Internet-web-browser.svg
Unesco-Welterbestätten in Europa
WV-thumbs.svg
Brauchbarer Artikel

Bad Muskau

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Am Neuen Schloß im Park Bad Muskau
Bad Muskau
Bundesland Sachsen
Einwohner
3.661 (2014)
Höhe
110 m
Tourist-Info (0)35771-50492
www.badmuskau.info
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Sachsen
Reddot.svg
Bad Muskau

Bad Muskau liegt im äußersten Nordosten Sachsens, am Dreiländereck mit Polen und Brandenburg. Touristisch relevant ist es vor allem wegen seiner Schloss- und Parkanlagen, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören, und als Kurort.

Hintergrund[Bearbeiten]

Zur Verwaltungsgemeinschaft Bad Muskau zählt neben der gleichnamigen Kleinstadt mit dem eingemeindeten Dorf Köbeln auch die Gemeinde Gablenz samt dem Ortsteil Kromlau. Sie sind aus praktischen Erwägungen mit in diesem Reiseführer abgehandelt.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächsten Flughäfen befinden sich in Dresden (115 km) und Berlin-Schönefeld (140 km).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Es gibt keine regulären Bahnverbindungen mehr nach Bad Muskau. Ab Forst oder Weißwasser geht es nur mit dem Bus weiter. Lediglich im Sommer fährt die Schmalspurbahn von Weißwasser nach Bad Muskau (siehe unter #Aktivitäten).

Von Dresden kommend muss man zweimal umsteigen (Görlitz und Weißwasser) und ist 2:45 Std. unterwegs (Verbindung im Zweistundentakt).

Von Berlin kommend ist man wenigstens 2:50 Std. unterwegs, wobei man dreimal umsteigen muss (bis Cottbus mit der Bahn, dann weiter mit Bussen). Verbindungen mit zweimal umsteigen (Cottbus und Weißwasser) brauchen über drei Stunden.

Von Görlitz kommt man stündlich mit einmal Umsteigen in Weißwasser in 1:10 Std. nach Bad Muskau.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Nach Bad Muskau fahren die Buslinien 250 von Weißwasser (stündlich bis 20 Uhr) und 868 von Döbern (vormittags stündlich, nachmittags zweistündlich bis 17 Uhr, am Wochenende dreimal täglich). Es gilt der Tarif des Zweckverbands Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON).

Vom Busbahnhof in Cottbus kann man aller zwei Stunden mit Bus 851 zum Deutschen Haus in Döbern und von dort mit dem 868er nach Bad Muskau fahren. Insgesamt braucht man so 1:10 Std.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Bad Muskau liegt an der B 115, zwischen der Abfahrt RWBA Autobahnausfahrt.svg 7/ Forst der A 15 (Berlin–Breslau) und der Abfahrt 93/ Kodersdorf der A 4 bei Görlitz. Kommt man aus Richtung Berlin, ist es allerdings kürzer bereits an der Anschlussstelle 6 /Roggosen von der Autobahn abzufahren. Von Berlin sind es gut 160 Kilometer, für die man in der Regel knapp 2 Stunden braucht. Von Dresden sind es 120 Kilometer, Fahrtzeit 1½ Stunden (Autobahn bis Bautzen-Ost, dann weiter über die B 156). Von Cottbus nach Bad Muskau sind es etwas mehr als 40 Kilometer, die Fahrt dauert etwa ebensoviele Minuten.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Bad Muskau liegt am Oder-Neiße-Radweg.

Mobilität[Bearbeiten]

Busse fahren in der Gegend um Bad Muskau nur in größeren Abständen. Gablenz und Kromlau sind beispielsweise nur fünfmal täglich mit Bus 257 ab Weißwasser erreichbar.

Da der Park recht weitläufig ist, kann das Fahrrad das Mittel der Wahl sein. Wer nicht ohnehin mit dem Drahtesel anreist (etwa auf dem Neiße-Radweg), kann vor Ort einen ausleihen.

  • Fahrrad-Nowak, Alte Schmiede, Bauhof 1, 02953 Bad Muskau. Mobil: (0)172-3864778. Geöffnet: April–Oktober, täglich 10.00–18.00 Uhr. Preis: 10 € pro Tag.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Fürst-Pückler-Park und Schlösser[Bearbeiten]

Schlossgebäude und Gartenanlagen des Fürst-Pückler-Parks
Altes Schloss (Rückseite)

Bad Muskau ist vor allem durch den Fürst-Pückler-Park bekannt, den mit 830 Hektar größten mitteleuropäischen Landschaftspark im englischen Stil, der seit 2004 zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Dem Schöpfer des Parks, Hermann Fürst von Pückler-Muskau (1785–1871), kam es auf Abwechslung an – sein Motto war: „Ein Park muss wie eine Gemäldegalerie sein, alle paar Schritte soll man ein neues Bild sehen.“ Demnach ist die Anlage geprägt von weitläufigen Wiesen, majestätischen Bäumen, geschwungenen Wegen, pittoresken Seen und Flüssen, einzigartigen Brücken und Bauten. Besonders typisch für den Park sind sich überraschend eröffnende, lange Sichtachsen. Der Park ist ganzjährig zugänglich, der Eintritt ist frei.

Hier findet man folgende Sehenswürdigkeiten:

  • 1 Altes Schloss
  • 2 Neues Schloss, 2012 nach aufwendiger Sanierung wiedereröffnet, beherbergt die Ausstellung „Pückler? Einfach nicht zu fassen!“ (April–Oktober täglich 10-18 Uhr; Eintritt 6 / 3 €): Innovative, abwechslungsreiche und umfangreiche Ausstellung über den einstigen Schlossherrn Hermann Fürst von Pückler-Muskau, die sich seinen verschiedenen Rollen (Fürst, Abenteurer, Gartenkünstler, Schriftsteller, Lebemann) widmet. Mit vielen interaktiven Angeboten (z.B. einer Liebesbriefmaschine, die nachdem man einige Einstellungen getroffen hat, automatisch einen passenden Liebesbrief erstellt – Pückler hat tausende solcher Briefe geschrieben; oder einer simulierten Kutschfahrt durch den Garten), liebevoll gestalteten Animationen und Schaubildern, Filmszenen sowie von Schauspielern eingesprochenen Texten oder kleinen Hörspielen wird ein anschauliches und lebendiges Bild dieser schillernden Persönlichkeit gezeichnet.
  • historisches Tropenhaus mit Kakteen
  • 3 Kavaliershaus, heute Moorbad
  • 4 Orangerie im maurischen Stil

Zwei Drittel des Parks liegen auf der östlichen Seite der Neiße, also in Polen. Nach jahrzehntelanger Teilung sind beide Teile wieder durch Brücken verbunden, ein Übertritt ist ohne weiteres möglich; ein gültiger Personalausweis oder Reisepass ist allerdings mitzuführen.

Kromlau[Bearbeiten]

Rakotzbrücke im Azaleen- und Rhododendronpark Kromlau
  • 5 Azaleen- und Rhododendronpark Kromlau (6 km westlich von Bad Muskau, 6 km nördlich von Weißwasser; 300 m vom Bahnhof Kromlau der Waldeisenbahn). Etwa 200 Hektar großer Landschaftspark, der ab 1844 vom Gutsbesitzer Friedrich Hermann Rötschke, einem Zeitgenossen von Hermann Fürst Pückler, angelegt wurde. Dieser ließ sowohl einheimische als auch exotische Gewächse anpflanzen und aus in der Sächsischen Schweiz und Böhmen geschlagenem Basalt künstliche Felsformationen und Landschaftsskulpturen (Höhlen, Grotten, Pyramiden etc.) herrichten. Ab 1893 ließ der neue Besitzer Graf von und zu Egloffstein-Arklitten seinen Landschaftsgärtner Georg Eichler den Park mit Rhododendren und Freiland-Azaleen umzugestalten, die den Bewuchs bis heute prägen. In dem Park befindet sich das Kromlauer Schloss (eigentlich nur ein Herrenhaus) aus dem 18. Jahrhundert sowie die pittoreske Rakotzbrücke (im Volksmund „Teufelsbrücke“) über den Rakotzsee, die allerdings nicht mehr betreten werden darf.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Die Hauptattraktion des Orts, das Gartenreich, kann man zu Fuß oder per Fahrrad erkunden. Zudem werden Boots- und Kutschfahrten angeboten.
    • Von April bis Oktober gibt es jeden Samstag, Sonn- und Feiertag 14 Uhr eine 1½- bis zweistündige öffentliche Führung durch den Park. Treff im Tourismuszentrum (Neues Schloss), Preis 4 € pro Person. Eine weitere Führung gibt es ganzjährig an Samstagen um 14 €, Treff am Kulturhotel (insbesondere für Kurpatienten und Hotelgäste), gleicher Preis.
    • Zudem können Gruppenführungen gebucht werden, von der Kleine Führung (1½–2 h; 3,50 € p.P.) über die Große (3½–4 h; 6,50 € p.P.) bis zur Gesamtführung (6–8 h, mit Pause; 12,50 € p.P.). Gruppenstärke für alle Führungen mindestens 15 Personen.
    • Auf Wunsch werden Führungen auch für Radwanderer durchgeführt.
    • Fuhrunternehmen für Kutschfahrten vermittelt das Tourismuszentrum Muskauer Park
    • Schlauchboottouren auf der Neiße vom alten Wehr nach Żarki Wielkie (Groß Särchen) mit anschließender Busabholung bietet Neiße-Tours
  • Den Status als Kurort verdankt Bad Muskau dem Moorbad. Neben Anwendungen mit dem heilsamen Naturmoor werden Behandlungen mit Thermalsole, Heilkreide, Massagen, Physiotherapie und manuelle Therapie angeboten.
Waldeisenbahn Muskau mit Dampflok
  • Fahrt mit der Waldeisenbahn Muskau, einer 600 mm-Schmalspurbahn zwischen Bad Muskau (1 Bahnhof an der Bautzener Straße im Süden der Stadt) und Weißwasser. Sie fährt regelmäßig an den Wochenenden von Mai bis September, im Juli und August zusätzlich auch dienstags, donnerstags und freitags, sowie rund um Ostern. Sonderveranstaltungen gibt es auch außerhalb dieser Zeit (aktueller Kalender siehe Website). Teils kommen historische Dampflokomotiven zum Einsatz, zum größeren Teil aber – ebenfalls historische – Diesel-Feldbahnlokomotiven. Die einfache Fahrt von Bad Muskau nach Weißwasser kostet 5,80 € (ermäßigt 4,20 €), die Hin- und Rückfahrt 8,50 € (5,80 €), eine Familienkarte gibt es für 22 €. Von Weißwasser kann man noch weiter nach Kromlau fahren.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Aufgrund des einstigen Grundherrn und Parkgestalters hat natürlich das Fürst-Pückler-Eis (Halbgefrorenes in drei verschiedenen, gemeinsam gefrorenen Sorten) eine besondere Verbindung zu Bad Muskau und wird hier vielerorts angeboten. Das Kulturhotel bietet auf Anfrage sogar eine Fürst-Pückler-Eis-Verkostung an.

  • 1 Restaurant „Grüner Fürst“, im Kulturhotel, Schloßstraße 8, 02953 Bad Muskau. Kombination aus internationaler Küche mit regionalen und saisonalen Produkten (z. B. Spargel, Pfifferlinge, Wild) Preis: Hauptgerichte ab 15,80 €, Drei-Gänge-Menü ab 27,80 € (Fisch) bzw. 21,70 € (vegetarisch).

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Es gibt eine Reihe kleiner Unterkünfte (Pensionen, Privatzimmer, Ferienwohnungen), siehe Verzeichnis. EZ ab 14 €, DZ ab 28 € zzgl. Frühstück; FeWo ab 30 €. Pro Person und Nacht ist eine Kurtaxe von 1,25 € zu entrichten.

Bed & Bike:

  • 1 Glockenhof, Schulstr. 15, Bad-Muskau OT Köbeln. Tel.: +49 35771 50425, Mobil: +49 151 21569916, Fax: +49 35771 64142, E-Mail: . Geöffnet: Di-So: 08:00 Uhr (für Übernachtungsgäste täglich). Akzeptierte Kreditkarten: keine Kredit- oder Maestrokarten. - Engagiert geführte Unterkunft und Rast. Man legt hier Wert auf Ursprüngliches und Regionales. Es gibt einen Kräutergarte, sogar Kuchen, Brot und der angebotene Schinken sind selbst produziert. Zum Schlafen gibt es auch Heuzimmer, eine Wagenburg ist in Planung.

Ferienwohnung:

  • Ferienwohnungen im Fürst-Pückler-Park (Vermittlung über Hotel Kristall, Weißwasser). Vier Ferienwohnungen (jeweils max. 2 Personen, 49–59 m²), direkt im Fürst-Pückler-Park, am Oder-Neiße-Radweg. Alle mit Bad (Dusche), Küche m. Elektroherd, Kühlschrank, Spüle, Wasserkocher, Kaffeemaschine, Geschirr; TV. Bettwäsche & Geschirrtücher werden gestellt (inkl.), Handtücher können gemietet werden (5 € p.P.) Preis: 48 € pro Nacht + Endreinigung 30 €.

Pension:

Hotels:

  • 3 Hotel Am Schloßbrunnen, Köbelner Straße 68, 02953 Bad Muskau. Tel.: +49 35771 5230, Fax: +49 35771 52350, E-Mail: . Kleines Drei-Sterne-Hotel (13 Zi.) am Stadtrand in ruhiger Lage (700 m vom Eingang zum Pückler-Park). Alle Zi. mit Du/WC, Radio/TV, Telefon, W-Lan inkl.; Restaurant. Preis: DZ ab 59 € inkl. Frühstück.
  • 4 Kulturhotel Fürst Pückler Park, Schloßstraße 8, 02953 Bad Muskau. Tel.: +49 35771 5330, E-Mail: . Größeres Vier-Sterne-Hotel (100 Zi., darunter 5 Suiten) am Markt, unmittelbar am Eingang zum Fürst-Pückler-Park; Standardzi. haben 20m²; besondere Zi. für Behinderte sowie Allergiker; Nichtraucherhotel, barrierefrei; Wellness-Bereich, Sauna, Fitnessstudio, Beauty-und-Wellness-Verwöhnpakete; Restaurant, besondere Angebote wie Krimi-Dinner, Kochkurse. Übernachtungs-Arrangements zu Feiertagen oder Themen (Wellness, Romantik, Kulinarik usw.). Abholung vom Bahnhof in Weißwasser oder (kostet extra) im Umkreis von 150 km von zuhause. Preis: DZ ab 104 €.
  • 5 Parkstadthotel, Schulstr. 45, 02953 Bad Muskau. Tel.: +49 35771 686 0, Fax: +49 35771 686 99. Zum Hotel gehört ein Restaurant. Preis: EZ ab 45 €, DZ ab 70 €.

Gesundheit[Bearbeiten]

  • Therapeutisches Zentrum Moorbad. Heil- und Wellnessanwendungen siehe unter #Aktivitäten

Zurechtkommen[Bearbeiten]

  • 2 Tourismuszentrum Muskauer Park, Neues Schloss, 02953 Bad Muskau. Tel.: +49 35771 63100, Fax: +49 35771 63109, E-Mail: . Vermittlung von geführten Park-Touren, Turmbesichtigung, Unterkünften, Ausflugstipps; Verkauf von Wander- und Landkarten, Literatur und Postkarten Geöffnet: Februar sowie 1. November–11. Dezember: nur Samstag/Sonntag, 11-16 Uhr; 1. März–Dienstag vor Ostern, täglich 10-17 Uhr; Mittwoch vor Ostern–31. Oktober, täglich 10-18 Uhr; 27.–30. Dezember, 11-16 Uhr.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Łęknica - unmittelbare Nachbarstadt, am polnischen Ufer der Neiße gelegen.
  • Fahrten mit der Waldeisenbahn Muskau (Bad Muskau–Weißwasser und Weißwasser–Kromlau) – siehe unter #Aktivitäten
  • „Erlebniswelt Krauschwitz“, Spaß- und Wellnessbad, 5 km südlich
  • Weißwasser mit Glasmuseum und Tierpark, 9 km südwestlich
  • Der Findlingspark Nochten wurde am ehemaligen Tagebau Nochten errichtet. Der Park bietet auf 17 ha blühende Heidemore und -dünen mit ca. 3000 Findlingen. 20 km südwestlich.
  • Cottbus, 40 km nordwestlich gelegen, hier gibt es mit Schloss und Park Branitz eine weitere von Hermann Fürst Pückler gestaltete Parklandschaft sowie viele weitere Sehenswürdigkeiten
  • Görlitz, 55 km südlich, Renaissance-Stadthäuser, Jugendstil-Kaufhaus und Heiliges Grab
  • Bautzen, 55 km südwestlich, „Hauptstadt“ der Sorben mit reizvoller Altstadt

Literatur[Bearbeiten]

  • Regina Badar: Der Muskauer Park: ein Spaziergang, (Beiträge zur Stadtgeschichte Bad Muskau; Nr. 11), Bad Muskau: Stadt- und Parkmuseum, 3. Aufl. 1992
  • Regina Barufke: Fürst-Pückler-Park Bad Muskau: ein europäischer Landschaftspark, (Beiträge zur Stadt- und Parkgeschichte Bad Muskau; Nr. 15), Bad Muskau: Stadt- und Parkmuseum Bad Muskau im Fürst-Pückler-Park, Regionalmuseum Muskauer Heide, 1998, ISBN 3-930625-09-1
  • Ellen Kollewe: Fürst-Pückler-Park Bad Muskau – ein europäischer Landschaftspark. Park ksiecia Pücklera Bad Muskau – europejski park krajobrazowy, hgg. vom Freundeskreis Stadt- und Parkmuseum Bad Muskau e. V., (Beiträge zur Stadt- und Parkgeschichte Bad Muskau; 17), Bautzen: Lausitzer Druck- u. Verl.-Haus, 2002
  • Eduard Petzold: Der Park von Muskau: für Freunde der Landschaftsgärtnerei und den Fremden zum Wegweiser. Mit einem Plane des Parkes, Hoyerswerda: W. Erbe, 1856
  • Stiftung Fürst-Pückler-Park Bad Muskau (Hrsg.): Muskauer Schriften, Dresden: Verlag der Kunst, 1.1998ff.



Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.