Fahrrad
Brauchbarer Artikel

Solztalradweg

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Solztal-Radweg führt von Bad Hersfeld an der Fulda bis nach Heimboldshausen an der Werra. Der weitgehend(?) asphaltierte Weg verläuft die ersten 12 km auf einer ehemaligen Bahnstrecke. Der Radweg ist der erste im Verbund der hessischen Bahntrassenradwege: BahnRadweg Hessen. Die hessischen Radfernwege R1 und R7 sowie die D-Route 4 verlaufen teilweise ebenfalls auf diesem Radweg. Der Solztalradweg und der R7 bilden alternative Fulda-Werra-Verbindungen, wobei der letztere 5 km kürzer ist.

Streckenprofil[Bearbeiten]

Höhenprofil des Solztalradwegs Bad Hersfeld-Heimboldshausen
  • Länge: 27 km (ca. 12 km Bahntrassenradweg)
  • Ausschilderung: vorhanden
  • Steigungen: moderat auf dem Bahntrassenabschnitt, danach bergig
  • Wegzustand: weitgehend asphaltiert
  • Verkehrsbelastung: teilweise auf Straßen
  • Geeignetes Fahrrad: Auf der Bahntrasse ist ein Alltagsrad mit 3 Gängen ausreichend. Für die bergige Weiterfahrt ab Schenklengsfeld nutzt man aber besser ein Rad mit 7 Gangnabe oder einer bergtauglichen Kettenschaltung.
  • Familieneignung: nur der Bahntrassenweg
  • Inlinereignung: weitgehend

Hintergrund[Bearbeiten]

Kuppenrhön

Anreise[Bearbeiten]

Öffentliche Verkehrsmittel[Bearbeiten]

Das neue Logo des Solztal-Radwegs
  • Mit dem Zug bis zum Bahnhof Bad Hersfeld. Die Anbindung an den Solzradweg vom Bahnhof wurde 2009 fertiggestellt und neu beschildert. So erreicht man jetzt kreuzungsfrei den Beginn des Radwegs auf der alten Trasse bei der Kläranlage/Tierheim in der Nähe der Fuldabrücke. In der Unterführung den Bahnhof auf der stadtabgewandten Seite verlassen (Börnerstraße).

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Bad Hersfeld:

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • In Bad Hersfeld gibt es Parkmöglichkeiten. Ideal für die Zufahrt zum Radweg (bislang) kostenfreie Parkplätze direkt am Bahnhof (Ostseite, Börnerstraße).

Streckenbeschreibung mit Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

alter Bahnhof Sorga am Solztalradweg
Haltepunkt Schenksolz
Haltepunkt Lampertsfeld
Die alte Fuldabrücke
Blick auf den Monte Kali und den neuen Radweg vor Ransbach
  • Bei Bad Hersfeld: Sehenswert ist die ehemaige Bahnbrücke über die Fulda, die Teil des Weges ist.
  • Gut Oberode : Sehenswertes Bauwerk aus dem Jahre 1843, Biergarten, Rastmöglichkeit. Hier zweigt die nördliche Verbindung zum R1-Radweg über Ludwigsau/Friedlos ab (beschildert)
  • Sorga: Vorsicht, viele Sperren, mehrere Straßen kreuzen den Radweg
  • Malkomes: Der Abschnitt ca. 1 km vor Malkomes musste bisher umfahren werden. Im Mai 2008 ist der Ausbau fast fertiggestellt.
  • Schenksolz: ehemaliger Haltepunkt, Rastmöglichkeit, Biergarten
  • Schenklengsfeld - Ort muss ohne Radweg durchquert werden. Über 1000 Jahre alte Linde (vermutlich 1120 Jahre alt), einer der ältesten Bäume Deutschlands. Der Radweg verläuft nun neben der Bahntrasse bis
→ Hier kann man dem Waldhessen R15 auf etwas flacherem Wege (keine Abfahrt ins Werratal) nach Wenigentaft folgen und die Reise auf dem Ulstertal-Radweg fortsetzen. Man kann auch zu einer schönen Rundtour starten, wenn man in Wenigentaft in das Werratal hinab fährt. Dort folgt man in Philippsthal dem Hess. Radfernweg R7 zurück zum Solztalweg.

Ausflüge[Bearbeiten]

  1. Von Schenklengsfeld kann man über Straßen bis nach Eiterfeld radeln. Hier besteht Anschluss an den Kegelspielradweg
  2. man folgt dem BahnRadweg Hessen nach Philippsthal an der Werra, der dort auf den Ulstertal- bzw. Rhön-Radweg trifft.
  3. auf dem Werratal-Radweg Richtung Creuzburg
  4. auf der D-Route 4 (Mittelland-Route) nach Eisenach und weiter durch Thüringen

Literatur- und Kartenhinweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.