Komi

Unesco-Welterbestätten in Europa
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
RUS-nw-map-komi.png

Die Republik Komi (Республика Коми) liegt in Nordwestrussland. Westlich davon liegt die Oblast Archangelsk, südlich sind die Oblast Kirow, die Region Perm und die Oblast Swerdlowsk. Im Osten liegen die Autonomen Kreise der Chanten und Mansen und der Jamal-Nenzen, im Norden ist der Autonome Kreis der Nenzen.

Regionen[Bearbeiten]

Republik Komi mit R176

Orte[Bearbeiten]

  • 1 Syktywkar Website dieser Einrichtung Syktywkar im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Syktywkar in der Enzyklopädie Wikipedia Syktywkar im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSyktywkar (Q2143) in der Datenbank Wikidata - Hauptstadt der Region und einzige touristisch interessante Stadt
  • 2 Inta Website dieser Einrichtung Inta im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Inta in der Enzyklopädie Wikipedia Inta im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsInta (Q142996) in der Datenbank Wikidata - Kleinstadt, Sitz eines Gulag
  • 3 Mikun Mikun im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Mikun in der Enzyklopädie Wikipedia Mikun im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMikun (Q158864) in der Datenbank Wikidata
  • 4 Petschora Website dieser Einrichtung Petschora im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Petschora in der Enzyklopädie Wikipedia Petschora im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPetschora (Q179387) in der Datenbank Wikidata - Kleinstadt am gleichnamigen Fluss, Ausgangspunkt zum Yugyd Va Nationalpark
  • 5 Sosnogorsk Website dieser Einrichtung Sosnogorsk im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Sosnogorsk in der Enzyklopädie Wikipedia Sosnogorsk im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSosnogorsk (Q196415) in der Datenbank Wikidata ehemals Ischma, altes Dorf mit Holzhäusern
  • 6 Uchta Website dieser Einrichtung Uchta im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Uchta in der Enzyklopädie Wikipedia Uchta im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsUchta (Q197018) in der Datenbank Wikidata - Industriestadt, Ölfelder in der Umgebung
  • 7 Ussinsk Website dieser Einrichtung Ussinsk im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Ussinsk in der Enzyklopädie Wikipedia Ussinsk im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsUssinsk (Q196904) in der Datenbank Wikidata - noch mehr Öl
  • 8 Ust-Zilma Ust-Zilma im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Ust-Zilma in der Enzyklopädie Wikipedia Ust-Zilma im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsUst-Zilma (Q2573267) in der Datenbank Wikidata - Ein altes Dorf am Petschora, das hauptsächlich von russischen Altgläubigen mit zahlreichen gut erhaltenen Beispielen von Holzarchitektur und reichen Volkstraditionen bevölkert wird
  • 9 Workuta Website dieser Einrichtung Workuta im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Workuta in der Enzyklopädie Wikipedia Workuta im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsWorkuta (Q133529) in der Datenbank Wikidata - Eine Kohlebergbaustadt in der Tundra, in der sich einer der berüchtigtsten Gulags der UdSSR aus der Stalinzeit befand, und einer der Flughäfen, die den schönen, aber unwirtlichen polaren Uralbergen am nächsten liegen
  • 10 Yb Yb in der Enzyklopädie WikipediaYb (Q15263380) in der Datenbank Wikidata - ein altes Komi-Dorf in der Nähe von Syktywkar, bestehend aus sieben kleinen Dörfern auf sieben Hügeln entlang des 15 km langen Flusses Sysola. Touristen und Pilger besuchen einzigartige natürliche und orthodoxe Objekte. Auf der Grundlage des Dorfes entsteht ein Touristenkomplex „Finno-Ugrischer Ethnokultureller Park“.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • 1 Urwälder von Komi (Девственные леса Коми). Urwälder von Komi in der Enzyklopädie Wikipedia Urwälder von Komi im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsUrwälder von Komi (Q593870) in der Datenbank Wikidata. Gelegen im Nördlichen Uralgebirge in der russischen Republik Komi. Sie sind das größte zusammenhängende Urwaldgebiet Europas und seit 1995 UNESCO-Weltnaturerbe. Unesco-Welterbestätten in Europa
  • 2 Narodnaja. Narodnaja in der Enzyklopädie Wikipedia Narodnaja im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNarodnaja (Q1142817) in der Datenbank Wikidata. mit 1895 m höchster Gipfel des Ural.

Hintergrund[Bearbeiten]

Manpupunjor-Felsformation
Komi

Die Republik Komi ist das ursprüngliche Siedlungsgebiet der Volksgruppen der Komi. Ihre Sprache gehört zu der Gruppe der Finno-Ugrischen Sprachen. Amtssprache ist neben Russisch auch das Komi.

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

  • Mit dem Auto: Von Moskau auf der R176 nach Syktywkar ca. 1.300 km.
  • Mit dem Flugzeug: Vom kleinen 1 Flughafen Syktywkat Flughafen Syktywkat in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen Syktywkat im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen Syktywkat (Q61396) in der Datenbank Wikidata (IATA: SCW) gibt es u.a. Verbindungen nach Moskau, Sankt Petersburg und Archangelsk.
  • Mit der Bahn: Von Moskau über Kotlas (Oblast Archangelsk) nach Syktywkar.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

www.rkomi.ru – Offizielle Webseite von Republik Komi

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.