Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Khartum

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Khartum ·‏الخرطوم‎
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Al-Chartum oder (engl.) Khartum, arabisch: ‏‏الخرطوم‎‎, al-Charṭūm, „der Elefantenrüssel“, ist die Hauptstadt der Republik Sudan. Sie liegt im Nordosten des Landes am Zusammenfluss des Blauen und Weißen Nils gegenüber ihren Schwesterstädten Omdurmān und al-Charṭūm Baḥrī (Chartum-Nord).

Hintergrund[Bearbeiten]

Karte von Khartum

Anreise[Bearbeiten]

Einreiseformalitäten[Bearbeiten]

Für die Einreise benötigt man einen gültigen Reisepass sowie ein gültiges Visum und muss den Besitz von 500 US-$ vorweisen.

Im Zeitraum von drei Tagen müssen sich Ausländer registrieren lassen. Gegen eine Provision kann dies von den Hotels erledigt werden. Die Registrierungsstelle, das Aliens Registration Bureau, befindet sich in der Schari' al-Sahafa Zat in der Nähe der Universität für Wissenschaft und Technologie. Die Registrierungsgebühr beträgt 110 SDG (Stand 3/2010). Die Wartezeit beträgt etwa drei Stunden.

Kostenlose Fotoerlaubnisse erhält man im Ministerium für Kultur und Tourismus in der Schari' al-Maschtal, al-Riyad östlich vom Flughafen.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Khartoum International Airport (KRT) liegt fast unmittelbar im Zentrum der Stadt. Khartoum wird von zahlreichen internationalen Fluglinien angeflogen, unter anderem Verbindungen über Istanbul mit Turkish Airlines, über Kairo mit Egypt Air oder über Dubai mit Emirates.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Sowie Wādī Ḥalfā und Port Sudan sind mit dem Zug erreichbar. Die Züge verkehren aber nur an wenigen Tagen im Monat.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Taxi[Bearbeiten]

Minibus[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Moscheen[Bearbeiten]

  • Große Moschee.
  • Faruq-Moschee. Errichtet zur Zeit des ägyptischen Königs Faruq.
  • Grab des Mahdi, Omdurman.

Kirchen[Bearbeiten]

In Khartoum gibt es zahlreiche Kirchen. Viele davon sind groß und schon von weitem im Stadtbild als solche zu erkennen. Ein Beispiel ist die Römisch-katholische Kathedrale am Ufer des Blauen Nils (an der Mak-Namir-Brücke).

St. Matthäus-Kathedrale, gesehen von Nordwesten
  • 1 St. Matthäus-Kathedrale, Schariʿ al-Mek Nimr. St. Matthäus-Kathedrale in der Enzyklopädie Wikipedia St. Matthäus-Kathedrale im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSt. Matthäus-Kathedrale (Q1411286) in der Datenbank Wikidata. Die römisch-katholische Kathedrale mit ihren Patronen, dem Evangelisten Matthäus und den beiden Schutzpatronen der katholischen Kirche im Sudan, St. Daniele Comboni (1831–1881) und der Heiligen St. Bakhita (1869–1947), ist gleichzeitig Sitz des Erzbischofs von Khartum. Die dreischiffige Kirche, die mit ihren Spitztürmen etwas an ein Märchenschloss erinnert, wurde als Ersatz für die 1847 errichtete und in den 1880er-Jahren von den Mahdisten zerstörte Vorgängerkirche im neuromantischen Stil mit einem frei stehenden Glockenturm (Campanile) ab 1908 unter der Schirmherrschaft des österreichischen Kaisers Franz Joseph I. errichtet und 1933 geweiht. Vor dem Altarraum in Form einer Apsis befindet sich ein kurzes Querschiff. Die achteckige Vierung besitzt eine Kuppel. Über den Seitenschiffen befinden sich Emporen, währen die Seitenwände selbst schmucklos sind. Die Halbkuppel über der Apsis zeigt Christus mit je vier Schafen zu beiden Seiten. Darunter befinden sich fünf hohe Fester, dazwischen die vier Erzengel. Auf der Westseite der Kirche befindet sich eine Fensterrose. Gottesdienste finden sonntags und an heiligen Feiertagen am Morgen statt. (15° 36′ 38″ N 32° 32′ 2″ O)

Im Stadtteil Amarat gibt es eine (kaum als solche zu erkennende) Kirche der „Khartoum International Church (KIC)“. Als Sehenswürdigkeit gibt sie nicht allzu viel her. Interessant sind aber die (in englisch abgehaltenen) Gottesdienste der internationalen Gemeinde. Die Gemeinde besteht zum größten Teil aus Weißen, die in Khartum leben und arbeiten, aber auch einige schwarze Christen nehmen regelmäßig am Gottesdienst teil.

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Palast des Kalifen, Omdurman.

Denkmäler[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

  • 2 Nationalmuseum (متحف السودان, Sudan National Museum) (neben der Friendship Hall, in der Nähe des Burj el-Fatih Hotels). Archäologisches Museum. Enthält u.a. die während des Baus des Assuan-Stausees geretteten archäologischen Funde. Geöffnet: Mo–Fr, mit Mittagspause von 12 bis 15 Uhr. Preis: Eintritt 1 SDG. (15° 36′ 22″ N 32° 30′ 30″ O)
  • 3 Völkerkundemuseum (Sudan Ethnographic Museum), al-Gamaa St. (an der Ecke Al Gamaa St. ud mak Nemir Avenue). Beleuchtet das Alltagsleben in der verschiedenen Regionen des Sudans. (15° 36′ 29″ N 32° 32′ 3″ O)

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Die wichtigste Straße ist die Schari' al-Nil (arabisch: ‏شارع النيل‎), die Nilstraße.

Parks[Bearbeiten]

  • Zoo.
  • Tuti-Insel.

Wachablösung[Bearbeiten]

Diese Zeremonie findet allmonatlich am ersten Freitag in der Nähe des Südtores des Präsidentenpalasts statt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Kulturinstitute[Bearbeiten]

  • Centre Culturel Français, Ali Dinar St.
  • Iranian Cultural Center, Al-Amarat St.

Klubs[Bearbeiten]

  • Deutscher Klub.
  • Griechischer Klub, Mak Nimir Ave, Khartoum 2.
  • Indischer Klub, Omdurman.
  • Koptischer Klub.

Festivals[Bearbeiten]

  • Khartoum International Music Festival.

Sport[Bearbeiten]

  • Nubische Ringkämpfe. Freitags 16.00 Uhr in Bahri.

Einkaufen[Bearbeiten]

Klassische Märkte[Bearbeiten]

  • Sūq Omdurman. Größter Markt der Stadt.
  • Sūq ʿarabī.
  • Saad Gishra, Bahri.

Kaufhäuser[Bearbeiten]

  • Afra Mall.
  • Al-Amarat Centre.

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Burgerläden

Im Stadtzentrum von Khartum um den „Souq al Arabi“ gibt es unzählige namenlose Buden, in denen man zu gleichen Preisen nahezu das gleiche Angebot findet:

Burger mit Ei (200 bis 300 SD)- Gulaschbrötchen: (150 SD)- gekühlter Saft (50 SD, groß: 100 SD)- frischgepresster Saft Pampelmuse oder Orange (100 SD)

Koscheryladen

Er scheint bis dato der einzige Laden in Khartum (*) zu sein, der das dem Ägyptenreisenden bekannte Koschery verkauft. (Mischgericht aus Nudeln, Reis, Linsen mit Tomatensauce und Kichererbsen). Die Portion (es gibt nur eine Größe) kostet 200 SD. Außerdem kann man hier frisch gepressten Zuckerrohrsaft für 100 SD trinken.

Der Laden ist wie folgt zu finden:

Von der Shell-Tankstelle im Stadtzentrum („Souq al Arabi“) nach Westen gehen (zur Orientierung der Nil liegt nördlich). Die zweite Straße rechts rein. Relativ am Anfang auf der rechten Seite findet man ihn. (Gegenüber gibt es ein mit „Net Coffee“ markiertes Internetcafe.) Der Laden sieht von außen aus wie alle anderen. Es lohnt sich aber im Zweifelsfall die Läden abzuklappern und dort nach Koschery zu fahnden.

(*) Ein weiterer Laden ist im oberen Stock des außerhalb gelegenen AFRA Centers. Dort kostet die Portion jedoch 400 SD.

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

  • Cafe Ozone, in Amarat am Coca-Cola-Kreisel gelegen. Ein aufwendiges System von ringsherum fein versprühtem Wasser sorgt für angenehm kühle Atmosphäre in dem offenen, parkgleichen Café. Preis: Eine reiche Auswahl an Kuchen und Kaffee für 400 SD, frischer Orangensaft (0,5 Liter) für 600 SD. Sehr gutes Eis (3 Kugeln für 400 SD).
  • Cafe und Restaurant Solitaire, in Amarat in der Nähe der Schweizer Botschaft gelegen. Schöne Einrichtung, sehr guter Service, sehr gutes Essen zu (nach europäischem Massstab) günstigen Preisen. Kostenloser Wireless LAN Hot Spot! Mittelgroße Auswahl recht guter Kuchen. Gute Kaffeespezialitäten. Preis: Beefsteak mit Pommes und gegrilltem Gemüse für ca. 3200 SD. Käse-Pilzomelette aus drei Eiern mit Pommes und Tomaten für ca. 1000 SD. Eine der wenigen Möglichkeiten, richtiges Sprudelwasser (Soda) zu bekommen (400 SD für 0,33 Liter).

Gehoben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Durch den Bau neuer Luxushotels an der Nilfront erhielt Khartum in den letzten Jahren enorme Bettenkapazitäten. Niemand muss nun mehr befürchten, nicht adäquat unterzukommen.

Das Angebot günstiger Hotels in der Downtown ist groß, die Zimmer sind oft qualitativ gut, wobei es in der Beurteilung einen Unterschied macht, ob man direkt aus Europa mit dem Flugzeug anreist oder über Land aus anderen afrikanischen Ländern kommt.

Die meisten Hotels sind mit lateinischen Buschstaben beschriftet. Es wird in der Regel gut bis ausgezeichnet Englisch gesprochen.

Preise ab etwa 400 SDG (2017 etwa 22 USD). In sehr einfachen Hotels auch darunter. Daneben gibt es einige Hotels im 4-Sterne-Segment, die Zimmer ab etwa 60-70 USD anbieten. Reisende mit sehr schmalem Budget finden 2 Zeltplätze, darunter einer am Blue Nile Sailing Club direkt am Nil.

Ebenso steht eine Jugendherberge zur Verfügung (mit schlechtem Ruf).

Im oberen Segment gibt es ebenfalls reichlich Auswahl. Die 5-Sterne-Häuser liegen alle am Nil. Hiervon bietet u.a. die klassische Grand Holiday Villa gute Qualität zu wettbewerbsfähigen Preisen (ab etwa 120 USD).

Günstig[Bearbeiten]

Zahlreiche, auch größere Hotels in Downtown.

Mittel[Bearbeiten]

Einige größere Hotels in Downtown, z.B. das Regency Hotel und weitere.

  • 2 German Guesthouse, 839 Block No. 22, Al-Tail, Khartoum. Tel.: +249 (0)915 367 916, E-Mail: . Ein kleines Hotel mit 24 Zimmern in Riyadh, das von Deutschen geleitet wird. Zum Hotel gehören ein kleiner Garten mit Swimming-Pool und Bar, Fernsehraum, Bücher- und DVD-Bibliothek. Die Zimmer sind mit eigenem Bad, Klimaanlage und kostenlosem Wireless Internet ausgestattet. Eine Übernachtung kostet zwischen 72 und 86 Euro inklusive Vollpension, Flughafenshuttle, Wäscheservice und Steuern. (15° 34′ 5″ N 32° 33′ 50″ O)

Gehoben[Bearbeiten]

Burj al-Fatih

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Khartum gilt gemeinhin als die sicherste Großstadt Afrikas, und das nicht zu unrecht: Von Überfällen und Gewaltverbrechen hört man kaum, auf der Straße kann man sich (auch als Weißer) unbehelligt bewegen. Zur Vorsicht sei trotzdem geraten. Eine größere Gefahr stellen der chaotische Straßenverkehr und metertiefe Löcher im Bürgersteig (Kanalisation) dar.

Gesundheit[Bearbeiten]

In Khartum ist in den Apotheken nahezu alles zu bekommen, solange man den Namen des Wirkstoffs kennt. Zum Teil sind die Medikamente wesentlich billiger als in Deutschland (z. B. kostet eine N1 Packung des Breitbandantibiotikums Ciprofloxacin nur 450 SD)

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Allgemeines[Bearbeiten]

Sudanesen sind i.d.R sehr freundliche Menschen. Dem Reisenden wird fast immer geholfen, Gastfreundschaft gilt wie überall in der islamischen Welt als selbstverständlich.

Botschaften[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Post

Allgemein: Das Postsystem wies in der Vergangenheit gravierende Mängel auf. Briefe nach Deutschland verschwanden oft oder kamen mit großer Verspätung an. In letzter Zeit scheint es sich allerdings verbessert zu haben. Es empfiehlt sich dennoch weiterhin von (wichtigen) Briefen eine Kopie anzufertigen. (Günstig bei den zahlreichen Kopierläden anzufertigen.)

Postlagernde Sendungen („Poste restante“): Nach Khartum problemlos. Briefe und Päckchen können am Hauptpostamt ohne Gebühr (nahe des „Palasts der Republik“) abgeholt werden. Pakete sind z. Tl. gebührenpflichtig. Zuverlässige Lagerung. Informationen über postlagernde Sendungen in andere andere Städte liegen nicht vor. Die Sendung sollte wie folgt markiert werden:

VORNAME NACHNAME
C/O POSTE RESTANTE
MAIN POST OFFICE
KHARTOUM
SUDAN

Unterstrichener Vorname und sauber geschriebene Blockschrift erleichtert das Wiederfinden der Sendung ungemein.

Porto nach Deutschland: Brief 400 SD Postkarte 200 SD

Telekommunikation

Mobilfunk:
2017: Quasi jeder Sudanese hat ein Mobiltelefon. SIM-Karten mit Internet sind in den Hauptfilialen der großen Telefongesellschaften MTN, Zain und Sudatel auch für Ausländer einfach zu bekommen. Passvorlage erforderlich. Ein 2,5 GB-Bundel (pro Monat) kostet etwa 60 SDG (ca. 3,50 EUR). Das Mobilfunknetz funktioniert landesweit sehr gut (mit Datenfunk), selbst in der Wüste! Das Internet kann in den Hauptverkehrsstunden etwas schwächeln.

Telefonzellen: Die grünen Sudatel-Telefonzellen sind in Khartum weit verbreitet, funktionierern aber oft nicht. Zu bestimmten Zeiten (vorallem spät abends) scheint man außerdem nicht telefonieren zu können. Karten gibt es z.B. für 800 SD, was für circa. 5 Minuten nach Deutschland reicht.

Telefonladen: Eine gute Alternative zur Telefonzelle ist der Telefonladen, in dem nach Gesprächsende beim Besitzer nur die tatsächlich vertelefonierte Zeit bezahlt werden muss. Oft findet man auch Telefone bei Kiosken oder den „Loch in der Wand“-Läden.

Telefongespräche nach Deutschland kosten derzeit (April 2006) 250 SD pro Minute. Alternative: Net 2 Phone.

Net 2 Phone (Internettelefonie): Viele Internetcafés und Telefonläden in Khartum bieten das Telefonieren über eine DSL-Leitung an. Ausstatung, Verbindungsqualität und Preise sind sehr unterschiedlich und reichen vom Headsettelefonieren mit großer Zeitverzögerung („Funkgefühl“) für 100 SD pro Minute bis zum Telefonieren mit normalen Festnetzapperaten ohne nennenswerte Zeitverzögerung für 50 SD.

Internet

In Khartum existieren viele Internetcafés unterschiedlicher Verbindungsqualität (150 - 200 SD pro Stunde).

Net Coffee

Von der Shell Tankstelle im Stadtcentrum („Souq al Arabi“) nach Westen gehen (zur Orientierung der Nil liegt nördlich). Die zweite Straße rechts rein. Relativ am Anfang auf der linken Seite findet man einen Telefonladen auf dessen Glaswand „Net Coffee“ geschrieben steht. Dort kostet die Stunde 200 SD die Verbindung ist aber meist sehr gut.

Ausflüge[Bearbeiten]

Im Sudan erfreut sich das Mitfahren auf Lkws bzw. auf derer Ladung einer sehr großen Beliebtheit. Es ist üblich, dafür Geld zu zahlen, das vorher ausgehandelt wird. Im Stadtbereich Khartum, Omdurman, Bahri (Khartumnord) ist herkömmliches (kostenloses) Trampen mit den zahlreichen Pickups sehr gut möglich. Zum Anhalten die Autos am Besten „herunterwinken“ (mit angewinkeltem Arm und der ganzen Hand oder der arabischen „Kommher“-Geste.)

Literatur[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg