Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Waldkappel

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ortsteil Burghofen
Waldkappel
BundeslandHessen
Einwohner
4.411 (2015)
Höhe
236 m, 257 m
Tourist-Info Webwaldkappel.de
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Hessen
Reddot.svg
Waldkappel

Waldkappel, "die Stadt am Walde" ist eine ländlich geprägte Kleinstadt in Nord-Ost-Hessen. Waldkappel liegt etwa 40 km östlich von Kassel. Die Kernstadt darf sich "Staatlich anerkannter Erholungsort" nennen. 48,5 % des Stadtgebiets sind übrigens Wald.

Hintergrund[Bearbeiten]

Stadtteile[Bearbeiten]

Waldkappel besteht neben der Kernstadt mit ca. 2.000 Einwohnern aus folgenden Ortsteilen: Bischhausen (siehe auch Gemeinschaftsseite der Vereine über Bischhausen), Burghofen (Info), Eltmannsee (Info), Friemen, Gehau, Harmuthsachsen, Hasselbach, Hetzerode, Kirchhosbach, Mäckelsdorf, Rechtebach, Rodebach, Schemmern und Stolzhausen.

Die Uhlenfänger[Bearbeiten]

Waldkappel in der Topographia Hassiae von w:Matthäus Merian 1655

Hoch oben im Turm der Waldkappeler St. Georgs-Kirche nistete einmal eine Eule. Da man das nachtaktive, unbekannte Tier nur recht selten zu Gesicht bekam, beschloss man das seltsame Tier zu fangen. Nachdem dies gelungen war betrachtete die ganze Kleinstadt den "komischen" Vogel. Man beschloss das Tier nach Kassel ins Museum zu bringen. Dort lachte man schallend über die unwissenden Waldkappeler und verspottete sie fortan als "Uhlenfänger" (=Eulenfänger).

Noch heute findet der Begriff "Uhlenfänger" in Waldkappel Verwendung. So feiert man im Städtchen die Uhlenfänger-Kirmes.

Auch trat der Waldkappeler Hobby-Mundartkünstler Karl Koch bei öffentlichen Anlässen als Uhlenfänger auf und ist dadurch vielen im Gedächtnis geblieben.


Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächsten Flughäfen sind in Frankfurt (IATA CodeFRA), Hannover (IATA CodeHAJ), und, mit deutlich weniger Angebot, Paderborn (IATA CodePAD).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Mit den Regionalverkehr bis zum Bahnhof bei Wehretal (liegt ca. 10 km östlich an der Strecke Göttingen - Bebra - Fulda). Von dort mit dem Bus weiter bis Waldkappel.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Über die B7 Kassel-Eisenach.

Mobilität[Bearbeiten]

Um die Ausflugsziele in der Nähe von Waldkappel zu erkunden nutzt man am besten ein Auto. Teilweise sind die Ziele auch gut mit dem Fahrrad erreichbar.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • einige Fachwerkhäuser in der Kernstadt
  • St. Georgs Kirche
  • Heimatmuseum - Das kleine Museum zeigt eine Ausstellung über die Ortsgeschichte (auch mit Stadtmodellen). Gezeigt werden ferne alte Arbeitsgeräte der Bauern und Handwerker. Öffnungszeit: jeden 3. Sonntag im Monat von 14.00 Uhr - 16.00 Uhr (außer im Juli und August: hier ist geschlossen). Öffnungszeiten nach Vereinbarung: Tel.: 05656 - 296 oder 05656 - 1025; weitere Infos siehe Geschichtsverein Waldkappel

Aussichtsturm auf dem Ziegenküppel[Bearbeiten]

Mit 10 - 12 m Höhe ist der Turm auf dem Ziegenküppel kein Riese unter den Aussichtstürmen der Region. Das Bauwerk bietet aber trotzdem eine schöne Rundsicht.

Der kleine, aber gut durchdachte Aussichtsturm ist ein Geheimtipp unter den Aussichtspunkten der Region Nordhessen. Eine Besteigung des landschaftlich schön gelegenen und frei zugänglichen Turms lohnt in jedem Falle. Seit Ende 2009 steht der neue Holzturm, der durch eine Gruppe von engagierten Bürgern aus Burghofen initiiert und mit erbaut wurde. Weitere Detailinfos zum Turm siehe Artikel "Aussichtsturm Ziegenküppel".

Aussichtsturm auf dem Mäuseberg[Bearbeiten]

Aufstieg Pionierturm
Sommer auf dem Mäuseberg am Pionierturm
  • Lage und Aufstieg - Der 19 m hohe "Pionierturm" liegt etwa 2 km südlich von Waldkappel-Kernstadt auf dem 415 m hohen Mäuseberg. Aufstieg: Von der Leipziger Straße (Hauptstr. in Waldkappel) über die Braugasse und die Straße "An der Drift" zum Wald aufsteigen. Wer möchte kann auch mit dem Auto bis zum Waldrand fahren. Hier gibt es an der linken Straßenseite im Bereich des letzten Hauses einen kleinen Parkplatz (mit Platz für etwa 5 PKW; Lage: 51° 8′ 24″ N 9° 52′ 30″ O). Weiter geht es auf dem Barbarossaweg (etwa 10 - 12 % , geschotterter Fahrweg im Wald) Richtung Centbuche. An diesem Wegekreuz befindet sich eine Schutzhütte sowie vier Bänke mit Tischen. Hier zweigt ein kleiner, ausgeschilderter Pfad Richtung Turm ab. Streckenlänge: etwa 1,5 km einfach mit etwa 160 Höhenmetern. Für den Aufstieg über die offene, 90 Stufen zählende Treppe des luftigen Stahlgitterturms muss man schon etwas schwindelfrei sein. Nach dieser Prüfung wird man dafür aber mit einer schönen Aussicht belohnt.
  • Aussicht - Nach Nordwesten zum Hohen Meißner; nach Westen in das Stölzinger Gebirge mit dem weiten Tal des "Schemmerngrunds", bei guter Sicht kann man im Südosten den Thüringer Wald mit dem Großen Inselsberg sehen. Am Turm gibt es keine Panoramatafeln. Ein paar markante Punkte des schönen Westblicks Richtung Schemmerngrund sind daher im Panorama unten eingetragen.
  • Turmgeschichte:
- Erster Turmbau - Nach dem 1. Weltkrieg musste der erste Aussichtsturm in Waldkappel mit dem Namen "Schau ins Land" aufgrund von Baufälligkeit abgerissen werden.
- Der erste Pionierturm - Als Standort für einen neuen Turm wurde der 415 m hohe Mäuseberg auserkoren, der eine bessere Rundsicht ermöglichte, als der Punkt des alten Turms. Bauherr des neuen Turms war der Verschönerungsverein. Die Stadt Waldkappel stellte das Bauholz kostenlos zur Verfügung. Den Turmbau übernahmen 12 Mann vom 1. Kommando des Pionierbatallions 29 aus Hann. Münden. Am Sonntag den 15. August 1937 um 15.30 Uhr lud schließlich der Verschönerungsverein zur Eröffnung des 12,5 m hohen Pionierturms auf den Mäuseberg ein.
- Der heutige Pionierturm - 1955 musste der Pionierturm aufgrund Baufälligkeit gesperrt werden. Als Ersatz beschloss die Stadt 1964 einen verzinkten Stahlgitterturm errichten zu lassen. Der neue Turm fiel mit 19 m bedeutend höher aus, da die Bäume seit 1937 gewachsen waren. Am 25. Juni 1965 konnte das Bauwerk seiner Bestimmung übergeben werden.
Panorama: Du kannst das Bild horizontal scrollen.
Westblick vom Pionierturm auf dem Mäuseberg. Zu sehen ist links der Schemmerngrund und rechts der Hohe Meißner.
Westblick vom Pionierturm auf dem Mäuseberg. Zu sehen ist links der Schemmerngrund und rechts der Hohe Meißner.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Spaziergänge im Waldpark am Nordhang des Mäusebergs
  • Wanderungen und Spaziergänge zum Beispiel auf den Mäuseberg mit Aussichtsturm oder auch zum neuen Turm auf dem Ziegenküppel (siehe oben).
  • Benutzung des Wassertretbeckens nach "Kneipp" (Lage: Waldkappel-Kernstadt am Sportplatz)
  • Radwandern zum Beispiel im Wehretal auf dem Herkules-Wartburg-Radweg. Für eine sportliche Tagestour bietet sich auch der 83 km lange Meißner-Radrundweg an. Ein attraktives Tagesziel ist auch Eschwege an der Werra mit seiner Altstadt und dem Werratalsee (ca. 16 - 18 km einfach).
  • Wehretal-Draisine - Auf der ehemaligen Kanonenbahn zwischen Waldkappel und Bischhausen sind seit Sommer 2010 Draisinenfahrten möglich. Auf 2 km kann die Strecke mit Fahrraddraisinen erradelt werden. An der Strecke kann historische Signaltechnik angeschaut werden. Kontakt siehe www.wehretal-draisine.de

Einkaufen[Bearbeiten]

In Waldkappel (Kernstadt) gibt es einen größeren Supermarkt (Rewe). Dieser liegt am Ortsausgang Richtung Bischhausen im Bereich der B 7.

Des weiteren gibt es einen kleinen EDEKA Markt, so wie weitere Geschäfte für die Dinge des täglichen Bedarfs.

Küche[Bearbeiten]

  • Kaffeestübchen - Leipziger Str. 55, 37284 Waldkappel (Kernstadt) Tel.: 05656 923333: Im Cafe mit angeschlossenem Bäckerladen kann man selbstgebackene Torten verzehren; auch das Frühstücken ist hier möglich.
  • Gasthaus "Zur goldenen Krone" - Landstraße 21 (Ortsdurchfahrt B 7), 37284 Waldkappel-Bischhausen, Tel.: 05658-1075, Öffnungszeiten: Di - So: 11.30 Uhr - 15.00 Uhr und 17.00 Uhr - 22.00 Uhr, Sa und So ist abends bis 1.00 Uhr geöffnet, Mo ist Ruhetag, angeboten werden Gerichte mit Fleisch aus eigener Schlachtung, Tagesgerichte ab 5 €.
  • Gastronomie des "Hotel zum Stern" - Thüringerstraße 20, 37284 Waldkappel-Burghofen (etwa 3 km westlich der Kernstadt im Schemmersgrund gelegen). Tel.: 05656 /4014-1073, Speisekarte ist hier im Netz (PDF mit 0,87 MB)

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Allgemein: Unterkunftsverzeichnis auf der Seit der Stadt Waldkappel

Günstig[Bearbeiten]

  • Städtischer Campingplatz Waldkappel, Leipziger Straße 34. Tel.: +49(0)5656 98970. Der kleine Platz mit 20 Stellplätzen ist vom 1. Mai - 31. Oktober geöffnet. Er liegt direkt neben dem Freibad.
  • Übersicht private Gästezimmer in Waldkappel-Bischhausen

Mittel[Bearbeiten]


Gesundheit[Bearbeiten]

Die Stadt am Walde ist gesundheitlich gut abgesichert. Neben 3 praktischen Ärzten und 3 Zahnärzten, gibt es seit 01.04.2006 auch eine Rettungswache in Waldkappel. Die Wache ist an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr besetzt und versorgt neben der Kernstadt auch die Stadtteile Friemen, Burghofen, Schemmern, Gehau, Eltmannsee, Bischhausen, Mäckelsdorf, Hetzerode, Rodebach und Hasselbach, Kirchhosbach, Stolzhausen und die Dörfer Germerode, Küchen und Thurnhosbach. Das ortsansässige Unternehmen der Familie Rückbrodt, die neben dem Rettungsdienst auch im Krankentransport und dem Schülerverkehr tätig ist und seit 1971 eine große Physiotherapiepraxis mit Schwimmbad unterhält, ist Leistungserbringer für den öffentlichen Rettungsdienst in Waldkappel.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Magistrat der Stadt Waldkappel - Fremdenverkehrsamt, Leipziger Straße 34, 37284 Waldkappel, Tel.: 05656 9897-20, Fax.: 05656 9224-71, Ansprechpartner per E-Mail: werner.schroeder@waldkappel.de, www.waldkappel.de

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Chronik der Stadt Waldkappel: waldkappeler notizen - Aufzeichnungen über die Geschichte und aus dem Leben der Stadt Waldkappel; Herausgeber: Geschichtsverein Waldkappel e. V. (Text: Heinz Huth); 1998; 254 Seiten gebunden; 24 €. Das Buch besitzt keine ISBN - der Bezug ist aber über den Geschichtsverein möglich.

Weblinks[Bearbeiten]


Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg