Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Chamonix-Mont-Blanc

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chamonix-Mont-Blanc
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die Gemeinde Chamonix-Mont-Blanc liegt zu Füßen des Mont Blanc im Département Haute-Savoie in den französischen Alpen. Das mondäne Touristenzentrum Chamonix ist bedeutender Wintersportort und als Ausgangspunkt der historischen Erstbesteigung des Mont Blanc auch eine Hauptstadt des Alpinismus.

Hintergrund[Bearbeiten]

Alpinismus[Bearbeiten]

Chamonix ist der Geburtsort und eine der Hauptstädte des Alpinismus: Im Jahre 1760 schrieb der Genfer Physiker Horace Bénédict de Saussure einen Preis für die Erstbesteigung des Mont Blanc aus. Die Erstbesteigung des Gipfels gelingt dann nach mehreren Fehlversuchen am 8. August 1786 dem 20-jährigen Mineraliensucher Jean-Jacques Balmat mit dem Arzt Dr. Michel-Gabriel Paccard aus Chamonix. Diese Datum gilt als die Geburtsstunde des Alpinismus, in Folge werden die weiteren Alpengipfel erobert. 1924 fanden in Chamonix auch die ersten Olympischen Winterspiele statt.

Chamonix steht auch heute im Zentrum zahlreicher Veranstaltungen rund um den Alpinismus.

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen
Courmayeur23 km (I)
Martigny45 km (CH)
Genf82 km (CH)
Annecy102 km (F)
Lausanne127 km (CH)

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächsten internationalen Flughäfen befinden sich in Genf (IATA CodeGVA, ca. 88 km) und in Lyon (IATA CodeLYS, 220 km).

Der Flughafen Haute-Savoie Mont Blanc bei Annecy ist ca. 90 km entfernt und hat über Air France eine tägliche Anbindung zum Flughafen Paris-Orly.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der Bahnhof Chamonix ist Station an der Linie St Gervais – Le Fayet/Vallorcine Martigny (CH).

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Das Tal von Chamonix liegt im Nordwesten des Mont Blanc und grenzt im Norden an das Wallis. An der Ostseite schließt sich die Region des Aostatals (Italien) an.

  • Von Norden aus der Schweiz (Wallis) und aus Deutschland: durch das Rhonetal bis Martigny und über den wenig ausgeprägten Gebirgspass Col des Montets (1.461 m) nach Camonix.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Chamonix-Mont-Blanc

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Denkmal für Jacques Balmat. Einer der beiden Erstbesteiger des Mont Blanc, 1887 in der Ortsmitte aufgestellt: Balmat weist dem Initiator Horace Bénédict de Saussure mit dem Finger den Weg auf den Gipfel. Das Denkmal wird schon mal als das berühmteste in den Alpen eingestuft und ist sicherlich gemeinsam mit dem Berg selber das bekannteste Fotomotiv aus Chamonix. Michel-Gabriel Paccard, der zweite Erstbesteiger und Kopf und Motor des Erfolgs, hat sein Denkmal seit 1986 am Ufer der Arve.

Museen[Bearbeiten]

  • Musée alpin (Alpines Museum, Sonderausstellungen), La résidence 89 avenue Michel Croz, 74400 Chamonix-Mont-Blanc. Tel.: +33 (0)4 50 53 25 93. Das Museum ist in Hotelgebäude aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts untergebracht und hat die Entwicklung des Alpinismus von den Anfängen mit der Erstbesteigung des Mont Blanc bis zum modernen Wintersport in Chamonix zum Thema: historische Bilder, Fotografien, Landkarten etc. Geöffnet: täglich von 14 - 19 Uhr, in den Schulferien auch vormittags. Preis: Erwachsene 5.-.
  • Musée des Cristaux - Espace Tairraz (Kristall- und Mineralienmuseum), 615 allée du Recteur Payot, 74400 Chamonix-Mont-Blanc. Tel.: +33 (0)4 50 55 53 93. Das Museum zeigt die Mineralien des Mont Blanc, das sind vor allem Rauchquarz und Rosenquarz. Geöffnet: täglich von 14 - 19 Uhr, in den Schulferien auch vormittags. Preis: Erwachsene: 5.-.

Aktivitäten[Bearbeiten]

regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Ski-Weltcup. Findet alljährlich Ende Januar / Anfang Februar statt. Ausgetragen werden für die Herren eine Abfahrt und eine Super-Kombination.

Im Sommer[Bearbeiten]

Bergbahnen[Bearbeiten]

Allgemein ist das Klima an den Bergstationen der Bergbahnen am Mont Blanc immer hochalpin und hat nichts mit dem Wetter an der Talstation zu tun. Starker Wind, schnelle Wetterwechsel, Nebel infolge der Wolken und plötzliche Gewitter oder auch Schneefall sind ganzjährig jederzeit möglich, die Temperaturen sind auch im Sommer immer erheblich niedriger als im Talbereich.

Eine winddichte Jacke oder Anorak und ein Pullover sollten von jedem mitgeführt werde, der die geschützten Bergstationen der Seilbahn verlassen will und sich länger im Außenbereich der Besucherplattformen aufhalten möchte. Das gilt auch für heisse Tage im Hochsommer.

Die Bergbahnen sind in der Saison immer gut belegt, eine rechtzeitige Reservierung kann sinnvoll sein.

  • Die bekannteste Bergbahn ist die Seilbahn Téléphérique de l'Aiguille du Midi auf die Felsnadel der Aiguille du Midi, (3.842 m), 1955 eröffnet und lange Zeit bis zur Eröffnung der Seilbahn auf das Klein Matterhorn (1979) die höchste Seilbahn der Welt. Zwischenstation ist Plan de I'Aiguille - 2310 m. Fahrzeit aus dem Tal rund 20 Minuten, Berg- und Talfahrt 45,60 € (Stand 2012). Oben gibt es ein Restaurant, und mehrere Aussichtsplattformen.
  • Von der Aiguille du Midi aus ist per Seilbahn auch die Weiterfahrt mit der Kleinkabinenbahn Vallée Blanche über eine Distanz von fast fünf Kilometern zur Pointe Helbronner (italienische Seite) und die komplette Überquerung des Mont Blanc Massivs durch eine hochalpine Gletschwerwelt und durch die Region der Viertausender möglich. Reine Fahrzeit ca. eine halbe Stunde, Preis 70.- €. Die Route der Bahn verfolgt in etwa dem Verlauf des Mont-Blanc-Tunnels einige tausend Meter weiter unten.
Wer dann noch weiter möchte, kann auf italienischer Seite auch noch mit der Bergbahn La Palud (Funivie Monte Bianco) nach Courmayeur abfahren. Der Abschluß einer echten vertikalen Rundtour ist als Rückfahrt per Bus durch den Mont-Blanc-Tunnels durch das Gebirge hindurch möglich. Am Hochpunkt des Tunnels unter der Aiguille du Midi beträgt die Entfernung in der Vertikalen rund zweieinhhalb Kilometer, in der Horizontalen von Bahnhof zu Bahnhof sind es rund sechzehn Kilometer.
Mer de Glace
  • Die 1909 eröffnete pittoreske Schmalspur- Zahnradbahn Montenvers (Chemin de fer du Montenvers) bis zur Bergstation (1.913 m, 45° 55′ 54″ N 6° 55′ 4″ O) am Ende des Mer de Glace, das ist der größte französische Gletscher bei 7 km Länge, 40 km² Fläche und 200 m Dicke. Von hier aus ist eine für Touristen zugänglichen Eisgrotte erreichbar; historisches Grand Hôtel an der Bergstation;
Preis Hin- und Rückfahrt Erwachsene: ca. 23.- €; Fahrdauer Bahn ca. 20 Minuten; Betrieb, je nach Witterung, von Frühjahr bis Herbst.
  • Kabinenbahn bis Plan Praz (1.999 m), von hier aus mit der Seilbahn auf den Gipfel Le Brévent (2.525 m , 45° 56′ 7″ N 6° 50′ 16″ O), gegenüber dem Mont Blanc gelegen und mit Aussicht auf seine Westseite, Ausgangspunkt für Wanderungen.

Bergbahnen Chamonix (Compagnie du Mont-Blanc S.A), 35, Place de la Mer de Glace, 74400 Chamonix Mont-Blanc. Tel.: +33 (0)4 50 53 22 75.

Im Winter[Bearbeiten]

Im Tal von Chamonix gibt es insgesamt die fünf Skigebiete Les Grands Montets, die Aiguille du Midi, Col de Balme, La Flégère, le Brévent sowie das Resort in Les Houches. Gefahren wird zum größten Teil in Höhen über 2000 m, die Region ist damit sehr schneesicher. Auf der Piste sind die Skigebiete nicht miteinander verbunden, es verkehren aber Skibusse als Pendelverkehr zwischen den Talstationen der Bergbahnen.

Der Skipass "Mont Blanc" gilt für insgesamt 700 Pistenkilometer auch in den Nachbartälern und auch in Courmayeur (Italien).

Name Tel. Höhenlage Sym MtRailway.png / Sym CableCar.png / Sym SkiLift.png / Sym DragLift.png Sym Skil-L.png / Sym Ski-M.png / Sym Ski-S.png
Skiregion Chamonix -- 1.035 - 3.842 m Bahnen: 2 / 13 / 16 / 16 152 km Pisten: 34 / 70 / 48

Direkt aus Chamonix zu erreichen sind drei Skigebiete:

  • Das Skigebiet La Flégère im Westen von Chamonix gilt mit überwiegend einfacheren Pisten als Familienskigebiet.
  • Le Brévent, auch im Westen von Chamonix gelegen, hat vor allem mittelschwere bis sehr schweren Pisten und empfiehlt sich daher den sportlicheren und ambitionierten Skifahrern.
  • Die Aiguille du Midi (3.842m ) ist Endstation der höchsten Seilbahn Europas: nach dem Abstieg über einen ausgesetzten und oft auch gefährlich vereisten Berggrat in das 300 m tiefer gelegene Gletscherbecken beginnt von dort die legendäre Talabfahrt in das Vallée Blanche und durch das Mer de Glace durch eine großartige Bergkullise und Gletscherwelt. Hier ist unbedingt alpine Erfahrung erforderlich, es empfiehlt sich ein Bergführer.

Im Süden von Chamonix liegt die Skiregion von Les Houches, im Norden und aus Argentière erfolgt der Zugang zur Region "les Grands Montets".

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Preiswerte Unterkünfte (das heißt hier: unter 100.- €) sind im Ort Chamonix und auch in den Nachbarorten sowohl in der Sommersaison als auch in der Wintersaison ohne eine rechtzeitige Reservierung vorab so gut wie nicht verfügbar.

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

  • Pharmacie de l'Aiguille du Midi, Ferrari (Apotheke), 262, avenue Aiguille du Midi, 74400 Chamonix-Mont-Blanc. Tel.: +33 (0)4 50 53 40 93.
  • Pharmacie du Mont-Blanc, Piot (Apotheke), 3, rue Vallot, 74400 Chamonix-Mont-Blanc. Tel.: +33 (0) 4 50 53 12 61.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Kurzinfos
Fläche116.53 km²
Telefonvorwahl+33 (0)4
Postleitzahl74 400
ZeitzoneUTC+1
Notruf
zentraler Notruf18
Ambulanz15
Polizei(0)4 50 53 75 02
Bergrettung Chamonix(0)4 50 53 16 89
  • Fremdenverkehrsbüro von Chamonix (Office de Tourisme de Chamonix-Mont-Blanc), 85 Place du Triangle de l'Amitié, 74400 Chamonix-Mont-Blanc. Tel.: +33 (0)4 50 53 00 24, E-Mail: . Geöffnet: im Sommer täglich von 9:00 bis 12:30 und von 14:00 bis 18:00; im Winter Mo. bis Sa. von 09:00-12:30 und 12:30-18:00, So. von 9:00 bis 12:30.
  • Postamt Chamonix, Place Balmat (Zentrum). Geöffnet: Werktags 8.30 – 12.15 Uhr + 14.00 – 18.15 Uhr, Sa 8.30 – 12.00 Uhr.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.