Internet-web-browser.svg
Brauchbarer Artikel

Bhutan

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Asien > Südasien > Bhutan
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage
Bhutan in its region.svg
Flagge
Flagge von Bhutan
Kurzdaten
Hauptstadt Thimphu
Staatsform Konstitutionelle Monarchie
Währung Ngultrum (BTN)
Fläche 38.394 km²
Bevölkerung 716.896 (2012)
Sprachen Dzonka (offiziell), Englisch, tibetanische Dialekte
Religionen Buddhisten 75 %, Hindus 25 %
Stromnetz 230 V/50 Hz
Telefonvorwahl +975
Internet TLD .bt
Zeitzone UTC+6h, ME(S)Z+1

Bhutan ist ein Binnenstaat im Himalaya in Asien. Er grenzt im Norden an China und im Süden an Indien. Der Name Bhutan bedeutet „Land des Drachen.”

Neben der beeindruckenden Landschaft hinterlässt die Architektur einen bleibenden Eindruck. Alle Gebäude des Landes, unabhängig von ihrem Zweck, müssen der traditionellen Bauweise entsprechen. Das Land ist auch eine Bastion des Vajrayana-Buddhismus, dessen Lehre alle Aspekte des täglichen Lebens beeinflusst.

Regionen[Bearbeiten]

Bhutan kann in drei Hauptregionen eingeteilt werden. Diese sind Westbhutan, Zentralbhutan und Ostbhutan. Aufgrund der geografischen Gegebenheiten ist eine Unterteilung in die Duar Ebene im Süden, den Vorderhimalaya in der Mitte und die Hochgebirgsregion Lunana an der chinesischen Grenze ebenfalls praktikabel.

Administrative Distrikte[Bearbeiten]

21 Distrikte (dzongkhag, Singular und Plural):

Bumthang, Chhukha, Dagana, Gasa, Ha, Lhuntshi, Mongar, Paro, Pemagatshel, Punakha, Samdrup Jongkhar, Samtse, Sarpang, Tashigang, Thimphu, Trongsa, Trashi Yangtse, Tsirang, Shemgang, Wangdue Phodrang, Zhemgang

Städte[Bearbeiten]

Karte von Bhutan

Hintergrund[Bearbeiten]

Seit 1910 wird das Land außenpolitisch von Indien vertreten. Die paternalistische Politik des Bruttonationalglücks sorgt für eine fortschrittsfeindliche, konservative Gesellschaftsstruktur, wobei der Umweltschutz einen angemessenen Platz erhält. Fernsehen war bis 1999 verboten, um „die Verwässerung der eigenen Kultur zu verhindern.“

Anreise[Bearbeiten]

Individualtourismus auf eigene Faust ist in Bhutan nicht gestattet. Sowohl Gruppen- als auch Individualreisende müssen, wie in Nordkorea, ihre Reiseroute vorher bekanntgeben oder über einen offiziellen Reiseveranstalter wie die vormals staatliche Bhutan Tourist Corporation Limited buchen. Die Genehmigung eines Visums ist daran gebunden. Die entsprechenden Reiseveranstalter erledigen das bei Buchung.
Für Touristen pro Tag eine pauschale Steuer auf den Reisepreis aufgeschlagen.

Einreisebestimmungen[Bearbeiten]

Die Visumsbesorgung für Touristen erfolgt ausschließlich durch den Reiseveranstalter!

Für Bhutan ist ein noch mindestens sechs Monate gültiger Reisepass und ein Visum erforderlich. Kinder benötigen einen mit Lichtbild versehenen Kinderausweis (für Kinder bis zum 16. Lebensjahr). Das Visum kann bei der ständigen Vertretung des Königreichs Bhutan bei den Vereinten Nationen in Genf (17-19, chemin du champ d'Anier, CH - 1209 Genf, Telef.: 041-22-7990890, Fax: 7990899) beantragt werden. Eine weitere Möglichkeit ist die Beantragung bei der Botschaft des Königreiches Bhutan in Neu Delhi in Indien. Ohne Visum stellt die nationale Fluglinie Drukair keinen Flugschein aus. Die Abstempelung erfolgt bei der Einreise, hier sind auch die Gebühren von derzeit US$ 40 zu entrichten. Die erforderlichen Unterlagen sind 60 Tage vor dem geplanten Besuch einzureichen. Das Visum ist 14 Tage gültig, kann aber in Thimphu auf bis zu sechs Monate verlängert werden, dann ist auch eine Registrierung erforderlich.

Zollbestimmungen

Zusätzlich zum Visum ist bei Einreise ein Zollformular auszufüllen und abzugeben. Die zollfreie Einfuhr ist für folgende Artikel gegeben:

  • persönliche Dinge und Artikel des täglichen Gebrauchs
  • zwei Liter Alkohol,
  • steuerpflichtig: 300 Zigaretten oder 400 beedies oder 150 Zigarren
  • beruflich benötigte Instrumente, Apparate und Geräte
  • Fotoausrüstungen, Videokameras und andere elektronische Geräte zum persönlichen Gebrauch. Für die letztgenannten Gegenstände (3 und 4) ist zwingend ein Formular auszufüllen. Diese Artikel müssen wieder ausgeführt werden, da ansonsten Zoll zu entrichten ist.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Eine direkte Flugverbindung von Europa nach Bhutan besteht nicht. Die nationale Fluglinie Drukair bietet Flüge von Bombay, Delhi und Kalkutta in Indien, Katmandu in Nepal, sowie Bangkok in Thailand an. Außerdem gibt es Flüge von Gaya in Indien und Dhaka in Bangladesh. Angeflogen wird der einzige internationale Flughafen Bhutans in Paro (ca. 65 km westlich von der Hauptstadt Thimphu). Nur Reisende mit gültigem Visum dürfen das Flugzeug besteigen.

Am Flughafen Paro wird man bei der Einreise photographiert und es werden Fingerabdrücke genommen. Diese Daten werden bei Ausreise nicht gelöscht.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Bei der Anreise per Bus wird Bhutan über Phuntsholing betreten. Busverbindungen bestehen von Kalkutta mit Bussen der königlich bhutanischen Regierung. Die Busse fahren vom Esplanade Busbahnhof in Kalkutta nach Phuntsholing

Auf der Straße[Bearbeiten]

Analog zur Bus-Anreise erfolgt der Grenzübertritt in Phuntsholing. Auch hier gilt, dass Individualtourismus nicht möglich ist.

Mobilität[Bearbeiten]

In Bhutan gibt es keinerlei Eisenbahn oder inländischen Flugverkehr. Reisende sind daher auf Taxi oder Bus angewiesen. Das Netz ist gut ausgebaut, die Reise jedoch langwierig, da die Straßenverhältnisse keine höheren Geschwindigkeiten zulassen. Dieses liegt weniger am Zustand als vielmehr am Verlauf der Straßen.

Sprache[Bearbeiten]

Amtssprache ist Dzonka (auch Dzonghka, Bhutanische Sprache, Jonkha, Bhotia, Zongkhar, Drukke)), eine vom tibetischen abstammende Sprache. Die Sprache wird in tibetischer Schrift geschrieben. Daneben werden Nepali und andere tibetische Dialekte gesprochen. Englisch wird in den Städten und an touristischen Attraktionen verstanden.

Kaufen[Bearbeiten]

Die Währung Bhutans ist der ngultrum (BTN oder nu). Dieser steht im Verhältnis 1:1 zur indischen Rupie die ebenfalls als Zahlungsmittel in Bhutan genutzt werden kann. Der Wechselkurs zum US-Dollar beträgt (Sept. 2017) 64 BTN/USD und zum Euro 76 BTN. Der Kurs soll maximal um ein bis zwei BTN schwanken. Banken wechseln nur gängige westliche Währungen.

Für antike Gegenstände (älter als 100 Jahre) gilt ein Exportverbot. Es dürfen lediglich Artikel ausgeführt werden, die offiziell als „nicht antik“ zertifiziert worden sind. Man will damit einem Ausverkauf der traditionellen Kulturgüter entgegen wirken.

In ganz Bhutan herrscht ein Verkaufsverbot für Tabakwaren. Alkoholika sind spottbillig.

Küche[Bearbeiten]

In Bhutan wird für gewöhnlich zu jedem Essen Reis gereicht. Das Hauptgewürz der bhutanischen Küche ist Chili. Für europäische Gaumen ist das zum Teil sehr gewöhnungsbedürftig, da das Verständnis von Schärfe hier ein anderes ist. Chili wird in allen Gerichten verwendet und auch gern roh gegessen. Ein weiterer Bestandteil nahezu jeden Gerichtes ist Käse.

Als Getränk ist Tee, hier vor allem Buttertee (meist gegorene Yakmilch und Schwarztee), weit verbreitet. Daneben wird gerne reichlich von dem einheimischen Ara (einem Reis- oder Maisschnaps) getrunken.

Nachtleben[Bearbeiten]

In Thimphu gibt es Möglichkeiten zu feiern.

Unterkunft[Bearbeiten]

Eine Wahlmöglichkeit der Unterkunft (und damit bezüglich des Preises) gibt es aufgrund der Reiseveranstalterpflicht nicht.

In Bhutan gibt es nicht das übliche Sternesystem. Die Unterkünfte werden alle von dem Department of Tourism überprüft. Dieses sorgt auch für die Ausbildung und die Vorgaben der Ausstattung. Die meisten Hotels werden von der Bhutan Tourist Corporation geführt und sind in traditioneller Weise eingerichtet. Generell gilt, dass die Unterkünfte in den touristisch mehr frequentierten Teilen in West- und Zentralbhutan einen höheren Standard aufweisen als die einfacheren Unterkünfte der übrigen Landesteile. Dort findet man auch mehr Unterkünfte nach Bed and Breakfast Art bei Familien.

Feiertage[Bearbeiten]

Feste werden in Bhutan sehr ausgelassen, zum Teil wild gefeiert. Elementarer Bestandteil der Feste ist der Tanz der in vielfältiger Form existiert. Es gibt zahlreiche regionale Feste deren Datum jedoch von Jahr zu Jahr variiert, da hier der Mondkalender ausschlaggebend ist. Im Folgenden sind daher nur die gesamtstaatlichen Feiertage aufgeführt mit festem Datum nach europäischem Kalender angegeben.

Termin Name Bedeutung
09.-10.02. Losar Neujahrsfest für ganz Bhutan
23.09. Tag des heiligen Regens Alle natürlichen Wasservorkommen sind gesegnet. Ein Bad reinigt von schlechtem Kharma. Am Ende des Monsun und Beginn der Erntezeit
17.12. Nationalfeiertag Erinnerung an die Krönung des ersten Königs von Bhutan ’’Ugyen Wangchuk’’ 1907

Sicherheit[Bearbeiten]

Polizei: ☎ 113
Feuerwehr: ☎ 110
Notarzt: ☎ 112

Bhutan ist eines der sichersten Länder überhaupt. Vor allem auf dem Land ist Kriminalität selten.

Rauchverbot

Seit 2004 ist es Ziel der Regierung Bhutan tabakfrei zu machen. Ein entsprechendes Gesetz schränkt das Rauchen in der Öffentlichkeit stark ein. Die übliche Strafe hierfür ist 500-1000 Ng. Der Handel mit Tabakprodukten ist verboten, die Einfuhr zum Eigenbedarf nicht. Privatbesitz von 300 Zigaretten oder 400 Beedies oder fünfzig Zigarren ist zulässig. In Hotels darf nur in ausgewiesenen Raucherzonen Tabak konsumiert werden. Betreiber sind gehalten ab de zweiten Verstoß die Polizei zu rufen. Im 2012 etwas entschärften Gesetz sind mehrjährige Haftstrafen vorgesehen.

Gesundheit[Bearbeiten]

In den letzten Jahren hat sich die medizinische Versorgung deutlich verbessert. Bhutan ist ein Malarialand, besonders Regionen unter 1700 m sind betroffen. Empfehlungen zur Malariaprophylaxe und Impfempfehlungen für Bhutan findet man auf Tropeninstitut.de

Klima und Reisezeit[Bearbeiten]

Wie auch das Land, ist auch das Klima dreigeteilt. Im Süden herrscht ein subtropisches Klima mit ergiebigen Regenfällen während des Monsun vor. Hier kann es auch zu Überschwemmungen kommen. In Zentralbhutan findet man ein gemäßigtes Klima, während in den Hochgebirgsregionen strenge Winter und kühle Sommer beherrschend sind. Die beste Reisezeit ist daher das Frühjahr und der Spätsommer.

Verhaltensregeln[Bearbeiten]

Hier gilt die alte Regel des Reisens sich Sitten und Gebräuchen anzupassen. Zurückhaltung und Beobachten sowie ein freundliches und offenes Verhalten öffnet den Weg zu Begegnungen. Besonders ist dieses beim Fotografieren zu beachten. Nicht überall darf (z.B. in bestimmten Tempel- und Klosterbereichen) und sollte fotografiert werden. Insbesondere beim Fotografieren von Menschen sollte man nach dem Einverständnis fragen (hier können auch Gesten helfen).

  • Der König und die königliche Familie genießen höchstes Ansehen. Reisende sollten daher kritische Meinungen diesbezüglich zurückhalten.
  • Religiöse Bauten wie Stupas, Mani-Steine werden immer im Uhrzeigersinn umgangen beziehungsweise links (so dass sie rechts liegen) passiert.
  • Niemals auf Stupas oder Mani-Steine setzen.
  • Beim Tempelbesuch sollten Schuhe und Kopfbedeckung entfernt werden. Die Kleidung sollte weiterhin den Respekt vor der heiligen Stätte zum Ausdruck bringen.
  • In Klöstern sind kleine Spenden üblich, aber nicht zwingend. Mit einer Spende zeigt man jedoch ein großzügiges Herz.
  • In Klöstern und Tempeln herrscht auch für Touristen Rauchverbot.
  • Bei traditionellen Feiern sollte der Höflichkeit wegen darauf geachtet werden sich passend zu kleiden.

Post und Telekommunikation[Bearbeiten]

Mobilfunk-Abdeckung besteht in allen Teilen des Landes ist aber nicht flächendeckend;, 4G ist 2017 im Aufbau. Die größte Abdeckung bietet die Bhutan Telecom (Vorwahl: 17…). Es gibt spezielle Prepaid-Karten für Touristen (100 Ng). Minutenpreise sind tageszeitabhängig 0,10-0,50 Ng, ins bhutanische Festnetz 3 Ng., nach Indien 4 Ng. Die meisten mitteleuropäischen Länder liegen im Auslandstarifbereich I für 15 Ng./min. (2017).

Daneben operiert im Westen Tashicell (Vorwahl: 77…).

Literatur[Bearbeiten]

  • Britta Das: Königreich in den Wolken. München : Frederking und Thaler, 2001, ISBN 3-89405-136-1, S. 318 (deutsch). englisches Original bei National Geographic Press erschienen
  • Pommaret-Imaeda, Françoise; Dompnier, Robert; Bhutan; Bremen 122015 (Temmen); ISBN 9783861088103
  • Rizal, Dhurba P.; Royal semi-authoritarian democracy of Bhutan; Lanham [u.a.] 2015 (Lexington Books); ISBN 9781498507479
  • Senft, Willi und Bert Katschner: Bhutan-Ladakh-Sikkim -- Bergwandern im tibetischen Kulturkreis. Graz-Stuttgart : Leopold Stocker Verlag, 1979; 223 (deutsch). gebunden, vergriffen, antiquarisch erhältlich
  • Sonntag, Beatrice; Asiens letzte Geheimnisse: als Tourist in Nordkorea und Bhutan; [Mildenau] 2014 (Telescope-Verl.); ISBN 9783941139206
  • Weiss, Walter M.; Bhutan; Würzburg 2015; [Bildband]

Weblinks[Bearbeiten]


Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.