Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Ellingen

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ellingen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Ellingen ist eine Kleinstadt im mittelfränkischen Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Karte von Ellingen

Ellingen ist eine bedeutende Fundstätte von Dinosauriern, vor allem der Art Plateosaurus engelhardti. In der Römerzeit verlief hier der Rätische Limes, hier befand sich auch ein Kastell (Sablonetum).

Unter dem Namen „Elling“ wurde der Ort 899 n. Chr. erstmals urkundlich erwähnt. Walter von Ellingen und seine Frau Kunigunde stifteten im 12. Jahrhundert ein Hospital. Mit diesem wurde 1216 der Deutsche Orden belehnt. Seither residierte hier der Landkomtur der Deutschordens-Ballei Franken. Die Herrschaft des Ritterordens über den Ort endete erst 1796 mit der Besetzung durch Preußen. Zehn Jahre später wurde Ellingen – wie weite Teile Frankens – an Bayern übergeben.

In den 1970er-Jahren wurden die bis dahin selbstständigen Gemeinden 1 Massenbach Massenbach in der Enzyklopädie WikipediaMassenbach (Q1479273) in der Datenbank Wikidata und 2 Stopfenheim Stopfenheim in der Enzyklopädie Wikipedia Stopfenheim im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsStopfenheim (Q1478509) in der Datenbank Wikidata nach Ellingen eingemeindet.

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Ellingen gehört zum Verkehrsverbund Großraum Nürnberg und hat einen Bahnhof an der Eisenbahnstrecke Nürnberg–Treuchtlingen–Augsburg mit stündlichem (in der Hauptverkehrszeit halbstündlichem) Halt der Regionalbahn bzw. des Regionalexpress.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Bundesstraße B2 durchquert Ellingen von Nord nach Süd. Die von Westen kommende Bundesstraße B13 mündet in die Bundesstraße 2. Von dort nach Osten führt sie als Landesstraße L 2389 in die Innenstadt.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Ellingen liegt im Schnittpunkt der Deutschen Limes-Straße zwischen Naturpark Altmühltal und Fränkischem Seenland.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen, Kloster und Synagoge[Bearbeiten]

Deckengemälde in der Schlosskirche
  • 1 Schlosskirche Ellingen. Schlosskirche Ellingen in der Enzyklopädie Wikipedia Schlosskirche Ellingen im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSchlosskirche Ellingen (Q15127899) in der Datenbank Wikidata. Die Schlosskirche wurde im 13. Jahrhundert im Stil der Hochgotik errichtet. Im 18. Jahrhundert wurde sie barock umgestaltet. Besonders hervorzuheben sind die Deckengemälde und die Stuckarbeiten von Franz Joseph Roth.
Katholische St.-Georgs-Kirche
  • 2 St. Georg. St. Georg in der Enzyklopädie Wikipedia St. Georg im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSt. Georg (Q721714) in der Datenbank Wikidata. Die Grundmauern der heutigen Kirche, die 1729 erbaut wurde, stammen vom Vorgängerbau.
  • 3 Franziskanerkloster Ellingen. Franziskanerkloster Ellingen in der Enzyklopädie Wikipedia Franziskanerkloster Ellingen im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFranziskanerkloster Ellingen (Q1301674) in der Datenbank Wikidata. 1740 wurde die Klosterkirche geweiht. 1818 wurde das Ellinger Kloster aufgehoben. Heute wird das Klostergebäude als Lagerhalle von der Stadt Ellingen verwendet.
  • 4 Christuskirche. Christuskirche in der Enzyklopädie Wikipedia Christuskirche im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsChristuskirche (Q1087295) in der Datenbank Wikidata. Die Kirche befindet sich im Stadtgarten der Stadt.
  • 5 Maximilianskirche. Maximilianskirche in der Enzyklopädie Wikipedia Maximilianskirche im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMaximilianskirche (Q721727) in der Datenbank Wikidata. Die heutige, 1733/34 im Frührokokostil errichtete Kirche, ist eine dreijochige Saalkirche .
  • 6 Maria-Hilf-Kapelle. Maria-Hilf-Kapelle in der Enzyklopädie Wikipedia Maria-Hilf-Kapelle im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMaria-Hilf-Kapelle (Q15119378) in der Datenbank Wikidata. Der kleine Zentralbau wurde 1731 als Begräbnisstätte erbaut.
  • 7 Spitalkirche St. Elisabeth, Rosental 33, 91792 Ellingen. Die 1708 errichtete Saalkirche wurde 1753 erweitert. Ihr Satteldach trägt einen Dachreiter.
  • 8 Synagoge. Synagoge in der Enzyklopädie Wikipedia Synagoge im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSynagoge (Q15131005) in der Datenbank Wikidata. Die Synagoge wurde 1757 errichtet. Beim Novemberpogrom 1938 wurde die Synagoge geschändet. In den 1960er Jahren wurde die Synagoge in ein Wohnhaus umgebaut.

Schloss[Bearbeiten]

Residenz
  • 9 Residenz Ellingen, Schloßstraße 9, 91792 Ellingen. Tel.: +49 9141 974790. Residenz Ellingen in der Enzyklopädie Wikipedia Residenz Ellingen im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsResidenz Ellingen (Q638593) in der Datenbank Wikidata. Ellingen war ab dem 13. Jahrhundert Residenz des Landkomturs der Ballei Franken des Deutschen Ordens. An Stelle des heutigen Schlosses standen bereits im Mittelalter und der Renaissance entsprechende Vorgängerbauten. Die barocke Schlossanlage wurde von 1708 bis etwa 1760 erbaut. Um 1775 wurde ein frühklassizistischer Umbau unter Leitung des französischen Baumeisters Pierre Michel d’Ixnard vorgenommen. Nach der Mediatisierung der Ordensterritorien durch Bayern übergab König Max Joseph das Schloss 1815 an seinen Feldmarschall Carl Philipp von Wrede. Heute ist die Residenz im Besitz der Bayerischen Schlösserverwaltung und dient als Museum. Im Westflügel ist das Kulturzentrum Ostpreußen untergebracht, das die Erinnerung an die ehemalige deutsche Provinz wachhalten soll.
  • 10 Orangerie Ellingen. Orangerie Ellingen in der Enzyklopädie WikipediaOrangerie Ellingen (Q15123572) in der Datenbank Wikidata. Die Orangerie besteht aus zwei Gebäuden, die um 1740 errichtet wurden.
  • 11 Schlosspark Ellingen. Schlosspark Ellingen in der Enzyklopädie WikipediaSchlosspark Ellingen (Q3919563) in der Datenbank Wikidata. Die barocke Parkanlage entstand um 1720 während des Neubaus des Ellinger Schlosses.

Bauwerke[Bearbeiten]

Rathaus
  • 12 Rathaus, Weißenburger Str. 1. Rathaus in der Enzyklopädie Wikipedia Rathaus im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRathaus (Q721510) in der Datenbank Wikidata. Das spätbarocke Gebäude wurde von 1744 bis 1747 erbaut.
  • 13 Palais Landauer, Weißenburger Str. 17. Palais Landauer in der Enzyklopädie Wikipedia Palais Landauer im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPalais Landauer (Q15123874) in der Datenbank Wikidata. Das Gebäude ist seit 1776 als Gasthaus Römischer Kaiser bekannt.
  • 14 Amtsgericht Ellingen, Neue Gasse 1. Amtsgericht Ellingen in der Enzyklopädie Wikipedia Amtsgericht Ellingen im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAmtsgericht Ellingen (Q17267389) in der Datenbank Wikidata. Das Amtsgericht war von 1879 bis 1932 ein Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit. Heute dient das Gebäude als Apotheke.
  • 15 Georgsbrunnen. Georgsbrunnen in der Enzyklopädie WikipediaGeorgsbrunnen (Q20754344) in der Datenbank Wikidata. Der barocke Brunnen steht an der Schloßstraße, unweit des Westflügels der Residenz Ellingen.
  • 16 Pleinfelder Tor, Pleinfelder Str. 31. Pleinfelder Tor in der Enzyklopädie Wikipedia Pleinfelder Tor im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPleinfelder Tor (Q1228215) in der Datenbank Wikidata. Das Pleinfelder Tor ist das letzte existierende Stadttor der ehemaligen Stadtbefestigung.
  • 17 Heiligenbrücke, Bahnhofstr. Heiligenbrücke in der Enzyklopädie Wikipedia Heiligenbrücke im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHeiligenbrücke (Q28318569) in der Datenbank Wikidata. Die Heiligenbrücke ist eine barocke Steinbrücke, die die Schwäbische Rezat überquert.
  • 18 Kastell Ellingen (ca. 1,4 km nordöstlich des Stadtkerns, 170 m abseits der Höttinger Str.). Kastell Ellingen in der Enzyklopädie Wikipedia Kastell Ellingen im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKastell Ellingen (Q1214660) in der Datenbank Wikidata. Überreste eines römischen Militärlagers am Rätischen Limes.
  • 19 Karlshof (2 km nordöstlich des Stadtkerns über die Karlshofer Str.). Karlshof in der Enzyklopädie WikipediaKarlshof (Q1733922) in der Datenbank Wikidata. Das klassizistische Gutshaus wurde ungefähr 1818 erbaut.
  • 20 Zollmühle (3 km nördlich des Stadtkerns, an der Schwäbischen Rezat, etwas abseits der B2). Zollmühle in der Enzyklopädie WikipediaZollmühle (Q218741) in der Datenbank Wikidata. Das zweigeschossiges Wohnhaus auf mittelalterlichen Fundamenten stammt aus dem 18. Jahrhundert.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • 21 Neue Gasse. Neue Gasse in der Enzyklopädie Wikipedia Neue Gasse im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNeue Gasse (Q15122708) in der Datenbank Wikidata. Diese planmäßig angelegte Straße im Stil barocker Stadtbaukunst entstand um 1760/70.

in den eingemeindeten Ortsteilen[Bearbeiten]

Schloss Stopfenheim
Hörlbach
  • 22 St. Oswald. St. Oswald in der Enzyklopädie Wikipedia St. Oswald im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSt. Oswald (Q1773601) in der Datenbank Wikidata. Der Kirchturm wurde bereits im 14. Jahrhundert errichtet. Das Langhaus wurde 1711 umgebaut.
Stopfenheim
  • 23 Schloss Stopfenheim. Schloss Stopfenheim in der Enzyklopädie Wikipedia Schloss Stopfenheim im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSchloss Stopfenheim (Q1266535) in der Datenbank Wikidata. Der Vorgängerbau war eine Wasserburg, die im frühen 18. Jahrhundert abgerissen wurde. Das jetzige Schloss wurde über den Grundmauern des Vorgängerbaus erbaut.
  • 24 St. Augustinus. St. Augustinus in der Enzyklopädie Wikipedia St. Augustinus im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSt. Augustinus (Q11080109) in der Datenbank Wikidata. Die heutige Saalkirche wurde zwischen 1773 und 1775 errichtet.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Wandern[Bearbeiten]

Auf dem Main-Donau-Weg (Rangaulinie) Richtung Norden nach Pleinfeld oder Richtung Süden nach Weißenburg in Bayern.

Radwandern[Bearbeiten]

Schwimmen[Bearbeiten]

  • 1 Limesbad, Badstraße 5, 91781 Weißenburg in Bayern. Tel.: +49 (0)9141 999550, E-Mail: . Freizeit- und Erlebnisbad Geöffnet: Mo-Sa 9-19 Uhr. Preis: Tageskarte: Erwachsene 3,70 €, Jugendliche 2,70 €.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

  • 1 Netto Marken-Discount, Hausner Gasse 25, 91792 Ellingen. Tel. gebührenfrei: +49 800 2000015. Discounter Geöffnet: Mo-Sa 7-20 Uhr.
  • 2 Bäckerei Specht, Weißenburger Str. 12, 91792 Ellingen. Tel.: +49 9141 3464. Bäckerei Geöffnet: Mo-Fr 5-18, Sa 5-12 Uhr.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Das nächste Krankenhaus ist

Folgend Ärzte gibt es in Ellingen:

Folgend Apotheken gibt es in Ellingen:

  • 4 Schloss-Apotheke, Neue Gasse 1, 91792 Ellingen. Tel.: +49 (0)9141 82050, Fax: +49 (0)9141 82051. Apotheke Geöffnet: Mo-Fr 8:30-12:30, Mo, Do 14:00-18:30, Di, Fr 14:00-18:00.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • 5 Deutsche Post Filiale 610 (im Rathaus Eckla), Schloßstraße 3, 91792 Ellingen. Tel.: +49 (0)9141 995342, E-Mail: . Im Schreibwarengeschäft Andrea's RathausEckla Geöffnet: Di-Fr 8:30-12:00 und 14:30-18:00; Mo, Sa 8:30-12:00.
  • 6 Tourist-Info, Weißenburger Straße 1, 91792 Ellingen. Tel.: +49 (0)9141 976543, Fax: +49 (0)9141 976575, E-Mail: . Auskünfte über Sehenswertes, Restaurants, Übernachtungsmöglichkeiten, Freizeit Geöffnet: Mo-Sa 8:30-12:00, Di-Fr 14:30-18:00.

Ausflüge[Bearbeiten]

Richtung Norden
  • Pleinfeld, 6 km nördlich (4 Minuten mit der Bahn)
  • Spalt, 17 km nordwestlich, bekannt für seinen Hopfen und das daraus hergestellte Bier
  • Heideck, 17 km nordöstlich
  • Roth, 25 km nordöstlich (20 min mit der Bahn)
  • Schwabach, 40 km nördlich (28 min mit der Bahn)
  • Nürnberg, 65 km nördlich (40 Minuten mit der Bahn)
Richtung Süden
Richtung Westen

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.