Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Asien
Artikelentwurf

Teheran

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Teheran
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Teheran ist die Hauptstadt des Irans und hat etwa 12 Millionen Einwohner in der Agglomeration, was die Stadt unübersichtlich und chaotisch erscheinen lässt. Dennoch ist Teheran, auch wenn es nicht das gleiche geschichtliche Erbe wie andere Städte des Irans aufweist, durchaus einen Aufenthalt wert.

Stadtteile[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Teheran ist eine recht junge Stadt und erst im 18. Jahrhundert vom Dorf zur Stadt geworden. Schnell wurde die Stadt dann Hauptstadt der Kadscharen, einer Herrscherdystanie des 19. Jahrhunderts. Als im 20. Jahrhundert, während der Zeit der Pahlewi-Herrschaft Teheran zum Zentrum der iranischen Verkehrswege wurde, begann die Stadt schnell und ungeplant zu wachsen. Dabei gab es Versuche, der Stadt insgesamt ein westliches Aussehen zu geben, wovon noch viele Gebäude zeugen, die aussehen wie südeuropäische Villen.

Auch durch die Revolution von 1979 konnte das Wachstum nicht gebremst werden, die Landflucht blieb erhalten und die Armenviertel wuchsen weiter. Im Krieg wurde die Stadt durch irakische Angriffe in Mitleidenschaft gezogen, die Wunden der zerstörten Gebäude sieht man heute allerdings nicht mehr.

Die Lage der Stadt, die von 900 m bis auf 1500 m über dem Meer ansteigt, prägt auch ihr Aussehen. mittlerweile klettert die Bebauung die Hänge des Gebirges immer weiter hinauf. Grund dafür ist das mildere Klima in den höheren Lagen. Die höheren Lagen, im Norden der Stadt, sind zugleich auch die Lagen, in denen die reicheren Menschen leben, während ärmere Menschen vorwiegend im Süden wohnen.

Aufgrund der vielen alten Fahrzeuge und veralteter Industrieanlagen kommt es in Teheran oft zu Smog-Alarm während der Sommermonate. Generell sollte man den Besuch der Stadt, die dann vor allem stickig und heiß ist, zu dieser Zeit besser meiden.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Teheran ist das Zentrum des iranischen Verkehrsnetzes; reist man in den Iran mit dem Flugzeug, so wird man meist in Teheran landen. Teheran verfügt über 2 Flughäfen, den alten, in der Stadt gelegenen Flughafen Mehrabad, sowie den neuen, ca. 40 km südlich der Stadt gelegenen Imam Khomeini International Airport.

Vom alten Flughafen Mehrabad starten nur noch Inlandsflüge zu Zielen nach Mashhad, Shiraz, Tabriz, Kish, Bandar Abbas usw. Inlandsflüge sind sehr billig (zu sämtlichen Zielen im Iran zwischen 40 und 100 €),jedoch sollte man bei der Buchung auf das eingesetzte Flugzeug achten und alte Tupolev meiden, da es in den letzten Jahren zu vielen Abstürzen gekommen ist. Dem Iran ist es aufgrund des amerikanischer Embargos nicht möglich neue Flugzeuge von Airbus oder Boeing zu kaufen.

Der neue Imam Khomeini Flughafen wird von allen Internationalen Fluggesellschaften angeflogen, darunter Lufthansa (Frankfurt am Main), KLM (Amsterdam), Air France (Paris), Alitalia (Rome, Mailand), Emirates (Dubai), Qatar Airways (Doha), Gulf Air (Manama), Etihad Airways (Abu Dhabi), China Southern Airlines (Peking, Shanghai), Turkish Airlines (Istanbul, Ankara), Austrian Airlines (Wien) und vielen weiteren. Die Iranischen Fluggesellschaften Iran Air und Mahan Air sind jedoch die Hauptnutzer und bieten zahlreiche Ziele in Europa sowie Weltweit an. Dazu gehören Frankfurt am Main, Amsterdam, London, Paris, Köln, Düsseldorf, Rom, Genf, Stockholm, Göteborg, Tokyo, Dubai, Peking, Bangkok, Manila und Istanbul.

Erreichbar sind die beiden Flughäfen jeweils mit dem Taxi. Die Fahrt zum IKA dauert je nach Verkehr knapp unter einer Stunde. Ein U-Bahn Anschluss ist im Gespräch.

U-Bahn[Bearbeiten]

Tehran metro.png

Teheran verfügt über ein neues Metronetz, derzeit bestehend aus Linie 1 die von Norden nach Süden führt, Linie 2 die von Westen nach Osten führt sowie den Schnellzug Linie 5 die vom Teheraner Westen nach Karaj fährt. Es sind zahlreiche weitere Linien in Planung, jedoch wird es bis zur Fertigstellung noch einige Jahre dauern.

ÖPNV[Bearbeiten]

Teheran verfügt zusätzlich zur Metro über ein weit ausgebreitetes Bussystem, das allerdings für ausländische Besucher nicht unbedingt zu empfehlen ist. Man sollte eher auf Taxis zurückgreifen.

Taxi[Bearbeiten]

Das Taxi stellt im Iran das gebräuchlichste Verkehrsmittel dar. Die Preise sind sehr billig, eine Stunde fahrt kostet selten mehr als 10 Euro. Außerhalb von Teheran kostet es teilweise noch weniger. Man sollte als Tourist darauf achten, dass man nur mit offiziellen Taxen fährt, die auch ein Taxameter anschalten. Diese kann man sich telefonische bei sogenannten Agances (Agency) bestellen. Während die Smartphone-App UBER im Iran nicht existiert, gibt es einen UBER-Klon, der die gleichen Funktionen beinhaltet. Die App heißt "Snapp" und ist über die iranische Suchmaschine zu finden und zu downloaden. Danach kann die App auf englisch umgestellt werden. "Snapp" Fahrten kosten die Hälfte und der Preis wird vorher festgelegt, bevor man das "Taxi" bestellt.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Der Iran verfügt über ein ausgezeichnetes Überlandbussystem. Man kann von den verschiedenen Terminals in Teheran(Ost, West, Süd, Meidan-e Argentine) zu nahezu allen Zielen im Iran kommen. Zwischen den großen Städten gibt es teilweise Verbindungen im Minutentakt. Manche Busse haben eine erste Klasse. Die Preise sind sehr billig, man kann beispielsweise von Teheran nach Isfahan für weniger als 5 Euro pro Person gelangen. Die Busse sind auf modernstem internationalen Standard und selten älter als 10 Jahre. Sie verfügen alle über Klimaanlagen. An Bord wird ein kleiner Snack und ein Getränk serviert.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Teheran ist derzeit mit Autos absolut überfüllt. Als Europäer sollte man es meiden selbst Auto zu fahren, da nicht nach europäischen Maßstäben gefahren wird.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Es gibt eine Menge sehr interessanter Museen und Paläste in Teheran, darunter Saad Abad, der Golestan Palast und der Niavaran Palast.

Der Tochal im Norden von Teheran bietet ein hervorragendes Ausflugserlebnis. Der Berg ist über 3000 m hoch und dient in den Schneemonaten als Skigebiet. Erreicht wird er mit einer Kabinenseilbahn, die von Evin aus startet. Taxis fahren von Tajrish aus hierher.

Neben den Museen in Teheran sollte man sich die Paläste des ehemaligen Schah von Persien ansehen. Besonders sehenswert ist dabei der Niavaran-Palast. Inmitten einer Parkanlage sind die Räume des ehemaligen Herrschers zu besichtigen. Eine Sehenswürdigkeit, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Außerdem gibt es auch noch den Park von Saadabad, in dem sich verschiedene Paläste und Villen sammeln. In diesem Park sind außerdem auch einige Museen zur offiziellen Geschichte der Islamischen Republik zu sehen. Zusammen mit dem in der Nähe befindlichen Ausflugsziel Tajrish lohnt dieser Park einen Besuch.

Es gibt in Iran viele Freizeitaktivitäten wie: Schwimmen, Sport treiben, in den Bergen wandern gehen, essen gehen, etc.

Kürzlich eröffnet und sicherlich auch einen Besuch wert ist der Milad Tower, der Fernsehturm Teherans. Er ist der 6. größte der Welt und bietet Platz für Büroräume, Museen und Restaurants. Ein Besuch des Turmes gibt einem, an Tagen mit gutem Wetter, einen wunderbaren Blick auf Teheran, das vom Boden aus nicht allzu übersichtlich erscheint. Beim Besuch ist zu beachten, dass die Eintrittskarte für den oberen Teil der Besucherplattform sehr viel teurer ist, der Blick aber den Aufpreis nicht recht wert ist.

Museen[Bearbeiten]

  • Carpet Museum. Über 100 Teppiche aus allen Landesteilen.
  • Archäologisches Museum. Auswahl verschiedener Ausstellungsstücke (zu einem großen Teil aus Persepolis), mit Hauptaugenmerk auf die persische Geschichte.
  • Nationalmuseum. Einführung in die persische Geschichte.
  • Reza Abbasi-Museum. Exponate ab dem 2. Jtd. v. Chr. bis zum Ende des 20. Jahrhunderts.

Einkaufen[Bearbeiten]

Mit dem Bazar, der einer der größten der Welt ist, bietet Teheran natürlich die Möglichkeit einkaufen zu gehen. Leider mangelt es dem Bazar vor lauter Größe an wirklichen Schönheiten am Bau, wie zum Beispiel in Täbriz oder in Esfahan. Trotzdem findet man auf dem Bazar so ziemlich alles, was im Iran an Waren verkauft wird, von Gewürzen bis hin zu Souvenirs. Der Bazar ist gut mit der Metro erreichbar. Angenehm klein ist der Bazar in Tajrish, im Norden Teherans, am Ende der Vali-Asr gelegen, hier lohnt ein Besuch in Verbindung mit den nahen Bergen. Wer lieber „normale“ Läden sucht, kann die großen Straßen im Norden der Stadt entlang laufen, die Vali-Asr, als Prachtstraße, sicher als erstes zu nennen, wo es viele Einkaufsmalls und Läden eines höheren Preissegments gibt. Aber auch an der Pasdarani-Straße oder an der Mirdamad finden sich viele Läden, darunter der einzige „IKEA“ des Irans

Küche[Bearbeiten]

Überall in der Stadt finden sich Möglichkeiten zu essen, von günstig bis hin zu sehr teuer. Wie überall im Iran gibt es auch in Teheran viele kleine Kebabis, die Spieße verkaufen, zusammen mit Reis gibt das eine sehr vollständige Mahlzeit. Sehr gut ist dafür ein Lokal im Großen Bazar, in dem die Portionen groß und günstig sind. Entlang der Vali-Asr gibt es viele kleinere, caféähnliche Lokale, Pizzerien und Fastfoodrestaurants, die einen weltstädtischen Kontrast zum Rest des Landes setzen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Wie überall im Iran ist ausgehen, im westlichen Sinne, in Teheran aufgrund der restriktiven religiösen Normen und Gesetze nicht üblich und möglich. Junge Menschen treffen sich in den Cafés entlang der Vali-Asr, ansonsten bleiben Privatpartys und Treffen in einem der vielen Parks in Teheran.

Unterkunft[Bearbeiten]

Teheran bietet eine Vielzahl unterschiedlicher Hotels und Unterkünfte:

  • Tehran Heritage Hostel, No. 22, Kamal-ol-Molk, Baharestan Square. Das kürzlich renovierte Teheran Heritage Hostel befindet sich in einem 100 Jahre alten Gebäude, das im Januar 2018 erbaut wurde. Das Hotel liegt 30 Gehminuten von den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Teherans wie dem Großen Basar von Teheran und Golestan entfernt Palast, Negaarestan Garten, Parlament und Massoudieh Palast. Das Teheran Heritage Hostel ist auch leicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar und die U-Bahnstation Baharestan befindet sich gleich um die Ecke. Die Schlafsäle bieten schön gestaltete Etagenbetten mit privaten Vorhängen, individuelle Schließfächer, Steckdosen und Licht auf jedem Bett. Die privaten Zimmer sind mit einem eigenen Bad ausgestattet und mit wunderschöner Bettwäsche ausgestattet. Preis = Schlafsäle: Ab € 10, Privates: Ab € 25.
  • Seven Hostel, No 5, Dideh Baan Alley, Fakhr-e-Razi St, Enghelab St, Enghelab Sq, Tehran. Eines der wenigen Hostel im Iran, Dorm 10$, Einzel-/Doppelzimmer ab 40 $, der Besitzer Jalal ist hilfsbereit.
  • Hotel Atlas, 206 Taleqani St, Ferdosi Sq Area. Tel.: (0)21 8890 6058. Mittelklassehotel im Zentrum Teherans. Große, saubere Doppelzimmer ab 45 € (inkl. Frühstück). Gutes, preiswertes Restaurant. Internet. Fünf Gehminuten von der ehemaligen amerikanischen Botschaft entfernt.
  • Hotel Laleh, Laleh, Fatemi St., Tehran.
  • Hotel Homa.
  • Hotel Esteghlal (ehemals Hilton).

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg