Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Gangtok

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nepali und Hindi: गंगटोक
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 100286 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Gangtok ist die Hauptstadt des indischen Bundesstaates Sikkim, der im Norden, eingeklemmt zwischen Nepal und Bhutan an Tibet grenzt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Hochsaison mit entsprechenden Preisen ist nach Ende des Monsun von Mitte September bis November. Beste Reisezeit die der Blütenpracht im Frühjahr April/Mai.

Gangtok ist über 300 Höhenmeter an den Berg gebaut, es hat an Sehenswürdigkeiten kaum Altes zu bieten, ist aber insgesamt eine entspannte Stadt mit guten Einkaufsmöglichkeiten.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstgelegene Flughafen ist 1 Badroga, (Airport Road, Bagdogra, Siliguri, West Bengal 734421) 12 km westlich von Siliguri. Tel.: +91 353 269 8456. (IATA: IXB, ICAO: VEBD). Fahrzeit rund vier Stunden mit dem Auto.

Es besteht eine tägliche Helikopter-Verbindung zwischen dem Flughafen Bagdora und Gangtok (Sikkim Helicopter Service), die von der Sikkim Tourism Development Corporation. Tel.: (0)3592 203960, (0)353-2698030 (Reservierungen 10.00-17.00). Preis: 3500 Rs. p.P. organisiert werden, Der Hubschrauberflug dauert ca. 20 Minuten, die Durchführung ist aber stark wetterabhängig. Man bietet auch Charterflüge (1200 Rs./min.) und Rettungflüge (22000 Rs.).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Es gibt ein Buchungsbüro 2 Railway Reservation Centre, Paljor Stadium Rd., Arithang. .

Der nächstgelegenen Bahnhof ist New Jalpaiguri, der Hauptbahnhof von Silguri an der Hauptstrecke von Assam ins restliche Indien. Er ist 125 km (4 Stunden mit dem Auto) von Gangtok entfernt.

Wann wirklich mit dem Bau der seit 2008 geplante Strecke Sevoke–Rangpo, sie sollte im Sommer 2015 fertig sein, begonnen wird ist unklar. Von chinesischer Seite baut man 2015 am Anschluß von Lhasa zur, für Ausländer nicht offenen, Grenzstation bei Nathu La.[1]

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Busbahnhof der 3 SNT, Paljor Stadium Rd.

Busse aus Siliguri und Sammeltaxis aus Darjeeling oder Kalimpong kommen an am 4 Deorali Jeep Stand. . Mit Gepäck ist ein Taxi in die höher gelegenen Ortsteile sinnvoll.

Nach West-Sikkim gelangt man vom 5 South West Stand, Church Rd. Angefahrene Ziele sind Geyzing (4½ Stunden), Ravangla (3 St.), Namchi (3 St.), Jorethang (3 St.) Die Jeeps nach Yuksom, Tashiding oder Pelling fahren nur vormittags ab.

Vom North Jeep Stand. fährt man nach Mangan, Singhik und Phodong.

Auf der Straße[Bearbeiten]

NH31 führt von Sevoke durch Rangpo nach Gangtok.

Mobilität[Bearbeiten]

Straßenschema.

Gangtok ist am Hang gebaut, Straßen und Wege sind oft sehr steil. Gewöhnliche Taxen, die im Ortbereich verkehren können hergewunken werde. Längere Strecken werden von Sammeltaxis bedient (Busse verkehren wegen der gebirgen Straßen in Sikkim nur auf den Hauptstrecken) die an bestimmten Standplätzen abfahren.

Etliche Hotels und Reisebüros vermitteln Fahrer für meist frühmorgens beginnende Touren, die drei (üblicherweise Ganesh Tok, Hanuman Tok und Tashi-Aussichtspunkt) oder fünf (plus Enchey Gompa und Namgyal Institute) der bekannteren Sehenswürdigkeiten abdecken. Preise pro Fahrzeug, 3-4 Passagiere, 700-1200 Rs. Kommt dann noch ein Abstecher nach Rumtek hinzu, sind etwa 25% mehr zu kalkulieren.

  • Seilbahn. Es gibt die Damodar Ropeway, die vom der Talstation an der Deorali Rd. in etwa zehn Minuten zur Station Tashiling hinauf fährt. Betriebszeiten sind etwa 10.00 bis 16.00 Uhr. In den Kabinen für 24 Personen gibt es keine Sitzgelegenheiten. Es werden nur Rückfahrkarten (80 Rs.; 2014) verkauft. Man hat während der Fahrt einen guten Blick auf Gangtok. Es bietet sich an auf der Bergstation auszusteigen und durch den Park in den Ort hinab zu bummeln.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Butterlampen im Enchey-Tempel.
Tsuklakhang-Palast, das königliche Kloster.
  • 1 Flower Show Complex, Bhanu Path Rd., Tathangchen (Ein Besuch läßt sich am besten von der Bergstation des Ropeway besuchen und mit einem Spaziergang durch den Millenium Park hinab verbinden). Geöffnet: 10.00–17.00. Preis: Rs. 10. Typ ist Gruppenbezeichnung Das ganze Jahr über sehenswert, ist die Ausstellung während der Orchideenblüte im Frühjahr ein absolutes Muß. Ein angeschlossener Laden verkauft überteuert Blumenzwiebeln (gibt es auch in Basar). Diese sollte man aus Pflanzenschutz- und zollrechtlichen Gründen nicht erwerben.

Tempel[Bearbeiten]

  • Der Tsuklakhang Palast. auf dem Gelände des Palasts des Chogyals, war zur Zeit der Monarchie die Krönungshalle und Hauskapelle der Herrscher. Heute ist das Kloster vor allem wegen seiner buddhistischen Bibliothek wichtig. Jährliche Tempelfeste sind im September Pang Lhabsol, und Anfang Dezember Kagyed.
  • Das zur Nynigma-Schule gehörende, sehenswerte 2 Enchey Kloster (Vom Hauptbazar auf die Straße Gangtok–Nathula, über die Siniolochu Lodge durch eine Allee mit Nadelbäumen, am Fernsehturm vorbei.). geht in seiner heutigen Form auf einen Neubau von 1909 zurück, es wurde aber Feuer und Erdbebenschäden im 20. Jahrhundert mehrfach renoviert. Auf einem Berggipfel über der Stadt hat man großartige Ausblicke. Die während des Tempelfestes Ende Januar aufgeführten Cham-Tänze sind farbenfroh. Das Singhe Chaam-Fest begeht man nur alle drei Jahre.
  • Teil des Chortan-Tempels ist das 3 Namgyal Institute of Tibetology, am Ende der Chortan Monastery Rd. (hinab von der Talstation des Ropeway.). Geöffnet: Mo.–Sa 10.–16 Uhr. Preis: Rs. 10. Typ ist Gruppenbezeichnung


Einkaufen[Bearbeiten]

Paljor-Fußballstadion.

Man kann beim Eiinkaufen flanieren. Gangtok ist eine der wenigen indischen Städte mit einer gepflegten Fußgängerzone, dem M. G. Marg, im Zentrum. Diese ist als Geschäftszentrum mit Banken und der Touristeninfo. Die Stadt ist angenehm frei von Schleppern.

  • Main Market, MG Marg. , Hauptmarkt in der ca. 1 Km langen Fußgängerzone
  • Nayuma Women’s Co-operative Society, Lal Bazar. Tel.: (0)9434382558, (0)9434019802, (0)9434061824, E-Mail: .
  • Kanchenjunga Shopping Complex.
  • Government Institute of Cottage Industries, National Highway. , etwas außerhalb des Stadtzentrums. Hier kann man zusehen, wie Teppiche, handgewebte Stoffe, thangkas (Rollbilder) und Holzgegenstände hergestellt werden (fixe Preise).

Küche[Bearbeiten]

  • Snowlion, Hotel Tibet. Tel.: (0)3592 222 2523, (0)3592 223 468. Preis: Rs 700., gilt als das beste Restaurant in Gangtok, tibetische und indische Küche, Speisen aus Sikkim.

Nachtleben[Bearbeiten]

Zwar wird der Akloholverkauf wie überall in Indien stark eingeschränkt, man ist jedoch hinsichtlich der Lizensierung etwas großzügiger, was vor allem daran liegen dürfte, daß der Staat weniger in der traditionellen, konservativen Hindu-Tradition steht. Pubs schließen meist um 23.00 Uhr, es gibt einige Discos.

Spielbanken

Seit 2011 ist das Glücksspiel im Kasino zugelassen, 2015 gibt es zwei davon, die mit Hotels der Oberklasse verbunden sind (s.u.)

Unterkunft[Bearbeiten]

(Preise 2015, Nebensaison. Jeweils zzgl. 5½–10½ % Steuer und “service.”)

Günstig[Bearbeiten]

  • Himakshi Lodge (YHA), P.S. Rd. (oberhalb vom Pajur Stadium nahe Nor Khill Hotel). Tel.: (0)9933406899, E-Mail: . Preis: Nebensaison Doppel 700-1200 Rs., Hochsaison 770-1370 Rs.

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

  • 2 Royal Plaza (4*), Upper Syari, 737101. Tel.: +91 3592 280 032. Geöffnet: check-out: 11.00, check-in: 14.00. Preis: Doppel: 9300 (deluxe) bis 33500 (Royal Suite). Die hauseigene Spielbank, das Casino Sikkim, ist von 18.00 bis 4.00 Uhr geöffnet. Ordentliche Kleidung und Ausweis nötig.
  • 3 Mayfair Spa Resort (5*), Lower Samdur Block, Ranipool, 737135 (etwa 9 km vor der Stadt an der NH31A). Preis: ab € 160. Die angechlossene Spielbank Majong Casino, ist 24 Stunden geöffnet. Für den Eintritt von 3000 Rs. erhält man 2000 in Jetons, dazu Essens- und Getränkegutscheine.
  • 7 Nor Khill, Paljor Stadium Road. Tel.: (0)3592 225 637. Preis: (bis 30.9.15): Halbpension Einbett Rs. 8.400,-, Zweibett Rs. 8.700,-.
  • 9 Hidden Forest, Lower Sichey Busty. Tel.: (0)3592 205 197, Fax: (0)3592 205 197, E-Mail: . Preis: Einbett Rs. 1,700, Zweibett Rs. 2.000,-, Halbpension Einbett Rs. 2.200,-, Zweibett Rs. 3.000, plus 10% Service Charge-., ca. 2 Kilometer vom SNT Busbahnhof entfernt, Taxi ca. 100 Rs.
  • 10 Tashi Tagey, C-33, NH 31A (nahe State Bank of India), Tadong. Tel.: (0)3592-231 631. Preis: Einzel 1500 Rs., Doppel 1200-2600 RS.. 4 Kilometer vom Zentrum im unteren Ortsteil.

Gesundheit[Bearbeiten]

  • 1 SNT Memorial Hospital, Nationalstraße NH-31A, Ecke Paljor Stadium Rd., Arithang. Tel.: (0)3592-222 944. Geöffnet: 24-h-Notdienst.,
  • 2 Manipal Central Referral Hospital, CRH Level 1 Path, 5th Mile Tadong Gangtok, 737101. Tel.: +91 3592 231 138. Geöffnet: 9.00-13.00, 14.00-17.00.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Tourist Information Centre (Sikkim Tourism), MG Marg. Tel.: (0)3592-203 960.
  • 3 Sadar Police Station, Sonam Gyatso Marg, Arithang. Tel.: +91 3592 202 033.

Verlängerungen der Permits können im Foreigners’ Registration Office, Sonam Gyatso Marg, Vishal Gaon, 737102 (kleine Seitenstraße vom Sonam Tshering Marg). 2-3 Tage vor Ablauf beantragt werden.

Vorwahl: 03592
Postleitzahl: 737101, 737102

  • 4 Hauptpost, P.S. Road, ggü. Paljor Lodge.

Ausflüge[Bearbeiten]

Klosterhof Rumtek
  • 4 Kloster Rumtek (24 km (1½ Stunden Fahrt) von Gangtok entfernt; PLZ: 737135). Geöffnet: 6.00-18.00. Preis: Rs. 10.. Sammeltaxis (50 Rs.) fahren etwas stündlich vom Ranka Taxi Stand. Die letzte Rückfahrt verläßt Rumtek schon am frühen Nachmittag, spätestens um 15.00. Normale Taxen (700-800 Rs. pro Strecke) sind nicht immer leicht zu finden.

Das Kloster ist Sitz der Kama Kagyü-(Schwarzhut-)Schule, die im 12. Jh. in der Nähe von Lhasa in Tibet gegründet wurde. 1959 flüchtete der Karmapa Rangjung Rigpe Dorje aus Tibet nach Sikkim und errichteten auf dem von König Chogyai Tashi Namgyal gestifteten Land ein neues Kloster. Rangjung Rigpe Dorje war eine bedeutendste Person des tibetischen Buddhismus, der großen Einfluß auf die Verbreitung im Westen hatte. Er errichtete mehr als 200 Zentren der Kama Kagyü-Schule und hinterließ bei seinem Tod 1981 ein wohlhabendes Kloster von internationaler Bekanntheit. Das neue Kloster besteht aus einem Haupttempel, einem goldenen Stupa, dem Karma Shri Nalanda Institut, einigen kleineren Schreinen und dem Gästehaus (außerhalb des Klosterhofes). Der Haupttempel hat eine reich verzierte Fassade. Die Wände der Gebetshalle sind mit Wandmalereien und Thangkas (Rollbildern) geschmückt. Das Karma Shri Nalanda Institute of Buddhist Studies wurde 1984 im tibetischen Stil erbaut. Es ist das prunkvollste Gebäude im Kloster. Die Asche des 16. Karmapa wird in dem großen vergoldeten Chörten (Stupa) aufbewahrt, der vier Meter hoch und mit Türkisen und Korallen geschmückt ist. Ausländer müssen beim Engang in das Kloster ihren Reisepaß mit Permit vorweisen und sich registrieren lassen.
Im Gelände des Kloster befindet sich das günstige Sungay Guesthouse (Tel. 252221; 350 Rs.). Einige Minuten die Straße hinab ist das ebenfalls preiswerte Sangay Hotel (Tel. 252238).

  • 5 Tsomgo Lake. Preis: Sammeltaxis kosten 4000 Rs. per Fahrzeug[2]. Typ ist Gruppenbezeichnung ein auf auf 3780 m gelegener 25 Hektar großer Gletschersee, der auch Changu Lake genannt wird. Esgibt die Gelegenheit zu Yak-Ritten. Der See liegt im Sperrgebiet, so daß auch Inder eine Erlaubnis benötigen. Ausländer müssen ihre Sikkim-Permit ebenfalls ergänzen lassen. Da der Besuch in der Regel durch ein Reisebüro vermittelt werden wird sollte dieses in der Lage sein den Papierkrieg mit zu erledigen.
Aussichtspunkte

In der Regel frühmorgens zu besuchen, um einen wolkenfreien Blick auf das Kanchenjunga-Massiv zu erhaschen. Es dürfte sich rentieren als kleine Gruppe ein Sammeltaxi zu buchen.

  • 6 Tashi View Point. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 7 Ganesh Tok. Typ ist Gruppenbezeichnung mit Hindu Tempel. Steiler Aufstieg vom Fernsehtrurm zu Fuß ca. 90 Minuten.
  • 8 Hanuman Tok. Geöffnet: 7.00-17.00. Typ ist Gruppenbezeichnung Aussichtspunkt auf 2300 Metern Seehöhe, sieben Kilometer von Gangtok entfernt, an der Straße zum Tsomgo Lake. Hier wurden die Mitglieder der Königsfamilie eingeäschert. Hier befinden sich zahlreiche chörten (Stupas) mit den Reliquien der Verstorbenen und ein Hanuman-Tempel.


Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg
  1. [1] (20. Mai 2015; zggr. 2015-08-07)
  2. Sikkim Taxi (zggr. 2015-08-07)