Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Sa Coma

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sa Coma
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Sa Coma ist ein touristisch geprägter Ort auf Mallorca in direkter Nachbarschaft zu Cala Millor. Im Süden grenzt Sa Coma an den kleinen Ort S'Illot.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Sa Coma erreicht man mit dem Auto über Manacor oder Santanyi. Von Palma aus verkehren auch Linienbusse.

Mobilität[Bearbeiten]

Innerhalb des Ortes kann man sich gut zu Fuß bewegen. In die Nachbarorte verkehren Busse und eine touristische Kleinbahn.

Zielort Fahrzeit Preis
Palma de Mallorca, Normal-Linie ? 16 Euro, Hin und Zurück
Palma de Mallorca, Express-Linie 1:15 Stunden 16 Euro, Hin und Zurück

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Talaiot de na Pol
  • Bauwerke der prähistorischen Talayot-Kultur auf der Halbinsel Punta de n'Amer und im Ortskern, wie der Talaiot de na Pol.
  • Safari-Zoo. Ein netter Safari-Park mit Zoo. Geöffnet: 10:00 Uhr - 17:00 Uhr. Preis: 19,00 Euro.
Als Tiere bekommt man zu sehen Gnus, Strausse, ein Nashorn, 2 Flusspferde, viele Affen, welche sich auch nicht scheuen, den Besuchern Obst oder andere Gegenstände aus der Hand zu entreissen, Giraffen und mehr. Die Fahrt mit der Parkbahn dauert ca. 30 Minuten. Es ist dabei nicht immer ausreichend Zeit, alle Situationen und Parktafeln zu erfassen. Infolge eines Unwetter im Jahr 2001 sollen viele Pflanzen und Bäume zerstört worden sein. Leider sieht man keine Aktivitäten, dass der ursprüngliche Zustand wieder hergestellt wird. Hübsch ist der am Ende befindliche, im Preis inkludierte Zoo, in welchem weitere Tiere wie Raubkatzen, kleine Alligatoren, Papageien, der australische Hornvogel, und andere Tiere zu finden sind. Es entsteht jedoch der Eindruck, dass viele Tiere nicht artgerecht gehalten werden. Ab 12:00 finden stündlich 2 oder mehr Vorführungen mit Raubkatzen statt.
Insgesamt sollte man eine Zeit von ca. 3 Stunden einplanen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Sa Coma ist hauptsächlich ein Badeort. Es gibt einen großen und schönen Strand, der mit der Blauen Flagge ausgezeichnet ist.
  • Die parkähnlichen Minigolfanlagen im Norden des Ortes (Calle de Garballo, Minigolf Paradies des Protur Safari Hotel) sind einen Besuch wert.
  • Es gibt auch einige Tennisplätze (Carrer de los Mimoses)
  • Reiten
  • Fahrradfahren

Einkaufen[Bearbeiten]

In der Avendia de las Palmeras, im Norden des Ortes, gibt es einen großen Supermarkt. Darüber hinaus verfügt der Ort über viele kleine Läden, deren Zielgruppe Touristen sind. Sie sind dementsprechend teuer.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Protur Resort Sa Coma. Hierzu gehören mehrere empfehlenswerte Hotels mit 3 bis 5 Sternen.
    • Protur Safari Park. Dieses Hotel besitzt unter anderem 4 Themen-Restaurants und verschiedene Poolanlagen.
Weitere Informationen:
Sport/Freizeit:
Für die Freizeitbetätigung sind gut angelegte und gepflegte, kostenlos nutzbare, Angebote vorhanden:
  • 2 Tischtennisplatten
  • 2 Minigolf-Anlagen mit jeweils unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad
  • 18 Tennis-Plätze, bei diesen wird darauf hingewiesen, dass die Plätze nur mit vorschriftsmäßiger Kleidung und Schuhen zu betreten sind. In der Realität wird aber auch ein Auge zugedrückt.
  • Fahrräder:
Mehr als 100 Fahrräder stehen zur Verfügung, vom Mountainbike bis hin zum Tourenrad mit Kindersitz. Räder mit Rücktrittbremse sind nicht dabei, was vielleicht manche Frauen stören könnte. Neue Räder sind kaum dabei und die Wertigkeit liegt im unteren Preisniveau. Bis auf allernotwendigste Reparaturen, wie gerissene Boudenzüge, scheinen die Fahrräder kaum Pflege zu erfahren. Sättel sind abgerissen und nicht mehr einstellbar, Bremsen und Gangschaltung schlecht eingestellt. Auch auf den Luftdruck wird kaum geachtet, so dass es kein Wunder ist, dass durch kantige Hindernisse und scheuernde Ventilnippel dem Reifen irgendwann die Luft entweicht. Hotel-Fahrräder mit platten Reifen sind kein ungewohntes Strassenbild. Sollte dieses Maleur auf langer Strecke passieren, sollte man nicht wirklich auf eine Hilfe vom Hotel vertrauen. Eine Notfall-Rufnummer ist zwar auf jedem Fahrrad aufgeklebt, aber ein Abhohl-Auto gibt es nur selten. Für längere Touren sollte man auf jeden Fall einen 26" Schlauch (auch passend für 28" Räder), eine kleine (auf das Ventil passende) Luftpumpe und 2 Schlauchheber mitnehmen. Für die Ausleihe ist eine Kaution in Höhe von 10,- € zu hinterlegen und die Ausleihdauer ist in den Sommermonaten auf 17:45 Uhr und ab Oktober auf 16:45 Uhr begrenzt. Gründe hierfür sind nicht nachvollziehbar und konnten auch nicht genannt werden. Diese Begrenzungen engen Erkundungen und längere Aufenthalte, z. B. verbunden mit Kaffeepausen in den Nachbarorten, ein.
In den Ausleihstationen um die Ecke bekommt man eine qualitativ bessere Auswahl, wofür jedoch auch eine Gebühr zu entrichten ist.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Abstecher mit dem Fahhrad kann man insbesondere auf die Halbinsel Punta de n'Amer und nach Porto Cristo unternehmen.
  • Einen Ausflug wert sind die Coves del Drac (Drachenhöhlen) und die Coves dels Hams (Angelhakenhöhlen) in Porto Cristo. Die Höhlen sind ebenfalls mit dem Fahrrad zu erreichen, nur muß man zumindest einen Bereich vor Monte Cristo unmitttelbar neben der Hauptstrasse fahren. Die Strecke ist zwar nur ca. 8 km lang, aber für eine gemütliche Fahrt sollte man eine Stunde Fahrzeit einplanen.
  • Es werden auch geführte Ausflüge angeboten, meistens kombiniert mit einem Besuch in der Perlenstadt Manacor.

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg