Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Vancouver Island

Aus Wikivoyage
Welt > Amerika > Nordamerika > Kanada > British Columbia > Vancouver Island
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Vancouver Island ist eine der kanadischen Westküste vorgelagerte Insel. Sie ist gut 450 km lang und rund 100 km breit und mit einer Fläche von 31.285 km² etwas kleiner als Nordrhein-Westfalen.

Der Besuch der Insel lohnt sich schon wegen zweier Nationalparks. Einer davon, der Pacific Rim National Park, hat einen berühmten und sehr anspruchsvollen Wanderweg. Weitere touristische Highlights sind der Regenwald und das Whale Watching, z.B. in Tofino. Übernachtung ist außer in Victoria unter anderem in den Orten Ucluelet, Nanaimo, Sooke und Tofino möglich.

Orte[Bearbeiten]

Karte von Vancouver Island
  • 1 Victoria Website dieser Einrichtung Victoria in der Enzyklopädie Wikipedia Victoria im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsVictoria (Q2132) in der Datenbank Wikidata - Die Hauptstadt von Britisch-Kolumbien, die sich selbst als ein Stück von England vermarktet.
  • 2 Sidney Website dieser Einrichtung Sidney im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Sidney in der Enzyklopädie Wikipedia Sidney im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSidney (Q390530) in der Datenbank Wikidata - Eine ruhige Stadt, 20 Minuten vom Stadtzentrum Victorias und 5 Minuten vom internationalen Flughafen Victoria entfernt, ruhig, an der Waterfront mit malerischen kleinen Geschäften. Ein touristischer Ferien- und Seniorenort mit Spazier- und Fahrradwegen an der Uferpromenade.
  • 3 Port Renfrew Port Renfrew im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Port Renfrew in der Enzyklopädie WikipediaPort Renfrew (Q2104768) in der Datenbank Wikidata - Port Renfrew ist eine kleine Gemeinde an der Westküste von Vancouver Island, zwei Autostunden von Victoria entfernt, die durch Holzeinschlag und Fischerei entstanden ist. Sie liegt an einer 240 km (150 Meilen) langen, zerklüfteten, unbewohnten Küstenlinie.
  • 4 Nanaimo Website dieser Einrichtung Nanaimo im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Nanaimo in der Enzyklopädie Wikipedia Nanaimo im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNanaimo (Q16461) in der Datenbank Wikidata - Die zweitgrößte Stadt und der größte Hafen auf Vancouver Island.
  • 5 Parksville-Qualicum Beach Parksville-Qualicum Beach im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Parksville-Qualicum Beach in der Enzyklopädie WikipediaParksville-Qualicum Beach (Q7076239) in der Datenbank Wikidata - Beliebter Sommerurlaubsort mit vielen Sandstränden und einem breiten Angebot an Unterkünften. Abseits des Strandes gibt es Vergnügungsparks für die Kinder und einige angenehme Wanderwege. In der Nähe gibt es eine Handvoll Provinzparks, in denen man Wasserfälle sehen, Höhlenwanderungen unternehmen, oder versuchen kann, die Arme um einen alten Baum zu legen.
  • 6 Tofino Website dieser Einrichtung Tofino in der Enzyklopädie Wikipedia Tofino im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTofino (Q462564) in der Datenbank Wikidata - Ökotourismuszentrum an der schönen (wenn auch feuchten) Westküste der Insel. Die Hauptattraktion ist Long Beach, das zum Pacific Rim National Park gehört. Dort kann man auch surfen, Wale beobachten und Stürme beobachten (im Winter).
  • 7 Courtenay Website dieser Einrichtung Courtenay in der Enzyklopädie Wikipedia Courtenay im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsCourtenay (Q1017477) in der Datenbank Wikidata /Comox - Das Tor zum Mount Washington, Strathcona Provincial Park und einige spektakuläre Angelplätze. Diese beiden Städte sind sowohl im Sommer als auch im Winter ein wunderschöner Ort für einen Besuch.
  • 8 Port Hardy Website dieser Einrichtung Port Hardy im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Port Hardy in der Enzyklopädie Wikipedia Port Hardy im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPort Hardy (Q655823) in der Datenbank Wikidata - Kleine Holzfällerstadt an der Nordspitze der Insel, Tor zum Cape Scott Provincial Park, als Fährhafen einer der beiden Endpunkte der Inside Passage
  • 9 Telegraph Cove Telegraph Cove im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Telegraph Cove in der Enzyklopädie Wikipedia Telegraph Cove im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTelegraph Cove (Q7696232) in der Datenbank Wikidata - Wurde zu einer der zehn besten "Städte" Kanadas, die von Reiseschriftstellern besucht wurden (im Harrowsmith Magazine veröffentlicht) gewählt.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

See am Mt. Tom Taylor im Zentrum der Insel
  • 2 Gulf Islands National Park Reserve Website dieser Einrichtung Gulf Islands National Park Reserve im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Gulf Islands National Park Reserve in der Enzyklopädie Wikipedia Gulf Islands National Park Reserve im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsGulf Islands National Park Reserve (Q775595) in der Datenbank Wikidata - Das 2003 gegründete Gulf Islands National Park Reserve schützt einen Teil des wunderschönen Archipels der Gulf-Inseln. Das Gulf Islands National Park Reserve bietet Besuchern unglaubliche Möglichkeiten zum Bootfahren, Kajakfahren, Wandern, zur Wildtierbeobachtung und zum Picknick. Die größeren Inseln Saturna, Mayne und Pender können über BC Ferries erreicht werden, mit täglichen Abfahrten von Swartz Bay, Vancouver Island. Weitere Informationen finden man auf der Website des Parks

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Mile Zero in Victoria, Vancouver Island

Vancouver Island ist eine Vancouver vorgelagerte Insel, in deren Süden sich die Hauptstadt der Provinz, Victoria, befindet. Die ökonomischen Aktivitäten auf der Insel beschränken sich hauptsächlich auf Tourismus, Fischen und Holzwirtschaft.

In Victoria beginnt der Trans Canada Highway (TCH) mit der Mile 0. Die Route führt über Vancouver, Calgary, Winnipeg, Ottawa, Montreal, Sydney auf Nova Scotia und St. John's auf Neufundland. Sie vollständig, d. h. quer über den ganzen Kontinent, zu absolvieren, erfordert 4 Tage reine Fahrtzeit. Auf Vancouver Island legt man jedoch nur die kurze Strecke von Victoria nach Nanaimo (111 km bzw. 1½ Stunden) zurück, wo man, um weiterzukommen, sein Auto erst auf die Fähre nach Horseshoe Bay Park schaffen muss.

Die bekannteste Tochter von Vancouver Island dürfte Pamela Anderson sein, die aus dem Ort Ladysmith stammt. Ladysmith ist ein kleiner Ort an der Ostküste von Vancouver Island durch den der 49. Breitengrad verläuft.

Anreise[Bearbeiten]

Obwohl das Meer an der schmalsten Stelle, der Johnstone Strait, nur 2,5 km breit ist, führt vom Festland keine Brücke auf die Insel. Die Anreise ist nur mit dem Flugzeug oder mit der Fähre möglich. Die Fähre nimmt allerdings auch Busse und PKWs mit.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Wer aus Europa oder den USA mit dem Flugzeug kommt, reist in der Regel über den Vancouver International Airport an. Von dort aus setzt man entweder mit der Fähre nach Vancouver Island über oder steigt in ein kleineres Flugzeug um. Folgende Flughäfen auf Vancouver Island werden mit Linienmaschinen angeflogen:

  • 1 Victoria International Airport (YYJ), 1640 Electra Blvd, Sidney, BC V8L 5V4, Kanada. Air Canada, Air Canada Jazz, United Airlines, Horizon Air, Pacific Coastal Airlines, WestJet.
  • 2 Comox Valley Airport (YQQ), 1250 Knight Rd #118, Comox, BC V9M 4H2, Kanada. WestJet.
  • 3 Nanaimo Airport (YCD), 3350 Spitfire Way, Cassidy, BC V0R 1H0, Kanada. Air Canada Jazz, Island Express Air.

Alle drei Flughäfen bieten Verbindungen nach Vancouver und einige andere Städte in Nordamerika, aber keine Direktverbindungen zu anderen Kontinenten.

Mit der Fähre[Bearbeiten]

Wenn man vom kanadischen Festland aus nach Vancouver Island will, reist man in der Regel mit den BCFerries. Das Unternehmen betreibt hier vier Linien:

  • von Tsawwassen (= Vancouver) nach Swartz Bay (= Victoria); Kosten für 2 Personen mit PKW ca. CDN$ 100.
  • von Tsawwassen (= Vancouver) nach Duke Point (= Nanaimo)
  • von Horseshoe Bay (= Vancouver) nach Departure Bay (= Nanaimo)
  • von Powell River (4½ Autostunden nordwestlich von Vancouver) nach Comox (= Courtenay); wenn man von Powell River weiter nach Vancouver fahren will, kommt man kaum umhin, von Saltery Bay nach Earls Cove erneut mit einer Fähre der BCFerries zu fahren.

Vancouver Island kann auch aus den USA angefahren werden:

  • Mit der Black Ball Ferry Line kann man in 90 Minuten Fahrt von Port Angeles (USA; 2 ½ Fahrtstunden nordwestlich von Seattle) nach Victoria übersetzen. Die Fähre nimmt Fußgänger und PKWs mit. Besonders interessant ist diese Option für Besucher des Olympic-Nationalpark in Washington. Tickets (1 Richtung) pro Person US$ 16 (Kinder 5‒11 Jahre US$ 8) und pro PKW (einschließlich Fahrer) US$ 58,50. Reservierung kostenpflichtig, aber eventuell ratsam; die Online-Reservierung ist frühestens 12 Stunden vor der Fahrt möglich.
  • Von Seattle kann man nach Victoria mit einer Personenschnellfähre übersetzen (Seattle Tours). Die Fahrt dauert 2-3 Stunden und kostet in der Hauptsaison mit Verpflegung knapp US$ 100. Keine PKWs.

Mobilität[Bearbeiten]

Auf Grund der relativ großen Entfernungen und des im Vergleich zu Europa nur relativ schwach ausgeprägten ÖPNV sind auf Vancouver Island das Auto und das Flugzeug die Hauptverkehrsmittel. Die Reise mit dem Auto ist durch das gut ausgebaute Strassennetz bequem und schnell.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Es gibt diverse Busverbindungen auf Vancouver Island. Die meisten Buslinien starten in Victoria und führen über Nanaimo nach Tofino, bzw. ab Nanaimo nach Norden. Die Fahrzeit von Victoria nach Tofino beträgt ca. 5-6h, Kosten ca. 30 bis 60C$ (Einfach). Gängige Anbieter sind Tofino Bus [1] und Greyhound [2].

Mann kann dort viel Ski fahren

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Nationalparks[Bearbeiten]

  • Gulf-Islands-Nationalpark. Nationalpark an der Südostspitze von Vancouver Island, der 15 Inseln sowie zahllose Felsen und Riffe umfasst. Drei der Inseln (Mayne Island, Pender Island und Saturna Island) können mit Fähren der BC Ferries angefahren werden. Von Vancouver und Victoria erreicht man sie auch mit dem Wasserflugzeug. Wikipedia.
  • Pacific-Rim-Nationalpark. An der Westküste von Vancouver Island gelegener Nationalpark. Hauptanziehungspunkt ist die Long-Beach-Region zwischen den Orten Tofino und Ucluelet, wo man viele attraktive Trails zum Wandern findet. Im Süden schließt sich der West Coast Trail an, ein 75 km langer Wanderweg, der entlang der Steilküste und durch Regenwälder führt. Das Terrain ist teilweise felsig, teilweise sumpfig. Weil oft auch das Wetter schlecht ist, gilt er als einer der härtesten Trails Kanadas. Selbst geübte Wanderer brauchen für die gesamte Strecke eine Woche. Zweimal im Jahr (März und Oktober) können vom Park aus die vorbeiziehenden Grauwale gesichtet werden. Wikipedia.
Folgende Wanderwege im Pacific-Rim-Nationalpark führen durch Regenwald (von Ost nach West):
  • Willowbrae Trail, im äußersten Südosten, Richtung Ucluelet. 2,8 km langer Rundweg durch z.T. sehr steiles Gelände.
  • South Beach Trail. 1,5 km langer Rundweg durch z.T. steiles Gelände, der am Wickaninnish Beach & Interpretive Centre beginnt. Urwald und Kieselstrand.
  • Nuu-chah-nulth Trail. 2,5 km langer Weg (One-way), der ebenfalls am Wickaninnish Center beginnt und über viele Treppenstufen zum Strand von Florencia Bay führt.
  • Rainforest Trail. 1 km langer 8-förmiger Rundweg im Zentrum des Parks, der nur wenige Stufen hat und leicht zu bewältigen ist. Kein Strandzugang.
  • Combers Beach Trail. 1 km langer, einfach zu gehender Rundweg in unmittelbarer Strandnähe, aber ohne Strandzugang.
  • Schooner Beach Trail. 1 km langer Weg im Westen des Parks, der vom Regenwald über etliche Stufen bis zum Strand hinunter führt.
Regenwald im Pacific-Rim-Nationalpark

Regenwald[Bearbeiten]

Um auf Vancouver Island Regenwald zu sehen, kann man den Pacific-Rim-Nationalpark besuchen. Dort sind mehrere Wanderwege ganz oder teilweise diesem Thema gewidmet.[1]

Eine Alternative ist die Buchung einer geführten Wanderung. Hier einige Anbieter:

Die Ziele werden vom Sitz des jeweiligen Anbieters aus mit dem Bus angefahren.

Weitere Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Butchart Gardens. Eine 22 Hektar großen Gartenanlage, die ab 1904 in einem alten Steinbruch angelegt wurde. Butchart Gardens liegt zwischen Swartz Bay und Victoria. Preis: Der Eintritt kostet CAD 25 pro Person (Stand Juni 2007).
  • Butterfly Gardens. Eine Indoor-Anlage mit tropischen Fischen, Orchideen und natürlich Schmetterlingen. Butterfly Gardens liegt direkt auf dem Weg zu Butchart Gardens.
  • Cathedral Grove. Das Waldstück liegt im MacMillan Provincial Park und ist ein Stück ursprünglicher Natur auf Vancouver Island (uralte Bäume zwischen 200 und 600 Jahren) direkt am Highway 4 Richtung Port Alberni und Tofino.
  • BC Forest Museum. Ein interessantes Museum über die Urwälder von Vancouver Island und die Holzfäller. Zu sehen gibt es u.a. ein historisches Holzfäller-Camp und einen Scheibe eines 1300 Jahre alten Baums mit integrierter Zeittafel.

Museum[Bearbeiten]

  • Royal British Columbia Museum, 675 Belleville Street, Victoria, direkt am Hafen. Das bedeutendste Museum auf Vancouver Island mit zahlreichen Exponaten zur Geschichte der Provinz B.C. und damit auch zur Geschichte der Insel.

Einkaufen[Bearbeiten]

Die regionale Supermarktkette heißt Quality Foods. Darüber hinaus findet man auf Vancouver Island auch einige Märkte der Safeway-Kette.

Küche[Bearbeiten]

  • Der Nanaimo bar ist eine Süßspeise kanadischer Herkunft. Es ist ein Dessert, das nicht gebacken werden muss und nach der Stadt Nanaimo auf Vancouver Island benannt ist. Er besteht aus drei Schichten: der Boden besteht aus gemahlenen Nüssen (Walnüsse, Mandeln oder Pekannüsse) und Kokoskrümel, Buttercreme in der Mitte und einer Schicht Schokolade-Ganache (Creme aus Schokolade und Sahne) auf der Oberseite. Die Buttercreme wird traditionell mit Birds Custard-Pulver hergestellt. Es gibt viele Varianten, die aus verschiedenen Krümelsorten, verschiedenen Geschmacksrichtungen der Glasur (z.B. Minze, Erdnussbutter, Kokosnuss, Mokka) und verschiedenen Schokoladensorten bestehen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Die meisten Hotels findet man in der Inselhauptstadt Victoria.

Mittel[Bearbeiten]

  • Quality Resort Bayside, 240 Dogwood St, Parksville. Gutes unabhängig geführtes Hotel mit Indoor-Pool und Tennisplatz. Preis: 2 Double-Size-Betten ohne Frühstück ab US$ 116.

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Das Klima auf der Insel ist sehr uneinheitlich. An der Westküste herrscht ein ausgeglichenes Klima mit milden, aber regnerischen Wintern und kühlen Sommern. An der Ostküste ist es wesentlich trockener und wärmer. Generell ist das Klima im Vergleich zum Rest Kanadas sehr mild. In Victoria und Nanaimo wachsen z.b. sogar Palmen.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen und Einzelnachweise[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg