Wandern
Artikelentwurf

Zentralalpenweg

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Klafferkessel (ca. 2.300 m) am Abschnitt Schladminger Tauern Höhenweg des Zentralalpenweges durch Österreich.

Der Zentralalpenweg ist ein Weitwanderweg in Österreich und durchquert dabei die gesamte Ost-West-Achse des Alpenlandes. Von Ost nach West durchquert der Zentralalpenweg dabei die Bundesländer Niederösterreich, Burgenland, Steiermark, Salzburg, Kärnten, Tirol und Vorarlberg.

Allgemeines[Bearbeiten]

Im Westen stellt der Weg eine klassische Höhenroute dar und erreicht und überschreitet oftmals die 3.000-m-Marke. Der Weg verläuft unter anderem entlang der Nationalparks Donauauen und Hohe Tauern und durch den Naturpark Sölktäler. Der Zentralalpenweg (auch Zentralalpiner Weitwanderweg) gehört zu den zehn großen österreichischen Weitwanderwegen und hat dort die Bezeichung Weg 02: Zentralalpenweg. Im Osten, der Buckligen Welt und in den Fischbacher Alpen, und Zwischen der Tappenkarseehütte in Salzburg und der Lindauer Hütte in Vorarlberg gibt es Wegvarianten, die leichter als der Hauptweg und gletscherfrei sind (Variante 02A).

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Zentralalpenweg 02 wurde nach Vorarbeiten von Fritz Peterka, Langenzersdorf, am 18. Juni 1978 am steirischen Alpl, Waldheimat, vor Roseggers Waldschule eröffnet. Peterka leitete ab diesem Zeitpunkt die vollständige Ausstattung der Kontrollstellen am Hauptweg 02 mit Kontrollstempeln und Tafeln ein. Durch einen zunächst provisorischen Wanderführer, später fünf nachfolgende definitive Führerwerke wurde der Weg einem großen Kreis alpiner Weitwanderer und Trekker bekannt. Viel beachtete Aktionen, wie z. B. 1987 "Transalpin", 1988 "Solo alpin extrem" und in Fünfjahresschritten Nonstopmärsche, wurden im Radio, TV und in der Zeitung der Öffentlichkeit bekannt gemacht.

Vorbereitung[Bearbeiten]

Abschnitte[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Im östlichen Teil des Zentralalpenweges ist oft eine Nächtigung in den Ortschaften am jeweiligen Etappenziel möglich, während Richtung Westen (ab den Niederen Tauern) fast ausschließlich auf Schutzhütten genächtigt werden kann. Hierbei ist es wichtig die jeweiligen Öffnungszeiten der Schutzhütten festzustellen. Hierfür sind ÖAV und DAV die beste Anlaufstelle.

Reisezeit[Bearbeiten]

Im Allgemeinen sind die Sommermonate von (Ende Juni bis Mitte September) als beste Reisezeit zu nennen. Je nach Abschnitt kann dies jedoch noch variieren. Während der äußerst östliche Teil (Niederösterreich und Burgenland) durchaus von Mai bis Oktober begangen werden kann, ist die Begehbarkeit westwärts im Allgemeinen stark witterungsabhängig, speziell in den hochalpinen Abschnitten. In jedem Fall sollten bei mehrtägigen Touren der Wetterbericht und die langfristigen Wetteraussichten berücksichtigt werden.

Literatur[Bearbeiten]

Wanderführer (Wegbeschreibung)[Bearbeiten]

  • Zentralalpenweg 02 224 Seiten, 2006, Höhengrafiken, Wegskizzen, Stempelfelder; Verlag Wienerland, Langenzersdorf, ISBN 3-900451^-39-7
  • Zentralalpenweg 02 (Band I - 109 Seiten, 2016; Band II - 98 Seiten, 2016; Band III - 135 Seiten, 2016); Eigenverlag der ÖAV-Sektion Weitwanderer.

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.