Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Reilingen

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Reilingen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Reilingen ist eine Gemeinde in der Kurpfalz.

Karte von Reilingen

Hintergrund[Bearbeiten]

Reilingen ist eine Gemeinde in der Metropolregion Rhein-Neckar, sie gehörte seit dem 15. Jahrundert zur Kurpfalz, 1803 kam sie zu Baden. Während im 19. Jahrhundert neben Hanf und Flachs der Tabak eine stark verbreitete Sonderkultur war, hat diese Rolle heute der Spargel übernommen, in Reilingen ist der Sitz des Förderkreises Spargelanbau für den Rhein-Neckar-Kreis. Durch Reilingen verläuft deshalb auch die Badische Spargelstraße. Der Ort liegt auch noch an der Bertha Benz Memorial Route zur Erinnerung an die erste Überlandfahrts eines Autos.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen Frankfurt am Main ist der nächste günstig gelegene Verkehrsflughafen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Reilingen hat keine direkte Bahnverbindung, die nächsten Bahnhöfe sind in Hockenheim bzw. Walldorf.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Der Ort liegt an der B39 zwischen Speyer und Walldorf, von dort hat man Anschluss auf die A6. Westlich von Reilingen bildet die B36 eine Nord-Süd-Verbindung von Mannheim nach Karlsruhe.

Mobilität[Bearbeiten]

Der Ort kann bequem zu Fuß erkundet werden, evtl. auch mit dem Fahrrad.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Das Heimatmuseum, ehemals Gasthaus zum Löwen, ein Fachwerkbau aus dem 17. Jahrhundert
  • Die Fränkische Hofanlage in der Hauptstraße aus dem frühen 19. Jahrhundert. Weitere gut erhaltene Höfe im Unterdorf.
  • Der Spargel- und Tabaklehrpfad, Startpunkt am Ortsausgang nach Walldorf
  • Der Wersauer Hof, ein ehemaliger Gutshof
  • Die evangelische Kirche im Weinbrenner-Stil (um 1820 erbaut) und die neugotische katholische Kirche (Anfang 20. Jahrhundert)
  • Der Waldlehrpfad im Hardtwald Richtung Walldorf
  • Der Naturlehrpfad Reilinger See. Er wurde um einen ehemaligen Baggersee angelegt, hier wurden 1978 die 300.000 Jahre alten Schädelknochen eines Homo erectus gefunden, neben dem Homo Heidelbergensis aus einer Kiesgrube von Mauer bei Heidelberg wohl der älteste Kurpfälzer.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg