Welterbe im Sudan

Reisethema
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Reisethemen > Spezielle Reiseziele > Welterbe > Welterbe im Sudan

Der Sudan ist ein Staat in Nordostafrika, er liegt südlich von Ägypten und grenzt ans Rote Meer.

Flagge des Sudan
Karte von Welterbe im Sudan


Welterbestätten[Bearbeiten]

Der Sudan hat die Welterbekonvention im Jahr 1974 ratifiziert. Bis heute (Jahr 2021) wurden 3 Welterbestätten eingetragen,

Abkürzungen
K Kulturwelterbe
N Naturwelterbe
G gemischtes Welterbe
K, N gefährdetes Erbe
T Tentativliste
Ref Nummer UNESCO
Jahr Art Bezeichnung Ref Beschreibung Bild
2003 K 1 Gebel Barkal und die Region Napata Gebel Barkal und die Region Napata in der Enzyklopädie Wikipedia Gebel Barkal und die Region Napata im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsGebel Barkal und die Region Napata (Q743282) in der Datenbank Wikidata 1073 Der Gebel Barkal ist ein kleiner Berg rund 440 km nördlich von Khartum. Er überragt seine Umgebung um etwa 100 m und ist umgeben von einem Ruinenfeld. Er war bereits im Altertum eine wichtige religiöse Stätte, dies bezeugt ein Amun-Termpel aus dem 7. Jahrhundert v. Chr. Weitere Relikte sind Wohnkomplexe sowie nubische Pyramiden. Jebel Barkal Pyramids.jpg
2011 K 2 Archäologische Stätten von Meroe Archäologische Stätten von Meroe in der Enzyklopädie Wikipedia Archäologische Stätten von Meroe im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsArchäologische Stätten von Meroe (Q5780) in der Datenbank Wikidata 1336 Der Ort Meroe liegt etwa 230 km nordöstlich von Khartum unweit des Nil. Er war das Zentrum des Königreichs Kusch, das etwa von 8. Jahrhundert v. Chr. bis zum 4. Jahrhundert n. Chr. existierte. Neben den Überresten von Tempeln und Wohngebäuden gibt es hier 3 Gruppen mit zusammen mehr als 200 nubischen Pyramiden Meroe Westfriedhof.JPG
2016 N 1 Sanganeb Atoll und Mukawwar Meeresschutzgebiet Sanganeb Atoll und Mukawwar Meeresschutzgebiet in der Enzyklopädie WikipediaSanganeb Atoll und Mukawwar Meeresschutzgebiet (Q26267357) in der Datenbank Wikidata 262 Die Welterbestätte liegt im Roten Meer und besteht aus der Koralleninsel des Sanganeb-Atolls und der Mukawwar-Insel in der Dungonab-Bucht. Seegradswiesen. Strände und kleine Inseln bieten Lebensraum für Seevögel, Meeressäuger, Haie, Schildkröten und Mantas, in der Dungonab-Bucht leben auch Dugongs. Dugong Marsa Alam.jpg


Tentativliste[Bearbeiten]

In einer Tentativliste sind alle Liegenschaften aufgeführt, die ein Vertragsstaat zur Nominierung vorschlagen kann oder auch vorgeschlagen hat. Auszug aus der Liste:

  • Jebel Marra / Deriba Caldera (Kratersee)
  • Sawakin, Hafenstadt am Roten Meer

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.