Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Europa
Brauchbarer Artikel

Padua

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Padua
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die Stadt Padua liegt in der Region Venetien im Norden von Italien.

Hintergrund[Bearbeiten]

Entfernungen
Venedig48 km
Vicenza44 km
Bassano del Grappa48 km
Abano Terme12 km
Montegrotto Terme16 km
Mestre42 km
Rovigo48 km

Durch eine der ältesten Städte Italiens zu bummeln, ist vor allem wegen der vielen prächtigen Gebäude in der wunderbaren Altstadt der Provinzmetropole unbedingt empfehlenswert.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächsten Flughäfen finden sich in Venedig (VCE; ca. 40 km nordöstlich), Treviso (TSF; 50 km nordöstlich) und Verona (VRN; 95 km westlich). Vom Flughafen Venedig kommt man mit dem Bus nach Mestre, dann mit dem Zug nach Padua (dauert insgesamt ca. 40 Minuten).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Ebenso günstig (4,10 Euro je Fahrt) wie bequem ist die 30-minütige Zugfahrt von Padua nach Venedig oder umgekehrt. Viele Touristen nutzen dies für Ausflüge und Besichtigungen.

In Padua halten zudem die Hochgeschwindigkeitszüge Frecciarossa und Italo aus Turin–Mailand oder Salerno–Neapel–Rom. Die Fahrt von Mailand dauert unter zwei Stunden und kostet 40 €, von Rom 3:20 Std. für 80 € (Normalpreis bei FS, Sparpreise günstiger; bei Italo 45 €).

Aus Richtung Wien–Klagenfurt oder München–Salzburg ist Padua mit dem ÖBB Nightjet erreichbar (Nachtzug; Fahrtzeit ab München 9½ Std., ab Wien 10:15 Std.; Tickets ab 49 €).

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Padua liegt an der A4 A4 zwischen Verona und Mestre, von Padua geht die A13 A13 nach Süden in Richtung Bologna. Autobahnen sind in der Regel für PKW mautpflichtig.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Indem Padua unweit der Seestadt Venedig gelegen ist, sind die dortigen Schiffs- und Fährverbindungen relevant.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Padua

Auch Padua ist eine typische Fahrradstadt, denn der Paduaner liebt und nutzt Rad! Die vielen Fahrräder (gesichert durch mächtige Schlösser, der Schwarzmarkt mit gestohlen Räder boomt) sind aus dem Stadtbild nicht wegzudenken. Vielfach sind es Studenten, die den Weg zu ihren Fakultäten - Padua nennt eine der ältesten Universitäten der Welt sein eigen - mit dem Fahrrad bestreiten.

Padua verfügt über ein gut organisiertes Bussystem (APS). Die Haupt-Umsteigemöglichkeit zwischen viele der Linien bietet sich am hiesigen 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Bahnhof. In der Innenstadt verkehren zudem zwei „Minibusse“, mit denen selbst die engen Gassen der Altstadt befahren werden. Sie stellen also eine preiswerte Alternative (Busticket: 90 min = 1 Euro) dar, Paduas Innenstadt in kürzester Zeit kennenzulernen.
Als ein Nachteil erweist sich indes, dass viele Linien sonntags nicht verfügbar sind und vielfach auch am Abend nur bis 22 Uhr verkehren.
Busfahrpläne sind in den Tourismusbüros (z.B. am Bahnhof oder - im Sommer - an der Basilika) erhältlich.

Seit 2007 verkehrt in Padua il Tram, spurgeführter Oberleitungsbus, (quasi eine Kreuzung aus Bus und Straßenbahn, also ein sogenannter Translohr). Allerdings ist das Liniennetz noch eingeschränkt; eine Erweiterung auf vier Linien ist erst für die nächsten Jahren geplant. - Il Tram ist mit Busticket nutzbar.

Parken[Bearbeiten]

Individuelle Parkplatzsuche in der Altstadt ist nicht ratsam, da fast alle Straßen dort Parklizenzbereich sind. Gefährlicher ist noch das, auch versehentliche, Durchfahren von Anwohnerstraßen, auf die nur mit kleinen übersehbaren Schildern aufmerksam gemacht wird. Diese Straßen sind meist kameraüberwacht. Die Strafen sind drakonisch und werden in deutscher Sprache per Post zugestellt.

  • 2 Padova Prato Parking, Via Giosuè Carducci, 1, 35123 Padova PD, Italien (direkt gegebüber Prato della Valle). Tel.: +39 049 87520. Neben zahlreichen anderen Parkplätzen in Padua idealer Parkplatz für die Erkundung der Altstadt. Er liegt direkt am Prato della Valle am Rande der Altstadt und ist nur 7 Fußminuten von der Antoniuskirche und dem Orto Botanico und ca. 15 Minuten vom Palazzo della Raggione entfernt. Die Zufahrt erfolgt mit Nummernschilderkennung, das bei den ausschließlich vorhandenen Automaten bei der Bezahlung eingegeben werden muss. Empfindliche Technik, die abwechselnd bei der Zufahrt oder beim bezahlen zu langen Warteschlangen führen kann, Parklplatz dennoch ziemlich alternativlos. Geöffnet: 24h durchgehend. Preis: richtet sich nach Stunden, aber preiswert.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

La Specola
Basilica di Santa Giustina

Padua ist eine sehr geschichtsträchtige Stadt und daher voller historischer Sehenswürdigkeiten, wodurch jeder Kunstliebhaber in Padua voll auf seine Kosten kommt.

Kirchen[Bearbeiten]

Außerdem:

  • 3 Scrovegni-Kapelle - kunstgeschichtlich vor allem wegen des herrlichen Freskenzyklus von Giotto außerordentlich bedeutend;
  • 4 Basilica cattedrale di Santa Maria Assunta - trotz des Mittuns von Michelangelo eher unspektakulär zu nennende Kathedrale, jedoch mit schönem Baptisterium (Taufkapelle);
  • 5 Chiesa degli Eremitani (Einsiedlerkirche), die im Zweiten Weltkrieg schwer zerstört wurde; die dabei vernichteten Fresken konnten nur teilweise restauriert werden;
Basilika des hl. Antonius

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

  • 6 Typ ist Gruppenbezeichnung Palazzo della Ragione
Palazzo della Ragione Padua

Der Anfang des 13. Jahrhunderts errichtete Palast ist das inoffizielle Wahrzeichen Paduas. Der Rats- und Gerichtssaal im Obergeschoss - einer der größten Säle in Europa - ist überaus beeindruckend. Die Wandfresken aus dem 14. Jahrhundert sind astrologischen Themen gewidmet. Zudem findet sich dort ein großes Holzpferd (15. Jh.), welches seinerzeit bei Straßenfesten zum Einsatz kam. Heute wird der Saal für wechselnde Ausstellungen genutzt. Im Erdgeschoß Palazzos befinden sich zahlreiche Feinkostgeschäfte, mit exquisiten regionalen Spezialitäten. Vom Perdemetzger über Käse, Nüsse viefältiges Geflügel und Würste bis zum Baccala ist dor alles zu finden und die verschiedenen Düfte inspirieren. Zwischen den befindet sich die ein oder andere kleine Bar für eine Proseccopause.

Bauwerke[Bearbeiten]

Piano Nobile - Caffè Pedrocchi
  • 7 Typ ist Gruppenbezeichnung Palazzo del Bò - Alte Universität und Medizinerhörsaal
  • 8 Typ ist Gruppenbezeichnung Caffe Pedrocchi - ehemals Intellektuellen-Treffpunkt gehört das Café mit seinem eigenen Flair heute zu den unerlässlichen Attraktionen der Stadt
  • 9 Typ ist Gruppenbezeichnung Sternwarte La Specola
  • 10 Typ ist Gruppenbezeichnung Palazzo del Capitano mit dem Torre dell'Orologio (Uhrturm)

Denkmäler[Bearbeiten]

Statue des Petrarca
  • Statue des Dichters Francesco Petrarca
  • 11 Typ ist Gruppenbezeichnung Tomba di Antenore - das Grabmal des vermeintlichen antiken Stadtgründers Antenor

Museen[Bearbeiten]

  • Musei Civici Eremitani - Das städtische Eremiten-Museum im schönen Kreuzgang der benachbarten Eremitenkirche erweist sich als archäologisches Museum (Exponate aus der Römerzeit Paduas);
  • 12 Typ ist Gruppenbezeichnung Palazzo Zuckermann
  • La Specola
  • Butterfly Arc - Das Schmetterlingshaus wurde 1988 als erste Ausstellung mit lebenden Schmetterlingen in Italien eingerichtet.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Prato della Valle
  • 13 Typ ist Gruppenbezeichnung Prato della Valle - der nach dem Roten Platz (Moskau) und dem Place de la Concorde (Paris) drittgrößte Platz Europas;
  • Piazza delle Erbe - auf dem Platz, an dem auch der Palazzo della Ragione steht, findet der große Wochenmarkt (s.u.) statt;

Parks[Bearbeiten]

  • 14 Typ ist Gruppenbezeichnung Orto Botanico - den Mitte des 16. Jh.s gegründeten Botanischen Garten, der sich seit 1997 auf der UNESCO-Weltkulturerbeliste findet, besuchte bereits Goethe zu Studienzwecken; seit 2014 wurde der Orto Botanico um den Giardino della Biodiversità erweitert. Neben dem historischen Eindruck des alten Gartens entstand in modernen Hallen eine Reise durch die Flora der Kontinente, die durch hervorragend aufbereitetes didaktisches Anschauungsmaterial ergänzt wird. Integriert ist eine Ausstellungsfläche mit wechselnden zum Thema passenden Kunstausstellungen. Die Kombination von historischem botanischen Garten und modernst Aufbereiteter Botanik ist einmalig und absolut sehenswert. Der Eingang ist über den alten botanischen Garten.

Verschiedenes[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Wie viele italienische Städte erweist sich auch Padua dem Besucher bald als wahres Shopping-Paradies.

  • Mode - die überaus üppige Angebotspalette reicht von Marken-Designer-Shops bis zu typischen italienischen Klamotten-Lädchen:
  • Märkte - werden täglich auf verschiedenen Plätzen und Straßenverbreiterungen in der Innenstadt als Obst-und-Gemüse- und/oder als gemischte Märkte abgehalten;
  • Großer Markt - samstags am Prato della Valle (sehr zu empfehlen); der Markt mit einem unbeschreiblichen Flair und einer atemberaubenden Warenvielfalt: Blumen, Kleidung, Haushaltswaren, Körbe, Schuhe, Taschen und seit einigen Jahren auch als Konkurrenz zum großen Markt samstags mit einem ausgezeichneten Gemüse- und Obstmarkt saisonaler und regionaler Produkte. Diese sind im Preis meist günstiger als auf dem großen Markt vorm dem Palazzo delle Raggione.
  • Universität. 1222 gegründet, zählt Paduas Universität zu den ältesten Universitäten der Welt. Auch deshalb gehört sie nicht nur zu den erstrangigen Sehenswürdigkeiten, sondern sie besitzt einen eigenen Souvenirshop.

Küche[Bearbeiten]

Aperol wurde in Padua erfunden. Der Aperitif wurde von den Brüdern Silvio und Luigi Barbieri 1919 exklusiv für die internationale Messe in Padua entwickelt.

Botanischer Garten

Unter dem Palazzo della Ragione befindet sich die Paduaner Feinkoststraße! Für Liebhaber italienischer Feinkost unerlässlich! (Achtung: Hier wie in den meisten Supermärkten und Ladengeschäften wird zwischen 13.00 und 15.00 Uhr Siesta gehalten!

Günstig[Bearbeiten]

  • 1 Bar dei Osei, Piazza Dei Frutti 1. Tel.: +39 049 875 9606.Bar dei Osei auf Facebook. Sandwich-Bar mit großer Auswahl
  • 2 La Folperia, Piazza Della Frutta, 35100 Padova PD. La Folperia auf Facebook. Stehimbiss mit Meeresfrüchten und Fisch. Ein Muss für jeden Fischliebhaber. Geöffnet: täglich 17:00 - 21:00 Uhr. Preis: Gerichte ab 4 €.

Mittel[Bearbeiten]

  • 3 Pizeria Mandrillo, Via Santa Lucia, 59. Tel.: +39 049 876 5857. Pizzeria mit sehr schnellem Service und großer Auswahl an Pizzen

Gehoben[Bearbeiten]

  • 4 Ristorante Isola di Caprera, Via Marsilio da Padova, 11, 35139 Padova. Tel.: +39 049 876 0244. Traditionelles Restaurant in den Arkaden unweit der Piazza Delle mit großer Auswahl von typischen Fleisch- und Fischgerichten. Geöffnet: täglich 12:00 - 15:00 und 19.30 - 23.00 Uhr, Sonntagabend nur für Gruppen nach Voranmeldung. Preis: Fleisch- 25 € und Fischmenü 40 €.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Palazzo del Capitano und Torre dell'Orologio

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

2 Sterne

3 Sterne

Gehoben[Bearbeiten]

4 Sterne

Lernen[Bearbeiten]

Tomba di Antenore

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Auch Padua fällt nicht durch eine aus dem Durchschnitt fallende Kriminalität auf, doch sollte man, wie überall, besonders in den touristischen Ballungsräumen besondere Vorsicht vor allem vor Taschendieben walten lassen. Dabei fällt gerade in der Innenstadt eine erhöhte Anzahl an Taschendieben auf, die sich auch immer wieder mit Betteltricks annähern. Weiterhin warnt die Polizei davor, gefälschte Waren auf dem Schwarzmarkt zu erwerben.

Innenstadt Paduas
San Canziano

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Wo kaufe ich mein Busticket? Diese sind in den mit einem T gekennzeichneten, sogenannten Tabaccherias (Trafik) sowie am Bahnhof am APS-Hauptschalter erhältlich.

Wo befinden sich Touristenbüros?

  1. Innenstadt: Hinter dem Caffe Pedrocchi
  2. Direkt am Bahnhof.
  3. Im Sommer gegenüber der Basilika des hl. San Antonio. Dort sind Gratisinformationen, die PaduaCard und andere Produkte sowie Broschüren erhältlich. Auch ein Stadtplan der Innenstadt Paduas liegt dort gratis zum Mitnehmen aus!!!

Was ist eine PaduaCard? Dabei handelt es sich um eine, wie in vielen Städten übliche Touristenkarte, mit der man bestimmte Vergünstigungen kauft. So beinhaltet die PaduaCard freien Eintritt in zwölf und ermäßigten Eintritt in sechsundzwanzig Sehenswürdigkeiten; weiterhin die kostenlose Benutzung der öffentlichen städtischen Verkehrsmittel, freies Parken auf ausgewählten Parkplätzen, Ermäßigungen auf Fahrradmietpreise usw. Die Karte gibt es für 48 Stunden zu 15,- € und für 72 Stunden zu 20,- € (Stand Dezember 2013) in den genannten Informationsbüros oder auch bestellbar übers Internet.

außer Italienisch? In den Touristenzentren (außerhalb dieser allerdings weniger) kommt man inzwischen gut mit Englisch, da und dort auch mit Deutsch, zurecht.

Ausflüge[Bearbeiten]

Landschaft in den Colli Euganei
  • Colli Euganei (Euganeische Hügel) – unter Naturschutz stehende Hügellandschaft vulkanischen Ursprungs, beginnt ca. 13 km südwestlich von Padua bei den Kurorten Abano Terme und Montegrotto Terme; in den Hügeln finden sich zahlreiche reizvolle Villen und Weingüter. Montegrotto Terme erreicht man mit der Bahn (stündlicher Regionalexpress Richtung Bologna) in 10 Minuten. Bequemer unterwegs ist man jedoch mit dem Auto (die Villen und Weingüter sind kaum mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs). Wer sportlich ist, kann auch mit dem Fahrrad von Padua in die Colli fahren (Venetien-Rundweg I2), dort warten aber erhebliche Steigungen und Gefälle.
  • Villa Foscari in Mira – einer der bekanntesten von dem Renaissance-Baumeister Andrea Palladio entworfenen Villen, am Brentakanal (zwischen Padua und Venedig), ca. 30 km östlich, an der Veneto-Radroute I1.
Luftbild von Cittadella
  • Cittadella – mittelalterliche, von einer gut erhaltenen Stadtmauer umgebene Stadt; 30 km nördlich, 45 Minuten mit der Regionalbahn (stündlich)
  • Este – barocker Dom, Kastell, Villa Contarini und archäologisches Museum; 32 km südwestlich (am Südrand der Colli Euganei)
  • Vicenza – In der Renaissance geprägte Stadt mit zahlreichen Bauwerken Palladios (Weltkulturerbe), z. B. Teatro Olimpico, Basilica Palladiana und die Villa La Rotonda; 35 km nordwestlich, 17 min mit der Bahn (stündlich Regionalexpress) oder mit dem Fahrrad über die Veneto-Route I1.
  • Castelfranco Veneto, 35 km nördlich von Padua, 27 Minuten mit der Bahn (stündlich Regionalexpress) – gut erhaltene historische Stadtbefestigung (Mauer, Türme, Wassergraben) und Altstadt, Geburtsort des Renaissancemalers Giorgione.
  • Venedig – Die einzigartige Lagunenstadt mit ihren Kanälen, Gondeln, Brücken, Palazzi und weltbedeutenden Kunstschätzen befindet sich knapp 40 km nordöstlich von Padua, mit dem Zug (Regionalexpress im Stundentakt) braucht man etwa eine halbe Stunde. Eine besondere (aber auch teure) Reisemöglichkeit ist, mit einem Ausflugsschiff über den von Villen gesäumten Brentakanal von Padua nach Venedig (oder umgekehrt) zu fahren (Anbieter: Batelli del Brenta oder Il Burchiello). Zudem sind Padua und Venedig über die Veneto-Radroute I1 verbunden.
  • Chioggia – Die Stadt ist ebenfalls auf einer Insel und Holzpfählen in der Lagune errichtet und trägt daher den Beinamen „Klein-Venedig“; 45 km südöstlich

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.