Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Fassatal

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Campitello di Fassa. Im Hintergrund: Latemar und Rosengarten

Das überwiegend ladinischsprachige Fassatal (lad.: Fascia, ital.: Val di Fassa) liegt im südlichen Teil der Westlichen Dolomiten und gehört damit zum Trentino / Italien.

Regionen[Bearbeiten]

Das Fassatal lässt sich noch in das obere Fassatal, in das Mitteltal und in das Niedertal unterscheiden.

Orte[Bearbeiten]

  • 1 Canazei (1465 m s.l.m ladinisch “Cianacei”), im oberen Fassatal;
  • 3 Mazzin (1395 m s.l.m ladinisch “Mazin”), kleinste Gemeinde des Fassatals; Ortsteil 4 Campestrin
  • 5 Pozza di Fassa (1325 m s.l.m., ladinisch “Poza”), im mittleren Teil des Tals gelegen; mit dem Ortsteil 6 Pera di Fassa
  • 7 Vigo di Fassa (1382 m s.l.m., ladinisch “Vich”) an der Grenze vom Mittelfassatal zum Niederfassatal gelegen;
  • 8 Soraga (1207 m s.l.m., ladinisch “Soraga”) im Niederfassatal gelegen;
  • 9 Moena (1148 m s.l.m., ladinisch “Moena”), größter Ort im Tal und die Grenze zum Fleimstal.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Fassatal ist der Oberlauf des Flusses Avisio (ein linker Nebenfluss der Etsch ) und erstreckt sich von der Region um den Langkofel im Norden und zwischen dem Rosengarten und der Marmolata nach Südwesten. Im Mittelalter gehörte der Talabschnitt zum Bistum Brixen. Das Tal liegt heute im nordöstlichen Teil des Trentino und grenzt im Westen an Südtirol und im Osten an Venetien.

Der Fluss Avisiso entsteht aus dem 1 Marmolata-Gletscher in ca. 2.057 m Höhe. Er fießt durch den 2 Fedaiasee und weiter nach Canazei ins Fassatal.

Der Unterlauf des Avisio ist das Fleimstal und gehörte im Mittelalter zum Bischof von Trient.

Sprache[Bearbeiten]

Das Fassatal ist das einzige Tal im Trentin, in dem heute noch ladinisch gesprochen wird, der Anteil der ladinischsprachigen Bevölkerung beträgt ca. 65 %.

Anreise[Bearbeiten]

  • Die einfachste Anfahrt aus dem Norden führt über die Brennerautobahn, (A22), Ausfahrt Egna-Ora (Neumarkt – Auer) und über die Staatsstrasse SS48 "Delle Dolomiti", durch das Fleimstal (Val di Fiemme) in das Fassatal. Entfernung von der Autobahnausfahrt bis Moena am Taleingang ca. 45 km.
  • Alternativ ist die Anreise von Norden auch durch das Grödner Tal möglich: Über die Brennerautobahn, (A22), Autobahnausfahrt Klausen/Gröden und weiter auf der Staatsstraße SS242 durch das Grödnertal bis zum Talende und über das Sellajoch (2240 m) bis Canazei im oberen Fassatal. Entfernung von der Autobahnausfahrt bis Canazei ca. 42 km.
  • Eine direkte Bahnverbindung in das Tal gibt es nicht. Von den Bahnhöfen in Trient und in Bozen gibt es Buslinien in das "Val di Fassa".

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Im Sommer[Bearbeiten]

Im Winter[Bearbeiten]

Die Skigebiete in der Region in und um das Fassatal gehören zum Skiverbund "Dolomiti Superski", es werden insgesamt ca. 135 Kilometer Skipisten, 57 Liftanlagen und 22 km Langlaufloipen gezählt.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Karten[Bearbeiten]

  • Val di Fassa - Marmolada - Gruppo di Sella - Catinaccio/Rosengarten: Wanderkarte mit Kurzführer und Radtouren. Kompass, 2011 (5. Auflage), (Wanderkarte 1 : 25 000), ISBN 978-3850264822.

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.