Lublin

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Lublin
Einwohner339.850 (2017)
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Lublin ist eine Großstadt in Polen in der gleichnamigen Woiwodschaft, deren Hauptstadt sie ist. Die Stadt liegt an der Bystrzyca sowie am Kleinpolnischen Jakobsweg und an der Via Jagiellonica.

Lublin grenzt im Uhrzeigersinn an Kozłówka, Lubartów, Ostrów Lubelski, Łęczna, Świdnik, Piaski, Bychawa, Bełżyce und Nałęczów.

Stadtteile[Bearbeiten]

Stadtteile Lublins
  • Altstadt
  • Abramowice
  • Bronowice
  • Bursaki
  • Choiny
  • Czechów
  • Czuby
  • Dziesiąta
  • Felin
  • Głusk
  • Hajdów
  • Kalinowszczyzna
  • Konstantynów
  • Kośminek
  • LSM
  • Majdan Tatarski
  • Majdanek
  • Piaski
  • Ponikwoda
  • Rudnik
  • Rury
  • Węglin
  • Wrotków
  • Sławin
  • Sławinek
  • Stadtmitte
  • Tatary
  • Zadębie
  • Zemborzyce.

Hintergrund[Bearbeiten]

Lublin 1618
Lublin 1826

Lublin wurde bereits im Frühmittelalter besiedelt. 1198 wurde Lublin erstmals urkundlich erwähnt. Im Hochmittelalter wurde die Lubliner Burg mehrmals belagert und einige Male eingenommen, so unter anderem von den Tataren 1241 oder den Litauern 1244. Seit 1316 sind Juden in Lublin nachweisbar. Ihr Viertel lag zwischen Burg und Altstadt. Im dazwischen liegenden Burgtor befindet sich heute ein jüdischer Kulturverein. 1317 erhielt Lublin das Stadtrecht. 1375 wurde das lateinische Bistum Chełm gegründet, aus dem später das Erzbistum Lublin hervorging. Im 14. Jahrhundert entstand die gotische Schlosskapelle, die bis 1418 mit byzanthinischen Fresken geschmückt worden ist. Die Mischung von westlicher und östlicher Kunst wird hier besonders schön deutlich. 1474 wurde es zur Woiwodschaftshautstadt erkoren. Im 16. Jahrhundert erlebte die Stadt ihre kulturelle Blüte. Hier wurde der Stil der Lubliner Renaissance entwickelt. Gleichzeitig war Lublin ein Zentrum der kalivinistischen Reformation in Polen. 1569 wurde die Realunion zwischen Polen und Litauen auf dem Reichstag zu Lublin besiegelt. In der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts wurde die Stadt mehrmals von Schweden und Kossaken geplündert. 1795 kam Lublin im Zuge der Dritten Polnischen Teilung an die Habsburger. 1809 kam es kurzzeitig zum Großherzogtum Warschau, bevor es nach dem Wiener Kongress an Russland (Kongresspolen) fiel. Dem jüdischen Leben des Lublins des 19. Jahrhundert hat Singer im nobelpreisgekrönten Roman Der Zauberer von Lublin ein Denkmal gesetzt. Die Industrialisierung setzte um 1880 ein, nachdem die Stadt eine Eisenbahnverbindung mit Warschau erhalten hatte. Nach dem Ersten Weltkrieg kam die Stadt an die Zweite Polnische Republik. Während des Zweiten Weltkriegs errichteten die deutschen Besatzer das Ghetto Lublin und in Majdanek das gleichnamige Konzentrationslager. 1944 wurde in Lublin eine provisorische kommunistische Regierung für Polen von Stalin eingesetzt. In den späten 1940er Jahren fanden hier die Majdanek-Prozesse statt. 2020 wurde an die Tradition der Lubliner Union das Lublin-Dreieck gegründet. Heute ist Lublin eine wachsende Großstadt mit mehreren Universitäten sowie einer interessanten jüdischen Gesichte und Renaissance-Altstadt.

Anreise[Bearbeiten]

Lublin Hbf
Lubliner Ring

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Lublin verfügt über den internationalen Flughafen Lublin-Świdnik Website dieser Einrichtung Flughafen Lublin-Świdnik in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen Lublin-Świdnik im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen Lublin-Świdnik (Q620446) in der Datenbank Wikidata (IATA: LUZ). Weitere Flughäfen in der Nähe sind der Chopin-Flughafen Warschau Website dieser Einrichtung Chopin-Flughafen Warschau in der Enzyklopädie Wikipedia Chopin-Flughafen Warschau im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsChopin-Flughafen Warschau (Q465071) in der Datenbank Wikidata (IATA: WAW) und Flughafen Rzeszów-Jasionka Website dieser Einrichtung Flughafen Rzeszów-Jasionka in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen Rzeszów-Jasionka im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen Rzeszów-Jasionka (Q1432651) in der Datenbank Wikidata (IATA: RZE).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Das direkte Anreisen mit der Bahn ist von Deutschland (über Berlin und Warschau) möglich. Zentraler Bahnhof ist der Hauptbahnhof Lublin mit dem denkmalgeschützen Bahnhofsgebäude von 1877. Weitere Bahnhöfe auf dem Stadtgebiet sind Lublin Nord, Lublin Zemborzyce, Lublin Zadębie, Lublin Ponikwoda, Rudnik Przystanek, Lublin West, Lublin Zalew und Stasin Polny.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Die Stadt wird von Fernbussen aus dem deutsprachigen Raum genauso wie von Regionalbussen innerhalb Polen angefahren. Der Zentrale Omnibusbahnhof befindet sich zentrumsnah.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Warschau nach Südosten entlang der Schnellstrasse S17 auf dem Weg nach Zamość oder von Rzeszów nach Norden entlang der Schnellstraße S19 nach Białystok. Eine weitere Schnellstraße, die S12 führt von Piotrków Trybunalski über Radom, Puławy, Lublin und Chełm in die Ukraine. Auch die Landstraße 17 führt an Lublin vorbei.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Lublin ist nicht mit dem Schiff zu erreichen, da kein schiffbarer Fluss durch die Stadt fließt. Mit dem Schiff kommt man nach Kazimierz Dolny, ca. 50 km westlich von Lublin.

Mobilität[Bearbeiten]

Oberleitungsbus

Die Altstadt ist gut zu Fuss oder mit dem Fahrrad zu erkunden.

In Lublin gibt es zahlreiche Fahrradwege. Fahrräder können gemietet werden. Stationen mit Mietfahrrädern befinden sich unter anderem im Zentrum. Insgesamt gibt es 40 Station mit ca. 800 Rädern. Es gibt ca. 130 km Fahrradwege sowie ca. 25 km Fahrspurren für Fahrräder im Stadtgebiet.

Weiter entferntere Stadtteile, wie Majdanek, sind mit dem Linienbus an das Zentrum angeschlossen. In Lublin verkehren Oberleitungsbusse. Insgesamt gibt es 55 Bus- und 12 Oberleitungsbuslinien, sowie drei Nightliner.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Karte von Lublin
Schlossplatz
Schlosskapelle
Stanislausbasilika
Regierungspalast
Neues Rathaus
Haupttribunal der Krone
Lipowa Friedhof
Alter Jüdischer Friedhof
Sächsischer Park
Bothanischer Garten
Litauischer Platz
Krakauer Vorstadt

Schlösser und Palais[Bearbeiten]

  • Königsschloss
  • Bischofspalast
  • Czartoryski-Palast
  • Lubomirski-Palast
  • Morski-Palast
  • Parys-Palast
  • Potocki-Palast
  • Sobieski-Palast
  • Gorajski-Herrenhaus
  • Pol-Herrenhaus

Kirchen[Bearbeiten]

katholische Kirchen[Bearbeiten]

  • Johanneskathedrale
  • Dreifaltigkeitsschlosskapelle
  • Stanislausbasilika
  • Trinitarierturm
  • Agneskirche
  • Heiliggeistkirche
  • Eliaskirche
  • Jakobuskirche
  • Josephskirche
  • Kasimirkirche
  • Martinkskirche
  • Marienkirche (Helferin der Gläubigen)
  • Marienkirche (Stetige Helferin)
  • Marienkirche (Siegreiche)
  • Marienkirche (Unbeflekte Empfängnis)
  • Marienkirche (Himmelfahrt)
  • Michaelskirche (Fundamente erhalten)
  • Nikolauskirche
  • Erlöserkirche
  • Paulkirche
  • Peterkirche
  • Kaputzinerkirche
  • Verklärungskirche
  • Dreifaltkigkeitskirche
  • Adalbertkirche

protestanische Kirchen[Bearbeiten]

  • Adventistenkirche
  • reformierte Adventistenkirche
  • Baptistenkirche
  • lutherische Dreifaltigkeitskirche
  • Methodistenkirche
  • Evangelikalenkirche

orthodoxe Kirchen[Bearbeiten]

  • orthodoxe Josafatkirche
  • orthodoxe Marienkirche
  • orthodoxe Frauenkirche
  • orthodoxe Verklärungskirche

Synagogen[Bearbeiten]

  • Chachmei Lublin Jeschiwa
  • Kleine Chachmei Lublin Jeschiwa
  • Gebetshaus Szeroka
  • Gebetshaus Kahalna
  • Synagoge Chewra Nosim
  • Synagoge auf dem Neuen Jüdischen Friedhof
  • Synagoge Cwi Hirsza Doktorowicz
  • Synagoge Jakub Icchok Horowitz
  • Synagoge Maharama
  • Synagoge Maharszal
  • Synagoge Piaski
  • Synagoge Wieniawa
  • Synagoge Saul Wahl
  • Synagoge Szywe Kryjem

Amtsgebäude[Bearbeiten]

  • Regierungspalast
  • Neues Rathaus
  • Rathaus Głusek
  • Haupttribunal der Krone
  • Krauze Mühle
  • Portierhaus
  • Collegium Iuridicum
  • Kulturzentrum

Wehranlagen und Stadtmauer[Bearbeiten]

Denkmäler[Bearbeiten]

Moderne Architektur[Bearbeiten]

  • Zentrum der Kulturbegegnung
  • Gray Office Park

Friedhöfe[Bearbeiten]

  • Lipowa Friedhof
    • römisch-katholischer Friedhof
    • orthodoxer Friedhof
    • evangelischer Friedhof
    • Soldatenfriedhof
  • Kalinowszczyzna Friedhof
  • Mariavitenfriedhof
  • Jüdischer Friedhof Głusek
  • Jüdischer Friedhof Wieniawa
  • Alter Jüdischer Friedhof
  • Neuer Jüdischer Friedhof

Gedenkstätten[Bearbeiten]

Parkanlagen[Bearbeiten]

  • Sächsischer Garten
  • Bothanischer Garten
  • Bronowice Park
  • Johannes-Paul-II-Park
  • Volkspark
  • Rusałka Park

Stadtsee[Bearbeiten]

Straßen[Bearbeiten]

  • Königstrakt
  • Burgstraße
  • Krakauer Vorstadt

Plätze[Bearbeiten]

  • Schlossplatz
  • Marktplatz
  • Platz der Pfarrkirche
  • Heumarkt
  • Fischmarkt
  • Kathedralplatz
  • Theaterplatz
  • Freiheitsplatz
  • Litauischer Platz
  • Ladislaus Ellenlang Platz
  • Jan Kochanowski Platz
  • Lech Kaczyński Platz

Brücken[Bearbeiten]

  • 700 Jahre Lublin Brücke
  • Lutosławski Brücke

Aktivitäten[Bearbeiten]

Aqua Lublin
Philharmonie
G. van Honthorst, Nationalmuseum

Wassersport kann man an einem der zahlreichen Badeseen in der Umgebung treiben. Das südlich gelegen Roztocze lädt zum Wandern, Reiten und Fahrradfahren ein. Wander kann man auch im nördlich gelegenen Nationalpark Polesie.

Sport[Bearbeiten]

  • Arena Lublin
  • Sporthalle Globus
  • Station Lublinianka
  • Station Bystrzyca
  • Station Budowlanych
  • Station Start
  • Station Kresowa
  • Station Okopowa

(Sonnen)Baden[Bearbeiten]

Aquapark[Bearbeiten]

  • Aqua Lublin

Theater[Bearbeiten]

  • Philharmonie
  • Altes Theater
  • Osterwa Theater
  • Andersen Puppentheater

Museen[Bearbeiten]

  • Nationalmuseum
  • Pol-Herrenhaus
  • Stadtmuseum
  • Literaturmuseum
  • Museum unter der Uhr
  • Universitätsmuseum
  • Pharmaziemuseum
  • Haus der Wörter
  • Keller unter der Fortuna
  • Gedenkstätte Majdanek
  • Synagoge Chewra Nosim
  • Freilichtmuseum

Einkaufen[Bearbeiten]

CH Plaza
  • CH Plaza
  • CH Gala
  • Galeria Wolska
  • Galeria Lubelska
  • Galeria Orkana
  • Galeria Olimp
  • Color Park
  • Felicity Lublin
  • Zan Shopping Center
  • Skende Shopping
  • Lubelski Rynek Hurtowy
  • Tarasy Zamkowe

Küche[Bearbeiten]

Biergarten am Markt
Biergarten am Krakauer Tor
16 stołów

Die regionalen Biermarken sind Perła und Goolman. Ein beliebtes regionales Gebäck ist der Cebularz, der auf die jüdische Küche der Lubliner Region zurückgeht. Zur polnischen Küche siehe den entsprechenden Abschnitt im Artikel zu Polen.

Günstig[Bearbeiten]

  • Sexy Duck Lublin
  • Piekarnia Kuźmiuk
  • Padbar
  • Bubble Tea
  • Swiętoduska MK Cafe

Mittel[Bearbeiten]

  • Mrau Cafe
  • Cafe Velo
  • PRÓBA Cafe
  • Akwarela Cafe
  • Zielony Talerzyk
  • Zaczarowana Dorożka
  • Magia
  • Zadora
  • Sielsko Anielsko
  • U Biesów
  • Dolce Vita
  • Mandragora jüdische Küche
  • Armenia kaukasische Küche

Gehoben[Bearbeiten]

  • Stół i Wół
  • Pizzeria ATRIUM
  • Chapter One by Piotr Kwiatosz
  • 16 stołów

Nachtleben[Bearbeiten]

Das Nachtleben konzentriert sich auf die Altstadt mit ihren zahlreichen Kneipen und Bars.

  • Perłowa Pijalnia Piwa
  • Browar Grodzka 15
  • Św. Michał
  • Trybunalska Lublin City Pub
  • Pub Stacyjka
  • Browar Lublin

Unterkunft[Bearbeiten]

Hotel Europa

Günstig[Bearbeiten]

  • Hotel Przystań

Mittel[Bearbeiten]

  • Hotel Mercure
  • Hotel Victoria
  • Hotel Europa
  • Hotel Huzar
  • Hotel Campanile
  • Hotel Bellis
  • Hotel Lwow
  • Hotel Korona
  • PZM Motel
  • Hotel Focus

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Katholische Universität

Lublin verfügt über mehrere Universitäten:

Arbeiten[Bearbeiten]

Private Deutschlehrer werden oft gesucht. Für die meisten anderen Tätigkeiten sind Kenntnisse der polnischen Sprache unabdingbar.

Sicherheit[Bearbeiten]

Die Stadt ist recht sicher. Im Straßenverkehr sollte man aber Obacht geben, die Polen haben einen italienischen Fahrstil.

Gesundheit[Bearbeiten]

Zahlreiche Apotheken und Arztpraxen sind vorhanden. In Lublin befinden sich auch mehrere Krankenhäuser, unter anderem Universitätspitäler.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Regionale Medien sind:

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Siehe Artikel zu Polen.

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.