Erioll world 2.svg
Stub

Roztocze

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Landschaftsschutzpark Szczebrzeszyn

Roztocze ist eine wellige Hügelkette im südöstlichen Polen und in der westlichen Ukraine. Aufgrund der sanften Hügel und der Renaissance-Architektur der Gegend (Lubliner Renaissance), zum Beispiel in Zamość, wird das Roztocze und manchmal auch die ganze Woiwodchaft Lublin oft als polnische Toskana bezeichnet. Die schützenswertesten Regionen werden im Nationalpark Roztocze geschützt. Im Roztocze entspring die Tanew, eine beliebte Kajakroute trotz oder gerade wegen ihrer zahlreichen Stromschnellen. Das Roztocze ist im Südenosten von der Solsker Heide und im Südwesten von der Janów-Heide bewachsen.

Orte[Bearbeiten]

Karte von Roztocze
Bukowa Góra
Roztocze - welliges Hügelland
Szczebrzeszyn
Krasnobród
Echosee
  • 1 Kraśnik Website dieser Einrichtung Kraśnik in der Enzyklopädie Wikipedia Kraśnik im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKraśnik (Q983723) in der Datenbank Wikidata
  • 2 Zaklików Zaklików in der Enzyklopädie Wikipedia Zaklików im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsZaklików (Q2319835) in der Datenbank Wikidata
  • 3 Modliborzyce Modliborzyce in der Enzyklopädie Wikipedia Modliborzyce im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsModliborzyce (Q2135041) in der Datenbank Wikidata
  • 4 Janów Lubelski Website dieser Einrichtung Janów Lubelski in der Enzyklopädie Wikipedia Janów Lubelski im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsJanów Lubelski (Q991840) in der Datenbank Wikidata
  • 5 Frampol Website dieser Einrichtung Frampol in der Enzyklopädie Wikipedia Frampol im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFrampol (Q985646) in der Datenbank Wikidata
  • 6 Biłgoraj Website dieser Einrichtung Biłgoraj in der Enzyklopädie Wikipedia Biłgoraj im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBiłgoraj (Q319445) in der Datenbank Wikidata
  • 7 Tarnogród Website dieser Einrichtung Tarnogród in der Enzyklopädie Wikipedia Tarnogród im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTarnogród (Q777169) in der Datenbank Wikidata
  • 8 Józefów Website dieser Einrichtung Józefów in der Enzyklopädie Wikipedia Józefów im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsJózefów (Q1025336) in der Datenbank Wikidata
  • 9 Zwierzyniec Website dieser Einrichtung Zwierzyniec in der Enzyklopädie Wikipedia Zwierzyniec im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsZwierzyniec (Q1946056) in der Datenbank Wikidata
  • 10 Szczebrzeszyn Website dieser Einrichtung Szczebrzeszyn in der Enzyklopädie Wikipedia Szczebrzeszyn im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSzczebrzeszyn (Q436) in der Datenbank Wikidata
  • 11 Zamość Website dieser Einrichtung Zamość in der Enzyklopädie Wikipedia Zamość im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsZamość (Q145972) in der Datenbank Wikidata
  • 12 Krasnobród Website dieser Einrichtung Krasnobród in der Enzyklopädie Wikipedia Krasnobród im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKrasnobród (Q999623) in der Datenbank Wikidata
  • 13 Tomaszów Lubelski Website dieser Einrichtung Tomaszów Lubelski in der Enzyklopädie Wikipedia Tomaszów Lubelski im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTomaszów Lubelski (Q911009) in der Datenbank Wikidata
  • 14 Bełżec Website dieser Einrichtung Bełżec in der Enzyklopädie Wikipedia Bełżec im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBełżec (Q854612) in der Datenbank Wikidata
  • 15 Lubycza Królewska Lubycza Królewska in der Enzyklopädie Wikipedia Lubycza Królewska im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLubycza Królewska (Q2667171) in der Datenbank Wikidata
  • 16 Narol Website dieser Einrichtung Narol in der Enzyklopädie Wikipedia Narol im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNarol (Q2439514) in der Datenbank Wikidata
  • 17 Cieszanów Website dieser Einrichtung Cieszanów in der Enzyklopädie Wikipedia Cieszanów im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsCieszanów (Q653855) in der Datenbank Wikidata
  • 18 Horyniec-Zdrój Horyniec-Zdrój in der Enzyklopädie Wikipedia Horyniec-Zdrój im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHoryniec-Zdrój (Q1983997) in der Datenbank Wikidata
  • 19 Lubaczów Website dieser Einrichtung Lubaczów in der Enzyklopädie Wikipedia Lubaczów im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLubaczów (Q931022) in der Datenbank Wikidata

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Das Gebiet ist touristisch gut erschlossen. Anreisen kann man über Lublin oder Rzeszów. Größter Verkehrskontenpunkt ist Zamość.

Mobilität[Bearbeiten]

Es besteht ein dichtes Netz an Wanderwegen. Busse fahren alle Ortschaften in den Bergen an. Es gibt auch Bahnverbindungen, das Schienennetz ist jedoch nicht so dicht wie das Netz der Busverbindungen. Am flexibelsten ist man natürlich mit einem eigenen fahrbaren Untersatz.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die höchsten Gipfel:

  • 1 Długi Goraj Długi Goraj in der Enzyklopädie WikipediaDługi Goraj (Q9249478) in der Datenbank Wikidata – 392 m ü.d.M.
  • 2 Wielki Dział Wielki Dział in der Enzyklopädie WikipediaWielki Dział (Q19401629) in der Datenbank Wikidata – 390 m ü.d.M.
  • 3 Krągły Goraj Krągły Goraj in der Enzyklopädie WikipediaKrągły Goraj (Q19400845) in der Datenbank Wikidata – 554 m ü.d.M.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Wandern ist im Frühjahr, Sommer und Herbst beliebt.

Küche[Bearbeiten]

Aufgrund der zahlreichen Wälder ist die regionale Küche auf frische Waldfrüchte, Wild und Fisch spezialisiert.

Literatur[Bearbeiten]

Siehe Artikel zu Polen.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Eine offizielle Webseite ist nicht bekannt. Bitte auf Wikidata nachtragen.
StubDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.
Erioll world 2.svg