Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Europa
Brauchbarer Artikel

Vicenza

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vicenza
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Vicenza ist eine moderne Industriestadt in der Region Venetien. Die meisten Touristen fahren auf ihrem Weg nach Venedig und an die Adria achtlos an der Stadt vorbei. Aber Vicenza hat mehr zu bieten als Schmuck- und Bekleidungsindustrie. Kunstkenner schätzen es als die Stadt des Renaissance-Architekten Palladio, der im 16. Jahrhundert zahlreiche Villen und Paläste gestaltete. Sie gehören seit 1994 zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Hintergrund[Bearbeiten]

Karte von Vicenza

Vicenza liegt in einer Tiefebene, eingebettet zwischen das sanfte Hügelland der Colli Berici im Süden, der bergigen Region Lessinia im Nordwesten sowie dem Voralpenland im Nordosten. In der Umgebung der Stadt siedelten ursprünglich die Veneter, im 2. Jahrhundert v. Chr. kam die Region unter den Einfluss der Römer. Mit dem Untergang des weströmischen Reichs kamen für die Stadt unruhige Zeiten, Vicetia wurde mehrmals zerstört. Danach herrschten hier die Ostgoten, später die Langobarden und schließlich im 9. Jahrhundert die Franken. Von 1404 bis zum Ende der Ära Napoloeons war Vicenza im Besitz von Venedig. Danach wurde es den Habsburgern zugeschlagen. Im Jahr 1866 kam die Stadt zum Königreich Italien.

Das Stadtbild von Vicenza ist geprägt von den Bauwerken des Andrea Palladio (1508-1580), der die klassische römische Architektur studiert hatte. Seine Entwürfe zeichnen sich aus durch Ausgewogenheit und Eleganz, an den Stilmerkmale des Palladianismus haben sich in der Folgezeit auch zahlreiche Architekten in Nord- und Westeuropa sowie in den USA orientiert. Im Jahr 1994 wurden 23 Bauwerke im Altstadtkern sowie drei Villen am Stadtrand zum Weltkulturerbe erklärt, dieses wurde 2007 erweitert durch 25 Villen im Umland der Stadt.

Anreise[Bearbeiten]

Lage
Lagekarte von Norditalien
Vicenza
Vicenza
Entfernungen
Verona58 km
Padua42 km
Bassano del Grappa35 km
Venedig75 km
Sirmione90 km
Trient103 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächsten Flughäfen sind in Verona (VRN; 60 km westlich), Treviso (TSF; 60 km nordöstlich) und Venedig (VCE; 80 km östlich). Vom Flughafen Verona kommt man mit Bus und Bahn in rund einer Stunde nach Vicenza.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der 1 Bahnhof liegt südlich der historischen Altstadt.

Vicenza liegt an der Bahnstrecke MailandVenedig. Diese wird ungefähr stündlich von Hochgeschwindigkeitszügen (Frecciarossa) bedient. Die Fahrt von Verona dauert 25 Minuten, von Venedig S. Lucia knapp 45 Minuten für 20 €, von Mailand 1:40 Std. für 33 €. Aus Richtung Venedig kommend, lohnt sich die Nutzung des Freccia jedoch kaum: der Regionale Veloce (entspricht einem Regionalexpress) ist auf dieser Strecke fast genauso schnell und kostet nur 6,10 €. Auch aus Verona sollte man sich überlegen, ob sich der Zuschlag für den Freccia lohnt (RV braucht 40 Minuten, kostet 5,55 €). Es gibt auch eine Bahnverbindung aus Padua (stündlicher RV, braucht 17 Minuten, kostet 4,15 €) und aus Schio (stündlicher Regionalzug, 40 Minuten, 4,15 €).

Aus Deutschland und Österreich fährt der ÖBB Nightjet (Nachtzug) direkt nach Vicenza: Eine Linie führt von München über Salzburg, eine andere von Wien über Wr. Neustadt und Klagenfurt hierher. Die Fahrt von München dauert knapp 10 Std., von Wien gut 10½ Std. Tickets sind jeweils ab 49 € zu haben (Stand Sommer 2017).

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Vicenza liegt an der Autostrada A4 und an der A31.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Der historischen Stadtkern von Vicenza erstreckt sich beidseitig entlang des Corso Palladio, wichtige Querstraßen sind insbesondere die Contrada Porti und der Corso Foggazoro. In diesem Bereich sind die bedeutendsten Plätze der Stadt, man findet noch einige Bauwerke aus römischer Zeit, aus dem Mittelalter und insbesondere die Renaissance-Bauwerke von Palladio.

Bauwerke[Bearbeiten]

Basilica Palladiana
  • Die 1 Basilica Palladiana war das erste bedeutende Bauwerk von Palladio. Eigentlich stammt das Gebäude aus dem 15. Jahrhundert, es war das Verwaltungszentrum der Stadt, genannt Palazzo della Ragione. Nachdem ein Teil des Gebäudes eingestürzt war, wurde es ab 1549 unter der Leitung von Palladio neu gestaltet. Der ursprüngliche gotische Backsteinbau erhielt eine Verkleidung aus Marmor, eine Loggia und ein Portikus wurden eingefügt und veränderten die Gestalt des Gebäudes. Der Name Basilica nimmt Bezug auf die Bauform als Prachtgebäude.
Teatro Olimpico

Der Torre Bissara, auch Torre di Piazza genannt, steht neben der Basilica Palladiana. Er wurde im 12. Jahrhundert im Auftrag der Familie Bissara erbaut. Nach der Beschädigung durch ein Erdbeben wurde er im 15. Jahrhundert renoviert und auf 82 m erhöht.

Teatro Olimpico[Bearbeiten]

  • 1 Teatro Olimpico, das letzte Bauwerk, das Palladio in Vicenza errichtete und wurde erst nach seinem Tod fertiggestellt. Es wurde als freistehendes Theater nach antiken Vorbildern errichtet. Der Zuschauerraum umfasst 800 Plätze.

Weitere Bauwerke von Palladio[Bearbeiten]

La Rotonda
  • 2 La Rotonda ist eine Villa, in deren Zentrum eine Rotunde mit aufgesetzter Kuppel steht. Eigentlich ist sie benannt nach dem Bauherren als Villa Almerico oder auch als Villa Capra, doch man kennt sie allgemein unter dem Namen Rotonda. Die Villa steht auf einer Anhöhe südlich der Altstadt, es ist wohl eines der bekanntesten und schönsten Werke Palladios.
  • 3 Palazzo Barbaran da Porto Palazzo Barbaran da Porto, erbaut 1570-1575, Sitz des Palladio-Museums, siehe Museen
Palazzo Thiene
  • 4 Palazzo Chiericati Das Gebäude an der Piazza Matteoti wurde 1550 von Palladio geplant. Fertiggestellt wurde das Gebäude erst nach seinem Tod. Im Inneren befindet sich die Pinacoteca, siehe Museen.
  • 5 Palazzo Thiene, Banca Popolarede Vicenza
  • 6 Palazzo Pojana
  • 7 Palazzo Civena
  • 8 Palazzo Porto
  • 9 Palazzo Valmarana

Plätze[Bearbeiten]

Piazza dei Signori mit Torre Bissara und Piazza della Biade
Palazzo del Capitaniato

Rund um die Basilica Palladiana:

  • Piazza dei Signori, an der Nordseite der Basilica. Es ist der historische Hauptplatz der Stadt. Hier war bereits in römischer Zeit das Forum, hier steht der Palazzo della Ragione, besser bekannt als Basilica Palladiana. Der Verteter Venedigs herrschte hier im Palazzo del Capitaniato, dazu kommen der Palazzo del Monte di Pietà und die Kirche San Vincenzo. Sie werden überragt vom 82 m hohen Torre Bissara.
  • Piazzetta Palladio. Kleiner Platz an der Westseite mit einem Denkmal des Architekten.
  • Piazza del Erbe. Der Platz liegt an der Südseite, er verdankt seinen Namen dem Obst- und Gemüsemarkt. Hier ist auch ein Zugang zum Torre Bissara.
  • Piazza Biade. Der Platz auf der Ostseite war einst der Getreidemarkt. Das Portal der Kirche S. Maria in Foro (S. Maria dei Servi) ist ein Entwurf von Palladio.

Weitere Plätze:

  • Piazza Duomo. Umgeben von der Cattedrale di Santa Maria Annunciata und dem Bischofspalast mit dem Diözesanmuseum. Auf seiner Südseite sind Reste römischer Bauwerke aus dem 1. Jahrhundert.
  • Piazza Matteoti. Hier befindet sich der Palazzo Chiericati und das Teatro Olimpico.

Kirchen[Bearbeiten]

  • 10 Cattedrale di S. Maria Annunciata, der Dom von Vicenza wurde im 13. Jahrhundert erbaut. Die gotische Fassaden stammt aus dem 15. Jahrhundert, die Kuppel ist ein Entwurf von Palladio
  • S. Chiara (S. Bernardino), spätgotisch
  • 11 Chiesa di Santo Corona Die Kirche wurde erbaut im 13. Jahrhundert. In ihr wird ein Stachel aus der Dornenkrone Jesu als Reliquie aufbewahrt. Die Kirche gehörte wie das benachbarte Kloster dem Orden der Dominikaner. Die Valmarana-Kapelle in dieser Kirche wurde von Palladio als Begräbniskapelle für die Familie Valmarana entworfen. Später wurde auch Palladio selbst in dieser Kirche beigesetzt.
  • 12 Chiesa die SS Filippo e Giacomo
  • 13 Santo Stefano
  • 14 Basilica SS. Felice e Fortunato
  • 15 S. Maria in Aracoeli, barocke Kirche aus dem 17. Jahrhundert

Museen[Bearbeiten]

Vicenza Citta' Bellissima ist ein Sammelticket, Preis 8 €, es gilt ab Kaufdatum 3 Tage und ist gültig für den Eintritt zum Teatro Olimpico, Palazzo Chiericati, Museum für Naturkunde und Archäologie, Museum des Risorgimento und der Widerstandsbewegung, Galerien des Palazzo Leoni Montanari und Diözesan-Museum.

Wallfahrtskirche Monte Berico

Die städtischen Museen sind behindertengerecht, es gibt jedoch keine Parkplätze.

  • 16 Pinacoteca di Palazzo Chiericati (Stadtmuseum), Piazza Matteotti 37/39 (im Palazzo Chiericati). Tel.: +39 0444 222811. Geöffnet: Di-So 9 - 17 Uhr.
  • 17 Museo Naturalistico Archeologico (Stadtmuseum), Contrà S. Corona 4 (im Kloster S. Corona). Tel.: +39 0444 222815. Geöffnet: Di-So 9 - 17 Uhr. Preis: Eintritt 5 €.
  • 18 Museum des Risorgimento und der Widerstandsbewegung, Villa Guiccioli - Viale X Giugno 115 (im Süden außerhalb der Stadt). Tel.: +39 0444 322998. Geöffnet: Di-So 9-13 Uhr und 14:15-17 Uhr, Mo geschl.
  • 19 Diözesanmuseum, Piazza Duomo 12. Tel.: +39 0444 226400. Geöffnet: Di-So 10-13 Uhr und 14-18 Uhr, Mo geschlossen.
  • 20 Galleria d'Italia (Palazzo Leoni Montanari), Contra' S. Corona 25. Tel.: 800.578875. Geöffnet: Di-So 10-18 Uhr, Mo geschlossen.
  • 21 ViArt (Vicenza Kunsthandwerk-Museum), Palazzo del Monte di Pietà, Contrà del Monte 13 (In unmittelbarer Nähe der Piazza dei Signori). Tel.: 0444 545297. Geöffnet: Di-So 10-12:30 Uhr und 15-19 Uhr. Preis: Eintritt frei.
  • 22 Wallfahrtsort Monte Berico (Votivbildmuseum), Viale X Giugno 87 (südlich der Stadt gelegen). Tel.: +39 0444 559411.
  • Palladio-Museum, contra’ Porti 11, (im Palazzo Barbaran da Porto). Tel.: 0444 323014. Geöffnet: Mi - So 10-18 Uhr. Preis: Eintritt 6 €.

Sonstige Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Loggia Valmarana in den Giardini Salvi

Parks[Bearbeiten]

  • 23 Campo Marzo, der öffentlich zugängliche Park liegt in der Nähe des Bahnhofs.
  • 24 Giardini Salvi, der Park in der historischen Altstadt wurde um 1600 angelegt. Im Inneren sind zwei Loggien im Stil von Palladio, die Loggia Longhena und die Loggia Valmarana, letztere steht auf der Liste der Welterbestätten.
Monopteros im Parco Querini
  • 25 Parco Querini, große Parkanlage nordöstlich der historischen Altstadt, der Park ist tagsüber frei zugänglich, die Anlagen sind weitgehend barrierefrei. Der Monopteros stammt aus dem Jahr 1820, geschaffen von Antonio Piovene.

Brücken[Bearbeiten]

Der Fluss Bacchiglione fließt entlang der Nord- und Ostseite der historischen Altstadt, sein rechter Nebenfluss Astichello fließt an der Südseite, und zwischen dem Retrone im Norden und dem Bacchiglione liegt der Parco Querini. Daher gibt es im Stadtgebiet eine ganze Reihe von Brücken, die teilweise noch aus dem 15. und 16. Jahrhundert stammen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg