Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Ötztal

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stuibenfall

Das Ötztal ist ein rund 65 Kilometer langes südliches Seitental des Inntals in Nordtirol. Es trennt die Stubaier Alpen von den Ötztaler Alpen.

Regionen[Bearbeiten]

Orte[Bearbeiten]

Ortskern Sautens
  • Oetz (812 m), namensgebende Gemeinde im Taleingang des Ötztals.
  • Längenfeld (1.179 m), nach Einwohnern größte Gemeinde im Ötztal, Tourismus im Sommer und im Winter, Therme Aqua Dome.
  • Sölden (1.368 m), internationales Wintersportzentrum.
  • Vent (1890 m), Gebirgsdorf am Ende des Venter Tales.
  • Obergurgl (1.930 m), Wintersport und Sommerfrische am oberen Talende des Ötztals.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Das Ötztal ist über die Arlbergbahn (Innsbruck–Bludenz) mit dem Bahnhof Ötztal am Eingang des Tals an das Eisenbahnnetz angeschlossen. Im Tal selber verkehrt keine Bahn.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Österreich ist das Ötztal über die Inntalautobahn (A12) zu erreichen. Die B 186 zweigt vom Oberinntal ab und führt durch das gesamte Tal bis zur Grenze nach Südtirol (Italien). Der Abschnitt von Hochgurgl bis zum Grenzübergang auf dem Timmelsjoch bildet die Timmelsjoch-Hochalpenstraße und ist mautpflichtig. Das Timmelsjoch hat eine Wintersperre und ist außerdem nur tagsüber geöffnet. Vom Timmelsjoch gelangt man über die italienische Staatsstraße 44 bis nach St. Leonhard in Passeier und weiter über die Staatsstraße 44 nach Meran.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Ötztaler Verkehrsgesellschaft und der Postbus betreiben Autobuslinien von Innsbruck und Imst über Ötztal-Bahnhof nach Obergurgl, zum Timmelsjoch, zum Rettenbach- und Tiefenbachferner bei Sölden und in die Seitentäler. Im Winter gibt es einen umfangreichen Schibusverkehr.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Museen im Ötztal:

  • Das Ötztaler Heimat- und Freilichtmuseum im Längenfelder Ortsteil Lehn zeigt unter anderem zehn Gebäude bzw. Bauten die zu einem traditionellen Ötztaler Bauernhof gehören. Regulär nur im Sommer geöffnet.
  • Das Turmmuseum Ötz (Sammlung Hans Jäger) ist ein Heimatmuseum zum Ötztal. Ein Schwerpunkt der Sammlung ist die alpine Landschaftsmalerei.
Stuibenfall Tirol

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Ötztaler Radmarathon: Jedermann-Radmarathon mit internationaler Beteiligung alljährlich Ende August. Gefahren werden die Pässe Kühtai (2.020m), Brennerpass (1.377m), Jaufenpass (2.090m), und Timmelsjoch (2.509m), Gesamtstrecke ca. 240 km und 5.500 mH. Am Renntag werden die Fahrstraßen der Strecke zeitweise komplett gesperrt, es ist mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Im Winter[Bearbeiten]

Im Sommer[Bearbeiten]

  • Das Outdoor Highlight im Ötztal ist die Area 47 in Ötztal Bahnhof, direkt an der Zufahrt zum Ötztal gelegen. Sport (Rafting, Canyoning, Hochseilgarten), Events (Konzerte, Sport- und Stuntshows), Wasserspaß (7000 m² Badesee mit Rutschenpark) sowie Unterkunft (Holztipis, Lodges). Geöffnet täglich 8:30 bis 18:00 von Ende April bis Ende September. Bei Buchung einer Outdoor-Aktivität ist der Eintritt zum Spaßbad inklusive ansonsten Erw. 21€, Jugendliche 13€ pro Tag.
  • Im „Bergwerk-Abenteuerspielplatz" in Oetz wird auf rund 5.000 Quadratmetern geklettert, balanciert, gerutscht und geschaukelt. Der Zugang ist kostenfrei, ebenso das Parken, eine Gastronomie ist im angrenzenden Schwimmbad vorhanden.
  • Der „Ötztaler Sagenweg" ist ein drei Kilometer langer Wanderweg, der am Sportplatz in Huben beginnt. Die etwa einstündige Wanderung ist kostenlos und ganzjährig möglich, am Wegrand stehen Skulpturen zu 14 Sagen der Region. Abends werden die Figuren angestrahlt, der Weg ist geschottert und hat nur wenig Höhendifferenz. Am Ende des Wanderweges befindet sich der Alpengasthof am Feuerstein, täglich 10:30-18:00 Uhr geöffnet, Di Ruhrtag.
  • Der „Piburger See" bei Oetz ist ein bei Schwimmern und Wanderern beliebtes Ausflugsziel. Im Hochsommer steigt die Oberflächentemperatur des sehr weichen Wassers auf bis zu 24 ° C. Das Parken ist kostenpflichtig. Vom Parkplatz führt ein Weg zum und rund um den See. Am Südende ist eine Badeanlage mit Liegewiesen, sowie ein Ruderbootverleih. Gastronomie ist am See oder im Weiler Piburg vorhanden.
  • Das Ötztal hat eine ganze Menge Klettersteige zu bieten. Die meisten Klettersteige im Ötztal sind talnah und können somit meist schon früh im Jahr begangen werden. Besonders lohnenswert sind der Stuibenfall Klettersteig und der Klettersteig Lehner Wasserfall, die direkt neben den tosenden Wassermassen emporführen!

ganzjährig[Bearbeiten]

  • Das Thermal- und Wellnessbad Aqua Dome in Oberlängenfeld ist der einzige Thermalbetrieb in Tirol und steht in der Tradition einer bereits seit dem 16. Jahrhundert genutzten Schwefel-Thermalquelle.

Küche[Bearbeiten]

Die traditionelle regionale Küche im Ötztal umfasst allgemein die deftigen Tiroler Spezialitäten vom Schweinshaxen bis hin zu den Käsespätzle, Wild und Suppen mit Speck- oder Kaspressknödeln. Die Brotzeiten im Ötztal heißen "Marende" dazu gehören Käse und Speck, Wurst und die Kaminwurz'n.

Regionale Spezialitäten sind Produkte vom Ötztaler Bergschaf wie z. Bsp. Lammbraten, Lammspieß und die Forellen aus den Gebirgsbächen. Obst und Obstprodukte wie Marmeladen, Liköre und Schnäpse stammen von den Haiminger Äpfeln und Birnen aus dem unteren Talabschnitt am Oberinntal. Die einheimischen Käsesorten stammen von Kuh, Schaf und Ziege.

Einen Bauernladen mit einer Auswahl an regionalen Produkten gibt es in Längenfeld, im gesamten Ötztal gibt es verschiedene Hofläden als Direktvermarktung der Erzeuger.

  • Restaurant zum Kassl, Hauptstrasse 70, 6433 Oetz. Restaurant im historischen Posthotel Kassl, der älteste Teil wurde 1605 erbaut traditionelle Küche aus heimischen Produkten.

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Manfred Scheiber, Hansjoerg Fiegl, Hanspeter Leiter: Das Ötztal: Ein Rendezvous mit der Natur. Tecklenborg, 2009 (1. Auflage), ISBN 978-3939172581, S. 135. 28,50 €
  • Hans Haid: Ötztal: Sagen und Mythen entdecken. Mythische Orte, Kultplätze, Schalensteine. Tyrolia, 2006 (1. Auflage), ISBN 978-3702227340; 142. Taschenbuch: 4,95 €

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.