Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Drei Zinnen

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die drei Zinnen von Norden

Die drei Zinnen sind eine Gebirgsgruppe in den Sextener Dolomiten in Italien. Sie liegen auf der Grenze zwischen den Provinzen Südtirol und Bellluno. Die höchste der drei Zinnen ist 2999 Meter hoch und verpasst so knapp die 3000er-Marke. Sie heißt hohe Zinne und steht neben der Westlichen Zinne (2973 m) und der kleinen Zinne (2857 m). Bekannt sind die drei Zinnen wegen der steilen Nordwände, die teilweise bis zu 40 m überhängen. Diese sieht man jedoch nicht von der Auronzohütte, sondern nur von Norden aus.

Anreise[Bearbeiten]

Die drei Zinnen sind am besten von Süden her erreichbar. Dazu gibt es an der Auronzohütte einen großen Parkplatz. Um die bekannte Nordwand zu sehen, muss man den restlichen Weg laufen.

Mit dem ÖPNV[Bearbeiten]

Von Toblach aus fahren häufig Busse zur Auronzohütte. Nach Toblach kommt man mit der Eisenbahn ab Lienz in Österreich oder Franzensfeste an der Brennerroute.

Mit dem Auto[Bearbeiten]

Durch Osttirol oder über den Brenner und durch das Pustertal nach Toblach, von dort biegt man ins Höhlensteintal ab (SS 51), dann auf die SP 49 und zur Auronzohütte. Das letzte Stück ist jedoch je nach Saison stark überlastet und mautpflichtig.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Zu Fuß[Bearbeiten]

Wandernd hat man die vielfältigsten Anreisemöglichkeiten: Aus Sexten, Auronzo di Cadore, Misurina, dem Höhlensteintal und Toblach kann man den Rundweg erreichen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Wandern[Bearbeiten]

Beliebt ist die Umrundung der drei Zinnen auf dem Weg Auronzohütte - Langalm - Dreizinnenhütte - Auronzohütte, dieser Weg ist jedoch teilweise überfüllt. Ausgewichen werden kann auf einige kleinere Wege, die näher an den drei Zinnen vorbeiführen, dafür aber Langalm und Dreizinnenhütte aussparen. Weitere Wege siehe Kapitel Anreise zu Fuß.

Bergsteigen[Bearbeiten]

Alle drei Zinnen können erklommen werden, wobei die Normalrouten die von Süden sind. Die schwierigste Normalroute ist die zur kleinen Zinne, noch schwieriger sind die Nordwände, vor allem die der westlichen Zinne mit Überhängen von bis zu 40 Metern in waagerechter Richtung.

Wintersport[Bearbeiten]

Direkt an den drei Zinnen gibt es kein Wintersportgebiet, aber zwei Schlepplifte in Misurina und ein größeres Skigebiet in Sexten. Ab Misurina zur Auronzohütte kann man Winterwandern oder sich mit dem Motorschlitten fahren lassen, herunter führt eine Rodelbahn.

Berghütten[Bearbeiten]

Rund um die drei Zinnen, an dem Rundweg, liegen drei Hütten:

  • Die Auronzohütte am Parkplatz
  • Die Dreizinnenhütte
  • Die Langalm

In allen Hütten kann man essen sowie auch übernachten.

Unterkunft[Bearbeiten]

Die im Abschnitt Berghütten genannten Hütten können alle auch zum Nächtigen aufgesucht werden, doch auch in den umliegenden Talorten gibt es Übernachtungsmöglichkeiten. Am nächsten liegt hierzu Misurina. Dort gibt es zum Beispiel das alte Grandhotel Misurina, eins der ältesten Hotels der Region.

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg