Niigata

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Niigata
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Niigata (japanisch: 新潟市, Niigata-shi) ist eine Stadt in der Region Chūbu und Verwaltungssitz der gleichnamigen Präfektur. Sie ist eine wichtige Hafenstatdt am japanischen Meer.

Hintergrund[Bearbeiten]

Innenstadt Niigata.
1 Touristeninfo (Kankoannai Center), 1 Chome-1-1 Hanazono, Chuo-ku (direkt beim Bahnhof auf der Bandaikuchi-Seite (万代口). Tel.: +81252417914. Man vermittelt auch Zimmer und Stadtführungen. Geöffnet: 9.00-17.00.

Bei Niigata handelt sich vor allem um einen Industriestandort der Papier- und Petroleum verarbeitenden Industrie mit wenig historischer Substanz, was auch einem verheerenden Erbeben 1964 geschuldet ist.

Vororte sind, von Nord nach Süd:

  • 1 Shibata Shibata im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Shibata in der Enzyklopädie Wikipedia Shibata im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsShibata (Q601950) in der Datenbank Wikidata (新発田市), mit seiner renovierten Samurai-Burg und den heißen Quellen 2 Tsukioka Tsukioka in der Enzyklopädie Wikipedia Tsukioka im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTsukioka (Q11516058) in der Datenbank Wikidata (月岡温泉).
  • Vor allem Wohnstadt ist 3 Suibara Suibara in der Enzyklopädie WikipediaSuibara (Q11548345) in der Datenbank Wikidata, Teil der größeren Verwaltungseinheit Agano.
  • Ähnliches gilt für 4 Gosen Gosen in der Enzyklopädie Wikipedia Gosen im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsGosen (Q858364) in der Datenbank Wikidata
  • 5 Sanjō Sanjō im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Sanjō in der Enzyklopädie Wikipedia Sanjō im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSanjō (Q817273) in der Datenbank Wikidata (三条市) hat mit dem 1 Honjo-ji eine 800 Jahre alten Tempel zu bieten, der einen ungewöhnlichen Glockenturm und eine drehbare Bibliothek verfügt.
  • Nagaoka
  • Wieder an der Küste ist man in Kashiwazaki, bekannt vor allem durch das weltweit leistungsmäßig stärkste Atomkraftwerk Kashiwazaki-Kariwa, das zwar 2012 abgeschaltet wurde, aber trotz Pannen und Erbeben 2021 den Betrieb wieder aufnehmen soll.
Verkehrswege der Präfektur Niigata.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

1 Flughafen Niigata (新潟空港, IATA: KIJ). Flughafen Niigata in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen Niigata im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen Niigata (Q1197536) in der Datenbank WikidataFlughafen Niigata auf FacebookFlughafen Niigata auf Twitter. Regionaler Flughafen mit einigen Verbindungen nach China (Peking, Taipeh, Harbin) und Sibirien (Chabarowsk, Wladiwostok). Innerjapanisch nach Naha, Osaka, Nagoya und Tokyo-Narita.

Direkte „Limousinen“-Busse fahren 7-18 Uhr vom Südausgang des Bahnhofs. Von der anderen Seite (Niigataeki bandaikuchi) verkehren etwa 6.30-19.30 stündlich Linienbusse.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Strecke des Jōetsu-Shinkansen wurde als Stichbahn von Tokyo-Ueno 1982, 1995 bis Tokyo-Hbf., eröffnet. Lange unrentabel behaupten böse Zungen die Strecke sei nur gebaut worden, weil der zur Zeit der Planung amtierende, eng mit der Bauindustrie verbandelte Premier Tanaka Kakuei war, von dem viele CSU-Politiker in Sachen Korruption noch lernen könnten, aus Niigata stammte. Betreiber ist JR East.

Will man normale Züge benutzen kann man in die Region auch die Chūō-Hauptstrecke von Tokyo-Shinjuku über Matsumoto fahren.

Für Reisen von Tokyo in die Region gibt es den 5 Tage gültigen JR East-Bahnpass Nagano & Niigata (2021: ¥ 18000).

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Buslinien in Stadtteilen Niigatas (Stand 2019)
in Niigata Aga.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Nationalstraße 7 国道7号, Kokudō shichi-gō verbindet Niigata mit der Nordspitze Honshūs in Aomori. Nationalstraße 8 stellt die Verbindung in den Süden bis Kyoto her. Mit Toyko verbunden ist Niigata durch Nationalstraße 17.

Autobahnen
  • Die Ban'etsu-Autobahn (E49) verläuft von Niigata-Chūō 213 km bis Iwaki.
  • Die Hokuriku-Autobahn (E8) durchquert die japanische Hauptinsel Honshū von Niigata bis Maibara.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Vom Bahnhof zum Hafen fährt Buslinie 5 alle 20 Minuten.

Fähren vom 2 Sadokisen Terminal von und zur Insel Sado.

Schiffe von/nach Tsuruga, Akita und Otaru landen am 3 Yamanoshita-Pier (= Shin Nihonkai Ferry Terminal)

Mobilität[Bearbeiten]

Bus-Tageskarten gibt es 2021 für ¥ 500, was sich ab der dritten Fahrt rentiert.

  • 4 Bandai-Busstation (万代シティバスセンター, ZOB), 1-6 Bandai, Chuo-ku.
  • 5 Niigataekibandaikuchi Busstation (新潟駅万代口バス) (nicht weit vom Nordausgang des Bahnhofs). Umsteigepunkt der städtischen Busse.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

Das ehemals von der Kaufmannsfamilie Ozawa bewohnte Haus steht als Beispiel für ein typisches Kaufmannsgebäude der späten Edo-Zeit unter Denkmalschutz.

Museen[Bearbeiten]

  • Ehemalige 2 Saitō-Residenz (旧齋藤家別邸), 576 Nishiohatacho, Chuo-ku. Saitō-Residenz in der Enzyklopädie Wikipedia Saitō-Residenz im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSaitō-Residenz (Q11511062) in der Datenbank WikidataSaitō-Residenz auf Facebook. 1918 in traditionellem Stil gebaute Kaufmannsvilla. Von der Besatzungsmacht bis 1953 requiriert. Dann vom Bauunternehmer Kagata gekauft. Seit 2005-9 zum Museum umgebaut. Umgeben von prachtvollem Garten mit dem Teezeremonie-Häuschen Shokoan Geöffnet: Di.-So. 9.30-17/18.00. Preis: ¥ 300.
  • NSG Museum (NSG美術館), 5932番地561 Nishifunamicho, Chuo-ku. Kleine Galerie.
  • 3 Städtisches Kunstmuseum (新潟市美術館), 5191-9 Nishiōhatachō, Chuo-ku. Städtisches Kunstmuseum in der Enzyklopädie WikipediaStädtisches Kunstmuseum (Q11502938) in der Datenbank WikidataStädtisches Kunstmuseum auf Facebook. Wechselnde Sonderausstellungen. Geöffnet: Di.-So. 9.30-18.00. Preis: ¥ 200.

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Aquarium Marinepia Nihonkai (マリンピア日本海) (Bus: Enstation der Suizokukan-Linie). Großes Aquarium mit Delfinshow, Panoramatunnel mit Fischen sowie Pinguinen und Seelöwen. Geöffnet: 9.00-17.00. Preis: Erw. ¥ 1500, Kinder ¥ 600.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Nishikaigan Koen Shiei Pool (西海岸公園市営プール, Freibad), 1-93 Sekiya, Chuo-ku. 50 m-Becken. Geöffnet: Sommer: Di.-So. 10.00-21.00.

Einkaufen[Bearbeiten]

Wie überall in japanischen Großstädten ist ein Geschäftsviertel um den Bahnhof. Ein weiteres Viertel ist 1 Higashiboridori beim Naka-Postamt.

Küche[Bearbeiten]

Die Region ist bekannt für hochwertigen Reis und deshalb auch guten lokalen Sake.

Noppe is die örtliche Variation von Oden. Die Nanban Ebi genannten Shrimps kennt man im restlichen Japan als ama ebi. Für die Nudeln des Hegi soba werden Funori-Algen (Gloiopeltis furcata) verwendet (eine andere Verwendung ist in Haarpflegemitteln).

Mikazuki “Italian” ist eine Geschmacksverirrung, die ein Wirt in den Sechziger-Jahren kreierte. Im wesentlichen wurden bei Spaghetti mit Sauce, für die Nudeln Soba substituiert. Die zugehörige Sauce enthält gebratene Weißkrautstreifen und Bohnensprossen. Serviert wird derartiges in bestimmt zwanzig Restaurants am Ort.

Sasadango ist mochi-Klebreis aromatisiert mit yomogi (Artemisia princeps) und süßer roter-Bohnen-Paste gefüllt. In Bambusnblätter gewickelt wird es als „typisch für Niigata“ in jedem Souvenir-Laden verkauft. Tatsächlich erhält man es andernorts als Kusamochi.

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Klimadiagramm Niigata.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.