Internet-web-browser.svg
Gewählt zum Reiseziel des Monats „abseits der Touristenpfade“
Brauchbarer Artikel

Darjeeling

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Darjeeling Town 109.jpg
Bengalisch: দার্জিলিং, Dārjiliṃ
Nepali: दार्जिलिंग, Dārjiling
Bundesstaat Westbengalen
Einwohner ca. 132000
(2011, mit Umland)
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
Höhe
2.037 m
Tourist-Info +91 2255351 (DGHC)
darjeeling.gov.in
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Indien
Reddot.svg
Darjeeling

Darjeeling ist eine Stadt in Nordostindien, Teil des Bundesstaates Westbengalen und Verwaltungssitz der gleichnamigen Distrikts. Von den englischen Kolonialherren wurde die Region ab 1840 zu einem der wichtigsten Teeanbaugebiete der Welt ausgebaut, als Arbeitskräfte importierte man vor allem nepalesische Gurkhas, deren Nachfahren heute einen großen Anteil an der Bevölkerung ausmachen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Am Ort besteht eine hohe ethnische Diversität, was aber auch seit den 1990ern zu politischen Spannungen geführt hat, die Angehörigen des nepalesischen Gurkha-Volks fordern die Schaffung eines eigenen Bundesstaats. Gelegentlich äußert sich dies in Demonstrationen oder mehrtägigen Generalstreiks, Reisende sind aber sonst kaum betroffen. Stark vertreten sind auch tibetanische Flüchtlinge. Insgesamt scheint die Atmosphäre deutlich entspannter als im bengalischen Flachland, die Bettler sind weniger aggressiv.

Klimadiagramm für Darjeeling.

Die zentrale Hill Cart Rd., an der auch der Chowk Bazaar liegt, heißt offiziell Tenzing Norgay Rd. Nach Norden hin wird sie zur Lebong Cart Rd. Das eigentliche Ortszentrum ist der große Platz 1 Chowrasta (vormals “the Mall”). Typ ist Gruppenbezeichnung. Auf dem Platz steht der Hawa Ghar-Pavillion in dem zur Saison, ähnlich wie in deutschen Kurorten, Aufführungen stattfinden. Der Chowrasta ist dreieckig und an der Nordseite abgeschlossen durch das Bhanu Bahkta Aghraya-Denkmal an dessen 2012 zubetonierten „Park“ vorbei vier Fußwege abgehen. Die östlichste, C. R. Das Rd. führt nach gut einem Kilometer auf verschlungenen Wegen zum Kloster 2 Bhutia Busty Gompa. Typ ist Gruppenbezeichnung. In der nahen Samten Choling Gompa (Andacht 5.30-7.30) gibt es eine dem deutschen Lama Anagarika Govinda gewidmete große Stupa und ein Cafe.
Auf dem Weg daneben, der Mall Rd. gelangt man zum Observatory Hill von dem man besonders frühmorgens großartige Ausblicke hat. Der Rundweg führt entlang eines angenehm schattige Pfads zurück in den Ort. Südlich, Richtung Bahnhof geht es bergab entlang einer engen Straße, die von Buden für touristisches Kunsthandwerk gesäumt ist.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen 1 Badroga, (Airport Road, Bagdogra, Siliguri, West Bengal 734421) liegt 12 km westlich von Siliguri. Tel.: +91 353 269 8456. (IATA: IXB, ICAO: VEBD) ist ein kleiner Militärflughafen auf dem auch zivile Maschinen landen dürfen. Verbindungen gibt es zu allen größeren indischen Städten. Der Flugplatz ist seit 2013 insofern international, als daß die bhutanische Druk Air Flüge von Bangkok anbietet. Es gibt einen Husbschrauberzubringerdienst nach Gangtok.
Direkt am Nordende der Landebahn befindet sich der Bahnhof Badroga. Es gibt auch fixed fare-Taxis nach Darjeeling für ca. 1600 Rs. Taxen nach Siliguri kosten um 400 Rs., Tuk-tuks 250 Rs.

Internationale Ziele fliegt man über Kalkutta an.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Darjeeling Himalayan Railway Schmalspurbahn verkehrt seit 1881

Aus Kalkutta verkehren zahlreiche Fernzüge, die die Hauptstrecke nach Assam bedienen, durch NJP, dem Hauptbahnhof von Siliguri.

Die wirklich einzige stilvolle Art nach Darjeeling zu gelangen ist vemittels der Schmalspurbahn, der Darjeeling Himalayan Railway vom Bahnhof NJP bei Siliguri. Für die 88 km Strecke ist ein ganzer Tag einzuplanen. Der 2 Fahrkartenschalter. Geöffnet: Mo.-Sa. 8.30-17.00, So. bis 14.00. in Darjeeling ist für Buchungen die einzig zuverlässige Anlaufstelle auch für kürzere Ausflugsfahrten. (Toy train-Reservierungen sind nur 30 Tage im voraus möglich.)

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Vom Esplanade-Busbahnhof in Kalkutta fahren Nachtbusse (Abfahrt 18.00-20.00) der staatlichen CSBC in rund zwölf Stunden nach Siliguri. Je nach Klasse kostet die Fahrt 400-800 Rs.

Sofern die Straße nicht durch Naturkatastrophen unterbrochen ist, gibt es einen direkten Bus von Kathmandu quer durch Nepal nach Siliguri (mit Umsteigen am Grenzübergang Kakarbhitta/Panitanki).

In Darjeeling ist die zentrale Busstation samt Taxistand im Old Super Market Complex am zentralen 3 Chowk Bazaar.. Sammeltaxis nach Siliguri brauchen etwa drei Stunden (150 Rs). Jeeps nach Mirik (100 Rs., 2½ h), sehenswert wegen seines Sees, fahren vom Nordende tagsüber etwa alle 1½ Stunden ab.

Mobilität[Bearbeiten]

Der Ort ist kompakt genug, wenn auch mit zahlreichen Steigungen, um zu Fuß zu gehen. Das übliche Mix aus Tuk-tuk und Taxen steht zur Verfügung. (Liste der amtlich zugelassenen Fahrpreise)

Die Darjeeling Transport Corporation in der La Laden Rd. vermittelt teuer Jeeps für Touren u.a. nach Gangtok (2200 Rs.), Kalimpong (2200 Rs.), Kurseong (1400 Rs.), Kakarbhitta (2800 Rs.) und Siliguri/Bagdogra Airport (ab 2200 Rs).

Zwischen der Lebong Cart Rd. und Singamari verkehrt die rund drei Kilometer lange Seilbahn 3 Darjeeling Ropeway. Geöffnet: Hochsaison: 10.00-14.00, Nebensaison: bis 16.00. Geschlossen wegen Wartung am 19. jeden Monats. Preis: 150 Rs. Typ ist Gruppenbezeichnung Während der knapp 45minütigen Fahrt überwindet man einen Höhenunterschied von 1900 m. Die 1968 gebaute Bahn wurde nach einem Unfall 2003 für Reparaturen geschlossen. Diese erfolgten mit der landesüblichen Geschwindigkeit, so daß seit Februar 2012 der Betrieb wieder eröffnet ist, wobei willkürliche Schließungen vorkommen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Ein derartig freier Blick auf das Kangchenjunga-Massiv (8598 m) ist meist nur kurz nach Sonnenaufgang außerhalb der Monsunsaison möglich.
4 Selbsthilfezentrum der tibetanischen Flüchtlinge. Typ ist Gruppenbezeichnung. (2007)

5 Lloyd's Botanischer Garten. Geöffnet: 6.00-17.00. Preis: Gratis. Typ ist Gruppenbezeichnung 16 ha groß, mit sehenswerten Sondersammlungen zu Kakteen und autochtonen Orchideen. Im Park befindet sich auch der Sir John Anderson Rock Garden. Der Weg ist von der Chowk Bazaar Bus Station entlang der Lochnager Rd. beschildert.
Gleich nebenan befindet sich das Himalayan Mountaineering Institute mit einem Everest Museum, in dem die Expeditionen zu diesem Berg 1922–24 dokumentiert werden. Angeboten werden auch mehrwöchige Bergsteigerkurse.

1903 für die Ausstellung der Schmetterlinge im botanischen Garten gegründet, ist das heute staatliche 6 Bengal Natural History Museum, Zugang über Robertson Rd. Tel.: +91 354 2257-314. Geöffnet: 9.00-17.00 (geschlossen an Feiertagen). Typ ist Gruppenbezeichnung heute eine eigenständige Sammlung ausgestopfter, über zwei Stockwerke verteilter, Tiere.

Der Zoo von Darjeeling heißt offiziell 7 Padmaja Naidu Himalayan Zoological Park. Geöffnet: 8.30-16.30, Do. Ruhetag. Preis: Inder 20 Rs., Ausländer 50 Rs., Photoerlaubis 10 Rs. Typ ist Gruppenbezeichnung Man betreibt in der 27,3 ha großen Anlage Nachzuchtprogramme für Schneeleoparden (Panthera uncia), den Himalayawolf und „kleine Pandas.”

8 Happy Valley Tea Estate, Lebong Cart Rd. Typ ist Gruppenbezeichnung kann gegen Trinkgeld besichtigt werden, was besonders während der Pflücksaison nicht uninteressant ist.

Am höchsten Punkt der Bahnstrecke, dem 9 Batasia Loop. Typ ist Gruppenbezeichnung hat man 1919 ein Kriegerdenkmal errichtet.

Tempel[Bearbeiten]

  • Die 10 Friedenspagode (Peace Pagoda). Typ ist Gruppenbezeichnung ist eine von mehreren Stupas im tibetanischen Stil, die weltweit vom Nipponzan-Myōhōji-Zweig der nationalistischen japanischen Nichiren-Sekte errichtet wurden. Damit verbunden ist ein 11 japanischer Tempel. Tel.: +91 354 225 4102. Geöffnet: 4.30-19.00 (Andachten 4.30-6.00 und 16.30-18.30). Typ ist Gruppenbezeichnung. Beides liegt etwas in südlicher Richtung von der Stadt.
  • Mahakal Mandir, auf dem Gipfel des Obervatory Hill. Typ ist Gruppenbezeichnung. Heute ein Hindutempel mit zahlreichen freilebenden Affen an der Stelle, wo bis 1815 erste Bhutia Busty-Kloster stand. Erreichbar vom Chowrasta in 10-15 Minuten über einen steilen Weg.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Seit einigen Jahren wird Paragliding und [1] Wildwasserkanufahren für diejenigen angeboten, denen Ruhe und großartige Landschaft nicht genug sind.

Restaurants schließen meist um 20.00 oder 21.00 Uhr.

Einkaufen[Bearbeiten]

Tee! Qualitativ hochwertiger Tee ist in Indien praktisch nicht erhältlich. Diese Ware geht über die Teebörse in Kalkutta zu 100% in den Export. Einige größere Teefarmen haben allerdings in Darjeeling „Hofläden“ eingerichtet, wo es gute Qualitäten, etwa zum halben europäischen Preis, gibt.

Frische Lebensmittel gibt es im 1 Chowk Bazaar. .

Der 2 Oxford Book & Stationery. Tel.: +91(0)354 225 4325. Geöffnet: 9.30-19.30; Nebensaison So. geschl. hat eine günstige Auswahl auch antiquarischer Werke, die man so allenfalls im Umfeld des Postamts an der Sudder St. in Kalkutta findet. In unmittelbarer Nähe ist der Antiquitätenhandel Habeeb Mullick & Son. Tel.: +91(0)354 2254109. Typ ist Gruppenbezeichnung betrieben von zwei Brüdern, deren Ladenteil jeweils seinen eigenen Eingang hat. Im Angebot unterscheiden sich beide nicht.

Unterkunft[Bearbeiten]

(Preise Sommer 2015)
Hochsaison, mit kräftigen Preiserhöhungen sind Mitte März bis Ende Mai und Oktober bis Mitte November. Hotels der unteren Mittelklasse von denen es viele gibt verlangen 2015 1200–2200 Rs., immer zzgl. service charge 10% und tax 5½%. „Fließend (warmes) Wasser“ kann durchaus bedeuten, daß selbiges nur stundenweise zur Verfügung steht. Die kalte Jahreszeit beginnt im November, von Dezember bis Februar fallen die Tiefsttemperaturen auf knapp über den Gefrierpunkt. Da die wenigsten Gebäude über vernünftige Heizungen verfügen sind Reisen zu dieser Zeit wenig sinnvoll. In Hotels muss dann Warmwasser oft eimerweise beim Etagenkellner bestellt werden, der sich über ein kleines Trinkgeld (10-20 Rs.) freut. Hinsichtlich Sauberkeit und Fähigkeiten des Personals sollte man nie vergessen, daß man sich in Indien befindet, was aber durchaus kein Grund sein muss von berechtigten Beschwerden abzusehen.

  • 1 Youth Hostel, 47, Dr. Zakir Hussain Rd. Tel.: +91 354 2253248. Mitglied im internationalen Jugendherbergsverband, nimmt seltsamerweise niemand unter 18 auf. Enthält durchwachsene Beurteilungen. 1 km vom Bus, 2 km vom Bahnhof.
  • 2 Olde (Main) Bellevue Hotel, 1, 5/1 und 5A Nehru Road, beim Chowstra. Tel.: +91 (0)354-2254178. Geöffnet: 9.00-22.00, check-out: 12:00. Preis: Doppel: 1200, 3-Bett: 1800 Rs., jeweils mit Bad. Baujahr 1872; Betreiber hat weitere gleichnamige Häuser am Ort.

„Wenn Sie nach dem Preis fragen müssen, sind Sie hier falsch“[Bearbeiten]

  • 4 Glenburn Tea Estate, bei Singritan. Tel.: +91 33 2288 5630. Preis: Einzel: 19000 Rs.; Doppel: 30000 Rs. jeder weitere 7500, jeweils +5,5% Steuer. Abgelegen auf halbem Wege Richtung Kalimpong. Absolute Luxusklasse mit Vollpension, Transport zum Flughafen und allen Aktivitäten inklusive.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Die 1 Polizei. Tel.: +91 354 2254422. an der Hill Cart Rd. beim Chowk Bazaar. Ein kleiner Polizeikosk steht am Chowrastra.

  • Vorwahl: 0354
  • Die Postleitzahl ist 734101, das Hauptpostamt an der Limbugaon Rd. Eine leichter zugängliche Filiale ist an der Hill Cart Rd., Chowk Bazaar. In Bahnhofsnähe ist das kleine Postamt in der Laden La Rd.
  • Am Chowrasta gibt es ein offenes WiFi-Netz.

Ausflüge[Bearbeiten]

„Kleiner Panda” im Zoo. (2008)
Im “Rock Garden.”

12 Tiger Hill, Senchal Forest, Senchal Rd. Tel.: +91 353 251 1974. Typ ist Gruppenbezeichnung, auf 2590 m, ist rund 10 km entfernt, wird zur Betrachtung des Sonnenaufgangs von Darjeeling in Jeeps (100 Rp. p.P./800 pro Fahrzeug), die etwas vor 4.30 abfahren, angefahren. Der Eintritt zum Aussichtspavillion ist gering, es gibt auch beheizte Plätze hinter Glas. Es bietet sich an den Ausflug mit einem Abstecher zum 13 Senchal Lake. Typ ist Gruppenbezeichnung zu verbinden oder die beiden an der Anfahrtsstraße gegenüberliegenden Hindu-Tempel 14 Sincheal Singh Devi Dham. Typ ist Gruppenbezeichnung zu besichtigen.

15 Singalila National Park. Geöffnet: geschlossen 16. Juni bis 15. September (Monsun). Typ ist Gruppenbezeichnung durchschnittlich 3500 m hoch gelegen ist der Park bekannt für seine autochtonen Orchideenarten und die dort lebenden „kleinen Pandas” (Ailurus fulgens) für die im Zoo von Darjeeling ein Nachzuchtprogramm läuft. Mangelndes Umweltbewußtsein der Einheimischen führt zu Verschmutzung entlang der Wege und Schäden am Bewuchs durch weidende Haustiere. Von den ausgewiesenen Pfaden hat gute Ausblicke auf den Kangchenjunga. Besonders während der Blütezeit (März bis Mai) sind auch zahlreiche Vogelarten zu sehen.
Die Wanderwege (trecks) beginnen in Manebhanjan (26° 58′ 48″ N, 88° 6′ 36″ O), dieser Ort ist 51 km, oder etwa 1½ Autostunden von Darjeeling entfernt. Der Haupteingang zu Park ist bei Tonglu.

Teil der Bloomfield Tea Gardens (= North Tukvar Tea Estate) ist der 16 Barbotey Rock Garden. Geöffnet: 8.00-17.00. Typ ist Gruppenbezeichnung eine relativ neue Anlage, mit terrassierter Parkanlage bei den Chunnu Summer Falls. Etwa 10 km von Darjeeling, das man auf der Hill Cart Rd. verläßt, von dieser jedoch schon ein gazes Stück vor Ghum nach rechts in die Bloomfield Rd. abbiegt.
Rund drei Kilometer entfernt ist der ebenfalls neue Ganga Maya Park, mit einem kleinen See und Bootsverleih sowie folkloristischen Vorführungen der Gurkhas.

In Ghoom (Ghum) steht die 17 Yiga Choling Gompa. Preis: (10 Rs. Photoerlaubnis). Typ ist Gruppenbezeichnung Das 1850 gegründete tibetanisches Kloster ist das älteste der Region, der Gelugpa-Schule („Gelbmützen“) zugehörig.

Kurseong, mit 40000 Einwohnern ist eine 32 km entfernte, auf nur 1400 m liegende Hill Station und in vielem „die kleine Schwester.“ Erreichbar per Bus oder toy train. Der Tarif für Sammeltaxis, sowohl nach Siliguri als auch Darjeeling ist 80 Rs. bei einer Fahrzeit von je 1½ Stunden.
Etwa vier Kilometer entfernt (Taxi 150 Rs.) befindet sich die Makaibari Tea Estate, Pankhabari Rd. Geöffnet: (Di.-Sa.). Typ ist Gruppenbezeichnung Einer der ersten ökologisch anbauenden Betriebe. Es gibt auch eine Übernachtungsmöglichkeit (homestay) für 600 Rs.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.