Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Metapont

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Metapont, Metaponto, lat.: Metapontum, griech. Μεταπόντιον
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Metapont (Metaponto) ist eine archäologische Stätte und ein moderner Ort, der zur Gemeinde Bernalda in der Region Basilikata gehört.

Hintergrund[Bearbeiten]

Metapont wurde als Kolonie der griechischen Achäer im 7. Jhdt. v.Chr. im Rahmen der Kolonialisierung von "Magna Graecia" gegründet. Im 6. Jhdt. war Metapont mit den griechischen Kolonien Sybaris und Kroton verbündet und schloss sich 413 den Truppen von Athen auf seinem Feldzug nach Sizilien an.
Im Jahre 510 v.Chr. zog der griechische Philosoph, Mathematiker und Naturwissenschafter Pythagoras von Kroton nach Metapont und gründete hier eine Philosophenschule, er wirkte in Metapont bis zu seinem Ableben im Jahre 490 v.Chr.

Im ersten punischen Krieg verbündeten sich die Städte an der Küste des ionischen Meers (Tarant, Thurium und Metapont, mit denjenigen von Epirus und traten unter König Pyrrhus von Epirus dem römischen Heer entgegen, bei der Schlacht von Herakleia waren die Truppen von Metapont im Jahre 280 v.Chr. auf der Siegerseite. Später unterlagen die Truppen des Pyrrhus Rom, ein Teil der griechischen Bevölkerung flüchtete und in Metapontum wurde eine römische Garnison errichtet.
Noch einmal verbündete sich Metapont mit der Verliererseite, als sie sich 207 v.Chr. den Karthagern unter Hannibal anschloss und den Römern Widerstand leistete, nach einer erneuten Niederlage wurde Metapont römische Provinzstadt. Nach dem 1. Jhdt. n.Chr. begann der Niedergang der Stadt, sie entvölkerte sich zusehends und wurde letztendlich von den Fluten der Flüsschen Bradano und Basento mit Schwemmland zugedeckt.

Im Mittelalter wurde die römische Stadt als Steinbruch genutzt und zahlreiche Städte der Umgebung wurden mit Baumaterial aus Metapont errichtet, dazu zählen auch die beiden Säulen in der Kathedrale von Matera.
In der Neuzeit wurde in Metaponto ein moderner Badeort erbaut, die Strände ziehen viel Badetourismus an, in Metapont wurde das Museo Archeologico Nazionale di Metaponto erbaut, in dem die Funde von Ausgrabungen entlang der ionischen Küste ausgestellt sind.

Anreise[Bearbeiten]

Karte von Metapont

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste internationale Flughafen ist derjenige von 1 Bari , der auch von Billigfluggesellschaften angeflogen wird.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Station 2 Metaponto wird von Neapel aus mit direkten Intercity-Zügen über Potenza in ca. vier Stunden erreicht, die Linie aus Potenza kreuzt hier mit der Küstenlinie Tarant - Sibari und weiter nach Cosenza

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Am einfachsten wird Metapont von der von Neapel - Salerno nach Süden führenden A3 und weiter an der Symbol: AS Signano-Potenza auf der RA5 bis Potenza und dort aus weiter auf der gut ausgebauten SS407 erreicht.
Entlang der Küste des ionischen Meers von Tarent bis Sibari führt die Küstenstrasse SS106 dell'Ionio unmittelbar an den Ruinen der griech. Heratempels Tavole Palatine und dann etwas nördlich von Metapont vorbei.

Von der Kreuzung SS407/SS106 gelangt man auf einer Provinzstrasse nach Metapont, das archäologische Museum liegt westlich im Ort, die Ausgrabungsstätte ist über ein asphaltiertes Strässchen, welches vom Ort schnurgerade ostwärts führt, erreichbar.


Mobilität[Bearbeiten]

Metaponto: Plan des archäolog. Geländes
Montaponto: Tempel
Metaponto Theater
Metaponto: Rekonstruktion der Tempel

Die Distanz zwischen archäologischem Museum und dem Ausgrabungsgelände beträgt 2,5 km, in der Sommerhitze ist die Distanz bequemer im eigenen Fahrzeug oder Taxi zu bewältigen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

1 Typ ist Gruppenbezeichnung Athena - Tempel: Tempel C
2 Typ ist Gruppenbezeichnung Hera - Tempel: Auf dem früheren Tempel A wurde später der Tempel AII errichtet.
3 Typ ist Gruppenbezeichnung Apollo - Tempel: im Bereich eines begonnen früheren Tempels B wurde zeitgleich mit AII der Tempel BII erbaut, die ganzen Bauphasen liegen zwischen 570 und 530 v.Chr.
Artemis - Tempel: es wurden lediglich einige rekonstruierte ionische Kapitelle wieder aufgerichtet.
südwestlich der Agora liegt das Ekklesiasterion, hier wurde im 4. Jhdt. v.Chr. ein 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Theater errichtet.
  • Funde aus der 5 Typ ist Gruppenbezeichnung Nekropole von Crucinia, Schmuck und andere Grabbeigaben, sind im Archäolog. Museum ausgestellt.
  • der Hera-Tempel von 6 Typ ist Gruppenbezeichnung Tavole Palatine war etwas ausserhalb des Heiligen Bezirks von Metapont gelegen und lohnt ebenfalls einen Besuch.
Im Archäologischen Museum von Metapont sind die

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Besichtigung der archäologischen Stätten und des archäologischen Museums.
  • ganz in der Nähe sind die Badestrände von 1 Lido di Metaponto Typ ist Gruppenbezeichnung mit Lidi und freien Strandabschnitten.
  • in der Nähe liegt die 3 Marina dei Argonauti mit Anlegeplätzen für Privatjachten und Bootsvermietungen.
  • in der Nähe des Bahnhofs liegen die Ruinen des mittelalterlichen 7 Castello Torremare.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • entlang der Küstenlinie des ionischen Meers finden sich etliche Campingsplätze, Feriendörfer und Ferienanlagen.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Eine offizielle Webseite ist nicht bekannt. Bitte auf Wikidata nachtragen.
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg