Stub

GR-131

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der GR-131 führt von El Hierro über La Palma nach Lanzarote.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der GR-131 bildet den westlichsten Abschnitt des E7. Dieser Weg verläuft über die Inseln El Hierro (42 km), La Palma (87 km), La Gomera (40 km), Teneriffa (86 km), Fuerteventura (153 km) und Lanzarote (72 km). Gran Canaria soll ebenfalls eingebunden werden.

Vorbereitung[Bearbeiten]

Die Meisten werden diese Wanderroute oder den GR-130 mit einem Aufenthalt auf einer der Inseln verbinden.

Anreise[Bearbeiten]

siehe Anreise zur der jeweiligen Insel

Etappen auf El Hierro[Bearbeiten]

Es sind zwei anspruchsvolle Etappen des Camino de la Virgen:

  • vom Faro de Orchilla 1 Typ ist Gruppenbezeichnung im Südwesten zum 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Pico de Malpaso auf 1501 m
  • im zweiten Teil bis 3 Typ ist Gruppenbezeichnung El Tamaduste im Osten der Insel

Etappen auf La Palma[Bearbeiten]

Skulptur The Hiker - steht am Start der Vulkanroute in Los Canarios

Der GR-131 wird auch Ruta El Bastón genannt. Der Wegverlauf vom Süden: Faro de Fuencaliente - Fuencaliente (Los Canarios) - Refugio de El Pilar - Punta de los Roques - Roque de los Muchachos - Puerto de Tazacorte

Faro de Fuencaliente - Fuencaliente (Los Canarios)[Bearbeiten]

Die Strecke führt durch die jüngste Landschaft Spaniens, denn sie entstand 1971 durch den Ausbruch des Vulkans Teneguia. Von Meereshöhe hat man auf dieser ca. 10 km langen Stecke 700 Höhenmeter zu überwinden. Unterwegs sollte man einen kurzen Abstecher zum windigen Gipfel des Vulkans Teneguia machen. Am Fuße des Berges findet man noch heiße Fumarolen. Wer will, kann das Besucherzentrum für Vulkanismus am Kraterrand des Vulkans San Antonio. Aus Sicherheitsgründen kann der ideal geformte Krater nicht ganz umrundet werden.

Blick vom Vulkan San Martin nach El Hiero

Fuencaliente (Los Canarios) zum Waldrastplatz El Pinar[Bearbeiten]

Der Ort wechselte in der jüngsten Vergangenheit immer wieder den Namen, jetzt heißt er wieder Los Canarios. Auf der Vulkanroute nach El Pinar steigen wir über den Vulkan San Martin (1529 m) bis auf 1931 m auf (Mirador de las Deseadas). Für diese 18 km lange Etappe sollte man wegen des Aufstiegs 7 Stunden einplanen. Alternativ in zwei hin und zurück Etappen aufteilen, Los Canarios - San Martin oder Deseada und zurück. Und El Pinar - Deseade / San Martin und zurück.

El Pinar - Pico de la Nieve[Bearbeiten]

Kammwanderung über die Cumbre Nueva. Der erste Teil bis zum Reventon-Pass ist recht langweilig. Viele Wanderer steigen beim Besucherzentrum an der Strasse nach Los Llanos über die Eremita Virgen del Pino zum Pass hoch.

am Pico Piedrallana, 2321m

Pico de la Nieve - Roque del los Muchachos[Bearbeiten]

Kammwanderung am Calderarand über mehrere Berggipfel über 2000 m Höhe.

Roque del los Muchachos - El Time[Bearbeiten]

Abstieg am Kraterrand von 2427 m. Vom Mirador El Time steiler Abstieg über Stufen nach Puerto de Tazacorte.

Etappen auf La Gomera[Bearbeiten]

Zwei Etappen

Etappen auf Teneriffa[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Verlassen Sie die Wege nicht. Machen Sie kein Feuer. Wandern Sie nicht alleine. Informieren sie jemanden über die geplante Route. Nehmen Sie ein Handy, genügend Wasser und Proviant mit. Achten Sie auf ausreichenden Sonnenschutz. Die Kleidung und Schuhe sollten dem Schwierigkeitsgrad der Tour entsprechen. Auf Wetterumschwünge sollten Sie vorbereitet sein. Wolken, Nebel und Wind können schnell das Wandervergnügen trüben.

Weiter geht's[Bearbeiten]

Um weiter auf dem E7 zu wandern, muss ein Flug oder eine Seereise nach Lissabon angetreten werden.

Literatur[Bearbeiten]

  • Irene Börjes: La Palma Wanderführer - mit 35 Touren. Michael Müller, Erlangen, 2010 (1. Auflage), ISBN 978-3-89953-510-5.
  • Klaus und Annette Wolfsperger: Wanderungen auf La Palma. 59 Touren. Rother, München, 2006 (8. Auflage), ISBN 978-3-7633-4246-4.

Weblinks[Bearbeiten]

StubDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.