Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

Bad Wörishofen

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
St Justina Bad Wörishofen.jpg
Bad Wörishofen
Regierungsbezirk Schwaben
Einwohner 14.105 Stand 2010
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 12195 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
Höhe
625 m
Tourist-Info Web www.bad-woerishofen.de
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Deutschland
Reddot.svg
Bad Wörishofen

Bad Wörishofen ist eine Stadt im Landkreis Unterallgäu. Der Kneippkurort liegt an der Schwäbischen Bäderstraße

Hintergrund[Bearbeiten]

Bad Wörishofen liegt in Mittelschwaben. Der Ort wurde überregional bekannt durch das Wirken des Wasserdoktors Sebastian Kneipp, der im Jahr 1855 nach Wörishofen kam und mehr als vier Jahrzehnte hier wirkte. Seit 1920 darf sich Wörishofen als Bad bezeichnen, seit 1949 hat der Ort die Stadtrechte.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Augsburg-Buchloe-Bad Wörishofen

Auf der Straße[Bearbeiten]

Bad Wörishofen ist zu erreichen über die Symbol: AS A96 Ausfahrt 20

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Sehenswürdigkeiten sind zum Großteil mit dem Leben und Wirken von Sebastian Kneipp verknüpft

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Dominikanerinnenkloster, es beherbergt in seinem Ostflügel das Sebastian-Kneipp-Museum
  • Sankt Justina, Pfarrkirche aus dem 16. Jahrhundert, hier wirkte Kneipp über vier Jahrzehnte als Pfarrer
  • Das Sebastianeum, das erste Kurhaus

Museen[Bearbeiten]

  • Kneipp-Museum, Dominikanerinnenkloster, Klosterhof 1, Eingang Schulstrasse, 86825 Bad Wörishofen. Tel.: (0)8247 39 56 13. Geöffnet: 15. Jan-15. Nov tägl. außer Mo von 15-18 Uhr. Preis: Eintritt Erw. 2 €.
  • Allgäuer Fischmuseum, Fidel-Kreuzer-Str. 5, 86825 Bad Wörishofen. Tel.: (0)82471377. Geöffnet: Di-Do sowie Sa+So 14-17 Uhr. Preis: Eintritt Erw. 2 €.
  • Fliegermuseum Bad Wörishofen, Kemptener Str. 1, 86825 Bad Wörishofen. Geöffnet: geöffnet jeden 1. Sa im Monat ab 14 Uhr.

Parks[Bearbeiten]

  • der Kurpark mit Rosarium, Kräutergarten, Aroma- und Duftgarten
  • die Gradieranlage neben dem Kurpark. Zum Einsatz kommt Sole aus Bad Windsheim, die Anlage ist in Betrieb von Apr-Okt tägl 7-22 Uhr, der Zugang ist kostenlos

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Kneipp-Waldweg
  • Bewegungstherapie nach Kneipp aktive Bewegungen (Wandern, Radfahren, Nordic Walking) und passive Bewegung (Massagen)

Freizeitpark[Bearbeiten]

  • Der Freizeitpark Skylinepark ist ein beliebtes Ausflugsziel für Groß und Klein.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Kurhotel[Bearbeiten]

  • Irmgard Kneipp & Thermal, Hermann-Aust-Str. 3, 86825 Bad Wörishofen.
  • Haus Bartholomäus, Erlenweg 7, 86825 Bad Wörishofen. Ein Kurhaus mit einzigartiger Atmosphäre. Ausgesuchte Antiquitäten und ausdrucksstarke Volkskunst begleiten den Gast durch das Jahr. Besonders gestaltete thematische Wochen und Kursangebote komplettieren den sehr persönlichen Service. Eine hauseigene Kapelle mit Gebets- und Meditationsangeboten geben der Seele viel Raum. Die Kneippschen Anwendungen sind von hervorragender Qualität.
  • Kurhotel & Sanatorium am Eichwald, Hahnenfeldstr. 15, 86825 Bad Wörishofen.
  • Parkhotel Residence, Bahnhofstraße 8-10 · 86825 Bad Wörishofen.
  • Kneippianum, Alfred-Baumgarten-Str. 6, 86825 Bad Wörishofen. Tel.: +49 (0) 8247 3510, E-Mail: . Das Kneippianum wurde als dritte Stiftung Sebastian Kneipps im Jahre 1896 gegründet und gilt als Deutschlands führendes Kneipp- und Gesundheitsresort. Das sehr großzügig angelegte Hotel verfügt über eine gepflegte Wellness- und Badelandschaft. Ganzheitliche Angebote für Gesundheit, Erholung und Ernährung stehen im Mittelpunkt des Resort-Angebotes. Inmitten der weitläufigen hoteleigenen Parkanlage findet sich eine kleine, von Pfarrer Sebastian Kneipp eingeweihte Kapelle.

Gesundheit[Bearbeiten]

Bad[Bearbeiten]

Die Kur in Bad Wörishofen hat ihre Wurzeln in den Naturheilverfahren nach dem Pfarrer Sebatian Kneipp, der die Wasserkuren und die Kneipp-Medizin in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Wörishofen entwickelte. Seit Herbst 2013 läuft ein Verfahren an dessen Ende diese traditionellen Naturheilverfahren nach Kneipp als immaterielles Kulturerbe der Unesco anerkannt werden sollen.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.