Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Pretoria

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Old Raadsaal am Church Square mit der Paul-Kruger-Statue im Vordergrund
Pretoria
ProvinzGauteng
Einwohner
741.651 (2011)
Höhe
1.339 m, 1.332 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Südafrika
Reddot.svg
Pretoria

Pretoria ist die Hauptstadt Südafrikas und liegt in der Gauteng Provinz.

Hintergrund[Bearbeiten]

Union Buildings auf dem Hügel Meintjes Kop östlich des Zentrums.
Blick von den Union Buildings auf das Stadtzentrum.

Der Regierungssitz von Südafrika befindet sich in den Union Buildings in Pretoria. Allerdings sind die Zentren der Staatsgewalt verteilt. Die Nationalversammlung (das Parlament) tagt jeweils ein halbes Jahr im Wechsel in Pretoria und in Kapstadt, und die höchste juristische Gewalt des Landes ist mit dem obersten Berufungsgericht in Bloemfontein.

Im Jahr 2005 gab es einen Beschluss des Stadtrates Pretoria in Tshwane umzubenennen. Diese Entscheidung wurde im August 2007 wieder rückgängig gemacht, so dass die Stadt ihren Namen behalten hat. Der Distrikt, zu dem Pretoria gehört, wurde jedoch in Tshwane umbenannt.

Pretoria war Austragungsort der Fußball-Weltmeisterschaft 2010

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

  • Flughafen Johannesburg O.R. Tambo, rund 50 km südlich der Stadt. Die kleinen Flughäfen in den Vororten Lanseria und Wonderboom sind nur von regionaler Bedeutung. Von dort Anreise per Gautrain (Über Midrand, Centurion, Pretoria), Mietwagen oder Shuttle Service ( Büros im Terminal, teilweise auch per Internet buchbar). Nicht von den Taxifahrern im Flughafen mitnehmen lassen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

In der Provinz Gauteng gibt es ein Netz der Metrorail, es verbindet Pretoria mit seinen Vororten. Die Bahn ist für Touristen nicht ohne Vorkenntnisse zu empfehlen. Ortskundige fragen. Zugverbindungen gibt es nach Kempton Park zum Flughafen und weiter nach Johannesburg. Seit 2010 ist der Gautrain Gautrain eine schnelle Zugverbindung (160 km/h) zwischen Pretoria, Johannisburg und ORT-Flughafen. Eine App bezüglich Fahrzeiten ist verfügbar. Gutes System außer abends. Von den Haltestellen fahren Busse zu weiteren Zielen in der Umgebung. Sicheres parken. Kostenpflichtig. Bezahlung am Automaten mit der Gautrain-Plastikkarte. Auch für Spassfahrten zum Einkauf in Rosebank und Sandton city geeignet

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Wichtige Straßenverbindungen sind:

  • die N1: sie kommt aus Süden vom 1500 km entfernten Kapstadt sowie vom 64 km entfernten Johannesburg und geht weiter nach Norden zum 260 km entfernten Polokwane und weiter bis zur Grenze nach Simbabve.
  • die N4: sie kommt von Westen aus Rustenburg (116 km) und geht in östliche Richtung über Emalahleni nach Mpumalanga (322 km) bis zur Grenze nach Moambik
  • die R21 verbindet alz Tollstrasse ( Mautgebühren mit Scannstationen) Pretoria mit Kempton Park und dem Flughafen.

Mobilität[Bearbeiten]

Mautgebühren : Entweder Bar am Schalter oder auf den Autobahnen zwischen Pretoria, Flughafen, Johannisburg per elektronischem Chip. Der Mietwagenverleiher wird automatisch nach Rückgabe des Wagens über die Kreditkarte diese Gebühren mit Verspätung abbuchen. Ansonsten nach durchfahren der Terminals möglichst innerhalb weniger Tage zu den Bezahlstellen in vielen Einkaufszentren oder direkt an den Autobahnen ( diese sind oft kompetenter) fahren. Die Beliebtheit und der Service dieses Systems sind nicht immer im grünen Bereich. Wer sich auskennt, kann diese auch umgehen. Übersichtskarte im Internet oder manchmal an den Zahlstellen. Ausländische Kreditkarten werden an den Schaltermautstellen sowie bei Tankstellen NICHT akzeptiert. Fahrten bei Dunkelheit reduzieren. Bei Ampel und Stoppstraßen auf "zwielichtige Gestalten" achten. Notfalls durchfahren ( Rot, Stopp). Kreuzungen mit Schildern( Roter Punkt auf weißem Schild) sind riskant. Grundsätzlich passiv fahren, da lokale Fahrer oft Paragraph 1 nicht kennen und auch sonst oft nicht immer fahrtauglich sind. Im Gegensatz dazu sind die Minibustaxis sehr erfahren, bremsen aber leider an den unpassendsten stellen, ( z.B. direkt nach der Ampel, um Fahrgäste aufzunehmen: Abstand!. Insgesamt fahren viele zu schnell oder abwesend. Minibustaxis sollte man vermeiden, vor allem ohne Vorkenntnisse. Das recht gut ausgebaute Stadt-Bussystem mit eigenartigem Fahrplan und Organisationsgrad eignet sich gut zum Rumfahren, auch in die City. Man sollte sich vorab im Internet die Routen anschauen, sich aber dennoch auskennen. Taktzeiten nur in der Rushhour gut. Abends kein Service. Fahrpläne nicht für den Laien vorhanden. Seit Anfang 2016 gibt es ein Rapid Bussystem "A Re Yeng" . Details bei url=http://showme.co.za/pretoria/tourism/tshwane-announces-bus-rapid-transit-system/

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Museum Paul Krüger Haus
Straßenansicht Wohnhaus von Ohm Krüger
  • Pretoria ist bekannt für die zahlreichen Jacaranda-Bäume, ihre blauen Blüten prägen im Frühling das Stadtbild.
  • 1 Krugerhaus, 60 Church Street West, Pretoria. Tel.: +27(0) 12 326 9172, E-Mail: . In diesem Haus lebte Ohm Krüger, der ehemalige Präsident der Südafrikanischen Republik. In dem 1884 errichteten Haus sind noch zahlreiche originale Möbel, ein Teil wurde stilgerecht ergänzt. Zu besichtigen sind in dem Haus das Empfangszimmer und die beiden Büros des Präsidenten, der Empfangsraum seiner Frau sowie die Wohnräume und die Küche der Familie. Hinter dem Haus ist in einem Gebäude, genannt ZAR-Saal mit Abbildungen und Dokumenten des Präsidenten der Zuid-Afrikaanche Republiek, eine Kutsche, ein Ochsenwagen und ein Schiffsmodell ergänzen die Sammlung. Davor steht eine Kanone, die von südafrikanischen Schmieden für den Kampf der Buren gegen die Engländer gefertigt wurde. Im Garten steht ein Eisenbahnwaggon, er diente Paul Krüger zeitweise als Residenz. In einem weiteren Saal wird seine Zeit im Exil dargestellt.
  • Gereformeerde Kerk. Das Gotteshaus steht gegenüber dem Kruger Haus.
Voortrekker Monument
Aufgang zum Voortrekker-Monument
  • Voortrekkerdenkmal. Es wurde 1937-1949 zur Erinnerung an die Buren erbaut, die in mehreren Zügen durch Südafrika zogen und die Kapkolonie besiedelten. Es steht auf einem Hügel in einem Naturschutzgebiet ca. 6 km außerhalb der Stadt. Das Monument hat eine Höhe von 41 m, sein Sockel ist 40 x 40 m. Über eine Treppe gelangt man zunächst in eine kreisförmige Fläche, sie ist von einer Mauer umgeben, die eine Wagenburg aus 64 Wagen darstellt. Eine weitere Treppe führt dann zum Eingang des Monuments. Im Inneren wird die Geschichte der Trecks auf einem großen Wandteppich dargestellt. Treppen führen nach unten zu Dioramen mit Szenen der Trecks. Im Zentrum des Untergeschosses steht ein Kenotaph. Auf ihn fällt am 16. Dezember mittags das Licht der Sonne, die durch eine Öffnung ín der Decke scheint. Man kann mit einem Aufzug nach oben fahren und hat dann aus rund 40 m Höhe einen schönen Blick über Pretoria und das Umland. Geöffnet: Mai – Aug 8.00 – 17.00 Uhr, Sep – Apr 8.00 – 18.00 Uhr. Preis: Eintritt Gelände: 20 ZAR, Museum 40 ZAR.
  • Fort Schanskop. Eines der drei Forts von Pretoria, befindet sich auf dem Gelände des Voortrekker-Monuments.
  • 2 Denkmal für Nelson Mandela, im Garten vor den Union Buildings. Die neun Meter hohe Bronzestatue für den ehemaligen südafrikanischen Präsidenten, der von 1994 bis 1999 regierte, wurde am 16. Dezember 2013 kurz nach Mandelas Tod durch den Präsidenten Jacob Zuma enthüllt. Das Denkmal, das von den Bildhauern Andre Prinsloo und Ruhan Janse van Vuuren gestaltet wurde, zeigt Mandela mit ausgebreiteten Armen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Gereformeerde Kerk gegenüber dem Krüger-Haus

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Studentisches Nachtleben mit vielen Bars und Clubs spielt sich im Stadtteil Hatfield ab.

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

  • Fernuniversität UNISA.

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Wie in allen großen Städten der Welt und besonders in Südafrika ist Vorsicht geboten. Pretoria ist wegen des hohen Polizeiaufgebots recht sicher. Als Tourist in der City nicht unnötig aufhalten, auf keinen Fall nach Geschäftsschluss/Dunkelheit. Parken nur in Parkhäusern. Zu besichtigende Orte und Zeiten sowie Parken sollten bei Einheimischen unbedingt hinterfragt werden. Shopping, Kino, Ausgehen in den außerhalb liegenden Einkaufszentren, diese sind auch abends relativ sicher.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Deutsche Botschaft - German Embassy, 180 Blackwood Street, Arcadia, Pretoria 0083. Tel.: +27(0)12 427 8900.
  • Österreichische Botschaft - Austrian Embassy, 1103 Duncan Street, Brooklyn, Pretoria 0181. Tel.: +27(0)12 452 9155.
  • Schweizer Botschaft - Swiss Embassy, 225 Veale Street, Parc Nouveau, New Muckleneuk 0181 (Pretoria). Tel.: +27(0)12 452 0660.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Cradle of Humankind. Deutsch Wiege der Menschheit, Fundstätten homininer Fossilien, ca. 100 km.
  • Hartbeespoort dam. Stausee mit Möglichkeiten für Motorsport, Bergausflug, Fischen, kleinere Tierparks.
  • Soutpansberg. Bergwandern.
  • Tsaing Crater. Meteorkrater.
  • Bela-Bela. Alter Name Warmbad, Kurort mit warmen Quellen.
  • Krügerpark, 400 km in Richtung Ost.
  • Drakensberg, 400 km in Richtung Süden.
  • Culinan Mine. Aktives Diamantbergwerk.
  • Suncity. Kasino, Künstlicher Strand, Lost palacee.
  • Pilanisberg. Wildtierpark, Camping, Hütten.
  • Dinokeng. Wildtierpark, Camping, Hütten.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg