Erioll world 2.svg
Vollständiger Artikel

Saint-Denis (Réunion)

Aus Wikivoyage
Welt > Afrika > Ostafrika > Réunion > Saint-Denis (Réunion)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Denis
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Saint-Denis (kreolisch: Sin-Dni) ist die Hauptstadt der Insel Réunion im Indischen Ozean, die Stadt mit den meisten Einwohnern der Insel, mit allen wichtigen Ämtern und auch kulturelles Zentrum mit zahlreichen Museen. Außerdem ist Saint-Denis auch die größte Stadt im außereuropäischen Frankreich.

Hintergrund[Bearbeiten]

Präfektur

Saint-Denis ist die Präfektur (Verwaltungssitz) der französischen Insel Réunion. Die Insel liegt zwischen Mauritius und Madagaskar und hat den Status eines französischen Überseedepartements und einer französischen Region. Die Hauptstadt ist Sitz der Inselverwaltung, bestehend aus dem Generalrat und Regionalrat, der Industrie- und Handelskammer, der Handwerkskammer, dem Rektorat, der Universität, dem Arbeitsamt und der regionalen Zollbehörde.

Saint-Denis wurde 1669 von Étienne Régnault (vom 5. August 1665 bis 8. Mai 1671 Gouverneur von Réunion) gegründet, der Name stammt vom Schiff "Saint-Denis", das 1665 als Teil einer Flotte von der französischen "Compagnie des Indes" nach Réunion und Indien geschickt wurde. Mit der Flotte war auch der vorgenannte Gouverneur Étienne Régnault aus Frankreich unterwegs, geplant war ein Zwischenstop zur Proviantaufnahme an der Küste Réunions an der Stelle des später gegründeten "St-Paul", der ersten Hauptstadt der Insel.

Das kleine 60-Tonnen Schiff "Saint-Denis" verlor schon bei Teneriffa (Kanarische Inseln) den Anschluss an die übrige Flotte, fand aber dann alleine den Weg zur Insel, wo es 1667 ankam. Der Kapitän der "Saint-Denis" hieß Chanlette und war mit Étienne Régnault gut befreundet, die Bucht der Anlegestelle und den dort in das Meer mündende Fluss und später auch die dort gegründete Stadt wurden vom Inselgouverneur nach dem Schiff benannt. Die namensgebende Person Saint-Denis war ein Bischof und Missionar im Gallien des dritten Jahrhunderts, der als Märtyrer mit seinen Gefährten Rusticus und Elentère im heutigen Frankreich enthauptet wurde.

Stadtzentrum von Norden

Unter Mahé de Labourdonnais, damals Gouverneur der East India Company und eine der bedeutendsten Figuren in der Inselgeschichte, wird dann ab 1738 die kleine Siedlung Saint-Denis mit seinerzeit nur 2166 Einwohnern die Hauptstadt der Insel und Sitz der Kolonialverwaltung der Maskarenen. Saint-Denis löst die bisherige Hauptstadt Saint-Paul wegen der allgemeinen und insbesondere für den Hafen günstigeren Lage ab.

Im Jahre 1743 wird die erste Kirche und der neue Gouverneurs-Palast (heute Präfektur) gebaut. 1771 entsteht der Plan für die Stadt mit typischem kolonialem Schachbrettmuster, mit 12 Straßen in Ost-West Richtung und 7 Straßen in Nord-Süd Richtung. Das Verwaltungs- und Lagerhaus der französischen East India Company entsteht 1773 im repräsentativen kolonialen Stil und wird später die offizielle Residenz der Gouverneure und Präfekte. 1790 wird Saint-Denis eine eigenständige politische Gemeinde, Jean Baptiste Delestrac ist der erste Bürgermeister.

Saint-Denis bleibt aber zunächst nur eine Kleinstadt und steht weiter hinter dem nach Einwohnern größeren Saint-Paul und auch hinter dem wirtschaftlich stärkeren Saint-Pierre zurück, die Stadt gilt auf der Insel im 19. Jahrhundert lange Zeit als ein langweiliger Verwaltungssitz, in dem spazieren gehen noch die interessanteste Freizeitbeschäftigung ist. Ab der Jahrhundertmitte fließt dann aber durch die Zuckerbarone viel Geld in die Stadt und Saint-Denis wird jetzt auch wichtiges Handels- und Kulturzentrum. 1852 wird in Saint-Denis die Kolonialbank der Insel und auch das Naturmuseum gegründet.

Denkmal für Roland Garros
Denkmal für Mahé de Labourdonnais am Barachois

Im 20. Jahrhundert ist dann das politische und wirtschaftliche Geschehen der Insel auch unmittelbar mit dem Schicksal der Inselhauptstadt verknüpft: Nach den beiden Weltkriegen und Malariaplagen und mit dem zunehmenden Anbau der Zuckerrüben in Europa folgte ein wirtschaftlicher Niedergang der Stadt und der Insel, von dem sich Saint-Denis erst in der Neuzeit, auch Dank der Subventionen aus Paris und der EU, wieder erholte.

Die ethnischen Gruppen der Stadt bestehen aus eingewanderten Europäern, den als Sklaven verschleppten Afrikanern, aus Chinesen und islamischen Indern und ihren Nachkommen, den Kreolen. Stadtviertel mit einer speziellen ethnischen Ausrichtung gibt es nicht.

Bekannte Persönlichkeiten der Inselhauptstadt sind der französische Luftfahrtpionier Roland Garros (1886 – 1918, wikipedia), der Schriftsteller Marius Leblond (1877 – 1953) der französische Politiker Raymond Barre (1924 – 2007, wikipedia) und der Handballspieler Daniel Narcisse (geboren 1979, THW Kiel).

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen (Straßen-km)
Le Port22 km
Saint-Paul29 km
Saint-Gilles-Les-Bains37 km
Saint-Leu54 km
Saint-Pierre85 km
Saint-Joseph102 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der internationale Flughafen für Réunion ist Roland Garros, er liegt ca. acht Kilometer östlich des Zentrums von Saint-Denis. Der Flughafen hat über Air France und Air Austral (die Fluggesellschaft Réunions) täglich Verbindung nach Paris und weiteren Orten in Frankreich.

Direktflüge aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz nach Saint-Denis gibt es nicht. Der Anflug ist aber mit Umsteigen in der Region möglich, z. B. auf Mauritius.

Der Flughafen ist über einen Shuttlebus (Fahrzeit ca. 20 Minuten) direkt mit dem Zentrum von Saint-Denis (zentraler Busbahnhof, L'Ocean Terminal) verbunden.

Weiterfahrt vom Flughafen aus auch mit dem Taxi (teuer) oder Mietwagen (mehrere Anbieter direkt am Flughafen).

Ein weiterer Flughafen der Insel ist Flughafen Pierrefonds bei Saint-Pierre im Süden der Insel, von hier aus gibt es regionale Verbindungen nach Mauritius und Madagaskar.

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Von Saint-Denis aus führt die am 5. März 1976 eröffnete RN1 (Route du Littoral) am Steilufer der Nordküste entlang in den Südwesten der Insel. Die Strecke ist trotz andauerndem massiven Schutzverbau mit Sicherheitsnetzen stark Steinschlag gefährdet.
  • Die RN 2 führt von Saint-Denis aus an der Küste entlang nach Osten.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Zentraler Busbahnhof "L'Ocean"

Die Hauptstadt Saint-Denis ist Endstation für mehrere Buslinien:

  • Linien B1, C1 und E führen wie Linie A entlang der Westküste, aber nur bis Saint-Leu.
  • Linie F (Expresslinie) und G auf der RN2 entlang der Nordostküste): Saint-Denis- Sainte-Marie - Saint-Benoit.

Die Busse fahren in der Frühe an Werktagen bereits ab ca. 4.30 Uhr (Sonn- und Feiertags deutlich später) bis Abends um ca. 18 Uhr, etwa im Stundenrhythmus.

Die Buslinien betreibt CAR JAUNE, Kennfarbe gelb. Der zentrale Busbahnhof von Saint-Denis (L'Océan Terminal) liegt unmittelbar am Meeresufer einige hundert Meter östlich des Zentrums bzw. von der Uferpromenade Barachois.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Die sonntäglich leere Rue Marechal Leclerc
Straßenverkehr

Der kleine Hafen von Saint-Denis hat keine besondere touristische Bedeutung, der internationale Hafen der Insel befindet sich in Le Port.

Mobilität[Bearbeiten]

Das Zentrum der Stadt ist recht kompakt und kann bequem zu Fuß besichtigt werden. Es ist im wesentlichen der Bereich vom Barachois am Meerufer entlang der Straßenachse Avenue de La Victoire und ihrer Verlängerung, der Rue de Paris, bis zum Stadtpark Jardin de L´Etat. Die Fußgängerzone (Carré Piéton) ist der Bereich um die Rue Maréchal Leclerc.

Der Autoverkehr auf den Straßen von Saint-Denis wirkt am Werktagen geschäftig bis südländisch chaotisch, Parkplätze sind knapp. Am Sonntag ist die Stadt mit geschlossenen Läden dafür fast wie ausgestorben.

Fassaden in der Rue de Paris

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die wichtigen Sehenswürdigkeiten liegen fast alle an der Straßen-Hauptachse Avenue de La Victoire - Rue de Paris und recht kompakt beieinander, es empfiehlt sich der Fußweg.

Hochglanz und Verfall der Gebäude im Zentrum der Stadt befinden sich oft dicht beieinander. Neben den verschiedenen ganz ordentlich bis gut herausgeputzten und dann meist repräsentativen Gebäuden im kolonialen Baustil gibt es dann aber auch oft unmittelbar am Nachbarbau kaum mehr als Patina zu begutachten.

Kirchen, Moscheen, Tempel[Bearbeiten]

Kathedrale Saint-Sauveur
Moschee Noor al Islam
Pagode Lisi Tong
  • 1 Saint-Sauveur (cathédrale Saint-Denis de Saint-Denis de La Réunion), an der Straßenhauptachse Rue de la Victoire Ecke Rue Alexis. Saint-Sauveur in der Enzyklopädie Wikipedia Saint-Sauveur im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSaint-Sauveur (Q2942776) in der Datenbank Wikidata. Kath. Kathedrale von Saint-Denis, erbaut 1829 bis 1832 nach Plänen von Jean-Baptiste Dumas, seit 1850 Kathedrale, Erweiterung von 1856 bis 1860.
  • 2 Chapelle de l'Immaculée Conception, 10 Rue Sainte-Anne. Chapelle de l'Immaculée Conception in der Enzyklopädie Wikipedia Chapelle de l'Immaculée Conception im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsChapelle de l'Immaculée Conception (Q2957283) in der Datenbank Wikidata. Kath. Kirche (Kapelle der Unbefleckten Empfängnis), geweiht 6. Februar 1869.
  • 3 Église Notre Dame de La Délivrance (église Notre-Dame-de-l'Assomption de Saint-Denis), Place de La Délivrance La Redoute etwas westlich vom Zentrum und westlich vom Fluss Saint-Denis. Église Notre Dame de La Délivrance in der Enzyklopädie Wikipedia Église Notre Dame de La Délivrance im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsÉglise Notre Dame de La Délivrance (Q3580713) in der Datenbank Wikidata. Kath. Kirche, erbaut 1893 bis 1896 im neugotischen Stil.
  • 4 Église Notre Dame de l'Assomption (église Notre-Dame-de-l'Assomption de Saint-Denis), Ecke Rue du Général de Gaulle / Rue Jean Chatel. Église Notre Dame de l'Assomption in der Enzyklopädie Wikipedia Église Notre Dame de l'Assomption im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsÉglise Notre Dame de l'Assomption (Q3580713) in der Datenbank Wikidata. Kath. Kirche (Mariä Himmelfahrt).
  • 5 Noor al Islam (mosquée Noor-e-Islam), Rue du Marechal Leclerc. Noor al Islam in der Enzyklopädie Wikipedia Noor al Islam im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNoor al Islam (Q3324873) in der Datenbank Wikidata. Große Moschee, erbaut 1990. Zutritt für Mann und Frau erlaubt: 9.00 – 12.00 Uhr + 14.00 – 16.00 Uhr (außerhalb de Gebetszeiten), aber nur ohne Schuhe.
  • 6 Lisi Tong, Rue Sainte-Anne. Chin. Pagode, erbaut 1896.
  • 7 Guan Di, Rue du Marechal Leclerc / Ecke Rue Sainte-Anne, etwas östlich vom Zentrum. Chin. Pagode.
Altes Rathaus, L'Hôtel de Ville
Villa du Général
Villa Mas

Bauwerke[Bearbeiten]

  • 8 Altes Rathaus (hôtel de ville de Saint-Denis). Altes Rathaus in der Enzyklopädie Wikipedia Altes Rathaus im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAltes Rathaus (Q3146181) in der Datenbank Wikidata. Amtssitz des Bürgermeisters, erbaut 1846 bis 1860 mit Unterbrechung wegen Geldmangels.
  • 9 Hotel de la Préfecture (hôtel de préfecture de La Réunion), hinter der Avenue de la Victoire und am westlichen Ende der Uferpromenade Barachois. Hotel de la Préfecture in der Enzyklopädie Wikipedia Hotel de la Préfecture im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHotel de la Préfecture (Q3146057) in der Datenbank Wikidata. Der denkmalgeschützte Gouverneurspalast. Er entstand am Anfang des 18. Jahrhunderts aus den ehemaligen Lagerhallen der französischen Ostindien Kompanie, seinerzeit das erste große öffentliche Gebäude auf der Insel, es gilt daher als ältestes Bauwerk der Insel.
  • Zweite Präfektur, an der Avenue de la Victoire. Erbaut 1829, ein ehemaliges Krankenhaus.
  • Alte Universität, an der Avenue de la Victoire.
  • Banque de La Réunion, Rue Jean Chatel. Sitz des ältesten Unternehmens der Insel in einer repräsentativen Villa im kolonialen Baustil, 1858 fertiggestellt.
  • Palais Rontaunay, 5, Rue Saint-Denis Rontaunay. Im frühen 19. Jahrhundert und im kreolischen Baustil entstandene repräsentative Villa als Wohnsitz für den Händler Julien Rontaunay Gaultier, anschließend Sitz der Verwaltung und des Generalkonsuls der Insel.
  • Villa du General, 49, rue de Paris. Repräsentative Villa im kreolischen Baustil.
  • Villa Mas, 18, rue de Paris. Im kolonialen Baustil mit repräsentativer Portalseite von 1793 bis 1804 für Baptist Lestrac, seinerzeit erster Bürgermeister von Saint-Denis, erbaut, heute Sitz der Kulturabteilung der Inselverwaltung.
  • 10 Villa Déramond-Barre, 15, rue de Paris. Villa Déramond-Barre in der Enzyklopädie Wikipedia Villa Déramond-Barre im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsVilla Déramond-Barre (Q3558521) in der Datenbank Wikidata. Repräsentative Villa im kolonialen Baustil, Wohnsitz vieler bekannter Persönlichkeiten der Insel z.Bsp. Antoine Desforges Parny, Halbbruder des Dichters Evariste de Forges de Parny und Geburtsort des einheimischen Malers und Dichters Leon Dierx.
Museum Léon Dierx

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Die Siegessäule. Zum Gedenken der gefallen Soldaten des 1. Weltkrieges, vor dem Rathaus in der Avenue de la Victoire.
Muséum Histoire Naturelle

Museen[Bearbeiten]

  • 11 Museum Léon Dierx (musée Léon-Dierx, Museum für moderne Kunst), 28 rue de Paris/, 97400 Saint-Denis (an der Straßen-Hauptachse). Tel.: +262 (0)262 20 24 82. Museum Léon Dierx in der Enzyklopädie Wikipedia Museum Léon Dierx im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMuseum Léon Dierx (Q3329255) in der Datenbank Wikidata. Geöffnet: Di – So 9.00 – 17.30 Uhr. Preis: Eintritt 2 €, am ersten Sonntag jedes Monats frei.
Das Museum wurde 1911 gegründet und befindet sich in der Villa Manès, einem ehemaligen Bischofssitz in kolonialem Baustil. Zu sehen gibt es neben den Werken einheimischer Künstler auch Exponate von Picasso, Renoir, Gauguin, Vlaminck, Bourdelle und Jean Le Gac. Wesentliche Teile der Sammlung entstammen einer Schenkung des Kunsthändlers Ambroise Vollard aus dem Jahre 1947. Der Namensgeber Léon Dierx war ein einheimischer Maler und Dichter, er starb im Jahr 1912.
  • 12 Artothèque (Museum für zeitgenössische Kunst, wechselnde Ausstellungen im Zweimonatsrhythmus), 26, Rue de Paris, 97400 Saint-Denis. Tel.: +262 (0)262 41 75 00, Fax: +262 (0)262 21 05 03. Artothèque in der Enzyklopädie Wikipedia Artothèque im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsArtothèque (Q2865844) in der Datenbank Wikidata.
  • 13 Muséum Histoire Naturelle (muséum d'histoire naturelle de La Réunion, Garden State Muséum, Naturhistorisches Museum) (im Park Jardin de L´Etat am oberen Ende der Rue de Paris). Muséum Histoire Naturelle in der Enzyklopädie Wikipedia Muséum Histoire Naturelle im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMuséum Histoire Naturelle (Q3330880) in der Datenbank Wikidata.
  • 14 La Maison de la Bière Dodo (2005 eröffnetes Brauereimuseum der allgegenwärtigen Inselbrauerei, gehört zu Heineken), 60 Quai Ouest, 97400 Saint-Denis (am Rivière de Saint-Denis). Geöffnet: nur Führungen (ca. 1 h) nach Voranmeldung, Die, Mi + Do (außer an Feiertagen) um 9.30, 11.00, 14.00 und 15.30 Uhr. Preis: Erwachsene 6 €.
Jardin de L´Etat

Parks[Bearbeiten]

  • 15 Jardin de L´Etat (jardin de l'État). Jardin de L´Etat in der Enzyklopädie Wikipedia Jardin de L´Etat im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsJardin de L´Etat (Q3162482) in der Datenbank Wikidata. Ca. 5 Hektar großer Stadtpark am oberen Ende der Straßenachse Rue de Paris.
  • 16 Barachois Barachois im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBarachois (Q3220290) in der Datenbank Wikidata: die Uferpromenade mit den markanten Kanonen am Anfang der Straßenachse Rue de Paris.
Die Bezeichnung bedeutet soviel wie kleiner Hafen. Die Kanonen stammen noch aus dem frühen neunzehnten Jahrhundert, als die Engländer ein Auge auf die Insel geworfen hatten.
Am Barachois stehen auch die Denkmäler für den auf der Insel geborenen frz. Luftpionier Roland Garros, nach ihm ist auch der Flughafen der Hauptstadt benannt, für Mahe' de la Bourdonnais, bedeutender Gouverneur der East India Company und bedeutend für die Inselgschichte, und für General Charles de Gaulle.
  • Le parc de la Providence. Kleine Parkanlage im Ortsteil Cedex.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Guan Di Fest. Farbenfrohe Feier im August zu Ehren des Geburtstags des chinesischen Kriegsgottes.

Einkaufen[Bearbeiten]

Artothèque, Museum für zeitgenössische Kunst

Haupteinkaufstraße ist die Fußgängerzone / Rue Marechal Leclerc und ihre Umgebung mit zahlreichen Läden und dem großen Markt. Das Angebot in den Geschäften spiegelt die Mischung und das Nebeneinander der verschiedenen Kulturen in der Stadt.

  • PMU Barachois (Zeitschriften, manchmal auch in deutsch), 3, avenue de la Victoire, (am Barachois). Tel.: +262 (0)262 20 34 66.
  • Le Mahal (Kunsthandwerk, Souveniers), 50, rue Maréchal Leclerc (im ersten OG). Tel.: +262 (0)262 41 63 98.

Märkte[Bearbeiten]

Le Grand Marché
  • 1 Grand Marché, 3 Rue Marechal Leclerc, einige Meter westlich der Straßenachse Rue de Paris. Überdachte Markthalle. Angeboten werden unter anderem Obst, Gemüse, Gewürze, Textilien und Holzschnitzereien (aus Madagaskar) und weitere als Souvenir geeignete Artikel aus dem Großraum "Indischer Ozean". Geöffnet: Geöffnet Mai – Okt täglich außer Mo: 6.00 – 19.00 Uhr, Nov – Apr 7.00 – 19.00 Uhr.
  • 2 Petit Marche, in der Rue Maréchal Leclerc. Der kleine Markt, überwiegend Lebensmittel und Blumen. Geöffnet: Werktags täglich in der Frühe.
  • 3 Marché des Camélias, an der Straße nach Saint-François in den Bergen südlich der Hauptstadt. Kunsthandwerk, Gemüse, Fisch und Fleisch. Geöffnet: Fr 6.00 – 12.00 Uhr.
  • 4 Marché du Chaudron, im Stadtteil Chaudron. Jahrmarkt mit ca. 400 Buden, Lebensmittel wie Fisch und Krustentiere, Gemüse, Fleisch.
Zweite Präfektur

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Für den schnellen Hunger zwischendurch gibt es am Barachois eine Anzahl an Imbissbuden mit dem typischen Sandwich in allerlei Varianten, und auch der Frikadellenbrater McDonalds ist vertreten.

Mittel[Bearbeiten]

  • Le Recre (kreolische Küche, Salate, gegrilltes Fleisch und Fisch), Avenue de la Victoire. Tel.: +262 (0)262 23 83 41.
  • 1 Brasserie le Roland Garros, 2 Rue Du 20 Decembre 1848, Saint-Denis 97400. Tel.: +262 262 41 44 37.Brasserie le Roland Garros auf Facebook.

Gehoben[Bearbeiten]

Die gehobene Gastronomie wird von den Hotels angeführt:

Nachtleben[Bearbeiten]

Brasserie Roland Garros
Théâtre Le Grand Marché

Saint Denis hat ein vielfältiges Nachtleben zu bieten, die Auswahl reicht vom Casino über Kinos, Theater, Bars über Nachtclubs bis zum Cabaret, verteilt in die Bereiche um das Stadtzentrum / Barachois.

  • Théâtre Vollard (Theatergruppe mit Auftritten auf der Insel und auch international), 2 Avenue Andre Malraux, 97400 Saint-Denis. Tel.: +262 (0)262 41 93 00, Fax: +262 (0)262 41 55 71. Benannt nach Ambrosius Vollard, Verleger und Kunsthändler auf Réunion.
  • Casino Saint-Denis (Spielcasino, Hotel, Bar, Restaurant), Barachois Place Sarda Garriga, 97400 Saint-Denis (an der Strandpromenade). Tel.: +262 (0)262 41 33 33, Fax: +262 (0)262 41 11 94.

Bars und Clubs[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

"Maison Careere", Tourist-Info der Stadt

Die Hotelpreise haben französisches Niveau und liegen daher, speziell am meist recht einfachen sanitären Standard gemessen, zum Teil deutlich über den im deutschsprachigen Raum gewohnten Preisen.

Günstig[Bearbeiten]

  • 1 Hotel Le Mascareignes, 3, rue Laferierre, 97000 St-Denis (Nähe zentraler Busbahnhof L' Ocean). Tel.: +262 (0)262 21 15 28, Fax: +262 (0)262 21 24 19.

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

"Alte Universität"

Saint-Denis ist der wichtigste Standort der Université de La Réunion (Rechtswissenschaften, Volkswirtschaftslehre und Politikwissenschaft), die beiden anderen Standorte sind Saint-Pierre und Le Tampon.

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

  • CHR Centre Hosptialier Reunion (CHD Bellepierre, Felix Guyon Hospital, Landeskrankenhaus der Insel, größte Klinik), Saint-Denis Cedex (im Ortsteil Bellepierre südlich vom Zentrum, Anfahrt über die). Tel.: +262 (0)262 90 50 50, Fax: +262 (0)262 90 50 51.
  • Im Saint-Denis gibt es ca. 15 Apotheken, im Zentrum erreichbar:
Kurzinfos
Telefonvorwahl+262 und die letzten 9 Ortsziffern
Postleitzahl97400
ZeitzoneUTC+4
Notruf Polizei17
Notruf Handy112
Notarzt(0)262 20 20 33
Zyklonwarnung(0) 897 65 01 01
Notruf Feuerw.18

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • In den Berghütten Réunions ist eine vorherige Reservierung unbedingt Pflicht.
  • Maison de la Montagne (Reservierungsbüro für die Berghütten), 5 rue Rontaunay, 97400 St Denis. Tel.: +262 (0)262 90 78 78, Fax: +262 (0)262 41 84 29.
Während der Hauptreisezeiten ist eine Reservierung mehrere Wochen im voraus erforderlich, ein weiteres Büro der Maison de la Montagne befindet sich in Cilaos.
  • PTT (Hauptpostamt), 60, Rue du Maréchal Leclerc. Geöffnet: Mo. - Dr. 8-12, 14-18 Uhr, Sa. 8-12 Uhr.
Westl. Stadtteile und westliches Bergland

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Jardin de Cendrillon (kreolische Gartenanlage: Blumen, Obstbäumen und Gewürze), 48 rue des Palmiers, 97417 La Montagne / Saint Denis (etwas südwestlich außerhalb der Stadt an der RD41 gelegen). Tel.: +262 (0)262 41 83 00. Geöffnet: Führungen Mo. Do. und Sa. um 10 Uhr und 14 Uhr, So. 10 und 14 Uhr, Reservierung erforderlich. 6.-.
  • Le Colorado , Hochplateau, Freizeitgelände mit Sportanlagen (Jogging, Golf, Wandern, Mountainbike, Picknickplätze), ca. eine halbe Autostunde südwestlich des Zentrums.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Offizielle Tourismusseite für den Norden der Insel: nord.reunion.fr (derzeit nur auf französisch)
Erioll world 2.svg
Vollständiger ArtikelDies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.