Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Villa O’Higgins

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Villa O’Higgins
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Villa O'Higgins ist ein kleines Dorf in der Región de Aisén, im Großer Süden von Chile. Es liegt abgeschieden am Ende der Carretera Austral am Lago O'Higgins, Nahe der argentinischen Grenze.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Region wurde im frühen 20. Jahrhundert vom Süden und Osten aus besiedelt. Erst 1999 hat das Dorf über die Carretera Austral eine Straßenverbindung zum Rest Chiles erhalten. Bis dahin war es nur beschwerrlich über Pfade, den Wasserweg über den Lago O'Higgins oder aus der Luft zu erreichen.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Das Dorf besitzt eine Landebahn die unregelmäßig von Coyhaique mit Kleinflugzeugen angeflogen wird.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Während der Hauptsaison gibt es zweimal die Woche (Mittwoch, Samstag) reguläre Busverbindungen nach Cochrane. Es fahren auch speziell für Touristen Busse nach Caleta Tortel. Diese Verbindung ist deshalb etwas teurer.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Das Dorf liegt am südlichen Ende der Carretera Austral bzw. CH-7. Bis zur nächsten Großstadt Puerto Montt am nördlichen Ende sind es ca. 1200km. Die nächstgelegene Stadt ist Cochrane, ungefähr 230km nördlich. Bei Puerto Yungay 100km nördlich muss man eine Fähre nutzen die maximal dreimal täglich fährt (siehe Fahrplan Puerto Yungay).

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Der Hafen Bahia Bahamondas liegt 7km südlich am Lago O'Higgins. Zu den Hauptzeiten gibt es eine Shuttlebusverbindung. Das Ausflugsschiff vom Anbieter "Robinson Crusoe" zum O'Higgins Gletscher macht am Südufer des Sees auch am Grenzposten Candelario Machilla halt. Über einen schmalen Wanderweg ist hier die An-/Abreise über den Lago Desierto nach El Chaltén in Argentinien möglich.

Die Fähre fährt drei- bis viermal die Woche und kostet 44000 CLP für die Verbindung zwischen Candelario Machilla und dem Dorf. Das Schiff startet morgens im Ort und setzt um ca. 10 Uhr am Grenzposten an bevor es zum Gletscher fährt. Um ca. 17:30 Uhr kommt es dann von Machilla wieder nach Villa O'Higgins.

Es gibt auch andere Anbieter bei denen diese Schiffverbindung günstiger ist, diese fahren aber nicht (so) regelmäßig. Aktuelle Informationen muss man vor Ort erfragen.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Die Carretera Austral ist bei Radreisenden sehr beliebt. Für die An- und Weiterreise nach Villa O'Higgins nutzen die allermeisten von ihnen die Fährenkombination über den Lago Desierto und das Ausflugsschiff über den O'Higgins See (s.o.).

Es besteht für von Süden kommende Radfahrer auch noch die Möglichkeit über den Grenzübergang am Río Mayer (nordöstlich von Villa O'Higgins) anzureisen. Auf dieser Route sparrt man sich zwar die Kosten für die zwei Fähren (Lago Desierto und O'Higgins), muss aber von El Chaltén aus gesehen ca. 500km Umweg über die Ruta Nacional 40 und Tres Lagos in Kauf nehmen. Deshalb wird diese Alternativroute auch nur von sehr wenigen genutzt.

Zu Fuß[Bearbeiten]

Auch Backpacker nutzen für die Anreise von El Chaltén im Süden den Fährweg über den Lago O'Higgins (s.o.). Sie können sich mit der 12km langen Umwanderung des bildhübschen Lago Desierto auch die Kosten für eine der Fähren sparen.

Mobilität[Bearbeiten]

Straßen und Fußwege im Dorf sind gut befestigt. In den ruhigen Straßen des kleinen Ortes kommt man besten zu Fuß oder mit dem Rad zu Recht.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Der zentrale Platz des Dorfes ist schön angelegt. An ihm liegen auch alle wichtigen oder sehenswerten Gebäude.

Das Museo de la Patagonia Padre Antonio Ronchi direkt neben der Kirche stellt die schrittweise Besiedlung der rauen Umgebung durch die Pioniere vor. Der Großteil der kleinen Ausstellung ist nur in spanisch, etwas auch in Englisch vorhanden. Der Eintritt ist kostenlos. Öffnungszeiten lassen sich am der Touristeninformation gegenüber erfragen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Wandern[Bearbeiten]

Von der kurzen Wanderung bis zur Viertagestour hat man in der Umgebung viele Möglichkeiten, auf meist ruhigen Wanderwegen.

Die Kurzwanderung hoch zu den Aussichtplatformen östlich der Siedlung ermöglicht einen guten Überblick.

Sendero Altavista[Bearbeiten]

Die Wanderung beginnt auf der Westseite der Brücke über den Río Mayer einige Kilometer südlich der Siedlung. Sie führt einen bis zum Ufer des Lago Ciervo und bietet auf der Höhe einige Aussichtspunkte. Man hat hier gute Chancen, den beeindruckenden Andenkondor in der Luft beobachten zu können.

Glaciar Mosco[Bearbeiten]

Entlang des Flusses Rio Mosco kann man in einer 1,5 Tagestour bis zum Ende des Weges am gleichnamigen Gletscher wandern. Auf dem Weg gibt es ein kostenloses, unbewirtschaftetes Refugio Rio Mosco. Auch auf dem Weg dorthin gibt es nette Aussichtspunkte, sodass man nicht zwangsläufig bis zum Ende des Weges wandern muss.

Sendero Cerro Submarino[Bearbeiten]

Eine anspruchsvollere Wanderung zum Gletscher Submarino am Berg Cerro Submarino. Der Startpunkt ist südlich der Siedlung am Rio Mosco. Man quert den Fluss über eine Brücke und braucht für den schlecht bis nicht markierten Weg südöstlich ca. einen Tag. Es gibt keine offizielen Refugios oder Campingmöglichkeiten.

Glaciar Tigre[Bearbeiten]

Mit 20 km nördlich der Siedlung und des Lago Cisnes an der Carretera Austral ist der Startpunkt der Wanderung zum Glaciar Tigre sehr abgelegen. Sie führt einen zum Fuße des gleichnamigen Gletschers. Ein kostenloser Campingplatz (ohne Service) befindet sich auch entlang des Weges. Am besten man informiert sich bezüglich aktuell (Karten, Anreise) bei der Touristeninfo.

O'Higgins Gletscher[Bearbeiten]

Statt mit dem Ausflugsschiff bis an den Gletscher heran zu fahren, kann man ihn auch gut mit einer Viertageswanderung erreichen. Diese startet vom Grenzposten Candelario Mancilla auf der anderen Seite des Sees (siehe Anreise). Von dort geht es östlich entlang des Sees bis zum Gletscher. Die Übernachtung ist nur im Zelt auf den freien Campingplätzen (ohne Service) möglich. Wanderkarten gibts in der Touristinfo oder z.B. auch im Hostel Mosco.

Angeln[Bearbeiten]

Die klaren Seen und Flüsse in der Umgebung bieten sich gut zum Angeln an. Am besten man informiert sich zuvor bezüglich der eventuellen Berechtigungen und Möglichkeiten vor Ort.

Einkaufen[Bearbeiten]

Es gibt im Dorf nur wenige Einkaufsmöglichkeiten. So gibt es nur eine handvolle Minimarkets und das Angebot an Frischwaren (Obst, Gemüse, Eier) ist sehr dünn. Auch die frischen Backwaren sind oft schon schnell vergriffen.

Küche[Bearbeiten]

Die Auswahl an Restaurants im Ort ist sehr gering.

Günstig[Bearbeiten]

Es gibt wie in so vielen Orten Südamerikas ein günstiges Mittagsessen, dort wo auch viele Einheimische/Arbeiter essen. Es ist wohl am ehesten mit einer Kantine zu vergleichen. Nach Anmeldung am Vortag bekommt man hier einen einfachen aber sättigenden Mittagstisch. Eine Karte gibt es nicht, man isst also was auf den Tisch kommt. Das ist meist eine Suppe mit Brot als Vorspeise und Reis/Kartoffelpürre etc. mit Fleisch als Hauptgericht mit einfachem Getränk. Kosten ca. 5500 CLP, Gelegen in der Lago O'Higgins Straße gegenüber vom Restaurant San Gabriel.

Mittel[Bearbeiten]

  • Restaurant San Gabriel, Lago O'Higgins Straße.
  • Restaurant Entre Patagones, ganz am nördlichen Ende des Ortes, östlich an der Carretera Austral.

Nachtleben[Bearbeiten]

Nur während der Dorffeste, meist im Februar, gibt es so etwas wie ein kleines Nachtleben im Ort. Es keine Bars, Restaurants die länger geöffnet hätten, da der Bedarf im kleinen stillen Ort einfach nicht vorhanden ist, aber deshalb kommt man ja auch nicht her.

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • Hostal und Camping Mosco, an der Carretera Austral östlich am nördlichen Ortsausgang. Nettes Holzhaus mit Veranda und Hängematten, Geräumige Küche und Aufenthaltsbereich, tolle Atmossphäre, Sanitäranlagen mit nicht immer warmen Wasser, Wi-Fi und ein Computer vorhanden, gute freie Wanderkarten und Fahrradersatzteilgrube. Preis: sechs 6er Dorm (9000 CLP), Private Zimmer mit eigenem Bad, Camping (5000 CLP).
  • Eco Camp Tsonek, ruhig im Wald an der Carretera Austral ca. 500 m nördlich gelegen. Sehr nachhaltige Anlage, Besitzer bietet auch Vogelbeobachtungen und Angel- und Wandertouren an, Sanitäranlagen mit warmen Wasser, Wi-Fi vorhanden. Preis: 4000 CLP Camping, Radreisende 3000 CLP.

Gehoben[Bearbeiten]

  • Robinson Crusoe Lodge, gegenüber Hostal Mosco. Ob es das wert ist muss man (vor Ort) selbst entscheiden. Preis: Übernachtung ungefähr ab 180 US Dollar pro Zimmer.

Gesundheit[Bearbeiten]

Der Ort besitzt eine kleine Artztstation am südlichen Ende. Die nächst größeren Krankenhäuser sind erst in Cochrane und Coyhaique.

Das Leitungwasser und auch die Fließgewässer der Bergregion haben Trinkwasserqualität.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Geld[Bearbeiten]

Es gibt im Ort keinen Geldautomaten und keine Bankfiliale. Von Norden kommend ist Cochrane die letzte Möglichkeit um an Bargeld zu kommen. In einigen Geschäften kann aber auch mit Karte bezahlt werden.

Sonstiges[Bearbeiten]

Es gibt keine Postfiliale und keinen Briefkasten im Ort.

Der Ort ist nur über Satelit mit der Außenwelt verbunden. Die Internetverbindung ist deshalb besonders in den Abendstunden sehr langsam und brüchig.

Das mobile Internet des Anbieters Entel ist im Ort gut ausgebaut (3G). Es wird über eine extra Antenne betrieben und bietet somit eine schnellere und konstantere Verbindung.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Bootstour Gletscher O'Higgins. Drei bis viermal die Woche fährt ein Ausflugsschiff zu einem der größten Auslassgletscher des Südpatagonischen Eisfelds, der in den Lago O'Higgins kalbt.
  • Caleta Tortel. Kleines auf Stelzen gebautes Dorf, idyllisches am Fjord gelegen, touristisch stark erschlossen, ca. 150 km nördlich von Villa O'Higgins.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg