Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Kigali

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kigali
Provinzsuche endet beim Staat
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Kigali ist die Hauptstadt von Ruanda, Hauptstadt der Provinz Kigali City und gleichzeitig mit knapp 1,2 Millionen Einwohnern die größte Stadt des Landes. Mit dem Kigali International Airport als einzigem Internationalen Flughafen des Landes (in Kanombe ca. 12 Kilometer östlich der City) ist die Stadt die Eintrittspforte für zahlreiche Reisende aus aller Welt. Oftmals unbemerkt ist die Tatsache, dass Kigali am Akagera Fluss (auch als Akagera-Nil bezeichnet), einem der Quellflüsse des Nils, gelegen ist.

Karte von Kigali

Hintergrund[Bearbeiten]

Kigali wurde im Jahr 1907 während der deutschen Kolonialherrschaft von Richard Kandt gegründet. Seit Ruandas Unabhängigkeit im Jahr 1962 ist Kigali die Hauptstadt Ruandas.

Anreise[Bearbeiten]

Die Anreise nach Kigali ist per Flugzeug und überland auf der Strasse (z.B. Bus) möglich.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

In Kanombe bei Kigali liegt Ruandas einziger internationaler Flughafen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Es gibt inländische Busse aus alle Teilen Ruandas sowie Überlandbusse aus Burundi, Uganda, Tansania, Kenia und der Demokratischen Republik Kongo. Der zentrale Busbahnhof ist das Nyabugogo Bus Terminal.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Kigalis Hauptstraßen sind stets in einem sehr guten Zustand, verfügen über ein Ampelsystem und sind sehr gut beleuchtet. Insbesondere nachts gibt es viele polizeiliche Straßenkontrollen. Die Nebenstraßen sind in den seltensten Fällen asphaltiert und teilweise in einem sehr schlechten Zustand. Allerdings werden kontinuierlich auch Nebenstraßen erneuert und asphaltiert.

Mobilität[Bearbeiten]

Das Günstigste öffentliche Verkehrsmittel ist der Bus. Man zahlt in der Regel je nach Entfernung zwischen 100 und 200 RWF. Die Busse fahren von früh morgens (ca. 5 Uhr) bis abends (ca. 22-23 Uhr). Weiterhin sind zu jeder Uhrzeit sehr viele Mototaxis unterwegs, mit denen man recht günstig von A nach B kommt. Während des Berufsverkehrs ist man mit ihnen sehr viel schneller als mit Bus oder Auto. Sie haben immer einen zusätzlichen Helm für den Passagier dabei. Auch gibt es, insbesondere in den innerstädtischen Gebieten, Autotaxis. Diese sind deutlich teurer als Motos, ab drei oder vier Personen zahlt man aber unter Umständen kaum mehr. In den Stadtrandgebieten gibt es zudem, wie auch überall auf dem Land, die Fahrradtaxis. Diese sind günstiger als Mototaxis, aber natürlich auch deutlich langsamer. Wie auch beim einkaufen ist es üblich den Preis auszuhandeln.

  • 2 Nyabugogo Bus Terminal. Der zentrale Busbahnhof für nationale und internationale Busverbindungen. Gleichzeitig Einkaufspark. Geöffnet: 24/7.
  • 3 Kacyiru Bus Station.

Fernverbindungen[Bearbeiten]

  1. Uganda: Die Reise dauert ca. 9 Stunden und kostet je nach Busunternehmen und Uhrzeit zwischen 8.000 und 10.000 RWF. Die Busse fahren von der Nyabugogo Busstation (zentraler Busbahnhof) in Kigali. Die Busse fahren fast rund um die Uhr. Die größten Busunternehmen für die Strecke Kigali - Kampala sind Kampala Coach und Jaguar (10.000 RWF). Diese fahren auch am häufigsten. Die günstigsten sind Bahama Coach, Onatracom (8.000 RWF) und Gaagaa Coach (9.000 RWF).
  2. Tansania: Diese Route ist etwas schwieriger, da man zuerst von Kigali nach Benako und von dort nach Mwanza fährt. Aufgrund der schlechten Straßenverhältnisse ist es schwierig eine Fahrtzeit anzugeben. Die durchschnittlichen Reisezeiten sind ca. 30 Stunden nach Arusha.
  3. Kenia: Die Fahrtdauer beträgt ca. 24 Stunden von Kigali (Nyabugogo Busstation) nach Nairobi.
  4. Burundi: Tägliche Busverbindung mit z.B. Yahoo Cars oder Belvedere. Die Fahrzeit beträgt ca. 6 Stunden.

Es fahren zudem Busse nach Goma und nach Bukavu in der DR Kongo. Über diese Verbindungen können allerdings keine verlässlichen Angaben gemacht werden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen und Moscheen[Bearbeiten]

Es gibt eine Reihe Kirchen und Moscheen in Kigali. Zu den bekanntesten zählen zum Beispiel die Katholische Kirche Regina Pacis in Remera und die grüne Moschee in Nyamirambo.

Museen[Bearbeiten]

Kein Vergnügen, aber ein Muss für jeden Kigalibesucher ist das Kigali Genocide Memorial Centre. Der Eintritt ist frei, man zahlt lediglich einen Aufpreis für den Audioguide. Es wird empfohlen, diesen auch in Anspruch zu nehmen, da im Innenbereich zwar immer schriftliche Erläuterungen auf englisch, französisch und kinyarwanda vorhanden sind, der Außenbereich aber aus Gärten symbolischer Natur besteht, die ohne Audioguide nicht verständlich sind. Der Audioguide ist verfügbar in den Sprachen englisch, französisch, deutsch und spanisch. Weiterhin werden Führungen für Gruppen angeboten. Es ist ratsam, das Memorial morgens zu besuchen, da der letzte Einlass um 16 Uhr ist und man mehrere Stunden für den Besuch einplanen sollte.

  • 1 Kigali Genocide Memorial Centre. Kigali Genocide Memorial Centre in der Enzyklopädie Wikipedia Kigali Genocide Memorial Centre im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKigali Genocide Memorial Centre (Q6405906) in der Datenbank WikidataKigali Genocide Memorial Centre auf FacebookKigali Genocide Memorial Centre auf FlickrKigali Genocide Memorial Centre auf Twitter. Geöffnet: täglich 8-17 Uhr, letzter Einlass 16:00, letzter Samstag im Monat 13-17 Uhr. Preis: frei.

Denkmäler[Bearbeiten]

  • 2 Camp Kigali Memorial (an der KN 3 Ave, nahe der Zentralbibliothek, unweit des CHUK (Unikrankenhaus)). Mahnmal und kleines Museum für die 10 am 7. April 1994, dem ersten Tag des Genozids, ermordeten belgischen UN Soldaten. Zehn Säulen stehen für die Soldaten. Jede enthält horizontale Schnitt, dem Lebensalter entsprechend.

Märkte[Bearbeiten]

Es gibt mehrere Märkte in Kigali, die einen Besuch wert sind. Der größte Markt der Stadt befindet sich in Kimironko im östlichen Teil der Stadt. Von Lebensmitteln und Haushaltswaren über Elektroartikel bis hin zu Kleidung und Kunstgegenständen ist dort alles erhältlich. In Nyabugogo direkt neben dem zentralen Busbahnhof gibt es einen reinen Kleidungsmarkt und in Kiyovu kann man auf dem Kunstmarkt allerlei nette Souvenirs erstehen. Die Kunstgegenstände dort kommen nicht nur aus Ruanda sondern auch aus Uganda, Tansania, Burundi, Kenia und der DR Kongo. Über die ganze Stadt verteilt gibt es weitere kleinere Märkte. Für alle Märkte gilt: Mit ein wenig Geduld kann man immer einen guten Preis aushandeln.

Verschiedenes[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Auf dem großen Markt in Kimironko ist alles zu erstehen, was man zum leben braucht.

Kunst[Bearbeiten]

  • 1 Inema Art Gallery, KG 563 St/Solace way, Kacyiru, Kigali, Rwanda (In der Nähe der schwedischen und britischen Botschaft). Tel.: +250 783 187 646. Kreatives Zentrum für junge ruandische Künstler im Bereich Malerei, Musik, Tanz und Bildhauerei Geöffnet: 08:00 - 18:00.

Küche[Bearbeiten]

Mittags wird in den allermeisten Restaurants ein Mittagsbuffet angeboten. Es besteht zumeist aus Reis, Bohnen, Kochbananen, Kartoffeln (meist frittiert), Maniok, Dodo (eine Art Spinat) und etwas Fleisch in Soße. Oft werden daneben noch andere Gemüsebeilagen, wie Karotten, Paprika und Zucchini sowie Salat- und Obstbeilagen angeboten. Der Preis liegt in der Regel zwischen 1.000 und 2.000 RWF, manchmal auch darunter oder darüber.

Abends werden meist Bruschettes (Fleischspieße) und als Beilage frittierte Bananen oder Pommes Frittes serviert.

Es gibt auch eine Reihe ausländischer Restaurants in Kigali, zum Beispiel indische, italienische oder amerikanische. Diese liegen preislich allerdings deutlich über den Restaurants, die einheimische Küche anbieten.

Mittel[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

In Kigali gibt es diverse Clubs und Bars. Besonders in Nyamirambo und mu mujyi (in town) sind viele zu finden.

Unterkunft[Bearbeiten]

In Kigali gibt es sehr viele Hotels. Das bekannteste (und eines der teuersten) ist das Hôtel des Mille Collines , das während des Genozids als Zufluchtsort diente. Außerdem gibt es auch ein Serena Hotel. In Flughafennähe befindet sich das Hôtel La Palisse. Es beinhaltet ein Fitnesscenter, einen großen Wellnessbereich und den größten Swimmingpool Ruandas.

Es gibt aber auch viele Gasthäuser, in denen man für unter 10.000 RWF pro Nacht ein Zimmer bekommt. Der Preis ist immer pro Zimmer und nicht pro Person. Zu zweit zahlt man also denselben Preis für ein Zimmer.

Gehoben[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Preiswert[Bearbeiten]

Camping[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

In Kigali gibt es mittlerweile zahlreiche Hochschulen. Die größten sind die Independent University of Kigali (ULK), das Kigali Institute of Education (KIE) sowie das Kigali Insitute of Science and Technology (KIST). Die National University of Ruanda (NUR) befindet sich in Butare.

In seltenen Fällen wird an Schulen und Universitäten auch deutsch unterrichtet, so zum Beispiel an der Green Hills Academy, einer elitären Grund- und Sekundarschule. In diesem Fall ist dies damit begründet, dass diese Schule zum Teil von der Deutschen Bundesregierung getragen wird.

Arbeiten[Bearbeiten]

An deutschen Institutionen gibt es in Kigali das Goethe-Institut (GI) in Kacyiru und die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Kiyovu. In der Innenstadt (mu mujyi) befindet sich zudem die Vertretung des Vereins Partnerschaft Rheinland-Pfalz-Ruanda e.V.

Sicherheit[Bearbeiten]

Kigali ist heute eine, wenn nicht gar die sicherste Stadt in ganz Afrika. An fast jeder Straßenecke sind Soldaten oder Polizisten postiert, die (insbesondere nachts) Patrouille halten. So kommt es sehr selten zu Vorfällen krimineller Natur.

Gesundheit[Bearbeiten]

Zu den allgemeinen Informationen siehe auch bei Ruanda.

Krankenhäuser[Bearbeiten]

  • 1 King Faisal Hospital, KG 544 St, Kacyiru, Kigali,, Ruanda. Tel.: +250 250 588 888, Fax: +250252583203.King Faisal Hospital auf Facebook. Geöffnet: 24/7.
  • 2 CHUK (Centre Hospitalier Universitaire de Kigali), KN 4 Ave, Kigali, Ruanda (Nahe der Uni). Tel. gebührenfrei: +250 788 304 005.CHUK auf Facebook. Kontakt über die Website möglich. Notfälle direkt ins Emergency. Geöffnet: 24/7.
  • 3 Rwanda Military Hospital, Street KK739ST Kanombe, Kicukiro District, Kigali City. Tel.: +250 252 58 64 20, E-Mail: .Rwanda Military Hospital auf FacebookRwanda Military Hospital auf FlickrRwanda Military Hospital auf Twitter. Geöffnet: 24/7.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Die Telefonvorwahl Ruandas ist +250. Festnetztelefone gibt es fast gar nicht. In Ruanda sind drei internationale Mobilfunkanbieter tätig:

  • MTN: ist neben Ruanda auch in einigen afrikanischen Ländern und im Nahen Osten verfügbar
  • TIGO: ebenfalls ein internationaler Anbieter, der in einigen Ländern Afrikas, Südamerikas und in Asien tätig ist. Das TIGO-Netz in Ruanda ist nicht so gut ausgebaut wie das von MTN, ist dafür aber billiger
  • AIRTEL: Existiert in Ruanda erst seit 2012, stellt jedoch bereits einen großen Konkurrenten zu den anderen Anbietern da (auch in anderen Ländern, z.B. Uganda)

Ausflüge[Bearbeiten]

Weitere Sehenswürdigkeiten außerhalb Kigalis, wie der Königspalast oder die drei Nationalparks sind von der Nyabugogo Busstation gut mit Bussen zu erreichen.

Königspalast[Bearbeiten]

Der Königspalast liegt zwar nicht in Kigali sondern in Nyanza, ist aber definitiv einen Besuch wert. Nyanza ist gute drei Stunden Fahrtzeit von Kigali entfernt und liegt auf dem Weg zum Nyungwe-Wald, lässt sich also gut verbinden.

Literatur[Bearbeiten]

Es gibt zahlreiche Bücher, die sich mit dem Genozid in Ruanda beschäftigen, der in Kigali seinen Anfang nahm; z.B.

  • Roméo Dallaire, Brent Beardsley : Handschlag mit dem Teufel: Die Mitschuld der Weltgemeinschaft am Völkermord in Ruanda. Frankfurt am Main : ZWEITAUSENDEINS Versand- Dienst GmbH, 2009 (1. Auflage), ISBN 3861509067, 842 Seiten (deutsch).

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.