Internet-web-browser.svg
Brauchbarer Artikel

Lienz

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lienz gesamt.jpg
Lienz
Bundesland Tirol
Einwohner
12.044 (2016)
Tourist-Info +43-50-212212
www.lienz-tourismus.at
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Österreich
Reddot.svg
Lienz

Lienz ist die Bezirkshauptstadt von Osttirol an der Einmündung der Isel in die Drau. Die Stadt hat etwa 12.000 Einwohner.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstgelegene Flughafen befindet sich in Klagenfurt (IATA CodeKLU), der allgemeinen Luftfahrt steht der Flugplatz Lienz - Nikolsdorf mit 630 m Graspiste (12 m Asphaltmittelstreifen) zur Verfügung.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Stadt liegt an der Bahnlinie Spittal an der Drau - Brixen. Direkte Zugverbindungen bestehen mit Innsbruck (fährt über Fortezza-Franzensfeste), Klagenfurt und Wien. Ab Salzburg kommend muss man in Spittal umsteigen; ab Udine oder Ljubljana kommend in Villach.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Auto von Deutschland über die A 12 bis Wörgl, auf der B 312 bis St. Johann, der B 161 via Kitzbühel nach Mittersill und auf der B 108 durch den Felbertauerntunnel nach Lienz. Von Wien über die A 2 bis Knoten Villach, die A 10 bis Spittal/Drau und auf der B 100 nach Lienz.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Der Drauradweg führt durch Lienz.

Mobilität[Bearbeiten]

In Lienz verkehren nur in der Winter- bzw. Sommersaison zwischen dem Stadtzentrum und den Schigebieten, bzw. dem Tristacher See regelmäßig Gratis-Busse. Außerhalb der Saison fahren keine öffentlichen Stadtbusse. Jedoch ist Lienz so klein, dass man alles einfach zu Fuß erreichen kann.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Schloss Bruck war Wohn- und Trutzburg der Görzer Grafen, stammt aus dem 12. bis 13. Jahrhundert und wurde zum Museum der Stadt umfunktioniert. Beherbergt Albin-Egger-Lienz-Galerie, das volkskundliche Museum der Stadt, die kulturhistorische Ausstellung des Schlosses, sowie die archäologische Abteilung von Aguntum und Lavant.

Die Stadtpfarrkirche St. Andrä ist die älteste Kirche der Stadt. Sie wurde auf den Grundmauern eines frühchristlichen Sakralbaues (vermutlich 6. Jahrhundert, Sitz des von Aguntum/Lavant übersiedelten Bischofs) zuerst im romanischen Stil errichtet und im 15. Jahrhundert von der Görzer Bauhütte in eine dreischiffige gotische Basilika umgebaut. Die Altäre stammen aus der Barockzeit, der Turm wurde erst in diesem Jahrhundert fertiggestellt.

Bezirkskriegerdenkmal bei der Stadtpfarrkirche St. Andrä, 1925 von Clemens Holzmeister errichtet, von Albin Egger-Lienz mit einem vierteiligen Bilderzyklus versehen.

St.-Michaels-Kirche stammt aus dem 14. Jahrhundert. Sie war Begräbnisstätte der Herren von Graben, ehemaliger Ministerialien von Lienz.

St. Marien. Franziskanerkirche und -kloster stammen aus dem 15. Jahrhundert (Görzer Bauhütte). Das Kirchenschiff zeigt ein einheitliches gotisches Gepräge, bereichert durch einige schöne Fresken.

Iselturm mit der ursprünglichen Stadtmauer, wie sie im 16. Jahrhundert die ganze Stadt umgeben hat. Der Turm wurde wiederaufgebaut, das Fresko stammt von Anton Fronthaler. Teile der Stadtmauer sind auch noch an weiteren Stellen zu finden.

Tirols ältester bemalter Bildstock beim Siechenhaus (aus der Pest-Zeit um 1400).

Die Liebburg wurde im 17. Jahrhundert von den Grafen von Wolkenstein als Residenz errichtet. Wurde 1988 umgebaut und ist nun Rathaus der Stadt Lienz. Im Dezember dienen ihre 24 Front-Fenster als Advent-Kalender.

Das Antoniuskirchl (im Kern einst eine Kornkammer) aus dem 17. Jahrhundert wurde zu einer orthodoxen Weihestätte umfunktioniert im Gedenken an das Massaker und den Massenselbstmord während der Deportierung der Lienzer Kosaken durch die britischen Armee in den ersten Nachkriegsmonaten im Lienzer Stadtteil Peggetz. Dort kann auch eine kleine Gedenkstätte und der Kosakenfriedhof besucht werden.

Die Mariensäule auf dem Johannesplatz wurde nach dem großen Brand im Jahre 1789 an Stelle der vollkommen zerstörten Johanneskirche (einstige Stadtkirche) errichtet.

Die Rieplerschmiede stammt aus dem 16. Jahrhundert und bietet neben gelegentlichem Schauschmieden im Winter einer lebensgroßen Krippe Platz.

Das Dominikanerinnenkloster (Klösterle) besteht durchgehend seit 1220 und gehört zum ältesten Baubestand der Stadt. Die Kirche weist an den Außenmauern oberhalb der gotischen Gewölbe Tramlöcher einer romanischen Flachdecke auf. Bemerkenswert die Fresken verschiedener Künstler.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Über Lienz gibt es eine ganze Reihe von Büchern in der Stadtbücherei zum Ausleihen und im Bücherflohmarkt der Bücherei zu kaufen.

Sommer[Bearbeiten]

  • Bergsport:

Lienz bietet im Sommer Möglichkeiten für viele Berg-, Wander- und auch Klettertouren sowie für sonstige alpine Sportarten, wie z.B. Gleitschirmfliegen oder Mountainbiking. Einige der schroffen Gipfel der Lienzer Dolomiten im Süden der Stadt lassen sich nur mit Kletterausrüstung erklimmen. Im Norden von Lienz liegt das Schigebiet Zettersfeld, im Sommer ein beliebter Startplatz für Gleitschirm- und Drachenflieger als auch Ausgangspunkt für weite Wanderungen im Nationalpark Hohe Tauern.

  • Radfahren:

Lienz ist im Sommer Treffpunkt vieler großteils italienischer Radtouristen und liegt am Drauradweg, der vom Ursprung der Drau in Toblach/Dobbiaco in Südtirol bis Maribor/Marburg in Slowenien geht.

  • Schwimmen:

Am Fuße der Lienzer Dolomiten befindet sich der Tristacher See, Osttirols einziger Badesee.

Winter[Bearbeiten]

  • Schifahren/Snowboard

Im Winter wird Lienz wegen der zwei Schigebiete Zettersfeld und Hochstein (http://www.lienzer-bergbahnen.at) von vielen Touristen besucht. Während das Weltcup-Schigebiet Hochstein (alle zwei Jahre gibt es Damen-Weltcup-Rennen) durch die lange, steile Piste eher anspruchsvoll ist, so ist das auf der Sonnenseite gelegene Zettersfeld ein eher familienfreundliches Schigebiet mit einfachen Pisten und wird wegen des Snowboardparcours sunsitepark (http://www.sunsitepark.com) von vielen Snowboardern und Trickschifahrern frequentiert.

  • Schitouren

Die schneebedeckten Berge in der Umgebung von Lienz bieten die Möglichkeit von Schitouren.

  • sonstige Wintersportarten

In der Umgebung von Lienz gibt im Winter weiters drei beleuchtete Rodelstrecken sowie einige Loipen.

Einkaufen[Bearbeiten]

Das Geschäftsleben in Lienz ist geprägt von eher kleinen Geschäften und man wird jegliche Art von Shoppingmalls oder Einkaufsstädte vermissen. Die meisten Geschäfte befinden sich in der Rosen-, bzw. Messinggasse.

Regionales und Souvenirs[Bearbeiten]

  • Stadtmarkt Lienz (jeden Freitag Nachmittag und Samstag Vormittag) in der Messinggasse. Es werden verschiedene bäuerliche und regionale Lebensmittel sowie vorwiegend italienische Spezialitäten und Obst angeboten. Eine "Best of" der am Markt angebotenen Produktpalette findet man auch unter der Woche im Stadtmarkt-Laden am Beginn der Messinggasse. http://www.stadtmarkt-lienz.at
  • Dina Mariner - eines der wenigen Souvenirläden in Lienz. Neben dem üblichen heimatlichen Kitsch bietet es auch die größte Auswahl von Postkarten der Stadt.
  • Wassermann Emil - ein Geschirr- und Haushaltsartikelfachgeschäft, das auch eine Menge unterschiedlicher Tiroler Produkte verkauft (z.B. gedrechselte Schüsseln aus Zirbenholz)

Lebensmittel[Bearbeiten]

  • ADEG: Supermarkt am Hauptplatz.
  • M-Preis: Supermarkt in der Rosengasse bzw. in unmittelbarer Nähe der Hochsteinbahn-Talstation.
  • Bäckerei Joast - Bäckerei mit großem Bio-Sortiment am Johannesplatz und in der Schweizergasse
  • Meistermetzger Ortner: Fleischhauerei und Imbisstube mit einer Filiale in der City-Passage am Hauptplatz und am Südtiroler Platz
  • Zuegg: Lienz feinster Lebensmittelladen - am Iselweg (rechte Flussseite)
  • Klammsteiner: spezielles Obst- und Gemüsegeschäft am Südtirolerplatz

Küche[Bearbeiten]

Die lokale Spezialität sind die Osttiroler Schlipfkrapfen - Teigtaschen gefüllt mit Kartoffelfülle. Man isst sie mit geschmolzener Butter, Parmesan und Schnittlauch und dazu gibt es je nach familiären Brauch und Philosophie grünen Salat oder Milch. Neben Schlipfkrapfen findet man auf Osttirols Speisekarten auch weitere Arten von Teigtaschen, wie. z.B. Fleischkrapfen.

Eine weitere Osttiroler Spezialität ist der Graukas (Graukäse) - ein Topfenprodukt, das man mit Zwiebel und Essig isst. Dazu gibt es Vintschgerl oder Schüttelbrot (beides typische Tiroler Brotspezialitäten).

Das Henkele gilt ebenso als Spezialität. Das geräucherte trockene Rindfleisch (man verwendet auch Hirsch, Gams oder Lammfleisch) ist dem Bündnerfleisch oder dem Bresaola ähnlich und entfaltet erst den vollen Geschmack, wenn es dünn aufgeschnitten wird.

Das bäuerlich geprägte Osttirol produziert eine Menge regionaler Spezialitäten, die auch den Weg auf Speisekarten finden. Viele Gasthäuser bieten dem entsprechend immer wieder saisonale Produkte an.

Hier eine Auswahl Lienzer Gasthäuser:

  • Gasthaus Adlerstüberl: bürgerliches Gasthaus mit traditioneller Tiroler Kost. Es gibt regelmäßig unterschiedliche thematische Wochen, bei denen spezielle saisonale Gerichte aufgetischt werden. Adresse: Andrä-Kranz-Gasse 7 (zwischen Hauptplatz und Johannesplatz gelegen), Tel.: 04852/62550
  • Gasthaus Neuwirt: einfaches großes Gasthaus mit einzelnen Räumen (z.B. spezieller Nichtraucherraum) und Gastgarten. Die Spezialität des Hauses ist Fisch. Adresse: Schweizergasse 22, Tel.: 04852/62101
  • Brauhaus Falkenstein: ein an die Brauerei am Stadtrand angeschlossenes Gasthaus, mit guter Küche und exzellenten Bier. Das Brauereigasthaus ist bei Bustouristen sehr beliebt und bietet ausreichend Parkmöglichkeiten. Adresse: Pustertaler Straße 40, Tel.: 04852/62270, http://www.brauereiwirt.at
  • Restaurant Badwirt: Es ist für Gäste kaum nachvollziehbar, dass sich eines der besten Gasthäuser von Lienz ausgerechnet im Hallenbad bzw. Freibad befindet. Geboten wird exzellent zubereitete tradtionelle als auch exotische Kost im Flair einer Arbeiterkneipe und empfiehlt sich speziell für Leute, die je nach Jahreszeit auch mal gerne in der Badehose oder Trainingsanzug essen gehen wollen. Besonders lohnt sich ein Besuch im Sommer, wenn man im Gastgarten im Freibad die aufgetischten Köstlichkeiten mit Blick auf die Lienzer Dolomiten genießen kann. Insidertipp! Adresse: Rechter Drauweg 1, Tel.: 04852/63821
  • Gösserbräu im alten Rathaus: ein kürzlich neu errichtetes Gasthaus am zentralen Johannesplatz. Es bietet eine Auswahl guter Speisen in bürgerlicher Atmosphäre und kann wegen des Seminarraums auch für Vorträge genützt werden. Adresse: Johannesplatz 10, Tel.: 04852/72174, http://www.goesserbraeu-lienz.at
  • Gasthaus Moos-Alm: am Ende des ersten Sesselliftes am Hochstein gelegenes Restaurant. Wegen des angeschlossenen Streichelzoos ist dieses Restaurant ein beliebtes Ausflugsziel und bei Familien sehr beliebt. Tel.: 04852/63837
  • 1 Gasthaus Gribelehof, Schlossberg 9-11. Tel.: (0)4852 62191, E-Mail: . Am Anfang des Hochsteins gelegenes Gasthaus mit Gastgarten und wunderschönen Blick über den Lienzer Talboden. Beliebtes Ausflugsziel. Sehenswert ist auch die hauseigene Kapelle im Garten (Besichtigung auf Anfrage für Gäste)

Nachtleben[Bearbeiten]

Trotz der kleinen Größe der Stadt hat Lienz ein doch recht aktives Nachtleben mit einigen Gasthäusern, Bars und Diskotheken. Hier eine Auswahl:

  • Cafè Wha: ein beliebter Treffpunkt vieler Lienzer Studenten und Schüler.
  • Gösserbräu im alten Rathaus: ein bei alt und jung beliebtes, bürgerliches Gasthaus mit hauseigener Brauerei und guter Küche.
  • Zeitlos: ein etwas gehobeneres jedoch gemütliches Lokal.
  • Deep Blue: ein am Hauptplatz gelegenes Kellerlokal mit einem einzigartigen Aquarium.
  • Odin's: eine rockige Kneipe, in der öfters auch Live-Bands spielen.
  • Altstadteck: eines der tradtionsreichsten Lokale am Hauptplatz und jetzt Treffpunkt vieler Schüler.
  • Stadtkeller: eine unter Schülern und Lehrlingen beliebte Diskothek.
  • Cave: eine beliebte Disko mit Clubatmosphäre.
  • Joy: eine Diskothek, die sich erst zu später Stunde richtig füllt.
  • Mausefalle: die wohl bekannteste Diskothek in der Umgebung von Lienz.

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

**** Parkhotel Tristachersee, Familie Kreuzer, Am Tristachersee 1, A-9908 Amlach / Lienz. Tel.: +43 (0)4852 67666, Fax: +43 (0)4852 67699, E-Mail: . Facebook.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Aguntum, einzige römische Stadt des Bundeslandes Tirol, liegt 4 Kilometer östlich von Lienz. Blütezeit 59-450 nach Christus. Umfangreiche Ausgrabungen brachten ein Atriumhaus, Thermenanlagen und ein Stadttor zu Tage. Ein neu errichtes Museum direkt anschließend bietet Einblick in das Leben vor 2 Jahrtausenden.
  • In Lavant, 7 Kilometer östlich von Lienz, bindet sich leicht erhöht die Wallfahrtskirche St. Ulrich mit den Resten einer frühchristlichen Bischofskirche innerhalb einer spätantiken Fliehburg aus dem 5. Jahrhundert.
  • Etwas oberhalb von Lienz, am Fusse der Dolomiten, befindet sich der Tristachersee - im Sommer ein idyllisch gelegener Badesee, im Winter ein romantischer Eislaufplatz.
  • 1 Vitalpinum, Thal-Aue 13, 9911 Assling. Tel.: +43 (0)4855 81009, E-Mail: . Facebook. Am Gelände der Ersten Tiroler Latschenölbrennerei ist ein 6500 m² großer Wohlfühlpark mit Barfußweg, Kneipp-Pfad, Schaubrennerei, Kräuterdusche, Entspannungszone und Naturspielplatz. Wer dann noch in der Duftbar die verschiedenen Kräuter „gekostet“ hat, geht selten ohne Einkauf aus dem angeschlossenen Shop-Bereich. Preis: Eintritt: Erwachsene 5 Euro, Kinder 7–15 Jahre 3 Euro.

Entferntere Ziele:

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.