Erioll world 2.svg
Stub

Tarnów

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tarnów
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Tarnów ist eine Großstadt in der Woiwodschaft Kleinpolen.

Anreise[Bearbeiten]

Die internationalen Flughäfen in Krakau (Flughafen Krakau) und in Rzeszów (Flughafen Rzeszów) liegen ungefähr gleich weit entfernt. Von Krakau und Rzeszów kommt man über die Autobahn A4 (E40) oder auf der Bahnstrecke nach Tarnów.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Tarnów

Die Altstadt kann man gut zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden. In die weiter entlegenen Stadtteile fahren Linienbusse.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Tarnów zählt fast 120.000 Einwohner. In der Altstadt hat sich die mittelalterliche Bebauung erhalten. Der viereckige Markt (Rynek) ist von dreigeschossigen, bunten Bürgerhäusern mit Laubengängen umgeben. Kathedrale und Rathaus stammen aus dem 14. Jahrhundert, wurden aber in späterer Zeit umgebaut. Das ehemals gotische Rathaus zeigt sich heute im Renaissancestil und beherbergt ein Regionalmuseum. Dort werden Malereien der polnischen Moderne ausgestellt. In der Kathedrale befindet sich das sehenswerte Renaissancegrab des Heerführers Jan Tarnowski. Das Diözesanmuseum am Pl. Katedralny ist in einem Haus aus dem frühen 16. Jahrhundert untergebracht. An die ehemals große Zahl jüdischer Bewohner in Tarnów erinnern die Reste der Synagoge und der große Jüdische Friedhof im Nordosten der Stadt. Am pl. Pod Dębem erinnert ein Denkmal an die Deportation der jüdischen Bevölkerung. Bekannt ist Tarnów auch durch das jedes Jahr im Juni hier stattfindende Fest der Zigeuner, bei dem sich Tausende Sinti und Roma aus ganz Polen treffen. Im Ethnografischen Museum von Tarnów wird an das Schicksal dieser Bevölkerungsgruppe zur Zeit des Nationalsozialismus erinnert.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Durch die Altstadt bummeln, ein Museum besuchen oder in den schattigen Parkanlagen entspannen. Die sich südlich anschließenden Sandezer und Inselbeskiden laden zum Wandern, Fahrradfahren und Wintersport ein.

Einkaufen[Bearbeiten]

Von kleinen Tante-Emma-Läden bis hin zu großen Einkaufszentren ist alles vorhanden.

Küche[Bearbeiten]

Es gibt zahlreiche Restaurants mit polnischer und internationaler Küche. Zur polnischen Küche siehe den entsprechenden Abschnitt im Artikel zu Polen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Das Nachtleben konzentriert sich auf die Altstadt.

Unterkunft[Bearbeiten]

Die Auswahl ist recht groß, von günstigen Hostels bis noblen Hotels.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Siehe Artikel zu Polen.

Weblinks[Bearbeiten]

StubDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.
Erioll world 2.svg