Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Tindari

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tindari (Tyndaris, Tyndareion)
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Tindari ist ein Ortsteil der Stadt Patti in der Provinz Messina an der Nordküste von Sizilien.

Hintergrund[Bearbeiten]

Karte von Tindari
Tindari: Teatro greco
Tindari: Basilika
Tindari: griech. Stadtmauer

In Tindari, ein Ortsteil der Gemeinde Patti der auf einer Felsklippe über die sizilianischen Nordküste liegt, finden sich zum Einen die Ruinen der griechischen Stadt Tyndaris, zum andern die Wallfahrtskirche der "Schwarzen Madonna", das Santuario della Madonna Nera.

Im Bereich der sikulischen Ansiedlung Abàcano an der Nordküste von Sizilien gründete Dionysios I von Syrakus im Jahre 396 v.Chr. die Stadt Tyndaris als Handels - Aussenposten, den Namen erhielt die Siedlung zu Ehren des Königs Tyndaro von Sparta. Die Stadt wurde als Verbündete von Syrakus zu einem wichtigen Stützpunkt der Karthager auf Sizilien. Im Jahre 257 v.Chr. kam es kurz nach der Seeschlacht von Mylae hier zu einer weiteren Seeschlacht im Rahmen des ersten Punischen Kriegs. Die vor Anker liegende römische Flotte griff die vor Tyndaris passierende karthagische Flotte an, versenkte einige Schiffe, andere konnten sich zu den Äolischen Inseln absetzen. Im 1. Jhdt. n.Chr. stürzte offenbar ein Teil der Stadt im Rahmen eines Erdrutschs ins Meer, Erdbebenschäden setzten weiter zu.

Die Stadt blieb in byzantinischer Zeit Bischofssitz und wurde 836 von den Arabern zerstört.

Seit mittelalterlicher Zeit wurde in Tindari die Madonna Nera verehrt, die Statue einer Schwarzen Madonna in der Wallfahrtskirche ist heute noch das Ziel vieler Besucher.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächstgelegenen Flughäfen sind diejenigen von Palermo und Catania.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Züge der Linie Messina - Palermo der Trenitalia werden über die Bahnstation 1 Stazione Patti - San Piero Patti geführt.


Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Galleria Madonna del Tindari der Autobahn A20 unterquert Tindari, um die Stadt zu erreichen, muss von der Symbol: AS Falcone (bei Anfahrt von Osten / Messina her) oder Symbol: AS Patti (bei Anfahrt von Westen / Palermo her) benutzt werden. Die Zufahrtsstrasse nach Tindari geht von der SS113 Settentrionale Sicula ab.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Tindari verfügt nicht über einen Seehafen, auch in Patti können an einer Rampe nur kleine Motorboote zu Wasser gelassen werden.

Mobilität[Bearbeiten]

Lokal bewegt man sich zu Fuss.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Tindari: Schwarze Madonna
  • 1 Area Archeologica Teatro antico e Antiquarium di Tindari, Via del Teatro Greco. Tel.: 0941 369023. Geöffnet: 09.00-19.00. Preis: 6.00/3.00€.
Vom 2 Eingang mit einem kleinen Antiquarium gelangt man auf die in SO-NW verlaufende Hauptstrasse, den Decumano superiore. Das 3 Teatro Greco liegt westlich und ist auch von der Strasse aus gut einsehbar. Rechterhand kommt man zur sog. 4 Basilica , eigentlich einer Säulenhalle mit erhaltenen Torbögen und einem zwischen rechtwinkligen Strassen eingeschlossenen Wohnblock, einer sogenannten 5 Insula
Im Zufahrtsbereich sind noch die griechischen Stadtmauern von Tyndaris zu erkennen.
  • die Wallfahrtskirche 6 Santuario della Madonna Nera: die Madonnenstatue soll nach der Legende von Meer angeschwemmt worden sein, möglicherweise wurde die Skulptur im Rahmen einer "Bildersturms" gerettet und dem Meer übergeben. Jedenfalls bestand schon im Mittelalter eine Kirche, welche durch einen Pirateneinfall 1544 zerstört und 1552/98 neu aufgebaut, eine Erweiterung der Kirche wurde 1979 fertiggestellt.
Die Festlichkeiten zu Ehren der Madonna werden alljährlich am 7./8. Sept. abgehalten.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Tindari: Lagune von Marinello
  • Ausflug nach Marinello: bereits von oben her ist die handförmige Sandbank von 1 Marinello mit kleinen Teichen, den Laghetti di Marinello zu sehen, die von Osten her über Oliveri von der SS113 aus erreicht werden können.
  • weitere 2 Sandstrände laden östlich von Patti zum Baden ein.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Nachtlokale sind im Bereich der Wallfahrtskirche nicht zu erwarten.

Unterkunft[Bearbeiten]

Vor Ort gibt es keine Übernachtungsmöglichkeiten, bei Marinello existiert ein Campingplatz.

Gesundheit[Bearbeiten]

  • das 1 Ospedale Barone Romeo liegt etwas auerhalb von Patti.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • eine kleine 2 Poste Italiane Poststelle findet sich unten an der Wallfahrtskirche.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • für archäologisch Interessierte: Besuch der 1 Villa Romana mit schönen Mosaiken im benachbarten San Biagio (Terme-Vigliatore).

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.