Erioll world 2.svg
Stub

Kazimierz Dolny

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Polska KazimierzDolny 021.jpg
Kazimierz Dolny
WoiwodschaftLublin
Einwohner3.500
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
Höheunbekannt
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Polen
Reddot.svg
Kazimierz Dolny

Kazimierz Dolny ist eine Kleinstadt am Ufer der Weichsel und ein touristisches Kleinod in Polen in der Woiwodschaft Lublin. Die Region war als Natur- und Kulturerbe der UNESCO in Diskussion.

Die Bürgerhäuser Zum Heiligen Nikolaus und Zum Heiligen Christophorus am Marktplatz
Blick über Ort und Weichsel
Hohlweg Korzeniowy Dół

Anreise[Bearbeiten]

Kazimierz Dolny ist von Westen über Kielce und Puławy am besten zu erreichen.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Fliegen von Warschau und Rzeszów Ziele in Deutschland, Österreich und der Schweiz an.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die direkte Anreise mit der Bahn ist von Deutschland (über Berlin und Warschau) nur bis Puławy möglich (etwa 20 km von Kazimierz Dolny). Von hier erreicht man den Ort per Taxi, Bus oder Kleinbus.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Busverbindung mit Kleinbussen bestehen von Warschau, Lublin und Puławy (Bahnstation).

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Anreise aus Deutschland ist über Berlin und Łódź und Kielce auf der ausgebauten Autobahn A2 möglich.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Kazimierz Dolny liegt an der Weichsel, auf der die Binnenschifffahrt Richtung Norden (Warschau) und Süden (Sandomierz und Krakau) führt.

Mobilität[Bearbeiten]

Da die Kernstadt nur 2600 Einwohner hat, sind alle Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreichbar. Am Ufer der Weichsel sind Fahrräder zu entleihen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kernstadt[Bearbeiten]

Kazimierz Dolny zählte vor 30 bis 40 Jahren noch zu den Geheimtipps, heute ist es als touristisches Ziel in ganz Polen bekannt und beliebt. Die wesentlichen Sehenswürdigkeiten sind fußläufig vom Marktplatz (Rynek) zu erreichen:

  • Die beiden bekanntesten Bürgerhäuser sind Zum Heiligen Nikolaus und Zum Heiligen Christophorus am Marktplatz. Ihre Fassaden sind mit manieristischer Steinmetzkunst verziert.
  • Pfarrkirche. Ende des 16. Jahrhunderts, ihre Ausstattung ist ebenfalls manieristisch und barocker. Die Orgel, zählt zu den ältesten erhaltenen Orgeln des Landes; ihre Umfassung aus Lärchenholz stammt aus dem Jahr 1620.
  • Weitere historische Bürgerhäuser und Getreidespeicher
  • Ehemalige Synagoge. Eine ländliche Synagoge aus Bruchstein. Als Kino genutzt und heute leerstehend.
  • Kloster. Aus dem 17. Jahrhundert.
  • Schlossruine. Aus dem 16. Jahrhundert.
  • Naturgeschichtliches Museum, in einem Speicher des 16. Jahrhunderts. Geöffnet: saisonal unterschiedlich.
  • Zu empfehlen ist es eine der Anhöhen zu erklimmen und die Aussicht über den Ort und das Weichseltal zu geniessen.

Gemeinde Kazimierz Dolny[Bearbeiten]

Zum Friedhof und den Schluchten werden Kleinbustouren angeboten, die abfahren wenn genügend zahlende Gäste versammelt sind. Alternativ gibt es auch Touren mit Geländewagen.

  • Jüdischer Friedhof. Der jüdische Friedhof befindet sich in zwei Kilometer Entfernung vom Marktplatz.
  • Korzeniowy Dół. Einer der sehenswerten Hohlwege im Osten der Gemeinde – wer Schluchten, engl. gorges erwartet, könnte von diesen Naturdenkmalen enttäuscht sein. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Zamek w Bochotnicy. Zamek Esterki, eine Burgruine aus dem 14. Jahrhundert im Gemeindeteil Bochotnica.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Kazimierz Dolny bietet sich als Station für Wander- und Fahrrad- oder Kanutouren an.

Einkaufen[Bearbeiten]

Kazimierz wurde nicht nur vom Tourismus entdeckt, sondern auch von Künstlern. Neben Souvenirs und kunstgewerblichen Erzeugnissen kann man besonders an Markttagen nach lokalen handwerklichen Produkten Ausschau halten. Die kleinen Lebensmittelläden haben in der Regel ein großes Sortiment und längere Öffnungszeiten als in Deutschland.

Küche[Bearbeiten]

Das Hahngebäck aus Kazimierz Dolny

Eine Spezialität aus Kazimierz Dolny ist das Hahngebäck. – Restaurants gibt es in jeder Preislage, von internationaler bis zu guter polnischer Küche. In der Zielona Tawerna speisten schon Staatspräsidenten.

Nachtleben[Bearbeiten]

Samstägliche Klezmer-Musik im jüdischen Restaurant, Nachtwanderungen, ... – wer auf Nachtleben Wert legt, wird in Lublin wohnen und dem Ort einen Tagesbesuch abstatten.

Unterkunft[Bearbeiten]

Mangels Hotels empfehlen sich Pensionen, Privatzimmer – oder Tagesbesuche von Puławy oder Lublin.

Ausflüge[Bearbeiten]

Wer Kazimierz als ruhigen Standort wählt wird Puławy, Lublin oder den Kurort Nałęczów besuchen. Die Alternative ist der Tagesbesuch von einem dieser Orte.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

StubDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.
Erioll world 2.svg