine wahre Entdeckungstour. Ihre Gemälde, Zeichnungen und ihre Reisebeschreibungen nahmen sie oft wieder mit zurück in ihre Vaterländer, doch es gab einen Ort, an dem ihr Werk mit Nachdruck gesammelt wurde: das Hotel Spaander in Volendam.

Palingsound[Bearbeiten]

In jüngerer Zeit wurde Volendam eher wegen seiner Musikindustrie bekannt. Das Dorf hat viele, auch international bekannte, Musiker hervorgebracht. Diese Musik ist auch bekannt unter dem Namen Palingsound (Aal-Sound), wegen der Geschichte Volendams als Fischerort.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächst gelegenen Flughäfen befinden sich in Schiphol und in Den Helder.

Mit dem ÖPNV[Bearbeiten]

Von Amsterdam CS aus fahren die Buslinien der EBS 110 und 118 nach Volendam (und weiter nach Edam), Fahrtzeit circa 35 min. Es gibt auch Nachtbusse.

Außerdem halten die Züge von Amsterdam CS nach Enkhuisen auch im Purmerend, in der Station Purmerend aussteigen (nicht Weidevenne oder Overwhere), von dort weiter fahren. Siehe auch der Linienplan für ganz Waterland und die Übersicht der Buslinien.

Der nächstgelegene Bahnhof der Niederlandse Spoorwegen (NS) ist Purmerend.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Den Autobahnring Amsterdam (A10-Nord) bei der Ausfahrt 16 Noord/Amsterdam-Cebtrum verlassen und auf die N247 in Richtung Volendam / Hoorn fahren. Im Kreisverkehr die N517 nach Volendam nehmen.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Volendam hat einen Yachthafen am Markermeer: Marina Volendam De Pieterman 12, Tel:0299-320262. Jeder Liegeplatz im Yachthafen verfügt über einen eigenen Strom- und Wasseranschluss. Außerdem gibt es eine gemütliche Hafenkneipe, ein Restaurant, einen Supermarkt und ausreichend Parkplätze. Im Havenkantoor sind die Sanitäranlagen untergebracht: Duschen, Familiendusche, WC und Behindertentoiletten. Außerdem hat der Hafen eine Waschmaschine und drahtloses Internet.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte des Ortes

Innerhalb Volendams fahren mehrere Buslinien auf verschiedenen Strecken, auch nach Edam und zurück. Zentraler Punkt ist die Station "Zeestraat", dort ist auch das VVV-Büro in der Nähe.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 1 Protestantse Stolphoevekerk, Burgemeester Kolfschotenplein 1. 1658 nach einem Entwurf von Adriaan Nieng gebaut. Das nahezu viereckige Holzgebäude hat ein mit einem Glockentürmchen verziertes Zeltdach. Außer der jahrhundertealten Atmosphäre, die von der Kirche ausgeht, sind die sechseckige Kanzel aus Eichenholz mit einem geschnitzten Fuß auf einem Podest aus Naturstein, ei Taufgitter aus Eiche und ein eiserner Taufbogen bemerkenswert. Auffallend ist auch die rund 200 Jahre alte Kabinettorgel. Die Stolphoevekerk wird noch stets als Kirchengebäude und für Hochzeiten genutzt. Nicht zu besichtigen.
  • Sint Vincentiuskerk, Kerkepad 1. Tel.: +31 (0)299 363395. Im alten Dorfkern steht auch die zweitälteste Kirche: die St. Vincentiuskirche. Bis 1860 musste die tiefgläubige Volendamer Gemeinschaft manchmal täglich eine lange Wegstrecke über das Volendamer Pad zur Nicolaaskirche in Edam gehen. Erst nach langem Druck auf das Bistum Haarlem stimmte dieses dem Bau einer eigenen Kirche für Volendam zu. 1860 wurde die Vincentiuskirche fertiggestellt. Inzwischen wurde sie erweitert und einige Male restauriert. Während der Feriensaison ist die Kirche am Wochenende für Touristen geöffnet.
  • Mariakerk, Julianaweg 72. Tel.: +31 (0)299 363434. Volendam wuchs schnell nach dem Zweiten Weltkrieg. 1057 musste ein neues Kirchengebäude errichtet werden: die Mariakirche. Sie wurde von den Architekten A. Alberts und H. Oudejans entworfen. Moderne Einflüsse des damaligen Zeitgeistes mit Strömungen wie der Amsterdamer Schule, De Stijl und Bauhaus sind in dem straffen Gebrauch des Backsteins zu erkennen. Die Dachkonstruktion erinnert an ein Schiff, was beim Ursprung von Volendam als Fischerdorf nicht verwundert. Das Innere ist breit, offen und hell mit viel Holz und auch wieder Backstein. Die Mariakirche ist täglich für Besucher frei zugänglich.
  • Het Doolhof. Als "Irrgarten" wird der älteste Teil Volendams bezeichnet.Dieser dankt seinen Namen dem Umstand, dass die Bebauung nicht nach einem fest umrissenen Straßenmuster zustande kam. Das so entstandene natürliche Straßenbild ist auch in De Oude Kom (Dril, entlang des Havendijkje und Meerzijde und Umgebung) erkennbar. Gerade diese engen Sträßchen und authentischen Häuser übten einen starken Einfluss auf die Maler und Künstler, die Volendam ab 1880 besuchten, aus.
  • De Dijk (Der Deich). Bei einem Besuch Volendams wird Der Deich von vorne nach hinten und zurück bewandert. Die Ansicht des IJsselmeeres, die fortlaufend unter dem Einfluss von Sonne, Wind und Wolkenfeldern wechselt, ist für viele Volendamer der Grund, um ein Leben lang vor die Türe zu gehen, angezogen von der mystischen Kraft des Wassers.
  • 2 Visafslag, Haven 43. Der zum großen Teil aus Holz bestehende Fischabschlag ist ein seltenes und gut erhaltenes Monument, 1934 in Auftrag der Kooperativen Abschlagvereinigung G. A. St. Vincentius errichtet. Der zentral am Hafen von Volendam gelegene Fischabschlag ist ein markanter Punkt für Besucher. Seit den neunziger Jahren hat er seinen Funktion verloren, bei Schulprojekten oder Volksfesten wird die Arbeitsweise des Fischabschlags ab und an noch simuliert.
Hafen
  • Hafen. Heute wird die Szenerie am Hafen mehrheitlich von Segelyachten, neuen wie traditionellen, beherrscht. Aber Betrieb herrscht hier, zumindest im Sommerhalbjahr, immer noch.
  • 3 Volendams Museum, Zeestraat 41. Tel.: +31 (0)299 369258. Im Volendams Museum kann man sehen, wie man am Ende des 19. Jahrhunderts und in den ersten 50 Jahren des 20. Jahrhunderts gearbeitet und gelebt hat. Im Museum kann der Besucher erfahren, wie Volendam dank der vielen Künstler, Maler und Zeichner, die das Dorf besuchten und ihre Gemälde und Zeichnungen in aller Welt verbreiteten, große Bekanntheit erwarb. Aber im Volendams Museum ist viel mehr zu sehen als die Gemäldesammlung der internationalen Künstlerkolonie. Ihr findet hier eine Ausstellung volendamer und nationaler Trachten und Schmuckstücke. Eine Sammlung Zeichnungen, Skulpturen, Töpfereien, Fotos und Ansichtskarten. Eine Sammlung literarischer und musikalischer Kunstformen. Ihr findet hier naturgetreue alte Inneneinrichtungen und ein Zigarrenbandhäuschen mit Mosaiken und Dekorationen aus 11 Millionen Zigarrenbändern. Die Fischerei mit ihren Nebenbetrieben wird vorgestellt. In einem Filmsaal wird wechselndes Bildmaterial gezeigt. Geöffnet: Mitte März – Anfang November: Mo – So 10.00 – 17.00 Uhr. Preis: Erwachsene € 2,50; Kinder (-14) € 1,50; Senioren (65+)/Studenten € 2,00. MJK.
  • Palingsoundmuseum, Slobbeland 19. Tel.: +31 (0)299 363373. Palingsound ("Aal-Sound") bezeichnet den klassischen, typisch niederländischen Stil in der Popmusik, der von erfolgreichen Volendamer Bands geprägt wurde.Der Aal steht dabei einerseits für einen wichtigen Wirtschaftszweig in Volendam und andererseits auf die etwas glatte Musik. Bekannte Vertreter dieses Genres sind The Cats (1966-1985), Left Side (1968-1976), BZN (1966-2007), Piet Veerman (ex-The Cats), Jan Keizer (ex-BZN) und Maribelle. Jan Smit (1997-heute), Nick & Simon (2006-heute) und die 3J’s (2007-heute) bilden die neue Generation Volendamer Musiktalents, zählen sich aber nicht zum Nenner Palingsound. Das Palingsoundmuseum im Pavillon Smit-Bokkum gibt eine Übersicht von 100 Jahren Volendammer Musikgeschichte. Geöffnet: Di – So ab 19.00 Uhr. Preis: Eintritt: € 1,50.
  • 4 Gemäldesammlung im Hotel Spaander, Haven 15-19. Tel.: +31 (0)299 363595. 1881 öffnete Leendert Spaander sein Hotel hauptsächlich für Künstler, die Volendam und die Volendamer verewigen wollten. Hotel Spaander wurde ein lebendiges Zentrum und ein besonderer Treffpunkt für Maler aus ganz Europa. Eine grope Zahl von Malern ließ als Dank für die gebotene Gastfreundschaft und als Vergütung für Kost und Logis ein oder mehrere Gemälde zurück. Deshalb hat das Hotel Spaander eine einzigartige Sammlung von über 1400 Werken, die stille Zeugen dieser spannenden und blühenden Periode aus der Geschichte Volendams sind. Die Lage des Hotels Spaander am Hafen von Volendam, die einzigartige Gemäldesammlung und die Gastfreundschaft und Herzlichkeit des Personals zog und zieht bis zum heutigen Tag interessante und prominente Gäste.Einige Namen? Königliche Gäste wie Kaiser Wilhelm II, Königin Emma, Prinz Hendrik und Königin Beatrix. Berühmte Stars wie Mohammed Ali, Kirk Douglas und Clark Gable. Oder Politiker und Geschäftsleute wie Eleanor Roosevelt, Anthony Fokker, Walt Disney und Jan-Peter Balkenende. Geöffnet: während der Öffnungszeit des Hotels.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Kirmes. Das berühmteste Fest von Volendam ist die Kirmes, die vier Tage lang am ersten Wochenende im September stattfindet. Auf dem Dijk wird gefeiert und im Zentrum des Dorfes steht eine große Zahl von Kirmesattraktionen.
  • Volendamer Wochenende. Jedes Jahr an einem Wochenende im Juni verwandelt sich das Dorf. Viele Volendamer tragen dann ihre Originaltracht und überall wird altes Handwerk gezeigt.Auch treten viele lokale Bands in den vielen Kneipen auf, die Volendam besitzt. Aalräucherwettkämpfe, Segelwettrennen, Braderie, Markt, Schauturnen und eine prächtige Kunstroute durch den ältesten Teil des Dorfes, den Doolhof werden angeboten.

Einkaufen[Bearbeiten]

Im Zentrum auf und um De Dijk sind viele Geschäfte zu finden. Von Qualitätsjuwelieren bis zum Supermarkt, vom Drogisten bis zu Dekoshops. Vom Andenkenladen zum Modegeschäft. Die Läden am Volendamer Hafen sind an sieben Tagen in der Woche geöffnet (außer im Winter).

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • Snoek Viskraam, Haven (gegenüber von Foto De Boer). Fischbude.

Mittel[Bearbeiten]

  • 1 Eetcafé ’t Havengat, Haven 64. Tel.: +31 (0)299 363476. Gemütliche Kneipe mit Aussicht aufs IJsselmeer. Geöffnet: Ganzjährig Mo – So ab 10.00 Uhr. Preis: Bel. Brote € 4,00-8,00; Panini € 6,00; Tostis € 2,70; Eierspeisen € 6,00-7,00; Suppen € 4,50-5,50; Lunch-Snacks € 8,50-9,75; Pfannkuchen € 5,50; Kinderteller 6,00-7,00; Spezialitäten € 6,00-7,00; Gourmetsalate € 9,50-11,50; Menüs € 14,50-17,50; Fingerfood € 4,00-7,50.
  • 2 Brasserie Cathrien, Haven 35. Tel.: +31 (0)299 363705. Eine vriendelijk geprijsde Speisekarte wird auch hier kombiniert mit einem tollen Blick übers Wasser. Geöffnet: Mo – So ab 9.30 Uhr, Küche 13.00 – 21.30 Uhr. Preis: Lunch: Suppen € 5,50-7,50; Gourmetsalate € 7,35-12,50; Fischplatte € 25,75; Bel. Brote € 7,25-12,75; Mittagsmenüs € 12,50-21,50; Fingerfood € 4,50-7,00; Nachspeisen € 6,75-7,,25; Diner: Vorspeisen € 10,50-14,75; Hauptspeisen € 19,50-27,50; Fisch € 21,50-29,50; Kinderteller € 5,75-8,75.
  • 3 Pavillon Smit-Bokkum, Slobbeland 19. Tel.: +31 (0)299 363373. Traditionsreiche Fischräucherei mit Restaurant und Palingsound-Museum. Geöffnet: Di – Do 10.00 – 0.30 Uhr, Fr – So 10.00 – 1.30 Uhr; Küche ab 21.00 Uhr geschlossen. Preis: Lunch: Bel. Fischbrötchen € 2,95-5,25; Bel. Brötchen € 2,75-7,25; Fischspezialitäten € 8,50-17,50; Suppen € 4,50-7,00; Eis € 4,50-5,00. Diner: Vorspeisen € 8,00-13,50; Hauptspeisen Fisch € 15,50-19,50 HS Fleisch € ab 23,50; Nachspeisen € 4,50-6,50.

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Post[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg