Sapporo

Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel
Aus Wikivoyage
Hokkaido Sapporo Odori Park.jpg
Sapporo
PräfekturHokkaidō
Einwohnerzahl1,9 Mio
Tourist-Info+81 11-213-5088
https://www.sapporo.travel/en/
Lagekarte von Japan
Reddot.svg
Sapporo

Sapporo (japanisch: 札幌市 Zum Anhören bitte klicken!, -shi) ist eine japanische Millionenstadt auf der Insel Hokkaidō.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadtbezirke Sapporos.

Sapporo ist die Hauptstadt der Präfektur Hokkaidō, die die gleichnamige Insel umfasst.

Sapporo.

Die Stadt ist sehr jung, sie wurde erst 1869 als Sitz der Kolonialverwaltung gegründet. Heute ist es die größte Stadt Hokkaidōs. Größte Stadt war bis in die 1950er Jahre das nahegelegene und deutlich ältere Otaru. Die Stadtplanung wurde schachbrettartig ausgeführt.

Nachdem die „alten Kameraden“ Deutschland und Japan 25 Jahre nach Kriegsende wieder in den Kreis der zivilisierten Nationen aufgenommen worden waren fanden 1972 die Olympiaden im Sommer in München und die Winterspiele in Sapporo, somit erstmals in Asien, statt.

Das Stadtgebiet gliedert sich in zehn Bezirke (-ku). Die Innenstadt bilden der Chūō-ku (中央区) und Kita-ku (北区). Der Minami-ku (南区) ist ländlicher geprägt. Der Hafenvorort ist 1 Otaru 小樽市 wikivoyagewikipediacommonswikidata.

Anreise[Bearbeiten]

Fremdenverkehrsinfo:

  • Touristinfo. Im Westflügel des Bahnhofs (Richtung Nordausgang) beschriftet als „Hokkaidō-Sapporo Food & Tourism Information Center“ Geöffnet: 8:30-20:00.
  • Ō-Dōri Touristinfo (Im U-Bahnhof Ō-Dōri. UG neben der Hokkaidō-Bank). Geöffnet: 10:00-20:00, So bis 19:00.
  • Ō-Dōri Park Tourist Information, tagsüber April-Oktober, nur Japanisch aber Broschüren.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Kurzzeitbesucher, die über Tokio nach Japan gelangen und die keinen Bahnpass haben sollten aus Preisgründen ernsthaft die Flugpreise mit denen einer Einzelzugfahrkarte vergleichen.

Shin-Chitose
30x-Airplane.png Shin-Chitose (新千歳空港, IATA: CTS) wikipediacommonswikidatafacebook. Inland- und internationales Terminal. Geöffnet: 24 h.

Der Flughafen Chitose ist per Eisenbahn mit der Innenstadt verbunden (20 Minuten). Auf der Straße braucht man eine knappe Stunde aus Sapporo, eine halbe von Tomakomai. Direktbusse fahren über Nakajima-Park, Susukino, Ō-Dōri zum Bahnhof Sapporo (2021: ¥ 1100). Die drei Busunternehmen, die Städte in der Region anfahren haben Schalter in Ebene 1 im Inlandsterminal.

Im Inlandsterminal ist das Air Terminal Hotel, im internationalen das Hotel Portom. Ein Onsen findet sich auf Ebene 4 der nationalen Abflüge (¥ 1500, Sauna + ¥ 700, Nachtzuschlag ab 1.00 Uhr ¥ 1500, Frühbad 5-8 Uhr ¥ 850).

Okadama
30x-Airplane.png Flugplatz Okadama (丘珠空港, IATA: OKD; Direktbuse von Hbf.-Südausgang. U-Bahn Higashi Totomachi, dann 5 Min. mit Bus) wikipediacommonswikidata. Vor allem Regionalflüge mit JAL, aber auch mit dem Billigflieger Fuji Dream aus Shizuoka.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der 2016 bis Shin-Hakodate eröffnete Hokkaidō-Shinkansen soll 2030Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren bis Sapporo fertiggestellt werden.

Der 1 Hauptbahnhof wikipediacommonswikidata (札幌駅) von Sapporo wird von den JR Hokkaidō Railway Company bedient. Er bildet die Stadtmitte, hier treffen auch alle drei U-Bahn-Linien zusammen.

Aktuell muss zwischen Tokio und Sapporo umgestiegen werden. Von Tokio geht es mit dem JR-Tohoku-Shinkansen nach Shin-Hakodate. Dort steigt auf die JR-Hakodate-Linie nach Sapporo um. Für diese Strecke sind 2021 rund ¥ 29000 einfach fällig. (Der nur an Touristen verkaufte JR-East-Hokkaidō-Pass ist 6 Tage gültig und kostet Hin-, zurück und querfeldein in Tōhoku ¥ 27000.)

Auf der Nemuro-Linie gelangt man bis Kushiro (4¼ Std., 6 Schnellzüge „Super Ōzora“ tgl.; 2021: ¥ 10000). Die Sōya-Linie führt über Asahikawa 260 km nach Wakkanai, der nördlichsten Stadt Japans (1× tgl. direkt, 2 x mit Umsteigen). Die Seihoku-Linie geht über Asahikawa bis Abashiri (4¼ Std.; 2021: ¥ 10500). Nach Hakodate fährt man 3½ Stunden. Auf dieser Strecke gibt es 12 Schnellzüge täglich.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Der Busbahnhof ist an der Ostseite des Bahnhofs.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Sapporo ist an der Hokkaidō-Autobahn (= Dōō-Autobahn: E5), die im Norden bis Nayoro weitergeht. Nach Otaru führt die mautpflichtige, 38 km lange Sasson-Autobahn. Deren zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt durchgehend 80 km/h.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Nach Otaru, dem Hafenvorort von Sapporo gibt es von Juni bis September Fähren der Reederei Shin Nihon Kai in die Industriestadt Maizuru, von der man Kyoto leicht per Bahn erreichen kann. Fahrzeit ist rund 21 Stunden, abgelegt wird in beiden Städten kurz vor Mitternacht. Reservierungen sind 60 bis spätestens 10 Tage im voraus zu tätigen. Die billigste Klasse kostet knapp 11.000 Yen, in der 1. Klasse das Doppelte, Hochsaisonzuschlag für August ist rund 80 %. Fahrräder etwa 3500 Yen extra. (Stand: 2020)
Die selbe Firma fährt auch in 16 Stunden nach Niigata. Die billigste Klasse kostet hier je nach Saison 7200-11.100 Yen. Mahlzeiten an Bord sind inbegriffen.

Die Fähren nach Sachalin sind seit Jahren eingestellt.

Zum Hafen mit dem 2 Otaru Ferry Terminal 小樽フェリーターミナル gelangt auf der Hakodate- oder der Flughafen-Linie zum 3 Bahnhof Minami-Otaru 南小樽駅 wikipediacommonswikidata. Wer vor dem Ablegen noch ein heißes Bad nehmen möchte kann dies im Onsen Osupa tun, das 24 Std. geöffnet hat (bzw. günstig im Ruheraum übernachten, sollte Schiffsabfahrt frühmorgens sein).

Weitere Fähren kommen im Hafen von Tomakomai an.

Mobilität[Bearbeiten]

Sapporo ist, wie auch Kyoto, eine der wenigen japanischen Städte, deren Straßen rechtwinklig angelegt sind. Die Ost-West-Achse ist die Ō-Dōri (大通り, „große Straße“) . Die Sōsei-Gawa (創成川) verläuft Nord-Süd, mit dem gleichnamigen Fluss zwischen den Fahrbahnen. Parallel dazu, unter dem dem Bahnhof ist die Passage Eki-Mae-Dōri (駅前道リ).
Ausgehend von der Kreuzung dieser Achsen sind in der Innenstadt, die Kreuzungen durchnumeriert und nach Himmelsrichtungen bezeichnet. Wie im restlichen Japan sind in den entsprechenden Rechtecken die Hausnummern nach Bauzeitpunkt vergeben also vollkommen zufällig. Es hilft mit den Schriftzeichen für die Himmelsrichtungen vertraut zu sein: Ost = 東 (lies: higashi), West 西 (nishi), Nord 北 (kita), Süd 南 (minami).

  • 1 Bicycle Rental Sapporo (Fahrradvermietung), 1 Chome-1-5 Kita 6 Jonishi, Kita-ku (bahnhofsnah, Ausgang S23, 100 m). Geöffnet: 1. April - 30. Nov.

Schienenverkehr[Bearbeiten]

U-Bahnnetz von Sapporo.

Regional ausgegebene Wertkarten sind Kitaca (JR Hokkaidō) und die städtische SAPICA. Alle anderen japanweit üblichen Karten wie PASMO usw. funktionieren auch.

JR Hokkaidō

Die Bahnstrecken nach Otaru und Chitose sind effektiv S-Bahnen.

U-Bahn

Es gibt 3 U-Bahn-Linien, die auf der Karte dargestellt sind.

Tram
Haltestellen und deren Nummern der Trambahn Sapporo.

Es gibt noch eine als Ringlinie ausgelegte Trambahnstrecke (shiden). Umsteig zur U-Bahn hat man an deren Knoten Ō-Dōri durch die Passage zum 4 Haltepunkt Nishiyonchome wikipediacommonswikidata. Von touristischem Interesse ist der Anschluss an der Haltestelle Ropeway Iriguchi (ロープウェイ入口駅) 200 m zur Talstation der 5 Seilbahn zum Mount Moiwa

Busse[Bearbeiten]

Zum zentralen Busbahnhof gelangt man aus der Bahnhofshalle über den Südausgang in die Passage durch das JR Tower Hotel Nikko an deren Ende man rechts durch eine Glastür geht.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Sakralbauten[Bearbeiten]

  • 1 Hokkaidō-jingū (北海道神宮), 北海道札幌市中央区宮ヶ丘474 (gleichnamige U-Bahnstation, Tōzai-Linie) wikipediacommonswikidatafacebookinstagramtwitter. Der größte Shintō-Schrein der Stadt. Neben drei lokalen Grund und Boden schützenden Gottheiten (Kami) residiert seit 1964 auch der Geist der himmlischen Majestät des Meiji-Kaisers hier. Geöffnet: 7.00-16.00/17.00.

Bauwerke[Bearbeiten]

  • 1 Uhrturm (時計台, Tokeidai; nahe U-Bahn Ōdōri) wikipediacommonswikidata. Wohl nur deshalb das Wahrzeichen der Stadt, weil er, gebaut 1878, das älteste noch stehende Gebäude ist. Unerlässlicher Stop japanischer Tourgruppen und entsprechend überlaufend. Kleine geschichtliche Ausstellung innen. Preis: ¥ 200.
  • 2 Fernsehturm Sapporo (さっぽろテレビ塔, Sapporo-terebi-to; U-Bahn Ō-Dōri, Ausgang 27) wikipediacommonswikidata. Der 147,2 Meter hohe Fernsehturm, eine Eiffelturm-Imitation, wurde 1957 erbaut. Auf dem Stahlfachwerkbau befindet sich eine für Touristen geöffnete Aussichtsplattform in 90,38 Metern Höhe. Geöffnet: 9.00-22.00. Preis: ¥ 720.
  • 3 JR Tower (JRタワー), 北海道札幌市中央区北5条西2~4 wikipediacommonswikidata. Das sanierte JR-Hochhaus beim Bahnhof ist die eigentliche Stadtmitte. Man ist hier höher als im Fernsehturm. Geöffnet: 10:00-21:00. Preis: Aussichtsplattform ¥ 700.
  • 4 Historisches Dorf Hokkaidō (開拓の村, kaitaku no mura; Bhf./U-Bahn Shin-Sapporo, 1 km) wikipediacommonswikidata. Sehenswertes Freilichtmuseum zweier Bauern- und einer Fischersiedlung aus dem 19. Jh., dazu hat man einige städtische Gebäude hierher verlegt. Insgesamt mit über 60 traditionellen Häusern aus Holz und Stein. Geöffnet: 9.00-16.30/17.00. Preis: ¥ 800.

Museen[Bearbeiten]

  • Der rote Klinkerbau des ehemaligen Amtssitz des Gouverneurs, wurde zum Museum umgestaltet. Es steht zwischen dem Bahnhof und der U-Bahn Ō-Dōri.
  • 5 Hokkaidōs Museum für moderne Kunst (北海道立近代美術館), North 1 West 17, Chūō (U-Bahn Nishi 18 Tōzai Linie, 5 Min. zu Fuß). Tel.: +81 11 644-6881 wikipediacommonswikidata. Viele Objekte aus Glas, Pascin der École de Paris, dazu Wechselausstellungen. Geöffnet: Di.-So. 9.30-17.00, Fr. bis 19.00. Preis: ¥510 (Kombiticket mit dem Migishi Kotaro-Museum ¥ 830).
  • 6 Sapporo Kunstpark (札幌芸術の森, Sapporo geijutsu no mori), 2-75 Tokiwa, Minami-ku (Westlich vom Highway 453, mehrere km südlich der Stadt). Tel.: +81 11 592-5111 wikipediawikidata. Freigelände mit 74 Skulpturen moderner Kunst und einem Museumsgebäude.

Parks[Bearbeiten]

  • 1 Ō-Dōri-Park wikipediacommonswikidata. Größter innerstädtischer Park. Hier findet das jährliche Schneefest statt.
  • 2 Botanischer Garten der Universität (北海道大学植物園, Hokkaidō Daigaku Shokubutsuen), North 3 West 8, Chūō, 北海道札幌市中央区北三条西8丁目 (10 Min. zu Fuß vom Bahnhof). Tel.: +81 11 221-0066 wikipediacommonswikidata. Großer kuratierter Park, mit zwei Felsengärten, Rosengarten, Museum der nordischen Völker, Glashäuser. (Nov. bis März Osteingang benutzen) Geöffnet: 09:00-16:00. Preis: Erw. ¥ 420; Kinder (7~15): ¥ 300.
  • 3 Nakajima Park (中島公園) wikipediacommonswikidata. Für an japanischer Kultur Interessierte ist das Teehaus Hakko-an (八窓庵) von Bedeutung. Es kann leider nur von außen besichtigt werden kann. Ursprünglich stand es in der Burg von Nagahama. In der frühen Meiji-Ära verlegte man es in den Engyū-ji (円教寺) des Dorfes Kawasaki . Es wurde 1919 an den Geschäftsmann Mochida Keisuke verkauft und 1925 in dessen Residenz in Sapporo aufgestellt. Seit 1936 gilt die aus dem 16. Jhdt. stammende Hütte als Nationalschatz. Es wurde von der Stadt 1971 in den Park verlegt. Das für den Winter errichtete Schutzdach brach im März 2005 unter Schneelast zusammen. Die Restaurierung wurde im Oktober 2008 abgeschlossen.
  • 4 Nopporo-Wald 野幌森林公園 wikipediacommonswikidata unter Naturschutz stehendes Naherholungsgebiet am Stadtrand mit dem zum 100jährigen Stadtjubiläum gebaute 7 Aussichtsturm 北海道百年記念塔 wikipediacommonswikidata. Hier ist auch das Hokkaidō Museum. Erreichbar Bhf./U-Bahn Shinrinkōen oder Ōasa je 1 km; Shin-Sapporo, 1,5 km. Eine Kombination mit dem Besuch des historischen Dorfes bietet sich an.
  • 5 Moiwayama (藻岩山; Seilbahn hinauf) wikipediacommonswikidata.
  • 6 Asahiyama Park (旭山記念公園, Asahiyama Kinen Kōen) wikipediacommonswikidata. Gepflegter Park mit Blumenrabatten, im Frühjahr Kirschblüten, im Herbst buntes Laub. Preis: gratis.

Verschiedenes[Bearbeiten]

In der Mitte der Stadt befindet sich auf einem 75 Meter hohen Gebäude, dem Norbesa Building, ein Riesenrad (“Ferris Wheel”) mit 45 Metern Durchmesser, von dem aus man einen Ausblick über die ganze Stadt hat.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Schneefestival im Ō-Dōri-Park. Beleuchtete Figuren stehen auch im Viertel Susukino und am 2 Tsu Dome (U-Bahn Sakaemachi).
  • Zum Sapporo-Schneefestival im Februar kommen in guten Jahren zwei Millionen Besucher. In Größe und Umfang ist nur noch das Eisfest im mandschurischen Harbin ähnlich bedeutend. Es gibt einen Wettbewerb um die schönste Eisfigur.
  • 7 North Safari Sapporo (ノースサファリサッポロ), 469-1 Toyotaki, Minami-ku wikipediacommonswikidatafacebookinstagramtwitteryoutube. Safari-Erlebniszoo, samt Streichel-Landschildkröte. Im nahen Dorf firmeneigener Campingplatz. Geöffnet: April-Nov. 9.30-17.00. Preis: Erw. ¥ 2000, Kinder (bis 11) ¥ 850.
  • 3 Sapporo Teine (サッポロテイネ; Vom Bahnhalt Teine (手稲駅, Hakodate-Linie) 20 Min. im Bus, hinauf dann per Seilbahn) wikipediacommonswikidatafacebookinstagramtwitteryoutube. 1972 fanden hier die Skiwettkämpfe der Olympiade statt. Heute ist der Berg Teine ein Naherholungsgebiet im Westen der Stadt. Geöffnet: Schisaison Dez.-März.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Um den Bahnhof vertreten sind die Ketten der zu Elektrofachgeschäften mutierten Yodobashi Camera, BIC Camara sowie die Kaufhäuser Maruzen und Tōkyū.
  • Die Tanuki-koji ist die Einkaufstrasse von Sapporo, oft auch Sapporo-Ginza
  • 1 Nijō-Markt (二条市場), 1 Chome Minami 3 Johigashi, Chūō-ku.
  • 2 Großmarkt und Morgenmarkt, Kita 12 Jonishi, 20 Chome−1−20. Geöffnet: Mo.-Sa. 5.00-11.00.
  • 3 Krabbenmarkt, 21 Chome-2-3 Kita 11 Jonishi, Chūō-ku.

Küche[Bearbeiten]

Uni-don, Seeigelrogen auf Reis.

Die Spezialitäten der Insel sind beschrieben im Hauptartikel Hokkaidō.

  • 1 Daruma Honten (成吉思汗だるま 本店), Minami 5 Jonishi, 4 クリスタルビル 1F (Higashi-Kuyakusho-Mae, ca. 1 km). Tel.: +81115526013. „Dschingis Khan“-Barbecue, sonst nix. Reservierung sinnvoll. Geöffnet: 17.00-23.00, So. 16.00-20.00. Preis: obere Mittelklasse.
  • 2 Onigiri no Arinko (ありんこ), Kita 2 Jonishi, 3 Chome, Chuo-ku. Handgemachte Onigiri mit wählbaren Füllungen. Eine zweite Filiale ist in der Ost-West-Passage auf Ebene 1 des Hauptbahnhofs, hier geöffnet ab 7.30 Uhr. Weitere Standorte in der Innenstadt. Geöffnet: 10.00-20.00. Preis: 250-480 Yen/Stück.
Firmenmuseen von Lebensmittelherstellern
Damit kleine Mädchen groß und stark werden, Sapporo Bier. (Werbung um 1910).
  • 4 Ishiya-Schokoladenfabrik (イシヤチョコレートファクトリー), 2 Chome-11-36 Miyanosawa 2 Jo, Nishi-ku (genannt Shiroi Koibito Park. U-Bahn Tōzai-Linie: Miyanosawa). Ausstellungsgebäude mit Blick auf den eigentlichen Herstellungsbereich. Auch kleines Spielzeugmuseum. Die Firma ist bekannt für ihre weiße Schokolade, der Marke shiroi koibito (白い恋人), die nur in Hokkaidō vertrieben wird. Für das Café mit Kuchenbuffet sind Reservierungen zwingend. Geöffnet: 9.00-19.00. Preis: ¥ 600 für Führung, ansonste gratis.
  • 8 Sapporo Biermuseum (サッポロビール博物館, Sapporo Biru Hakubutsukan), North 7, East 9 (neben dem Ario Einkaufszentrum; Firmenshuttlebus 88 ab Ōdōri Subway Station; zu Fuß leicht erreichbar vom Bahnhalt Naebo). Tel.: +81 11-731-4368. „Sapporo“ ist eine der vier großen Biermarken Japans. Neben eher durchschnittlichen Bieren stellt man auch Yebisu her, das bayrischen Geschmäckern am ehesten zusagen dürfte. Ein „Bierkeller“ zum Speisen gehört auch dazu (11.30-20.00 Uhr). Die eigentliche Brauerei hat man nach Eniwa verlegt. Geöffnet: tgl. 09:00-18:00. Preis: Bierproben ¥ 300-350, im 3er-Pack ¥ 800; Führungen (nur jp.) ¥ 500.
  • 9 Snow Brand Milchproduktemuseum (雪印メグミルク 酪農と乳の歴史館). Auf dem Gelände der ersten Butterfabrikation (ab 1925) dieser landesweiten agiernden Marke.Komplett mit Plastikfleckvieh, alten Maschinen und einem Shinto-Schrein bei dem man die üblichen Fuchswächterfiguren durch Milchflaschen ersetzt hat. Man will japanischen Besuchern den Genuß von Milch, einem „westlichen“ Nahrungsmittel nahebringen. Preis: 45minütige Führungen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Im Viertel um die 6 U-Bahn Susukino wikipediacommonswikidata (すすきの駅, Susukino-eki).

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 1 Ebetsu Wald-Campingplatz (江別市森林キャンプ場), 928 Nishinopporo, Ebetsu (Bahnhalt Ōasa gut 1,5 km). Geöffnet: Mai - Ende Oktober. Rezeption 8.00-22.00. Preis: Zelt ¥ 400 p.P., Grillplatz ¥ 500.

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Klimadiagramm Sapporo.
Wintermorgen in Sapporo.

Eine gute englische Übersicht speziell für Notfälle, diensttuende Ärzte (auch Spezialisten) bietet der Sapporo Help Desk (Tel. 011-211-3678). Das 1 Büro in der Sapporo International Communication Plaza (MN-Bldg. 3F, Kita 1-jō Nishi 3-chome, Chūō-ku), richtet sich hauptsächlich an ausländische Bewohner der Stadt.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • 2 Foreign Resident Support Center im Gebäude der Stadtverwaltung 12 F, 7 Chome Kita 3 Jonishi, Chūō-ku ist geöffnet Mo.-Fr, 9.00-12.00 und 13.00-17.00 Uhr (Tel. +81112009595).
  • An den Hotspots des Sapporo City Wi-Fi muss man sich registrieren und alle 30 Minuten neu einloggen. Wer bereits bei Japan Connected-free Wi-Fi registriert ist braucht das nicht noch einmal zu tun. (Liste der Hotspots nur jap.)

Ausflüge[Bearbeiten]

Für ausländische Touristen mit Kurzzeitstempel (max. 90 Tage) im Reisepass bietet JR Hokkaidō zwei, jeweils vier Tage gültige regionale Bahnpässe:

  • Sapporo-Noboribetsu Area Pass grob gesagt Achse Otaru-Sapporo-Chitose und Strecken südlich/westlich davon. Erwachsenenpreis ¥8500 (Stand: 2021).
  • Sapporo-Furano Area Pass Achse Otaru-Sapporo-Chitose und Strecken nördlich. Erwachsenenpreis ¥9500 (Stand: 2021).

Erhältlich sind diese im Infozentrum am Bahnhof Sapporo oder online über das Buchungssystem von JR East.

Chitose[Bearbeiten]

Durch die Stadt verläuft die Chitose-Linie mit den Bahnhöfen Chitose und Minami-Chitose. Letzterer ist Ausgangspunkt der Sekishō-Linie in den Osten der Insel
Chitose ist über die Dōō-Autobahn sowie über die Nationalstraßen 36, 234, 274, 276, 337 und 453 erreichbar.
Der Hafen ist in der Industriestadt 2 Tomakomai 苫小牧市 wikivoyagewikipediacommonswikidata. Hier legen Fähren aus Sendai, Tsuruga und Akita an.

Shikotsu-Tōya National Park[Bearbeiten]

Der Schutzgebiet ist geteilt in Regionen östlich Chitose, im Minami-ku von Sapporo, Tōya im Bezirk Abuta und den Bergen bei Niseko.

Durch den Park geht Landstraße 453, es sind knapp 50 km aus Sapporo. Aus Chitose kommt man mit dem Shikotsuko Airport Shuttle Bus, der auch vor dem Bahnhof Chitose Halt macht (Bussteig 4), hierher.

Jōzankei Onsen[Bearbeiten]

Jōzankei
Hotelbauten im Jōzankei Onsen in landesüblicher Brutal-Architektur.

Eine kleine Onsenstadt, am Toyohira. Benannt ist sie nach dem buddhistischen Mönch Miizumi Jōzan (19. Jhdt.), der zusammen mit Matsuura Takeshiro in den 1860ern begann die Region für die Japaner zu öffnen. Administrativ ist das Dorf Teil des Minami-kus von Sapporo. Es unterscheidet sich im Gebotenen wenig von anderen seiner Art.

3 Jōzankei Touristinfo, Higashi 3-chome, Minami-ku. Tel.: +81 11-598-2012. Man spricht Englisch. Hier ist auch das Heimatmuseum. Geöffnet: 10.00-17.00.

Die Anfahrt vom Südausgang des Bahnhofs Sapporo dauert mit dem Direktbus Kappa Liner 60 Minuten (5 tgl.), mit dem normalen Bus der Firma Jotetsu (Bussteig 12) - über U-Bahnhof Makomanai - etwa eine Viertelstunde länger (2021: ¥ 790). Jotetsu bietet auch ein Day-Trip-Package, das für ¥ 2000 Hin- und Rückfahrt und Besuch gewisser Badehäuder einschließt (Handtuchmiete immer extra). Man erhält es am Infokiosk Sapporo-Busbahnhof, der Touristeninfo Sapporo-Bahnhof oder vom Fahrer.
Auf der Landstraße 230 sind es 18 km.

Geboten werden in Unterkünften Thermalquellen, dazu gibt es an der Hauptstraße ein heißes Fußbadebecken. Abgehärtete können unter dem zehn Meter hohen 8 Shiraito-Wasserfall 白糸の滝 duschen.

  • 4 Yu-no-hana (湯の花), 4 Chome-330 Jōzankeionsenhigashi, Minami-ku. Öffentliches Badehaus. Geöffnet: 10.00-21.00. Preis: ¥ 850; Eintritt+Handtuch+Tee-Kombi ¥ 1400.
  • 5 Hōheikyō-Bad, 608-2 Jōzankei, Minami-ku (etwa 1 km bachaufwärts, links ab 300 m). Schönes Bad mit Innen- und offenen Außenbecken. Dazu ein indisches Restaurant und nebenan der Campingplatz des Ortes. Geöffnet: 10.00-22.00; die 3 Außenbecken, nutzbar an geraden/ungeraden Tagen jeweils nur für Männer oder Frauen. Preis: ¥ 1000.
  • 6 Mikasa Ski Resort. Kaum mehr als ein Hügel. Im Sommer spielen auf der Piste Japanerinnen Croquet
  • Vorbei am 2 Jōzankei Nature Village 札幌市定山渓自然の村, einem Campingplatz mit Hütten gelangt man auf ausgewiesenen Wanderwegen zum Hōheikyō-Damm, der den 10 Jōzan-See aufstaut.

Steigt man weiter zum Gipfel des bewaldeten 11 Sapporo-Berges 札幌岳 wikipediacommonswikidata ist auf dem Weg eine 3 Schutzhütte 冷水小屋.

Niseko[Bearbeiten]

Blick auf den Yōtei vom Schigebiet Niseko-Annupuri.
Hokkaido Niseko map.svg
Niseko, Hirafu und Kutchan

3 Niseko ニセコ町 wikivoyagewikipediacommonswikidata liegt 35 km vom Japanischen Meer entfernt und etwa 100 km westlich von Sapporo; es ist auch der Name eines Vulkans im Norden des Ortsgebietes. Es ist von mehreren Skigebieten umgeben. Mit dem 12 Yōtei-zan 羊蹄山 wikipediacommonswikidata liegt ein weiterer Vulkan im Osten von Niseko.

Hohe Niederschläge, in der Saison 2007 fielen rekordverdächtige 15,1 m, führen zu sehr schneesicheren Verhältnissen mit gutem Pulverschnee. Durch seine Lage zwischen Bergen und dem Meer ist Niseko den kalten und trockenen sibirischen Winden ausgesetzt, die sich über dem Meer mit Feuchtigkeit anreichern. Die Skiregion hat einige nachts beleuchteten Pisten. Die Saison beginnt üblicherweise am ersten Dezemberwochenende und endet spät im April. Absolute Hochsaison ist die Woche um Neujahr, Unterkünfte schlagen dann 40-60 % auf.
Die zunehmend ausgebauten Sommeraktivitäten zielen, neben Wanderern, auf sportliche Gäste, die im Kajak Wildwasserfahren, im Gelände reiten oder Angeln wollen. Anbieter sind u. a. NOASC und Lion Adventure. Etwas gemächlicher geht es bei Yōtei Outdoor zu (449-4 Fujimi, Kutchan). Naturburschen, die im Sommer kommen finden mehr als zehn Campingplätze in der Region, zwei nicht weit vom Bahnhof Niseko, drei in Kutchan, weitere auch um den Fuß des Yōtei.

Miteinander verbundene Schigebiete, die mit einem Kombi-Schipaß genutzt werden können, sind:

  • 7 Niseko Grand Hirafu (Bhf. Hirafu oder Kutchan, dann Bus oder Taxi ca. 20 Min.). Etwa 10 Hotels der 3-4* Stern-Kategorie sind im Bereich unterhalb des “Welcome Centres.” Der Betrieb hier ist fest in der Hand der Firma Tōkyū. Einfachere Häuser und Pensionen konzentrieren sich Bereich von Kabayama, angrenzend zum Golfplatz.
  • 8 Niseko Hanazono (Bhf. Kutchan). Etwa 5 Hotels der gehobenen Kategorie sind in diesem Bereich. Auch hier gib es einen Golfplatz.
  • 9 Niseko Higashiyama. Hier sind die meisten Unterküfte in der Kategorie 2-3*. Der Higashiyama ist 1898 m hoch. Die Schitourenroute Higashi One ist anspruchsvoll und lawinengefährdet.
  • 10 Niseko Annupuri (ニセコアンヌプリ国際スキー場) wikipediawikidatafacebook. Es gibt fünf Sessellifte und eine Seilbahn, die dreizehn, nach Schwierigkeitsgraden unterschiedliche, Pisten erschließen. Die Sannozaka-Tourenroute gilt als lawinengefährdet. Preis: Liftkarten, saisonal unterschiedlich, ¥ 5600/Tag als Indikator. Miete Schiausrüstung (komplett) ¥ 5-6000/Tag.
Anfahrt

Durch den Ort führt die Nationalstraße 5. Es gibt die an der Hakodate-Linie liegenden Bahnhalte 7 Niseko ニセコ駅 wikipediacommonswikidata - janpantypisch mit einem Onsen direkt davor - und 8 Hirafu 比羅夫駅 wikipediacommonswikidata, letzteres liegt näher an den Schigebieten und dem Auftieg zum Yōtei. Züge aus Sapporo über Otaru brauchen 2½-3 Stunden. Aus Hakodate ist man mit Umsteigen 3¼ Stunden unterwegs.
Busse der Firma Donan fahren täglich 5-6 durch Niseko. Während der Schisaison gibt es Direktbusse vom Flughafen Chitose.

Niseko-Ort[Bearbeiten]

  • A-Marto (Aマートニセコ店), 105 Hondori, Niseko. Coop, der einzige wirkliche Supermarkt weit und breit. Geöffnet: 9.30-19.00.
  • 4 Niseko House, 3-41 Arishima, Niseko (Bushaltestelle Koko-mae). Tel.: +81367120040. Selbstversorger-Unterkunft. Preis: Einzel ¥ 8000, Doppel ¥ 12000.
  • 5 Riverside Hill Campground (リバーサイドヒルキャンプ場). Wenig Schatten, mit Grillplätzen. Check-in: 13:00-20.00. Preis: Zelt ¥ 1000; verschiedene Hütten für Grüppchen.
  • 6 Niseko Onsen Campingplatz (ニセコ五色温泉野営場). Offene Wiese ohne Schatten. Nebenan ein Onsen und nahebei ein “Flower Garden”. Gilt als 5. Station, d. h. Ausgangspunkt für Aufstiege auf die nahen Gipfel Iwaonupuri bzw. Niaseko-Annupuri. Geöffnet: Juni bis Ende Oktober. Rezeption 10.00-17.00, Zeltaufbau jederzeit. Kurzfristige Schließungen wenn in der Gegend Bären gesichtet werden.
  • 11 Yumoto Onsen, Yunosato (an der Straße 66, genannt Niseko Panorama Line). Mehrere Minshuku, 2 öffentliche heiße Quellen, eines davon mit Schlammpackungen. Oberhalb des Orts ein See mit heißem Wasser. Hier trainiert im Gelände die (offiziell nicht existierende) japanische Armee.

Otaru[Bearbeiten]

Otaru ist der Hafernvorort Sapporos. Anfahrt und die Fähren sind oben beschrieben. Als Siedlung ist Otaru älter als die Hauptstadt. Im Hinterland sind mehrere Skigebiete.

Tōya und Tōyako Onsen[Bearbeiten]

Blick auf Tōyako vom Shōwa-shinzan einem Gipfel des Usu.
Kurz in den Weltnachrichten berühmt wurde Tōyako als hier 2008 der G8-Gipfel abgehalten wurde an dem auch Diktatoren aus weiteren Ländern teilnehmen durften. Hier: Dmitri Medwedew, Abd al-Aziz Bouteflika, George W. Bush und der Gastgeber Yasuo Fukuda.
Tōya, Tōyako- und Sōbetsu Onsen

Tōyako Onsen liegt am namensgebenden 13 Tōya-See 洞爺湖 wikipediacommonswikidata, der die alte Caldera des immer noch aktiven Vulkans Usu auffüllt. In der Mittel ragt die Insel Naka-no-shima (中島) auf. Sie ist als Teil des Shikotsu-Tōya-Nationalparks Schutzgebiet. Die ausgesetzten Sikahirsche sind Teil der Fauna.
Der letzte massive Ausbruch war 1982. Kleinere Erschütterungen führen immer wieder zu Evakuierungen, so 1977, 1978 und 2000.
In der 9 Talstation der Seilbahn am Shōwa-shinzan (昭和新山駅) ist ein Ramen-Restaurant und Shop. Nebenan ein kleiner Bärenzoo (850 ¥). Busse aus dem Ort hierher kosten teure 400 ¥, der Parkplatz jedoch 500 ¥.

Anfahrt

Die Nationalstraßen 37 und 230 sowie die Dōō-Autobahn durchqueren Tōyako. Auf der Autobahn sind es 102 km bis Sapporo, fährt man die mautfreie Strecke 37 über Chitose und Tomakomai sind es 153 km. Hakodate ist 163 km entfernt.

Der 10 Bahnhof Tōya 洞爺駅 wikipediacommonswikidata liegt an der Hokuto-Linie in dem an der Meeresküste befindlichen Ortsteil, der bis 2004 Abuta hieß. Von hier gelangt man per Bus (stündlich, 340 ¥) in 18 Minuten zur 11 Busstation Tōyako Onsen. Der Höhenunterschied beträgt 95 Meter. Im Gebäude ist auch die Touristeninformation (Tel. +81-142-75-2555). Unmittelbar daneben ist die Stadthalle (bunka center) mit Konzertsaal. Dies ist auch der Sammelpunkt für die Evakuierung bei schweren Erdbeben und anstehenden Vulkanausbrüchen.
Aus dem Busbahnhof hinaus geht man nach links 150 m zum kleinen Vulkanmuseum 10 Tōyako Onsen Visitor Center. Hier erhält man auch Informationen zum Wanderweg Kompirayama Walking Trail, der auf besagten Berg mit mehreren Gipfeln und Seen führt. Auch um den kleineren Nishiyama-Krater ist der Wanderweg ausgeschildert.

Tōyako Onsen[Bearbeiten]

  • Auf dem ganzjährig eisfreien See, es ist der neuntgrößte Japans, schippern Ausflugsboote. Im Sommer gibt es regelmäßig nächtliches Feuerwerk über dem See.
  • Das sogenannte 11 ECO Museum 1977 三恵病院跡, Bushaltestelle Sōbetsu Onsen) ist ein Stück eingezäunte Wiese auf der das Betonskelett des ehemaligen Krankenhauses steht, welches zur Hälfte beim Ausbruch verschüttet wurde. Die neue Ambulanz ist 100 m weiter.
  • 12 Heimatmuseum Sōbetsu (壮瞥横綱北の湖記念館・壮瞥町郷土史料館), 294-2 Takinomachi (an der Straße 453. Bushaltestelle Kitanoumikinenkan-mae). Vor dem Gebäude hat man dem hier geborenen Yokozuna Kitanoumi ein fast lebensgroßes Denkmal gesetzt. Außer Bildern vergangener Sumo-Größen erwartet Besucher im Museum einiges zum Vulkan, ein ausgestopfter Bär und ein Paar Ainu-Puppen. Nebenan kann man natürlich heiß baden, erkenntlich am rotem ゆ über der Tür. Geöffnet: 9.00-17.00.
  • Etwas abgelegen ist der 4 Waschsalon Hide (354-6 Izumi, Toyako). Das zugehörige Guest House ist hinsichtlich Sanitärinstallation mangelhaft.
Küche

Im See sind der japanische Saibling (Salvelinus leucomaenis), der Karpfenfisch Ugui (Tribolodon hakonensis) sowie die eingesetzten Regenbogenforellen und Masu-Karpfen heimisch, die sämtlich auf den örtlichen Speisekarten stehen.

Unterkunft

An der Uferpromenade dominieren die Betonklötze gehobener Preisklasse. In der zweiten Reihe findet sich Günstigeres und Minshuku (Pensionen).

  • 7 Cocoa, 102-18 Tsukiura, Toyako, Abuta District (5 km außerhalb, überm See). Von außen durch Betondesign steril wirkend, mit Parkplätzen vor jedem Zimmer, Blick auf See und Landschaft in gepflegten westlichen Zimmern. Check-in: 15:00. Check-out: 10:00. Preis: 7000 ¥/Doppel.

Literatur[Bearbeiten]

  • Maegerlein, Heinz: Olympische Spiele 1972: XI. Winterspiele Sapporo; XX. Sommerspiele München. Frankfurt: Limpert, 1972.
  • Müller, Claudius: Die Ainu - Porträt einer Kultur im Norden Japans: Ausstellung anlässlich der 30-jährigen Städtepartnerschaft Sapporo - München, 1972-2002. München: Völkerkundemuseum, 2002, ISBN 3927270202.

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel
Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.