Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Abtei Mariawald

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Abtei Mariawald, auch Kloster Mariawald oder Trappistenkonvent Mariawald ist ein Kloster bei Heimbach/Eifel. In diesem Artikel wird auch die Umgebung des Klosters beschrieben.

Lage
Lagekarte von Deutschland
Abtei Mariawald
Abtei Mariawald

Hintergrund[Bearbeiten]

  • Das Kloster Mariawald wurde 1480 zunächst als Zisterzienser-Priorat gegründet. Nach der Säkularisation 1802 wurde das Kloster aufgehoben. Bereits im 19. JH erfolgte die Neugründung durch Trappisten (Zisterienser von der strengeren Observanz, OCSO).
  • Seit dem Jahresbeginn 2009 wird für die Gottesdienste der "tridentinische Ritus" eingeführt, diese Reform ist noch nicht vollständig umgesetzt.
  • Das Kloster Mariawald ist historischer Standort des Wallfahrtsbildes Schmerzhafte Muttergottes vom Walde. Dieses befindet sich jetzt in der Pfarrkirche in Heimbach. Es ist Ziel der Heimbacher Wallfahrt. Die Abtei Mariawald bleibt weiterhin Nebenziel der Heimbacher Wallfahrt.
  • Die Anlage ist in großen Teilen behindertengerecht ausgebaut.
  • Der Parkplatz ist beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen in den Nationalpark Eifel, der das Gelände fast völlig einschließt.

Anreise[Bearbeiten]

Flughäfen[Bearbeiten]

Flughafen Köln Bonn und Flughafen Düsseldorf International sind zu den Hauptverkehrszeiten binnen drei Stunden mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Wer mit der Bahn anreist, kann zwischen der Streckenführung über Kall und Schleiden-Gemünd oder über Düren und Heimbach wählen.

Rurseeschifffahrt[Bearbeiten]

Die Anlegestelle Schwammenauel auf dem Rursee (auch für Sportboote) ist binnen 20 Minuten mit dem Bus erreichbar, etwa 1 1/2 Stunden Fußweg

Mit der Bahn[Bearbeiten]

  • Der Bahnhof Heimbach (Rurtalbahn) ist mit dem Bus innerhalb 1/2 Stunde, zu Fuß innerhalb einer Stunde erreichbar
  • Der Bahnhof Kall (DB) ist mit Bussen am Wochenende in der Hauptsaison binnen 1/2 Stunde erreichbar, an Arbeitstagen binnen 1 1/2 Stunde (über Schleiden-Gemünd). Für den Fußweg sind etwa 2 1/2 Stunden zu rechnen.

Busse[Bearbeiten]

  • Der Haltepunkt Kloster Mariawald wird vom Regionalbus 231, vom Heimbacher Bürgerbus und vom Touristenbus Mäxchen (nur an Wochenenden in der Hauptsaison) angefahren. Die Busline 231 verbindet Heimbach mit Schleiden.
  • 1 1/2 km entfernt ist der Haltepunkt Haus Kermeter, er wird an Wochenenden in der Hauptsaison von weiteren Bussen der Linie 231 angefahren.
  • 3 km entfernt ist der Haltepunkt Wolfgarten Kreuzung an der B 265. Er wird vor allem an Arbeitstagen besser bedient.

Straßen[Bearbeiten]

Reiten[Bearbeiten]

  • Reiter können nach Absprache ihre Reittiere auf der hauseigenen Pferdewiese weiden.

Wandern[Bearbeiten]

  • Wanderer können zu Fuß beispielsweise über den Kreuzweg aus Heimbach nach Mariawald kommen. Weitere Wanderwege führen vom Rursee und von Wolfgarten zum Kloster Mariawald.

Radwandern[Bearbeiten]

Es sind Radwanderwege aus Schleiden ausgewiesen; für ihre Qualität kann nicht garantiert werden. Akzeptabel sind Radwege vom Rursee aus den Kermeter. Erhebliche Steigungen sind unvermeidlich.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

Klosterkirche Mariawald, 20. Jahrhundert im gotischen Stil entsprechend der Vorgängerkirche aus dem 15. JH

Bauwerke[Bearbeiten]

Teile des Hauptgebäudes sind im 18. JH erbaut worden. Sie sind nicht öffentlich, doch von außen gut zu sehen.

Denkmäler[Bearbeiten]

Oberhalb des Klosters befindet sich der Soldatenfriedhof Mariawald. Von dort hat man eine gute Sicht auf das Kloster. Man sieht auch bis zum Rursee.

Museen[Bearbeiten]

Ausstellung ist z.Zt. nicht zugänglich

Plätze und Wege[Bearbeiten]

  • Klostervorplatz
  • Kreuzweg: Man kann ihn auch ab Mariawald "rückwärts" (bei der 14. Station beginnend) nach Heimbach gehen. Das obere Ende ist der Weg zwischen dem Buchladen und der Gaststätte. Der Weg führt an der Klausurmauer entlang bis zur 7. Station, dann überquert er die Straße (L 249) und fällt ab, bis etwa 1 km vor dem Ortsende von Heimbach.

Grünflächen[Bearbeiten]

Zum Grundstück der Abtei gehören Wald- und Weideflächen, die in den Nationalpark Eifel übergehen. Da der Nationalpark keine Privatgrundstücke einschließt, sind die Wald- und Grünlandflächen der Abtei vom Nationalpark selbst ausgenommen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Wandern. Karten sind vor Ort erhältlich.
  • Radsport
  • Reiten (auf der "Pferdewiese" können nach Absprache Reittiere geparkt werden)
  • Wallfahrt: Gelegentlich gibt es Veranstaltungen mit dem Ziel in Mariawald. Außerdem ist Mariawald als historischer Standort des Wallfahrtbildes Nebenziel der Heimbacher Wallfahrt. Dazu vgl. Heimbach-Wallfahrt.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Buch- und Kunsthandlung; angeschlossen ist der Klosterladen mit Erzeugnissen der Abtei Mariawald und anderer Klöster, außerdem Fleisch von regionalen Erzeugern sowie Wildfleisch
  • Klostergaststätte (Trappistenkäse, Erbsensuppe, auch lose und in Konserven)

Küche[Bearbeiten]

  • Die Klostergaststätte ist bekannt für die Mariawalder Erbsensuppe. Sie ist täglich außer am 25. Dezember geöffnet.
  • Das Kloster stellt außerdem Liköre, Pralinen und Kleingebäck her; sie werden im Buchladen / Klosterladen zum Verkauf angeboten.
  • Der nächstgelegene Konkurrenzbetrieb ist die Kermeter-Schänke in Schleiden-Wolfgarten. Weitere Restaurants befinden sich in Heimbach.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Die Abtei verfügt über Gästezimmer für Einzelexerzitien.
  • Nächstgelegener Beherbergungsbetrieb ist beim Haus Kermeter (Ferienwohnung). Weitere Unterkünfte befinden sich in Wolfgarten und Heimbach.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.