Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Tangermünde

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tangermünde
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Tangermünde ist eine Kleinstadt in der Altmark. Sie liegt südöstlich von Stendal, am linken Ufer der Elbe, und hat eine sehenswerte, mittelalterlich geprägte Altstadt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Wappen Tangermuende
Karte von Tangermünde

Tangermünde, auf einer Anhöhe an der Mündung der Tanger in die Elbe gelegen (daher der Stadtname) war im Mittelalter Kaiserpfalz und im 15. Jahrhundert Residenz der Kurfürsten von Brandenburg (bevor sie Richtung Berlin/Potsdam umzogen). Aus dieser Zeit stammen die Burg und die Stadtbefestigungen. Auf der Burg Tangermünde brachte 1362 der Erzbischof Dietrich von Magdeburg den sog. Magdeburger Landfrieden für Nordostdeutschland zustande und schloss mit Kaiser Karl IV. am 28. April 1374 einen Vertrag, worin er auf Mecklenburg verzichtete.

1615 verwüstete ein Stadtbrand fast die gesamte Stadt, zwei Jahre später wurde das Waisenkind Grete Minde in einem Schauprozess wegen Brandstiftung verurteilt und auf dem Markt hingerichtet. Der Wiederaufbau der Stadt erfolgte in den Folgejahren in aufwendiger Fachwerksarchitektur. Am 1. Juli 1631 eroberte Gustav Adolf die Stadt, die seither an Bedeutung verlor und sich zu einem einfachen Landstädtchen zurückentwickelte, aber ihr einheitliches Stadtbild bis heute bewahrte. Am 20. Oktober 1806 hatten die Preußen auf ihrem Rückzug hier Gefechte mit den Franzosen. Wie die große Nachbarstadt Stendal war auch Tangermünde einst Mitglied der Hanse.

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der nächste Fernbahnhof ist Stendal. Von dort führt eine kurze Stichbahn nach Tangermünde, auf der im Stundentakt Regionalbahnen verkehren (Fahrzeit 12 Minuten). Der 1 Bahnhof Tangermünde liegt etwa 500 Meter westlich der historischen Altstadt, knapp ausserhalb der Stadtmauer. Ergänzt wird dieses Angebot von Regionalbussen. Haltepunkt der Busse ist 2 Bushalt Lindenstrasse. Fernbusse fahren Tangermünde nicht an.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Um Tangermünde herum führt die B188 von Stendal nach Rathenow. Sie führt im Norden der Stadt über die einzige Elbbrücke zwischen Magdeburg und Wittenberge, während man an anderen Stellen immer auf die Autofähre angewiesen ist. Auf der gegenüberliegenden Elbseite kreuzt die B188 die B107, die Genthin mit Havelberg verbindet.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

  • Tangermünde liegt am Elbe-Radweg. Von Magdeburg sind es ca. 70 km, von Havelberg 40 km und von Wittenberge 75 km.
  • Der insgesamt etwa 500 km lange Altmark-Rundkurs führt auch durch Tangermünde.

Zu Fuß[Bearbeiten]

In Tangermünde vereinigt sich der Brandenburgische Jakobsweg von Frankfurt (Oder) und Berlin mit dem Baltisch-Mitteldeutschen Jakobsweg von Rostock und Bad Wilsnack. Gemeinsam führen sie weiter nach Magdeburg und Freyburg.

Auf dem Wasser[Bearbeiten]

Der 3 Hafen Tangermünde liegt an der Mündung der Tanger in die Elbe. Hier können Flussschiffe aller Größen anlanden. Ausflugs- und gelegentlich Flusskreuzfahrtschiffe fahren Tangermünde an.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Innenstadt von Tangermünde ist kompakt und zum Teil Fussgängerzone. Man bewegt sich am Besten zu Fuß. Aufgrund des gelegentlich historischen und unebenen Pflasters ist festes Schuhwerk angezeigt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Das noch weitgehend erhaltene mittelalterliche Stadtbild ist vor allem durch Backsteingotik und Fachwerk geprägt. So ist die Altstadt von einer noch fast vollständig erhaltenen Stadtmauer, vorwiegend aus Backsteinen, umgeben. Mit dem spätgotischen 1 Hühnerdorfer Tor Hühnerdorfer Tor in der Enzyklopädie Wikipedia Hühnerdorfer Tor im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHühnerdorfer Tor (Q1328061) in der Datenbank Wikidata mit Eulenturm (15. Jh.), dem 2 Elbtor (1470) und dem 3 Neustädter Tor Neustädter Tor in der Enzyklopädie Wikipedia Neustädter Tor im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNeustädter Tor (Q57939453) in der Datenbank Wikidata (um 1450) sind auch drei Stadttore erhalten geblieben. Im Sommer ist die Stadt Heimat für zahlreiche Weißstörche, die an allen hochgelegenen Punkten der Stadt ihre Nistplätze haben.

Bei den Profanbauten sind vor allem die zahlreichen Fachwerkhäuser und das 4 Rathaus Rathaus in der Enzyklopädie Wikipedia Rathaus im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRathaus (Q2132619) in der Datenbank Wikidata (um 1430) zu nennen. Das Rathaus zählt zu den schönsten spätmittelalterlichen Bauwerken der Profanbaukunst in Norddeutschland. Im Erdgeschoss und im Keller befindet sich das 5 Museum zur Stadtgeschichte, Markt. Tel.: +49 (0)39322 42153, E-Mail: . Geöffnet: Di bis So 10.:00 bis 17:00.

Die teilweise erhaltene 6 Burg Tangermünde Burg Tangermünde in der Enzyklopädie Wikipedia Burg Tangermünde im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBurg Tangermünde (Q1014203) in der Datenbank Wikidata entstand um 925 und wurde maßgeblich durch den Umbau 1373 unter Kaiser Karl IV. geprägt. Nach Zerstörung der Burg im Dreißigjährigen Krieg wurde die Burg in Teilen nach 1902 wiederhergestellt. Die schlichte gotische 7 Elisabethkapelle Elisabethkapelle in der Enzyklopädie WikipediaElisabethkapelle (Q2318058) in der Datenbank Wikidata aus Backstein wird als Veranstaltungs- und Ausstellungsraum genutzt.

Die Kirchen der Stadt:

  • 8 St. Stephan (ev.), Kirchstraße. Tel.: +49 (0)39322 3208, +49 (0)39322 2916, Fax: +49 (0)39322 44318, E-Mail: . St. Stephan (ev.) in der Enzyklopädie Wikipedia St. Stephan (ev.) im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSt. Stephan (ev.) (Q2323242) in der Datenbank Wikidata. Die gotische Kirche wurde im 14./15. Jahrhundert errichtet. Sehenswert sind die Kanzel, die Scherer-Orgel und der Pfarrhof. Die Orgel ist seit ihrer Restaurierung eines der wenigen, weitgehend erhaltenen Instrumente ihrer Epoche, auf denen die Orgelmusik des Frühbarock stilgetreu wiedergegeben werden kann. Geöffnet: Die Kirche ist täglich vor- und nachmittags geöffnet: wochentags 10-17 Uhr, samstags 10-16 Uhr und sonntags 11-17 Uhr.
  • 9 Pfarrkirche Dreifaltigkeit (kath.), Arneburger Straße 118. Tel.: +49 (0)39322 2579, Fax: +49 (0)39322 72828, E-Mail: . Pfarrkirche Dreifaltigkeit (kath.) in der Enzyklopädie Wikipedia Pfarrkirche Dreifaltigkeit (kath.) im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPfarrkirche Dreifaltigkeit (kath.) (Q22691706) in der Datenbank Wikidata. Die neoromanische Kirche wurde 1924 errichtet. Geöffnet: Die Kirche ist im Sommer von 8 bis 18 Uhr und im Winter von 8 bis 16 Uhr geöffnet. Sonntagsgottesdienste finden um 9.15 Uhr statt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

1 Tangermünder Tourismus-Büro, Markt 2, 39590 Tangermünde (direkt vor dem Schmuckgiebel des historischen Rathauses). Tel.: +49 (0)39322 22393, Fax: +49 (0)39322 22394, E-Mail: . Bietet neben den üblichen Informationen auch Stadtführungen incl. Burgrundgang, Museumsführungen, Audio guide, Zimmervermittlung, Hotelreservierung, Eintrittskarten Geöffnet: Apr-Okt: Mo–Fr 9:00– 18:00, Sa+So 10:00-18:00 / Nov-März: Mo–Fr 10:00–17:00, Sa 10:00–16:00, So 13:00–16:00.

Ausflüge[Bearbeiten]

Die Hansestadt Stendal, 12 km nordwestlich gelegen, ist in weniger als einer Viertelstunde erreichbar.

  • Jerichow (16 km südöstlich, B 188/B 107) - berühmte Klosterkirche mit Klostermuseum.
  • Arneburg (18 km nördlich) - eine der ältesten Städte der Altmark; Pfarrkirche St. Georg.
  • Tangerhütte (18 km südwestlich) - Altes und Neues Schloss.
  • Havelberg (44 km nördlich, B 188/B 107) - Mariendom und Prignitz-Museum.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg