Fahrrad
Brauchbarer Artikel

Haunetal-Radweg

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Haunetal-Radweg führt von der Haunequelle bei Dietershausen (Gemeinde Künzell bei Fulda) über Hünfeld nach Bad Hersfeld zur Mündung in die Fulda.

Wegweiser des Haunetal-Radwegs
Das Logo des Haunetal-Radwegs

Streckenprofil[Bearbeiten]

  • Länge: ca. 56 km (Offizielle Angaben über die Länge des Haunetal-Radwegs gibt es nicht). Die Länge des Flusses beträgt 64 km.
Das Höhenprofil des Haunetalradwegs von der Quelle bis Hünfeld
Das Höhenprofil des Haunetalradwegs von Hünfeld bis Bad Hersfeld
  • Ausschilderung: Der Abschnitt Haunequelle - Rothenkirchen ist mit dem Logo des Haunetal-Radwegs ausgeschildert, der Rest der Strecke bis nach Bad Hersfeld mit den Wegweisern des Radwegs Waldhessen R12. Einige Abschnitte der Strecke haben ein kleines Logo auf den Wegweisern, andere ein separates Schild mit Haunetal-Logo.
Insgesamt ist die Beschilderung des Radwegs nur ausreichend. Man findet zwar reichlich Schilder, die Positionierung ist jedoch teilweise mangelhaft, an einigen Stellen fehlen die entscheidenden Schilder, so dass eine Irrfahrt nicht ausgeschlossen ist. Einige Schilder sind verdreht und zeigen in die falsche Richtung (z.B. in Rhina). Die Abstecher in die Ortschaften (z.B. Petersberg) sorgen für zusätzliche Verwirrung.
  • Steigungen: Zwischen Bad Hersfeld und dem Haunestausee bei Marbach keine wirklichen Steigungen, nur durch die Wegführung bedingte kleinere Anstiege bis max. 20 Höhenmeter. Leichter Anstieg zwischen Almendorf und Rex, ab Dirlos geht es kontinuierlich aufwärts. Der eigentliche Anstieg zur Quelle beginnt in Dietershausen. Mündung in Bad Hersfeld in 200 m ü.NN, Quelle unterhalb des Berges "Giebelrain" in 475 m ü.NN
  • Wegzustand: Unterschiedlich - Nebenstraßen, Feldwege mit Schotter und Splittbelag, Waldwege, neu gebaute, asphaltierte Abschnitte als reine Fahrradwege. Auch die Pflege der einzelnen Abschnitte ist sehr unterschiedlich. (Näheres bei der Wegbeschreibung)
  • Verkehrsbelastung: gering - auf einigen Wegen landwirtschaftlicher Verkehr, eher wenig auf den Nebenstraßen. Im Bereich des Haunestausees kein Kfz-Verkehr (Naturschutzgebiet), ebenso im Abschnitt Burghaun-Rothenkirchen - "Sennhütte".
  • Geeignetes Fahrrad: Mündung bis Dirlos: alle Fahrräder geeignet außer Räder mit sehr schmalen Reifen (Feldwege). Ab Dirlos bis zur Quelle Gangschaltung erforderlich!
  • Familieneignung: geeignet. Evtl. Einschränkungen auf den Nebenstraßen
  • Inlinereignung: besonders geeignet der kurze und breite Abschnitt bei Rothenkirchen, Hünfeld - Haunesee - Almendorf (einige kleine Steigungen/Gefälle)
"Inlinerstrecke" am Salzborn bei Rothenkirchen, Haunetal-Radweg

Hintergrund[Bearbeiten]

Über den Haunetal-Radweg ist im Internet kaum Information zu finden. Selbst der Radroutenplaner Hessen führt diesen Radweg noch nicht auf, obwohl auf einer Länge von ca. 35 km bereits ein einheitliches Logo auf den Wegweisern zu finden ist. Mit dem Verlassen des Landkreises Fulda bei Rothenkirchen/Sennhütte muss man sich an die Wegweisung des Hessischen Regionalradwegs "Waldhessen R12 halten".

Vorbereitung[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Öffentliche Verkehrsmittel[Bearbeiten]

Gute Bahnverbindungen über Bad Hersfeld, Hünfeld oder Fulda.

Wegweiser zum Hessischen Radfernweg R1/2

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Über mehrere Hessische Radwege erreicht man den Haunetal-Radweg:

Auf der Straße[Bearbeiten]

Autobahn A7 Fulda und Hünfeld und A4 Bad Hersfeld

Streckenbeschreibung mit Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Tafel an der Haunequelle

Haunequelle - Dietershausen: 2,1 km[Bearbeiten]

Schöne, asphaltierte Abfahrt von rund 70 Hm auf Nebenstraße (Ausflugsverkehr an Wochenenden und Traktoren beachten!). Gaststätte mit Biergarten im Ort.

Dietershausen - Dirlos: 4,2 km[Bearbeiten]

An der Straßenkreuzung (L3377) in Dietershausen Wegweiser in Straßenmitte beachten! Rechts und gleich wieder links abbiegen (Raiffeisenstraße). Ein asphaltierter Weg führt abwärts durch die Felder. Achtung: Im Sommer 2008 Kanalarbeiten, teilweise Sperrung des Weges ohne Umgehungshinweise, Durchfahrt für Radler evtl. möglich! Die Aspahltdecke ist teilweise durch Baufahrzeuge beschädigt. Nach 1,5 Feldweg mit feinem Schotter/Splittbelag. 800 m vor Dirlos wieder asphaltierte Strecke. In Dirlos Gaststätte und Musikkneipe "Alte Piesel".

Dirlos - Wissels - Rex (Feldkapelle): 4,9 km[Bearbeiten]

Feldkapelle von 1884 in Rex mit Blick in die Hochrhön

In Dirlos rechts abbiegen auf die nur mäßig befahrene Landstraße 3429 bis Wissels, Unterquerung der B458, danach links ab über die Haunebrücke. Schild nicht übersehen! Nochmals rechts abbiegen und den Schildern nach Rex folgen. Hinter dem Ort wieder nicht geteerter Feldweg. Ab Rex wieder Asphalt bis zur Feldkapelle. Von hier aus hat man einen Panoramablick in die Hochrhön auf Milseburg und Wasserkuppe.

Radweg über die Felder nach Almendorf

Feldkapelle Rex - Almendorf: 2,5 km[Bearbeiten]

Der folgenden Weg nach Horwieden ist eine ruppige Schotterpiste (ca. 500 m). Die L3174 muss überquert werden, die Beschilderung hier ist mangelhaft: Vor allem in Gegenrichtung verfährt man sich leicht, der Wegweiser zeigt den Haunetal-Radweg in Richtung Petersberg. Am Abzweig auf den Schotterweg nach Rex fehlt ein Schild mit dem Logo des Haunetalradwegs. Richtung Almendorf geht es auf der anderen Straßenseite leicht bergauf, dann rechts auf den Radweg über die Felder. In Almendorf wird der Milseburgradweg erreicht.

Almendorf - Haunestausee (Marbach): 5,5 km[Bearbeiten]

Der Milseburgradweg wird überquert, der folgende Abschnitt nach Steinau ist mit dem separaten Schild des Haunetal-Radwegs gekennzeichnet. Vor der alten sehenswerten Haunebrücke zwischen Steinau und Steinhaus die Straße überqueren und auf asphaltiertem Radweg durch die Hauneauen zum Stausee. Der folgende Abschnitt der renaturierten Haunelandschaft gehört zu den Highlights der Strecke. Im Naturschutzgebiet kann man seltenen Tiere und Pflanzen bestaunen, ein Vogelbeobachtungsstand befindet sich am südlichen linken Seeufer.

Haunestausee - Hünfeld: 8,5 km[Bearbeiten]

Am linken Seeufer führt der asphaltierte Radweg vorbei an der Zellmühle (Rast- und Übernachtungsmöglichkeit), dort biegt der Weg auf die alte Bahnhofstraße ab, unter der Bahnstrecke und der B27 hindurch bergauf nach Marbach. Der Beschilderung folgend gelangt man auf die ehemalige Ortsdurchfahrt der Bundesstraße. Kurz vor der neuen B27 nach links auf den Radweg entlang der Bundesstraße: zum Glück nur ca. 500m, dann folgt der Radweg der Schleife der alten Bundesstraße zu einem Biotop unterhalb der Neubaustrecke. Ein kurzer kräftiger Anstieg muss bewältigt werden, anschließende Abfahrt nach Rückers. Entlang der B27 geht es Richtung Hünfeld, die Haune fließt nun etwas weiter abseits auf der anderen Seite der Straße. Kurz vor Hünfeld geht es nochmal über eine Brücke über die B27, eine kurze Anfahrt, links halten (!) und der Weg folgt der Schnellstraßenausfahrt.

Radweg am Haunestausee

Der Weg ins Zentrum von Hünfeld ist gut beschildert. Prominentester Bürger der Haunestadt war Konrad Zuse, der Erfinder des Computers. Ein Museum und eine Gedenkstatue (im Bürgerpark)ist zu besichtigen. Neue Übernachtungsmöglichkeit im Konrad-Zuse-Hotel gegenüber dem Kreisel am Kloster. Wer nicht in die Stadt will, kann nach der Brückenmühle die Straße überqueren und dem Radweg entlang der Haune folgen, der Wegweiser ist schlecht sichtbar (zugewachsen). Weiter nördlich trifft man wieder auf Wegweiser Richtung Burghaun und Kegelspielradweg.

Hünfeld - Rothenkirchen: 7,2 km[Bearbeiten]

Stadtauswärts folgt man der Beschilderung Richtung Kegelspielradweg und R12 Waldhessen. Am Industriegebiet zweigt der Kegelspielradweg rechts ab auf die alte Bahntrasse. Geradeaus nach Gruben (Biergarten!) auf einer Nebenstraße und weiter nach Burghaun. Dort trifft man wieder auf die Alternativroute über Hünhan entlang der Haune. Auf dem Radweg entlang der B27 bis zur Vockenmühle. Abstecher zum Klausmarbacher Viadukt: Rechts Richtung Steinbach, den 2. Waldweg rechts nach Klausmarbach. Nach wenigen hundert Metern steht man unter dem gewaltigen Viadukt, heute Teil des Kegelspielradwegs. Von der Kreuzung an der Vockenmühle nach Rothenkirchen, der weg biegt rechts ab und bleibt auf dem rechten Hauneufer. Direkt am Fluss entlang auf breiter "Inlinerstrecke" am Salzborn an der Haune (Naturdenkmal, Rastplatz) vorbei zur Sennhütte. Hier verlässt man den Landkreis Fulda, der Kreis Hersfeld-Rothenburg ist erreicht.

Rothenkirchen - Bad Hersfeld: 21,2 km[Bearbeiten]

Haunebrücke bei Odensachsen
Radweg vor Oberhaun

Ab hier sind keine Wegweiser des Haunetalradwegs mehr zu finden, man folgt den Schildern des R12 Waldhessen. Oberhalb der Bundesstraße mit einigen kleineren Steigungen auf einem Waldweg Richtung Haunetal-Neukirchen und Rhina. Nach 1,8 km biegt der Weg wieder zur B27 ab, ab hier wieder Asphalt entlang der viel befahrenen Straße. Am Rastplatz bei Rhina die Bundesstraße überqueren, dann gibt es zwei Varianten: durch den Ort Neukirchen (asphaltiert, rechte Hauneseite) oder über Rhina durch die Felder (links des Flusses). An der Straße nach Holzheim treffen die Wege wieder zusammen. Auf der K26 über Mauers und Müsenbach geht es nach Odensachsen. Hier wieder zwei Möglichkeiten: rechts durch den Ort oder vor der Brücke geradeaus auf den Feldweg am Waldrand und Fluss entlang (schöne Strecke). Vor Hermannspiegel, an der kleinen Holzbrücke und dem Durchlass unter der Bahnlinie, treffen die beiden Varianten wieder zusammen. Dann muss man in einer Schleife über die Bahnbrücke. Etwas ruppiger Feldweg durch die Wiesen- und Weidelandschaft. Auf der Nebenstraße (teils Berufsverkehr von Bad Hersfeld) erreicht man über Oberhaun und Hauneck die Autobahn A4. Noch vor dem Anstieg zum Vorort Johannesberg zeigt ein kleiner Wegweiser nach rechts den Weg unter der Autobahn durch (etwas abenteuerlicher Durchlass auf einem für Radler freigegebenen Privatweg). Vorbei an den großen Lagern einiger Internetversender ist der Park an der Fulda in Bad Hersfeld schnell erreicht, Rechts halten und unter der B62 durch. Der R12 biegt bald links ab, folgt man den Wegweisern R1/7 durch den Park und in ca. 1,5 km steht man an der wenig spektakulären Haunemündung.

Sicherheit[Bearbeiten]

Zum Glück nur wenige "Drängelgitter" und Pfostensperren. Die Überquerung einiger Straßen ist problematisch, zum Beispiel: B27 bei Haunetal-Rhina, Tankstellenausfahrt und Überquerung der B84 in Hünfeld-Süd.

Ausflüge[Bearbeiten]

Mehrere Hessische Radwege, wie bei "Anreise" beschrieben.

Literatur- und Kartenhinweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.