Fliegen
Brauchbarer Artikel

TUIfly

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
TUIfly 737 01.jpg
Kurzinformationen
IATA-Code X3
Sitz Hannover, Deutschland
Passagieraufkommen
Ziele Europa, Nordafrika, Türkei
Allianz keine

Geschichte[Bearbeiten]

Die Fluggesellschaft Hapag Lloyd (eigentlich Hapag Lloyd Flug) wurde 1972 als Tochtergesellschaft der Reederei Hapag Lloyd gegründet. Der Sitz des Unternehmens sollte ursprünglich Bremen werden, doch man konnte sich nicht über die Bedingungen einigen. Man zog deswegen nach Hannover, wo der Hauptsitz der TUIfly bis heute ist. Hier wird auch eine Werft für die Flugzeuge betrieben (siehe auch Flughafen Hannover). Die neue Airline beschränkte sich zunächst mit wenigen Flugzeugen auf den touristischen Verkehr in den Mittelmeerraum. Zwischendurch gab es auf Langstreckenflüge, die aber wieder eingestellt wurden. Es gab nur einen Zwischenfall beim Betrieb der Gesellschaft. Es handelt sich um den Flug 3378 von Kreta nach Hannover, als das Fahrwerk des Airbus A 310 nicht eingefahren werden konnte und das Flugzeug wegen Treibstoffmangels in Wien notlanden musste. Die Triebwerke fielen kurz vor der Landung aus, die Notlandung glückte, aber das Flugzeug nahm irreparablen Schaden.

2002 wurde auf Grund der steigenden Konkurrenz aus Großbritannien die Fluggesellschaft Hapag Lloyd Express gegründet. Mit einer riesigen Werbekampagne sollte die Fluggesellschaft am Markt etabliert werden. Gleichzeitig flogen die Flugzeuge der Hapag Lloyd Flug unter der Marke Hapagfly. Das Konzept ging nicht auf, so dass 2007 die beiden Fluggesellschaften zusammengelegt wurden. Das Produkt heißt TUIfly, wobei die Flugzeuge immer noch von den Gesellschaften Hapag Lloyd Flug und Hapag Lloyd Express betrieben wurde. Der Name TUIfly war lediglich die Marke. Seit Juli 2010 firmiert die ehemalige Hapag-Lloyd Fluggesellschaft mbH als TUIfly GmbH.

Flotte[Bearbeiten]

Flugzeug in alter Hapagfly-Bemalung.

TUIfly setzt heute ausschließlich auf Flugzeuge des Typs Boeing 737. Dabei gehören die meisten der betriebenen Flugzeuge der TUI AG selber. lediglich noch wenige Flugzeuge werden im Wet-Lease von anderen Fluggesellschaften betrieben. Auch die Wartung der eigenen Flugzeuge findet im eigenen Haus statt. Die eigenen Maschinen sind alle nicht sehr alt. Die älteren Flugzeuge fliegen mit den Kennzeichen D-AHF* oder D-AHL*. Es handelt sich dabei ausschließlich um Flugzeuge des Typs 737-800. Es gibt einige neuere Flugzeuge des Typs 737-800. Sie tragen das Kennzeichen D-ATU*. Darüber hinaus wurden für den Bereich des Linienflugs neue Flugzeuge des Typs 737-700 ausgeliefert, die die alten Maschinen der Hapag Lloyd Express ersetzen sollten, die von der Germania im Wetlease angemietet wurden. Sie tragen die Kennzeichen D-AHX*

Allianzen[Bearbeiten]

TUIfly gehört keiner Allianz an. Sie ist aber mit den anderen Tochtergesellschaften der TUI verbunden. Dazu gehören Corsairfly, Thomsonfly, Arkefly, TUIfly Nordic, Jetairfly und Jet4you. Es ist keine Allianz im eigentlichen Sinn, sondern man stimmt den Flugplan miteinander ab und tritt in einem einheitlichen Design auf, wobei die TUIfly die einzige Gesellschaft ist, die schon auf das Gelb umgeschwenkt ist.

Die TUIfly kooperierte seit dem Winterflugplan 2009 mit der einstigen Air Berlin. Viele Strecken der ehemaligen Hapag Lloyd Express wurden an Air Berlin abgegeben. Oftmals werden die Flüge aber immer noch von der TUIfly durchgeführt. Auch einige Strecken der Air Berlin führt die TUIfly durch. Dadurch sind einige Strecken der TUIfly zum Winterflugplan gestrichen worden.

Streckennetz und Drehkreuze[Bearbeiten]

Winglet von TUIfly

Bei der TUIfly gibt es zwei Sparten, die man bedienen muss. Zunächst ist das der traditionelle touristische Betrieb der Hapag Lloyd Flug, der Destinationen bedient, in die in der Regel Urlauber fliegen. Zum zweiten gibt es den Linienbetrieb, den die Hapag Lloyd Express bedient.

Die Urlaubsziele sind die klassischen Europäischen Reiseziele. Der Mittelmeerraum ist flächendeckend abgedeckt, die Kanaren samt Madeira und Ägypten. Der Linienflugbetrieb geht mit Masse nach Italien, wo es so eine Vermischung von beiden Sparten gibt. Ein wirkliches Drehkreuz gibt es nicht, da TUIfly ihre Ziele nur direkt bedient, ohne Umsteiger. An der Basis Hannover, aber auch in Stuttgart gibt es relativ viele Abflüge.

Beförderungsklassen[Bearbeiten]

Es gibt keine verschiedenen Klassen in den Jets der TUIfly und die Sitzplätze haben einen durchschnittlichen Abstand von 74 cm. Bis zu 48 Stunden vor Abflug kann man gegen eine Gebühr von 9€ einen Sitzplatz reservieren. Beliebt sind dabei besonders die Plätze der ersten Reihe, da man aufgrund mangelnden Vordermannes etwas mehr Platz hat. Allerdings kann es auf diesen Sitzplätzen etwas zugig sein und man kann die Beine nicht unter den Vordersitz ausstrecken. Für 25€ kann man einen Sitz in der Notausgangsreihe (Sitzabstand 96 cm) buchen. In der Notausgangsreihe dürfen allerdings aus Sicherheitsgründen keine Kinder, Schwangere, Passagiere mit Tieren, ältere und behinderte Menschen sitzen (siehe Reisen mit dem Flugzeug). Die Sitze sind sehr bequem und die Beinfreiheit ist sehr gut. Im Gegensatz zu anderen Billigfliegern ist Gepäck bei TUIfly bis 20 kg kostenlos (bis Abflugdatum 30.04.2014). Ab dem 01.05.2014 beträgt die Freigepäckmenge nur noch 15 kg. Gegen Gebühr können bereits bei Buchung zusätzliche Kilos dazugebucht werden. Bei Buchung von einem TUIfly Flug im Rahmen einer bei einem Reiseveranstalter gebuchten Reise gelten teilweise die 20 kg Freigepäckmenge weiter.

Nur Gäste im Perfect-Tarif (Einzelplatz) erhalten kostenlose Verpflegung in Form eines Snacks plus einem alkoholfreien Freigetränk. Einige Veranstaltermarken inkludieren diese Verpflegungssleistung ebenfalls bei einer Buchung mit TUIfly.

Lounges[Bearbeiten]

Die aktuelle TUIfly Lackierung

TUIfly betreibt keine Lounges.

Vielfliegerprogramm[Bearbeiten]

Das Vielfliegerprogramm des Konzerns heißt „Bluemiles“. Das Wort stammt noch aus der Zeit, als es noch das Produkt Hapagfly gab, das vorschrieb, dass alle Flugzeuge blau sein sollten. im Rahmen der Corporate Identity-Änderung hat man hier nicht nachgeregelt. Meilen sammeln kann man aber nicht nur wenn man mit TUIfly fliegt, sondern auch bei den Partnern, wenn man deren Produkte nutzt. Zu nennen wären die TUI-Cars, Tchibo, Quelle, IMG-DiBa, die Maritim Hotels, Otto, die deutsche Post und Douglas. Das Blue-Miles Programm wird aber wohl in Kürze auslaufen.

Check-in[Bearbeiten]

Der Check-in wird von TUIfly nicht selber durchgeführt. Man überlässt es Handlingsfirmen, die dafür verantwortlich sind. Dabei überwacht die TUI diese Gesellschaften mit eigens dazu angestellten Mitarbeitern. Der Check-in geht, wohin man auch kommt, sehr einfach von der Hand. Die Möglichkeit, Gepäck am Vorabend des Fluges (gg. Gebühr) abzugeben wurde eingestellt. Stattdessen bietet sich dem Kunden die Möglichkeit, 30 Tage vor Abflug im Internet einzuchecken. Teilweise können hier Gebühren entstehen, wenn der Kunde die vorgeschlagenen Plätze nicht akzeptiert und sie im System abändert.

Buchungsmöglichkeiten[Bearbeiten]

Man kann Flüge beim Reisebüro oder - oft billiger - auf tuifly.com buchen.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Die Internetseite der Fluggesellschaft ist unter www.tuifly.com erreichbar
Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.