Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Page

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Page
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Page ist eine Kleinstadt in Arizona mit ungefähr 7.000 Einwohnern am Südrand des Lake Powell. Der im Sommer sehr stark besuchte Ort bietet sich als Übernachtungsstandort an, denn in der näheren Umgebung finden sich Top-Sehenswürdigkeiten wie Antelope Canyon und das Vermilion Cliffs National Monument.

Hintergrund[Bearbeiten]

Page war eine Siedlung, die seit 1956 der Unterbringung der Beschäftigten beim Bau des Glen-Canyon-Dammes diente. Schon 1957 konstituierte sich die Siedlung als Ortschaft und wurde nach John C. Page, einem Leiter des Bureau of Reclamation, benannt.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen Page (Page Municipal Airport) grenzt direkt an den Ostrand der Stadt. Seine Kennung ist PGA. Die einzige Fluggesellschaft, die den Flughafen anfliegt, ist Great Lakes Airlines. Im Liniendienst bedient sie täglich Denver, Co, Los Angeles, Ca über Kingman, Az und Phoenix, Az.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Hauptlebensader von Page ist der US-Highway 89. Von Westen führt er aus St. George, Ut durch Kanab, Ut nach Page, von Süden aus Flagstaff, Az. Durch einen Erdrutsches war sie südlich von Page gesperrt, ist nun jedoch wieder fahrbar ( Stand September 2015); eine asphaltierte Umleitung über die Indian Road 20 wurde eingerichtet. Aus Osten ist Page über die Arizona State Route 98 zu erreichen.

Mobilität[Bearbeiten]

In der Ortschaft betreibt Helping Hand Express zwei Buslinien, die innerhalb der Stadt verkehren und auch nach Greenhaven, Az und Big Water, Ut fahren. Fahrpläne sind hier einzusehen.

Es gibt einen Autovermieter - Avis Rent-A-Car ((928) 645-2024) am Flughafen. Das Taxiunternehmen Grand Circle Shuttle: ((928) 645-6806) bedient Page und die nähere Umgebung 24 Stunden täglich.

Die meisten Sehenswürdigkeiten werden von den verschiedenen Touranbietern angefahren. Die Nutzung eines Mietwagens wird jedoch wegen der Unabhängigkeit empfohlen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Glen Canyon Dam und Lake Powell (10 Minuten nordwestlich des Ortskerns)
  • Horseshoe Bend (10 Minuten südwestlich des Ortskerns)
Die 180°-Schleife des Colorados erreicht man vier Meilen südlich von Page auf dem US-Highway 89. Vom Parkplatz sind es ungefähr 1200 m bis zum Rand der 300 m hohen Klippen über dem Colorado. Trinkwasser und Hut mitbringen, denn im Sommer brennt die Sonne erbarmungslos, und der Weg zieht sich dann. In der Hauptreisezeit sehr stark besucht, und vom Parkplatz aus zieht sich eine ganze Prozession internationaler Reisender zum Rand des Canyon. Am besten also, man kommt schon ganz früh am Morgen.
  • Glen Canyon Dam Overlook, Scenic View Rd. Dieser Aussichtspunkt im Westen der Stadt bietet einen fabelhaften Blick auf Glen Canyon und den Staudamm.
  • Hanging Garden Trail/Hike, etwas nordwestlich des Ortes, 300 m oberhalb von Hwy 89. Zwischen Stadt und Flussbiegung erhebt sich hier ein kleines Hochplateau, um das man teilweise herumlaufen kann. Seinen Namen verdankt dieser Trail der Tatsache, dass in der beschatteten Kehle zwischen Grund und Felsen stellenweise viele Pflanzen gedeihen. Sonst nichts Besonderes, und obendrein kann man sich leicht verlaufen, aber immerhin ein schöner Spazierweg.
  • John Wesley Powell Museum, 6 North Lake Powell Blvd. Museum mit einer Ausstellung zum gleichnamigen Forscher, der als Erster den Colorado River und den Grand Canyon erkundet hat.

Die meisten Sehenswürdigkeiten, für die Menschen nach Page kommen, liegen etwas außerhalb. Siehe Ausflüge.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Ausflugsschiff auf dem Lake Powell
  • Wandern im Vermilion Cliffs National Monument
  • Besichtigen verschiedener Slot Canyons
  • Bootfahren auf dem Colorado unterhalb des Glen Canyon Damms
  • Rundfahrt auf dem Lake Powell

Einkaufen[Bearbeiten]

Die Stadt Page
  • Safeway, 650 Elm St. Der größte Qualitäts-Supermarkt der Stadt.
  • Walmart Supercenter, 1017 W Haul Rd. Kaufhaus mit Lebensmittelabteilung.

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • Canyon Crepes Café, 669 Elm St. Süß und pikant gefüllte Crepes. Auch Frühstück.
  • Slackers, 635 Elm St. Gilt als das beste Billigrestaurant der Stadt. Hamburger, Sandwiches, Chili, Eiskrem. Nichts mehr als $10.

Mittel[Bearbeiten]

  • Big John’s Texas Barbeque, 153 S Lake Powell Blvd. Für Fleischliebhaber. Die drei riesigen Smoker brennen Tag und Nacht. Ambiente ist rustikal. Live Musik am Abend. Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
  • Dara Thai Express, 636 Elm St. Wer von der regionalen Cuisine mal eine Pause braucht, kann dieses schmucke kleine Restaurant probieren.
  • Fiesta Mexicana, 125 S Lake Powell Blvd. Das beliebteste mexikanische Restaurant von Page gehört zu einer kleinen Kette, deren Niederlassungen über den gesamten amerikanischen Südwesten verteilt sind. (Menü)

Gehoben[Bearbeiten]

  • Big Buddha Sushi Lounge, 644 N Navajo Dr. Diese bizarr eingerichtete Sushi-Bar ist das beliebteste asiatische Restaurant der Stadt.
  • Into the Grand, 148 6th Ave. Das populärste Lokal der Stadt ist ein Restaurant mit Unterhaltungsprogramm. Navajo-Cusine. Reservierung ratsam.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

In Page gibt es mehr als 20 Hotels und Motels verschiedener Preisklassen, wobei das Preisniveau insgesamt jedoch sehr hoch ist. Wer für sein Geld etwas halbwegs Gescheites bekommen möchte, bucht darum am besten sehr frühzeitig. Die preiswertesten Hotels/Motels befinden sich entlang der 8th Avenue, die Mittelklasse Hotels/Motels entlang des Lake Powell Blvd. Das beste Hotel soll das Marriott Courtyard sein, bei dem viele Zimmer einen Blick auf den Lake Powell ermöglichen.

Etwas außerhalb in der Wahweap Marina gelegen bietet das Lake Powell Resort komfortable Zimmer und Suiten an. Da sich das Resort bereits in der Glen Canyon National Recreation Area , ist zusätzlich der Eintritt für das Gebiet in Höhe von USD 15,00 (Anfang 2015) zu entrichten.

Günstig[Bearbeiten]

Es gibt keine günstigen Hotels in Page. Zu den preiswerteren gehört das

  • Motel 6, 637 S Lake Powell Blvd (bei Kaibab Rd, 5 Minuten südwestlich vom Ortskern). Ein relativ niederpreisiges Kettenmotel in Page. 111 einfach, aber modern eingerichtete Zimmer auf 3 Etagen, gut in Schuss. Außenpool. Kein Frühstück. In der Lobby steht eine Mikrowelle und morgens frischer Kaffee. Wer sich nicht bei Safeway (650 Elm St) verproviantieren möchte, wo man übrigens auch ein Starbucks Café findet, kann z.B. im Rivers End Café (130 6th Ave) oder im Canyon Crepes Café (669 Elm St) frühstücken. Preis: zwischen 40 USD im Winter 2017 und 170 USD im Sommer 2018.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Antelope Canyon und andere Slot Canyons bei Page (Lake Powell Navajo Tribal Park, eine Viertelstunde südöstlich von Page)
  • Rainbow Bridge National Monument (Geokoordinaten 37.077489, -110.964168). Die größte bekannte natürliche Brücke der Welt liegt einsam in einem Nebenarm von Lake Powell und ist nur mit dem Boot erreichbar. Die Touren starten von der Wahweap Marina am Lake Powell Resort (15 Minuten nördlich von Page) und kosten $122 (für mehr Informationen siehe hier).
  • Marble Canyon und Navajo Bridge (eine Dreiviertelstunde südwestlich von Page, mit Umweg über Bitter Springs)
In dem Abschnitt zwischen Lee’s Ferry und Grand Canyon heißt die Schlucht des Colorado „Marble Canyon“. John Wesley Powell, der den Canyon 1869 als erster Weißer erkundet hat, fand, dass die glatten Kalksteinwände schön wie Marmor seien.
  • Die Navajo Bridge, die diesen Canyon als einzige Brücke überwindet, gehört zur Route 89A. Eigentlich handelt es sich bei der „Navajo Bridge“ um zwei Brücken, beides Bogenbrücken mit Stahlbogen, die fast gleich aussehen. Eine wurde bereits 1929 erbaut, die andere erst 1995. In der Hitliste der höchsten Brücken in den Vereinigten Staaten liegt die Navajo Bridge auf Platz 9. Auf beiden Seiten liegen Parkplätze, von denen aus man die Brücken erwandern kann. Keine Gebühren.
  • Über Lee’s Ferry Road kann man von der Brücke aus in gut 10 Minuten zur Lee’s Ferry Boat Ramp fahren, die ganz unten an der Basis des Canyon, also direkt am Fluss liegt. Schöne Möglichkeiten, am Ufer ein bisschen herumzulaufen und zu fotografieren. Wenn man hinter der Bootsrampe immer weiter läuft, stößt man auf den Spencer Trail (Geokoordinaten: 36.866579, -111.583601), über den Sportliche den angrenzenden Felsgrat besteigen können, der zu beiden Seiten spektakuläre Aussicht auf den mäandernden Colorado River bietet; der Höhenunterschied beträgt 488 Meter.
  • Wer in den Marble Canyon von vornherein zu Fuß hinuntersteigen möchte, kann das über den Cathedral Wash Hike tun, einen sehr attraktiven 5 km langen Wanderweg, der allerdings einen Höhenunterschied von 119 Metern überwindet und als insgesamt schwierig eingestuft wird. Der Trailhead liegt an Lees Ferry Rd (36.833949, -111.639670).
An den Trailheads der Buckskin Gulch, des Paria Canyons and des Wire Pass Canyon ist pro Person ein Permit an den Self Pay Stationen zu erwerben. Das Permit kostet USD 5,00.
  • Wire Pass Canyon (1 Stunde westlich von Page)
  • Coyote Buttes North und Coyote Buttes South

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg