Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Gammertingen

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gammertingen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Gammertingen ist eine Stadt auf der Schwäbischen Alb.

Hintergrund[Bearbeiten]

Gammertingen liegt in einer Landschaft, die bereits in der Bronzezeit besiedelt war, es lassen sich auch römische und alemannische Siedlungsspuren nachweisen. Der Ort wurde 1101 erstmals urkundlich erwähnt. Seit 1311 wird Gammertingen als Stadt bezeichnet, sie gehörte anfangs den Grafen von Gammertingen, später denen von Veringen, schließlich den Freiherren von Speth. Im Jahr 1806 kam Gammertingen zum Fürstentum Hohenzollern-Sigmaringen, das nach 1945 Teil des Bundeslandes Baden-Württemberg wurde. Um 1975 wurden die relativ kleinen Stadtteile Bronnen, Feldhausen, Hardthausen, Kettenacker und Mariaberg eingemeindet.

Anreise[Bearbeiten]

Umgebung von Gammertingen
Hechingen28 km Sonnenbühl 20 km Münsingen 35 km
Albstadt 19 km Himmelsrichtungen.png Zwiefalten 23 km
Stetten 25 km Sigmaringen 24 km Riedlingen 25 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der 1 Bahnhof Gammertingen liegt an der Strecke der Hohenzollerschen Landesbahn Bahnlinie ZAB 2 zwischen Hechingen und Sigmaringen. Es gibt auch eine Bahnverbindung mit der Schwäbischen Albbahn nach Münsingen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Hauptverbindungsstraßen sind die B32 über Burladingen nach Hechingen bzw. über Veringenstadt nach Sigmaringen und die B313 über Trochtelfingen und Engstingen in Richtung Reutlingen.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Gammertingen

Gammertingen liegt im Verkehrsverbund naldo. Die Stadt selbst lässt sich zu Fuß erkunden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Das 1 Rathaus, ehemals Schloss der Freiherren von Speth, 1775 im klassizistischen Stil erbaut. Sehenswert das Fresko im Treppenhaus
  • Die mittelalterliche Stadtanlage
  • Das alte Oberamt, 1726 im Barockstil erbaut, heute Sitz der Sozialstation
  • 2 Die katholische Stadtkirche: Der Turm mit dem Staffelgiebel stammt von 1350, das Kirchenschiff wurde um 1800 erbaut.
  • Das ehemalige Amtsgericht, heute Notariat, wurde um 1900 erbaut.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Wandern Eine Rad- und Wanderkarte ist bei der Stadt Gammertingen erhältlich. Wanderziele:
    • der Teufelstorfelsen,
    • der Aussichtspunkt Wendelstein
    • die Ruine Baldenstein
    • das Naturschutzgebiet Fehlatal
  • Freizeitanlage an der Lauchert: Spielwiese, Grillplatz, Kneippanlage, Barfußpfad
  • Kutschfahrten durch die Wacholderheide
  • 1 Alb-Lauchert-Schwimmhalle

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg