Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Ghom

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ghom
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Ghom ist eine Provinzhauptstadt im Iran und als „heilige Stadt“ der schiitischen Muslime ein wichtiges Pilgerziel. Die Einwohnerzahl hat sich seit 1979 verdoppelt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Ghom-Fluß ist einer von Zweien im Iran, der ganzjährig Wasser führt. Die islamischen Hochschulen haben etwa 50000 Studenten.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

1 Ghom International (فرودگاه بين المللي قم, , ICAO CodeOIIQ) (24 km südwestlich). Tel.: +98 25 3250 6761. Baubeginn des seit 2014 geplanten Flughafens war im Juli 2017.

Die meisten ausländischen Besucher dürften in Teheran ankommen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Ghom liegt an der transiranischen Bahnstrecke, die nach Norden von MaschhadTeheran kommt. Aus Süden geht die Strecke vom persischen Golf bei Khorramshahr bzw. Māhshahr/Bander Eman Khomeini (Bandar Šâhpur) ↔ AhvazArak bis hierher.

2 Hauptbahnhof (ایستگاه راه آهن قم). Täglich 5 Züge von/nach Teheran, mit 2½ Stunden Fahrzeit langsamer als Busse, dafür entfällt der Transfer zum Stadtrand.

3 Mohammadiye-Bahnhof (ایستگاه راه آهن محمدیه, Fernbahnhof). Tel.: +98 918 960 1961. Nachtzüge nach Mashhad, Ishafah und Schnellzüge nach Yazd, Arak und Teheran. Es gibt eine Unterkunft im Bahnhof.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

4 Busstation (ترمینال مسافربری قم). Tel.: +98 25 3664 4030.

5 Bushalte nach Teheran und Kaschan, Haftad-o-do Tan-Platz (Autobahnkreuz) (Direkt am Imam Ali Highway am Stadtrand). Offen am Straßenrand, kein Busbahnhof sondern Parkplatz mit Ticketbuden am Rand. Richtung Kashan (1¼ Std.) auf der stadtnahen Seite, nach Teheran (1½ Std.) 100 m ggü. am Rand des Zubringer zum Persian Gulf Highway. Auch Standplatz für Langstreckentaxis (savari) mit aufdringlichen Fahrern.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Schnellstraße von Teheran, der Persian Gulf Highway, ist sechsspurig ausgebaut. Er führt im Nordosten an der Stadt vorbei.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Luftverschmutzung ist hoch, der Verkehr chaotisch.

6 Zentraler Bushalt (پایانه مسافربری میدان مطهری), Motahari-Platz (600 m zum Bahnhof. Zur andern Seite Metro Shahid Motahari). In den Bussen gilt ein Einheitspreis ohne Umsteigeberechtigung.

Metro[Bearbeiten]

Nahverkehrsschienennetz Ghoms, Planungsstand 2017. Der Streckenverlauf beider Bahnen steht senkrecht aufeinander.
Qom Metro Logo.PNG

Linie A der 2019 neuen Metro verbindet den Bahnhof mit dem Schrein der Fatima Masuma bis zur Dschamkarān-Moschee. Nach Abschluß des Ausbaus werden über 14 Kilometer ebensoviele Haltepunkte bestehen. Eine Teilstrecke wird aus Kostengründen oberirdisch ausgeführt.

Die Linie M ist eine auf Stelzen ausgeführte Einschienenbahn, die über zunächst sieben Kilometer ebenfalls den Schrein der Fatima Masuma bedient. Verunden werden die Hauptstraßen Ghods, Safashahr, Mahdieh und Shahid-e-Pardisan bis zum Khomeini-Stadion.
An den Zugängen werden selbstschließende Barrieren japanischen Typs aufgestellt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten in Ghom.
Kuppeln im Bazar Timcheh-ye-Bozorg.

1 Bonyadi-Park (بوستان بنیادی). Auf der anderen Seite des Imam Moussa-Sadr-Blvd. ist der beeindruckend große Zentralfriedhof.

1 Marashi-Najafi-Bibliothek (آیت‌الله مرعشی نجفی). Den Grundstock der Bestände bildete die Privatbibliothek des namensgebenden Stifters. Die 1974 gegründete Institution ist mit 35000 islamischen Handschriften und 800000 Bücher mit zusammen 1,5 Millionen Bänden ist es die drittgrößte islamische Spezialbibliothek weltweit.

Historisches Gebäude Yazdan Panah (خانه تاریخی یزدان پناه). Museales Haus als Restaurant genutzt. Im etwa 120 Jahre alten Gebäude wird die alte Lebenswelt einer wohlhabenden Familie von damals dargestellt. Mit Kunsthandwerksboutique.

Moschee[Bearbeiten]

2 Hazrat-e Zahra (مسجد حضرت زهرا) (Metro Ebrahim Zadeh, 300 m die gleichnamige Hauptstr. statauswärts).

3 Hazrat-Masoumeh-Moschee (مسجد حضرت معصومه).

4 Dschamkarān-Moschee (صحن جامع مهدوی) (Metro-Endstation im Südosten der Stadt). Tel.: +98 25 3725 6060. Als Pilgerziel populär wurde die Moschee, die auf das Jahr 984 u.Z. zurückgeht, vor allem unter jungen Leuten erst seit 1995. Ein Ausbau mit staatlichen Geldern erfolgte in den Jahren darauf. Besucht wird sie gerne an Dienstagen, vor allem zum Abendgebet bei Sonnenuntergang.

Etwa 200 Meter von der U-Bahn ist noch die 5 Gabri-Burg (قلعه گبری), zugänglich von 9.00-18.00 Uhr.

Schrein der Fatima Masuma[Bearbeiten]

6 Schrein der Fatima Masuma (حرم فاطمه معصومه) (Metro Shahid Motahari). Der 38000 m² große Gebäudekomplex, in seiner jetzigen Form aus den ersten Jahren des 19. Jahrunderts u. Z., um das Grab der Schwester des achten Schiiten-Imams ist das zentrale Heiligtum und Pilgerziel der Stadt. Die Moschee hat drei Kuppeln und sechs Minarette. Die drei zum Gebet genutzten Hallen sind Tabātabā'ī, Bālā Sar und A‘dham. Frauen tragen hier sämtlich Tschador, die Minen sind durchgehend ernst. Die islamische Hochschule hat nebenan ihren Sitz. Geöffnet: 24 h.

Ungläubige dürfen die Höfe, offiziell nicht jedoch das Innere betreten. Es gibt allerdings geführte, informative Touren außerhalb der Gebetszeiten. Kameras sind nicht gern gesehen, das diskrete Photographieren mit dem Handy wird aber toleriert.

Der große Vorplatz, Astane, ist am frühen Abend gut besucht.

Auf dem Weg vom Heiligtum zum Bazar ist der prachtvoll gestaltete 7 Märtyrer- und Soldatenfriedhof (گلزارشهدا باغ ملی قم), der von 6.00-18.00 Uhr zugänglich ist. In diese Richtung geht es auch zur 8 Imam Hassan Askari Moschee (مسجد امام حسن عسکری).

Aktivitäten[Bearbeiten]

1 Messegelände (محل نمایشگاه های دائمی استان قم).

2 Yaran-Hallenbad (استخر یاران). Geöffnet: Frauen Mo.-Sa. 8.00-13.00, Männer 14.00-24.00. Preis: 16000 Toman.

Einkaufen[Bearbeiten]

Wer sich für Mineralien interessiert, wird sich Schwefelkalisalz-Kristalle (Aphthitalit), die im Salzdom, einer der nur vierzig Fundstellen weltweit, gefunden werden, beschaffen wollen.

Bazare

Verbunden durch die Haupt- und Geschäftsstraße Taleqani sind, die gut 400 Meter auseinanderliegenden:

  • 1 Historischer/alter Bazar (بازار کهنه). Wegen der verwinkelten Architektur sehenswert. Geöffnet: Sa.-Do. 9.00-20.00.
  • 2 Großer Bazar (بازار بزرگ قم) (Metro Shahid Motahari شهید مطهری). Auch hier mit innen beeindruckend geschmückten Kuppeln. Geöffnet: 10.00-21.30.

Küche[Bearbeiten]

Die lokale Spezialität ist die Süßigkeit Sohân (سوهان‎), eine Kalorienbombe aus Zucker und Pistazien, die als flache Küchlein serviert werden.

Unterkunft[Bearbeiten]

Als Pilgerziel ist Ghom gut besucht. Besonders zu entsprechenden Fest- oder Feiertagen wie dem islamischen Neujahr (10. September 2019) und nach Novruz (20./21. März) aber auch an Freitagen sind Unterkünfte schnell belegt.

Gehoben[Bearbeiten]

  • 2 Qom International Hotel (هتل بین المللی قم) (direkt beim Schrein der Fatima Masuma, auf der Seite des Märyrerfriedhofs). 79 Zimmer, das „erste Haus am Platze.“ Preis: um € 50.

Sicherheit[Bearbeiten]

Bei einer weiteren Verschlechterung der seit November 2018 sehr angespannten politischen Lage sind amerikanische oder israelische Luft- oder Raketenangriffe gegen die am Stadtrand befindlichen Anlagen des iranischen Atomprogramms und das Testgelände für Flugkörper zu erwarten. Hierbei sind Schäden an Leib und Leben von Zivilisten nicht zu umgehen.

Klima[Bearbeiten]

Ghom liegt über 900 Meter hoch. Im Dezember und Januar kommt es zu Nachtfrost. Winter ist auch die Zeit der (wenigen) Niederschläge, so daß Schnee nicht unbekannt ist. Von Mai bis September sind Tageshöchsttemperaturen deutlich über 40 °C häufig. Erträglichste Reisezeiten sind somit März bis Mitte Mai sowie Oktober bis November.

Gesundheit[Bearbeiten]

2 Golpayegani-Krankenhaus (بیمارستان آیت الله گلپایگانی), Mowlavi-Allee. Tel.: +98 25 3616 1111. Geöffnet: 24 Std.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Als religiöses Zentrum, dominiert von einer konservativen Klerikerkaste, ist „geziemende“ Kleidung nach islamischem Verständnis zu tragen, d.h. keine kurzen Ärmel oder Hosen für Männer.

Ausflüge[Bearbeiten]

Landschaft entlang der Straße nach Kaschan.

9 Fordo-Wasserfall (آبشار باغچه نبات فردو). In einem wasserarmen Gebiet wie dem Zentraliran selten zu findendes Spektakel. Für Mitteleuropäer weniger beeindruckend.

Kavir-Nationalpark[Bearbeiten]

Das 4000 Quadratkilometer große Naturschutzgebiet des 10 Kavir-Nationalparks liegt am westlichen Rand der Kawir-Wüste, ca. einhundert Kilometer von Ghom. In der Wüsten- und Steppenlandschaft des Parkes leben Wildziegen, Wildschafe, Streifenhyänen, Wölfe und Gazellen sowie die seltenen Asiatischen Geparden und der Persische Leopard. Die Pflanzenwelt der Wüste besteht vor allem aus Sukkulenten. Überweidung durch die hiesigen Nomaden und ein Ölprojekt gefährden die Bestände diese UNESCO-Biosphärenreservats.

Für abendliche Spaziergänge bietet sich das Ufer des 11 Namaksees (Daryācheh-ye Namak دریاچه نمک) an. Dabei handelt es sich eher um eine „Salzwiese“ in welcher sich je nach Wasserstand des Ghom-Flusses mehr oder weniger Flüssigkeit befindet.

Anreise

Aus Ghom oder Kaschan.

Es gibt spezielle Touristenzüge, die als Tagestour von Teheran “Crossing Alborz” auch durch die Kawir-Wüste fahren.

Literatur[Bearbeiten]

Siehe auch die allgemeinen Reiseführer zum Iran.

  • Drechsler, Andreas; Geschichte der Stadt Qom im Mittelalter: (650-1350); politische und wirtschaftliche Aspekte; Berlin 1999 (Schwarz); ISBN 3879972761
  • Sadeghi, Zohreh; Fāṭima von Qum: ein Beispiel für die Verehrung heiliger Frauen im Volksglauben der Zwölfer-Schia; Berlin 1996 (Schwarz); ISBN 3879972559
  • Tourist map of Qom city; Teheran 2014 (Gitashenasi); 1:15000, 67 x 97 cm, gefaltet; ISBN 9789643424404

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg