Serri

Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel
Aus Wikivoyage
kein(e) Bild auf Wikidata: Bild nachtragen
Serri
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Serri ist eine kleine Ortschaft in nördlich des Hügelplateau der Giara di Gesturi in der Provinz Sud Sardegna.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Umgebung der Ortschaft Serri am nördlichen Fuss der Giara di Gesturi ist reich an Fundstellen aus der Nuraghenkultur. Später war der Ort unter aragonesischer Herrschaft ein Lehen des Herzogtums von Mandas.

Im Osten erstreckt sich auf einer Höhe von 660 m.ü.M. das Basaltplateau der Giara di Serri, dort fanden sich die archäologischen Überreste eines nuraghischen Brunnenheiligtums und eines Heiligtums- und Festbezirks.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste internationale Flughafen ist der 1 Aeroporto di Cagliari - Elmas an der nordwestlichen Ausfallstraße der Inselhauptstadt Cagliari.

Mit der Bahn / Mit dem Bus[Bearbeiten]

Die Bahnlinie von Cagliari in den Norden führt östlich von Sanluri vorbei. Im Westen führt die Schmalspurlinie der sardischen Eisenbahn durch mehrere Ortschaften. Der Trenino Verde hat zwar eine 1 Haltestelle in Serri, ist aber zur Anreise mit dem öffentlichen Verkehr weniger geeignet, da die touristische Linie nur in den Sommermonaten verkehrt.

Einige Buslinien der arst verkehren zwischen Serri und Isili gelegentlich auch direkt nach Cagliari und Oristano.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von der nationalen Schnellstraße SS131 zwischen Cagliari und Oristano zweigt man bei der Ausfahrt Symbol: AS Senorbi - Isili ab und nimmt die SS128 in Richtung Isili - Laconi. Serri wird von der neu als Umfahrungsstrasse geführten SS128 auf dem nun als SP118 oder Via Roma bezeichneten alten Hauptstrassenverlauf erreicht.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Etliche Fährverbindungen verkehren zwischen Cagliari und Civitavecchia und Neapel. Reisende aus den deutschsprachigen Ländern benutzen in der Regel die Fährverbindungen, die im Norden der Insel in Olbia anlanden.

Mobilität[Bearbeiten]

Hinaus zur archäologischen Stätte von Santa Vittoria gibt es keine Busverbindung, wie so oft in Sardinien ist man auf sein Privatfahrzeug oder ein Taxi angewiesen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 1 Chiesa di San Biasio , die Pfarrkirche liegt im Norden des Orts.
  • 2 Chiesa di Sant' Antonio Abate
  • 3 Chiesa Campestre di Santa Vittoria , mittelalterliche Landkirche im Gebiet der archäolog. Stätte
  • 4 Chiesa Campestre di Santa Lucia

Area Archeologica Santa Vittoria[Bearbeiten]

5 Area Archeologica Santa Vittoria, 08030 Serri. Tel.: +39 3460669068. Geöffnet: 09:00 - 19:00 h, den Wintermonaten eingeschränkt.

Überblick über das archäolog. Gelände, 1931
Eingang zum Brunnenheiligtum / Pozzo sacro
Brunnenheiligtum / Pozzo sacro
Festplatz / Recinto delle feste

Am westlichen Ende des bei der byzantinischen Kirche endenden Sporns stehen Reste eines Protonuraghen.

Nach Osten anschliessend hatte wohl ein Temenos bestanden, ein ovaler Heiliger Bezirk mit einem eckig-hufeneisenförmigen Tempel und als zentraler Sehenswürdigkeit das nuraghische Brunnenheiligtum. Dieses ca. 3 m tief und 2.1 m durchmessend war wohl ursprünglich von einer Kragkuppel überdeckt. Der offizielle Zugang führte wohl vorbei am in die Abschlussmauer eingelassenen "Pförtnerhaus".

Nach Osten schliesst sich ein einzigartigees Bauwerk an, welches als Festplatz (Recinto della Feste) bezeichnet wird, evtl. versammelten ober übernachteten hier aus Anlass von Feierlichkeiten Menschen.

Im Bereich auf dem Sport fanden sich Fragmente von Nuraghenmodellen, Speerspitzen, Dolche und Figurinen aus Bronze.

Weiter im Osten resp. südlich des Empfangsgebäudes fanden sich Ruinen wahrscheinlich eines zum Heiligtum gehörenden Nuraghendorfes.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Ein Supermercato und kleine Ladengeschäfte finden sich im Ortszentrum von Serri.

Küche[Bearbeiten]


Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • der 6 Nuraghe Mogurus liegt südlich auf dem Gebiet der Gemeinde von Escolca
  • von 2 Mandas Stazione arst kann man mit dem Trenino Verde, der touristischen Schmalspurbahn der arst, eine Fahrt nach 3 Seui unternehmen (ca. 4 h ein Weg), von hier besteht eine weitere Trenino Verde - Verbindung nach Arbatax.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.