Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Amerika
Brauchbarer Artikel

Grand Canyon

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Grand Canyon ist ein amerikanischer Nationalpark und im Gegensatz zu einer weit verbreiteten Behauptung nicht die größte Schlucht der Welt - die drei größten Schluchten der Welt finden sich allesamt im Himalaja. Er befindet sich vollständig im Norden von Arizona und stellt eine der großen Sehenswürdigkeiten in den USA dar.

Der Grand Canyon ist seit 1893 als Naturdenkmal geschützt und wurde 1919 zum Nationalpark. 1979 ernannte die UNESCO den Grand Canyon zum Weltnaturerbe 1979. Durch seine bizarren Formen, sein Vielfarbigkeit und riesigen Dimensionen ist er ehrfurchtgebietend und faszinierend. Der Grand Canyon ist neben dem Empire State Building der am häufigsten besuchte Ort der USA. Fünf Millionen Menschen kommen jedes Jahr hierher. Die amerikanische Psychologin M. E. Hart sagte einmal über den Grand Canyon: "Treten Sie an den Rand des Grand Canyon, schauen Sie hinab, immer tiefer in seine erschreckenden Abgründe. Dann erfahren Sie ihre eigene, völlige Bedeutungslosigkeit."

Grand Canyon
Lage
Lagekarte der Vereinigten Staaten
Grand Canyon
Grand Canyon

Hintergrund[Bearbeiten]

Entstehung[Bearbeiten]

Die Gesteinsschichten des Grand Canyons sind zwischen 260 Mio. und 1,8 Mrd. Jahre alt. Die obere Gesteinsschicht besteht aus 260 Mio. Jahre altem Kaibab Kalkstein. Unten im Canyon sind Gneise und Schiefer, die 1,8 Mrd. Jahre alt sind. Der Canyon bildete sich in den letzten 5-6 Mio. Jahren. Die unteren 600 m sind offenbar erst vor 750.000 Jahren vom Colorado herausgewaschen worden. Darüber sind sich aber nicht alle Geologen einig. Vor 70 Mio. Jahren wurde das Colorado Plateau auf über 3.000 m angehoben. Ursache war ein beim Zusammenstoß tektonischer Platten verursachter riesiger Druck. Dabei wurden keine Faltungen oder andere Verformungen der Schichten erzeugt. Der Colorado schnitt nun auf dem Weg zum Meer das tiefe Tal, den Canyon, in das Plateau. Am Yavapai Point fließt der Fluss 1.400 m unterhalb der South Rim, aber er ist immer noch 750 m über dem Meeresspiegel. Die Wände des entstehenden Canyons wurden durch Frost, Wurzeln von Pflanzen, Wasser und Wind weiter erodiert. Der Fluss transportierte das Material in den Golf von Kalifornien ab.

Landschaft[Bearbeiten]

Der Canyon ist 446 km lang und zwischen 13 und 26 km breit. Die Besonderheit des Grand Canyons ist, dass sich das Tal in einem Hochplateau befindet. Wenn man sich dem Grand Canyon nähert, befindet man sich auf einem relativ ebenen Gelände mit nur wenigen sichtbaren kleinen Bergen. Das sich dann auftuende Tal ist dazu ein krasser Gegensatz und wirklich beeindruckend. Da die Luft in dem trockenen, dünn besiedelten Landesteil relativ klar ist, sollte man sich ein heimisches Vergleichsmaß in Erinnerung rufen, damit die Entfernung zu dem ca. 16 km entfernten anderen Rand des Canyon richtig einschätzen kann.

Wapiti Hirsch am South Rim
Scarlet Gilia blüht am South Rim im Mai 2008

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Im Nationalpark leben acht Amphibienarten, mehr als 370 Vogelarten, 34 Säugetierarten sowie 47 Reptilienarten. Bisher wurden 1443 Arten von Wirbellosen erkannt. Ihre Lebensbereiche erstrecken sich durch alle Vegetations- und Klimazonen.

Klima[Bearbeiten]

Wintereinbruch Mitte Mai 2008

Im Winter schneit es am North- und am South-Rim. Das Wetter kann wechselhaft sein. Im Mai 2008 gab es sowohl Tage mit Schneetreiben als auch Sommertage mit über 20 Grad C. In den Sommermonaten ist es im Canyon heiß.

Anreise[Bearbeiten]

Man kann sowohl den Nord- (North Rim) als auch den Südrand (South Rim) des Grand Canyons besuchen, die Entfernung ist allerdings, wenn man sie mit dem Auto zurücklegt, erheblich.

Die meisten Touristen beschränken sich daher auf den besser erschlossenen Südrand, an dem der Touristenort Grand Canyon Village liegt.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Für den Südrand gibt es zwei Zufahrts-Richtungen:

  • aus dem Süden über den Arizona Highway 64 North (AZ64N, vereint mit dem US Highway 180).
  • aus dem Osten über die AZ64 West.

Von Flagstaff kann man entweder etwa 100 km lang den US Highway 180 (US-180) nach Valle nehmen. Das ist eine zweispurige Straße durch dichte Bergwälder. Man kann aber zunächst die mehrspurige Interstate 40 westwärts bis nach Williams nehmen (ca. 48 km), und dort dann auf die AZ64N (geringfügig breiter, weniger bergig) fahren. Beide Strecken sind insgesamt ca. 145 km lang.

Eisenbahn[Bearbeiten]

Zug im Bahnhof des Grand Canyon Village

Von Williams fährt täglich ein von einer Dampflokomotive gezogener mit klimatisierten Wagen bespannter Zug zum Grand Canyon Village.

Gebühren/ Permits[Bearbeiten]

Der Eintritt beträgt für einen Pkw USD 30,00, für ein Motorrad USD 25,00. Fußgänger und Radfahrer bezahlen USD 10,00. Der Zahlung berechtigt zum Besuch des Nationalparks an sieben aufeinanderfolgende Tagen. Für Übernachtungen fallen zusätzliche Gebühren an. Der Jahrespass für alle Nationalparks der USA kostet USD 80,00. Beim Kauf werden bereits gezahlte Eintrittsgebühren bei Vorlage der Quittung angerechnet.

Mobilität[Bearbeiten]

Am Südrand des Canyons (South Rim) verkehren kostenlose Shuttle Busse auf drei Routen [1]. Die Village Route bedient das Grand Canyon Village mit den Hotels und Restaurants sowie dem Visitor Center. Die Kaibab Route beginnt an der Canyon View Information Plaza und führt nach Osten u.a. zum South Kaibab Trailhead. Die Hermits Rest Route beginnt im Grand Canyon Village und führt 13 km zu den Aussichtspunkten in westlicher Richtung bis Hermits Rest. Sie verkehrt vom 1.3. bis 30.11. In dieser Zeit ist die Straße für private Pkw gesperrt. Die Busse fahren alle 15 Minuten. Während der Hinfahrt hält der Bus an allen Haltepunkten, auf der Rückfahrt nur am Monument Creek Vista, Mohave Point und Powell Point.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Lipan Point - Hance Rapids
Hopi Point

Man wird darüber streiten können, welche Overlooks die beste und schönste Aussicht über oder auf den Grand Canyon bieten. Zu den besten gehören:

  • Am Hopi Point der Hermit Route hat man eine großartige Aussicht. Diese riesigen Dimensionen sind unbeschreiblich. Der Mensch wirkt am Grand Canyon nur klein und unwesentlich. Vom Hopi Point kann man auf dem Rim Trail wandern.
  • Der Lipan Point liegt 2243 m hoch am Desert View Drive. Er bietet einen großartigen Blick auf den Colorado und seine Stromschnellen. Man sieht rechts eine Schleife des Colorado an der Mündung des Unkar Creeks und links die Stromschnellen Hance Rapids. Hier kann man auch gut die verschiedenen Gesteinsschichten erkennen.
  • Am Mather Point Vista steht eine Informationstafel, die Auskunft über Details des Grand Canyons gibt. Der Colorado ist 2.333 km lang. Er hat ein Gefälle von insgesamt 3.353 m, alleine im 446 km langen Grand Canyon 671 m. Die beiden Ufer sind 2.134 m (South Rim) und 2.438 m (North Rim) hoch und ca 1.524 m über dem Fluss. Die Breite des Canyons ist durchschnittlich 16 km.
  • Der Skywalk ist eine spektakuläre Möglichkeit sich dem Grand Canyon zu nähern. Die Plattform befindet sich im Abstand von 21 Metern vom Rand des Grand Canyon entfernt und man kann 1200 Meter durch den gläsernen Boden nach unten schauen. Der Skywalk befindet sich am West Rim und gehört nicht zum Gebiet des Nationalparks. Er liegt im Gebiet der Hualapai Indianer. Daher muss hier gesondert Eintritt gezahlt werden (80 $). Darin eingeschlossen sind der Besuch von drei Aussichtspunkten, eine (wahrscheinlich mäßige) Mahlzeit, der Shuttle Transport und Fotografiermöglichkeiten, wenn ein einheimischer Führer dabei ist. Auf dem Skywalk dürfen keine persönlichen Gegenstände mitgenommen werden. Diese können in kostenlosen Gepäckfächern aufbewahrt werden. Fotografieren ist verboten. Vor dem Betreten des Skywalk findet eine Sicherheitsinspektion statt, um zu überprüfen, dass der "werte Gast" tatsächlich alle persönlichen Sachen in den Gepäckschließfächern gelassen hat. Der Bau des Skywalks war immer ökologisch umstritten und zeigt letztlich, was Profit mit religiösen Grundsätzen macht (vgl. das Besteigen des Ayers Rock). Erreichbar ist der Westrim von Kingman auf befestigten Straßen. Vieles, was in der Navajo Nation und in dieser Reservation veranstaltet wird, kann man unter dem Begriff Abzocke zusammenfassen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Sehr beliebt sind die Touren zum Colorado ins Tal des Grand Canyons. Die Trips sind nicht ungefährlich und es gibt jedes Jahr Tote aufgrund von Selbstüberschätzung. Es wird dringend abgeraten an einem Tag den Hin- und Rückweg zu bestreiten, da es ab Mai extrem heiß wird und einem schnell die Wasservorräte ausgehen. Man kann am Colorado in der Phantom Ranch übernachten, doch sollte man hier wenigstens ein Jahr vorher reservieren. Man kann aber auch nur einen Teil des Weges bestreiten und nach der Hälfte der Strecke wieder umkehren. Aber auch hier sollte man aufgrund der hohen Temperaturen früh aufbrechen und genügend Wasser mitnehmen. Die Wasservorräte können unterwegs nicht wieder aufgefüllt werden.

  • Rim Trail führt an der Rim entlang. Man verbindet die Wanderung mit einer Shuttle Bustour. Man kann jederzeit aussteigen und beliebig lange wandern und an der nächsten Haltestelle wieder einsteigen. Der Wanderweg ist nur westlich des Maricopa Points unbefestigt.
  • Der Bright Angel Trail beginnt westlich der Bright Angel Lodge und führt in den Canyon. Man kann etwa 2,4 km bis zur ersten Station mit Toiletten (nur Mai - Oktober) gehen und dann umkehren. Der Höhenunterschied beträgt 342 m, der Weg ist steil und bietet nur teilweise Schatten. Man sollte 2-4 Stunden veranschlagen. Wer weitergehen möchte gelangt nach 4,8 km zur zweiten Station (nur Mai bis Oktober). Der Höhenunterschied beträgt nun schon 644 m (wichtig für den Rückweg). Bis zum Indian Garden sind es 7,4 km mit einem Höhenunterschied von 933 m. Diese Station ist ganzjährig geöffnet. Es gibt Toiletten und Wasser. Hierfür sollte man 6-9 Stunden vorsehen.
  • Der South Kaibab Trail ist ebenfalls steil und bietet wenig Schatten. Er beginnt südlich des Yaki Points wohin man mit dem Shuttlebus gelangt. Der Weg bietet tolle Aussichten, aber kein Wasser und Toiletten nur am Cedar Ridge. Die erste Station ist der Ook Aah Point nach 2,4 km und 238 m Höhenunterschied. Hierzu benötigt man 1-2 Stunden. Bis zum Cedar Ridge sind es 4,8 km und weitere 347 m Höhenunterschied. Hierzu benötigt man 2-4 Stunden.
  • Eine Alternative zum Wandern ist das Reiten auf Mauleseln. Hier kann man auf dem Rücken der Tiere den Weg an einem Tag zum Colorado und zurück bewältigen. Das Gewicht des Reiters ist genau festgelegt und die Betreiber dieses Geschäftes achten vor Beginn des Ritts auf die Einhaltung der Gewichtsgrenzen. Wer zu schwer ist, kann nicht mitreiten; nebenbei ist auch das vorab bezahlte Entgelt verloren. Die Reittouren sind sehr beliebt, so dass man die Touren sehr frühzeitig buchen sollte.
  • In Tusayan ist der Grand Canyon Airport. Hier werden Flüge über den Grand Canyon angeboten.

Einkaufen[Bearbeiten]

Souvenirs kann man im Grand Canyon Village oder in Tusayan kaufen.

  • General Store and Post Office in Tusayan.
  • General Store im Grand Canyon Village am Market Place.

Küche[Bearbeiten]

  • El Tovar Dining Room mit Blick auf den Canyon. Alle Mahlzeiten.
  • The Coronado im Best Western Hotel in Tusayan, das am Highway 64 südlich des Grand Canyon Village etwas außerhalb des Parks liegt. Schönes Restaurant mit einer interessanten Menükarte. Ein Menü bestehend aus Crab Cakes und Büffelsteak (26,95 $) einschließlich einer Flasche Kendall Jackson Chardonnay kostete ca. 100,00 $ (für 2 Personen im Mai 2008). Gute Qualität, angenehmes Ambiente.
  • Café Tusayan Sirloin Steak bzw. Beef Stroganoff und eine Flasche Fetzer Chardonnay kosteten im Mai 2008 65,00 $ (für 2 Personen). Befriedigende Qualität.
  • Tha Canyon Star im Grand Hotel in Tusayan.
  • We Cook Pizza & Pasta in der Nähe des General Stores in Tusayan.

Unterkunft[Bearbeiten]

Im Nationalpark, im Grand Canyon Village, gibt es einige Hotels, die oft ausgebucht sind. Etwas außerhalb des Parks, in Tusayan, hat man eine große Auswahl vom Holiday Inn über Best Western bis Quality Inn und gute Restaurants.

Hotels und Herbergen[Bearbeiten]

South Rim

Die Unterkünfte im Park sind oft ausgebucht. Eine rechtzeitige Reservierung über Xanterra Parks and Resorts (Tel 1-800-297-2757 oder 1-303-297-2757) ist zu empfehlen. Die Übernachtungspreise liegen zwischen 55 und 300 $ pro Nacht im DZ.

  • Bright Angel Lodge [2], einfache Herberge mit Charme im Grand Canyon Village, mindestens ein halbes Jahr vorher reservieren. Preise zwischen 63 und 123 $.
  • El Tovar Hotel, ältestes und komfortabelstes Hotel im Grand Canyon Village.
  • Yavapai Lodge im Grand Canyon Village.
  • Thunderbird Lodge
  • Holiday Inn Express in Tusayan (etwas außerhalb des Parks) ca. 150,00 $ pro Nacht im DZ einschließlich eines einfachen kontinentalen Frühstücks (Plastik Geschirr).
  • Best Western Squire Inn in Tusayan.
  • Grand Hotel in Tusayan.
  • Red Feather Lodge in Tusayan.
  • Quality Inn in Tusayan.

Camping[Bearbeiten]

  • Mather Campground im Grand Canyon Village. Reservierungen sind dringend angeraten.
  • Desert View Campground in der Nähe des Otseingangs. Vergabe der Plätze in der Reihenfolge der Anreise.
  • Ten-X Campground 3 km südlich von Tusayan.

Kino[Bearbeiten]

In Tusayan gibt es ein IMAX-Kino, das einen realistisch wirkenden 3D-Film über den Grand Canyon zeigt.

Sicherheit[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.