Internet-web-browser.svg
Unesco-Welterbestätten in Europa
Artikelentwurf

Melk

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stift Melk und Haus am Stein
Melk
Bundesland Niederösterreich
Einwohner
5.308 ()
Höhe
213 m
Tourist-Info Web www.melk.gv.at
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Österreich
Reddot.svg
Melk

Melk ist eine Kleinstadt in Niederösterreich mit etwa 5.200 Einwohnern, am Beginn der Wachau, direkt an der Donau gelegen mit malerischem Stadtkern.

Hintergrund[Bearbeiten]

Im Stadtpark von Melk

Urkundlich erwähnt wurde "Medilica" bereits 831, auch in der Nibelungensage ist der Ort als "Medelike" erwähnt. Im Jahr 976 machte Leopold I die Burg Melk zu seiner Residenz. Markgraf Leopold II übergab 1089 die Burg Benediktinermönchen. Im Jahr 1227 erhielt Melk das Marktrecht, 1256 erhielt die Stadt einen Goldenen Löwen als Wappen. Vom April 1944 bis April 1945 gab es in Melk eine Außenstelle des KZ Mauthausen.

Am 13. Oktober 1014 wurde der Leichnam des Heiligen Koloman nach Melk überführt und beigesetzt. Daran erinnert der Kirtag, er wird jährlich am 13. Oktober begangen.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächstgelegenen Flughäfen sind Wien-Schwechat und Linz-Hörsching, beide sind etwa 100 Straßenkilometer von Melk entfernt. Während der Wiener Flughafen ein bedeutender internationaler Flughafen mit vielen Flugverbindungen ist, ist der Flughafen Linz nur ein kleiner Regionalflughafen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der 1 Bahnhof Melk liegt an der Strecke der Westbahn zwischen St. Pölten und Ybbs, internationale Züge halten jedoch nicht.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Zu erreichen ist Melk von Wien und Salzburg bzw. Linz über die A1 Westautobahn. Entlang der Donau laufen die B3 am linken und die B33 am rechten Ufer; sie sind am Ortsrand von Melk durch eine Brücke verbunden.

Auch der Donau-Radweg (Passau - Wien) läuft beiderseits der Donau.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Die Buslinie WL1 geht im Stundentakt von Melk am linken Donauufer über Spitz nach Krems an der Donau, die Linie WL2 fährt alle zwei Stunden am rechten Ufer. Infos über Fahrpläne bei der Mobilitätszentrale NÖ-Mitte

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Nahe der Mündung der Melk in die Donau ist die 2 Anlegestelle der Brandtner Schifffahrt und der DDSG blue danube, es gibt Linienfahrten zwischen Melk und Krems sowie Ausflugsfahrten.

Melk ist auch beliebtes Etappenziel einiger Flusskreuzfahrten.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Altstadt von Melk ist großteils als Fußgängerzone ausgelegt, sie ist überschaubar und gut zu Fuß zu erkunden. Auch

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 1 Hauptsehenswürdigkeit ist das auf einem Hügel über der Donau liegende, von 1702 bis 1736 von Jakob Prandtauer barockisierte Benediktinerstift Melk, eine der eindrucksvollsten Klosteranlagen Mitteleuropas. Das Stift selbst hat gewaltige Ausmaße. Seine Südfront ist 363 m lang.
    • Die Stiftskirche besticht vor allem durch ihren einzigartigen Innenraum. Die Deckenfresken sind von Johann Michael Rottmayr geschaffen. In der 64 m hohen Kuppel schweben musikalische Engel und unterstreichen den Eindruck, als würde sich oben der Himmel öffnen. Der aus Marmor gefertigte Säulenhochaltar ist eine in sich geschlossene Komposition, in der die Säulen, Kronen, Baldachine und Medaillons ihren Platz haben.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind rund 200 denkmalgeschützte Objekte, seine es Gebäude, Teile der ehemaligen Stadtbefestigung oder Bildstöcke.

  • 2 Stadtpfarrkirche Mariä-Himmelfahrt
  • 3 Stadtpark, gelegen zwischen Bahntrasse und Altstadt, schöner alter Baumbestand
  • 4 Bischofliches Seminasr mit Kapelle
  • 5 Brauhausturm, einstmals ein Eckturm der Stadtmauer

Auch der Bahnhof und die umliegenden Bauwerke stehen unter Denkmalschutz

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Radfahren auf dem Donau-Radweg, Rücktour evtl. mit Bus, Bahn oder Schiff. Räder ausleihen kann man übrt die Tourist-Information oder bei Nextbike
  • Ausflugsfahrt auf der Donau
  • An Kolomani am 13. Oktober ist Kirtag in Melk. An diesem Tag ist es sinnvoll, entweder die Innenstadt weiträumig zu umfahren oder ganz einfach mitzufeiern.

Einkaufen[Bearbeiten]

Am Kolomani-Tag in Melk
Verkaufsstände an der B1

In der Fußgängerzone der Altstadt gibt es zahlreiche kleinere Läden, sie führen Artikel für den täglichen Bedarf. Nicht zu übersehen ist das Angebot an Souvenirs, in erster Linie sind dies Produkte rund um die in der Wachau angebauten Marillen, angefangen mit Trockenfrüchten, Marmeladen und beschwipsten Marillen der hochprozentigen Art. Gebäckvariationen und sonstige Süßigkeiten dürfen nicht fehlen. Ein bedeutendes Einkaufszentrum mit etlichen Supermärkten ist der 1 Löwenpark im östlichen Teil der Stadt. Für Norddeutsche: Marillen sind Aprikosen.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Brauhausturm, Teil der ehemaligen Stadtbefestigung

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Schild Donauradweg am Ortsrand von Melk

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Renaissanceschloss Schallaburg
  • Stift Göttweig
  • Burgruine Aggstein
  • zum Kokoschka-Haus in Pöchlarn
  • Schloss Artstetten mit Erzherzog-Franz-Ferdinand-Museum
  • Zur Wallfahrtskirche Maria Taferl

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.